Gold oder Silber für den Ernstfall/den Prepper

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gold oder Silber für den Ernstfall/den Prepper

      Was haltet ihr für die bessere Wahl als Tausch/Zahlungsmittel für mobile Pepper bzw. das BOB? Gold ist im Wert viel besser transportierbar bzw. leichter, aber Silber besser verwendbar da der Wert nicht zu extrem hoch ist. Was zieht ihr warum vor?
      Survival-Training in Deutschland | Mein Youtube Kanal. Meine Website: Ronny-Schmidt.de und hier bin ich sonst immer zu finden: Heavy Iron Club
    • Re: AW: Gold oder Silber für den Ernstfall/den Pepper

      "Ronny" schrieb:

      Was haltet ihr für die bessere Wahl als Tausch/Zahlungsmittel für mobile Pepper bzw. das BOB? Gold ist im Wert viel besser transportierbar bzw. leichter, aber Silber besser verwendbar da der Wert nicht zu extrem hoch ist. Was zieht ihr warum vor?


      Ich ehrlich gesagt gar nichts. Ich setze auf Alkohol und Zigaretten als Tauschmittel.

      Rechtschreibung editiert von Friese
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Gold oder Silber für den Ernstfall/den Pepper

      In meinem folgenden Beitrag geht es nicht um langfristig gute Wertanlagen für die Zukunft, sondern für den BOB im WC!

      Gold und Silber sind gute Tauschmittel für den Zeitpunkt kurz nach Beginn, aber vor allem für die Zeit nach Krisenende.

      Während dem WC sind meiner Meinung nach Medikamente, wie zum Beispiel Schmerztabletten besser.
      Eine weitere, wenn nicht sogar beste Wertanlage/ Tauschmittel sind Tabak und Alkohol.
      Für Langfristige Krisen lohnt sich auch Salz.
      "pain is weakness leaving the body" usmc
      Es muss wehtun! Never surrender!
      Selbstdisziplin ist es Provokationen, auch eines (alten) opas :love: , hinzunehmen.
    • Gold oder Silber für den Ernstfall/den Pepper

      "Johann" schrieb:

      sondern für den BOB im WC!

      "Johann" schrieb:

      Während dem WC sind meiner Meinung nach Medikamente, wie zum Beispiel Schmerztabletten besser.

      Sehr sehr geil Leute :mrgreen:



      Nach dem Lacher noch meine Antwort zur Frage:
      Ist beides sicher eine Überlegung wert.
      Allerdings hängt das stark vom Vermögen ab welches man tauschen möchte.
      Bei großem Vermögen bietet sich die hohe Wertdichte des Goldes sicher mehr an.
      Sonst schleppt sich der mobile Prepper noch zu tode.
      Wobei anteilig etwas Silber als Tauschmittel neben Zigaretten und Schnaps sicher nicht verkehrt sein wird.


      Gruß und schöne Weihnachten.
      Schweppo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schweppo ()

    • Gold oder Silber für den Ernstfall/den Pepper

      "Schweppo" schrieb:

      "Johann" schrieb:

      sondern für den BOB im WC!

      "Johann" schrieb:

      Während dem WC sind meiner Meinung nach Medikamente, wie zum Beispiel Schmerztabletten besser.

      Sehr sehr geil Leute :mrgreen:
      Schweppo


      Was ist der Witz an der Sache?
      "pain is weakness leaving the body" usmc
      Es muss wehtun! Never surrender!
      Selbstdisziplin ist es Provokationen, auch eines (alten) opas :love: , hinzunehmen.
    • Re: AW: Gold oder Silber für den Ernstfall/den Prepper

      "Johann" schrieb:

      "Schweppo" schrieb:

      "Johann" schrieb:

      sondern für den BOB im WC!

      "Johann" schrieb:

      Während dem WC sind meiner Meinung nach Medikamente, wie zum Beispiel Schmerztabletten besser.

      Sehr sehr geil Leute :mrgreen:
      Schweppo


      Was ist der Witz an der Sache?


      Versteh ich auch nicht...
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Gold oder Silber für den Ernstfall/den Prepper

      Aye,

      1. - Gold in zahlungstauglichen Münzen oder Kleinbarren. Keine Medaillen.
      2. - Tabak.
      3. - Alkohol hochprozentig.

      Nach dem Krieg, bis Anfang der 50-iger, sogar noch nach der Währungsreform, gab es eine "Lucky Strike-Währung". :idea:

      Lohnt aber nur in größeren Mengen.
      Nachteil dann: Man ist an die Lagerstätte gebunden.
      Goldmünzen hingegen schränken die Mobilität nicht ein.
      Bei Silber muß man, um den gleichen Wert wie bei Gold zu erreichen, deutlich mehr Gewicht schleppen. :idea:

      Mit einer Rolex, Cartier, Pattek,ist man natürlich auch gut versorgt. :D
      Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
      Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
      Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)
    • Gold oder Silber für den Ernstfall/den Prepper

      "Sinclair" schrieb:

      Mit einer Rolex, Cartier, Pattek,ist man natürlich auch gut versorgt. :D


      Also meine Großeltern haben nach dem Krieg eine für damalige Verhältnisse gute Kamera gegen eine Schachtel Kippen getauscht, soviel zum Wert einer Rolex oder ähnlichem!

      Ich persönlich finde, wenn ich das so sagen darf, diese Preppergedanken ziemlich albern. Zum einen ist es ziemlich unwahrscheinlich, daß ein Extremfall wie Krieg, etc. ganz plötzlich und unvorhersehbar eintritt und zum anderen, weiß man im Vorfeld nicht, wie die eigene Situation in einem solchen Szenario tatsächlich aussehen wird. In Kriesengebieten kann es natürlich immer zu einer plötzlichen Lageänderung kommen aber in einem solchen Gebiet leben wir nunmal nicht. In meinen Augen ist der schlimmste Fall, der eintreten kann bzw. wird, unser Rentenalter! Man sollte seine Energie also lieber auf eine vernünftige Altersvorsorge hin ausrichten, statt über eine mögliche Zombiinvasion oder ähnliches nachzudenken und womöglich auch noch Geld in eine entsprechende Vorsorge zu stecken.

      Macht lieber einen Laden auf und verkauft den Preppern irgendwelche "überlebenswichtigen" Vorsorgepakete und macht Euch ein schönes Leben von dem Verdienst, die Statistik wird Euch ein entsprechend schönes Leben bescheren.

      Gruß Lars
    • Gold oder Silber für den Ernstfall/den Prepper

      Auch wenn der folgende Beitrag etwas OT ist, weil er nicht direkt auf die Frage "Gold oder Silber" antwortet, möchte ich dennoch ein paar Zeilen schreiben.

      Meine Eltern sind als Kinder in der schweren Zeit des letzten Krieges in Deutschland aufgewachsen. Von beiden Elternteilen habe ich mitbekommen, dass materieller Besitz in solchen Zeiten so gut wie nichts wert ist (Grundbesitz mal ausgenommen). Alles was man tauschen kann, ist einem großem Wertverlust unterworfen und nur von kurzem Nutzen. Beide Elternteile hatten unterschiedliche Vorraussetzungen. Zum einen in einer fremden Stadt mit wenigen Verwandten und Freunden, zum anderen in einer gefestigten Struktur von Verwandten, Freunden, Nachbarn, Leidensgenossen und was auch immer (neudeutsch würde man dazu wohl "soziales Netzwerk" sagen"). Während der eine Teil Hunger gelitten hat, hat der andere Teil immer ein akzeptables Auskommen gehabt.

      In einem WC-Fall würde ich auf alle vorhandenen materiellen Werte schei... und mich auf die sozialen Komponenten meines familiären, persönlichen und beruflichen Umfeldes verlassen. Ich bin ein soziales Wesen, was sich in erster Linie durch den Austausch mit seinen Mitmenschen kennzeichnet. Die Ego-Masche "wie überstehe ich mit welchen Mitteln die, nennen wir es jetzt mal Zombie-Apokalypse" ist mir merkwürdig fremd.

      Gruß Guido
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835
    • Gold oder Silber für den Ernstfall/den Prepper

      Ich gebe da Lars und Smeagolvomloh vollkommen Recht.
      Geld, Gold, Silber kann bei kleinen Krisen helfen beim Worst Case Szenario verlasse ich mich lieber auf meine Fähigkeiten und auf ein funktionierendes soziales Netzwerk. Das hilft weiter.
      Die ganzen Prepper die versuchen auf sich gestellt weiter zu kommen werden diejenigen sein die am meisten Hilfe brauchen.
      Abgesehen davon machen sich Prepper prima zu einer tollen Kundengruppe, denn mit Angst kann man toll Geld verdienen ;)
    • Gold oder Silber für den Ernstfall/den Prepper

      "Ronny" schrieb:

      Was haltet ihr für die bessere Wahl als Tausch/Zahlungsmittel für mobile Pepper bzw. das BOB? Gold ist im Wert viel besser transportierbar bzw. leichter, aber Silber besser verwendbar da der Wert nicht zu extrem hoch ist. Was zieht ihr warum vor?


      Beides, möglichst in Barren! :mrgreen:

      Gold in allen Gewichtsgrößen als "Euro" und Silber in allen Gewichtsgrößen als "Cent". Wie sich das dann in der Praxis einspielt, wird man sehen. Alleine die Möglichkeit einer transportablen Edelmetallwährung in Gold und Silber sollte man sich offenhalten.

      Sollte man aber nur mit dem Teil seiner liquiden Reserven machen, auf die man voraussichtlich mindestens ein Jahr lang verzichten kann. Also kaufen und "vergessen". Und jedesmal wenn die Presse wieder lamentiert, daß der Gold- oder Silberpreis gefallen sei einfach mal nachwiegen. Im WC-Fall zählt nämlich nur das Gewicht, nicht der zuletzt erzielte Euro-Kurs... :mrgreen:

      @Logan Neunfinger
      Ein Tafelgeschäft ist der Präsenzhandel mit Edelmetallen. Man vereinbart (telefonisch) einen Termin mit dem Goldhändler, geht hin und holt sein Gold persönlich ab. Wie dereinst beim Bäcker. Oder liefert zum Termin persönlich ein, um den vereinbarten Preis sofort in bar ausbezahlt zu bekommen. Spart unter anderem die Versandkosten und die Datenspur im Internet. :D

      Der Name leitet sich von Tafelpapieren im Wertpapierhandel ab.
      de.wikipedia.org/wiki/Tafelpapier

      Daß selbst der Wikipedia-Eintrag Tafelgeschäfte suggestiv in die kriminelle Ecke zieht, ist bezeichnend für unsere "interessanten" Zeiten. Gold und Silber sind Handelswaren, wie die Brötchen beim Bäcker. Für diese Waren muß ich im Falle von Silber sogar Umsatzsteuer abdrücken!

      Das mit den Skills für den Krisenfall ist IMHO eine davon völlig unabhängige Strategie, die man parallel dazu aufbauen sollte.
    • Gold oder Silber für den Ernstfall/den Prepper

      Zu allererst möchte ich kurz Klarstellen das ich diese WC-Szenarien als Hobby ansehe. Ich schreibe auch nur ungerne in solchen Threads, das Thema Gold aber ist einfach zu spannend :D Ich weiß dass es hier auch Menschen gibt, die das anders sehen und für die dieser WC-Lifestyle wirklich auch wichtig ist. Und diese Mit Leser bitte ich vornweg, meine Aussagen hier nicht als Allgemeingültiges Statement zu sehen, ebenso die von mir beschriebenen/vermuteten Szenarien. Bitte seht diesen Text als das was er ist: Eine Meinung! Mehr nicht! :)

      Silber ist wie Ronny schon sagt, unter Umständen besser zu „Handeln “, dem geringeren Wert geschuldet. Es ist eben fast genauso wie Gold, nur nicht so viel Wert. Was nun besser wäre das weiß ich leider auch nicht. Ich vermute allerdings Gold. Warum ich das vermute? Das auszuführen wird jetzt etwas länger :mrgreen:

      Gehen wir von einem Szenario aus, das tatsächlich für einen völligen Kollaps der Ordnung, der Infrastruktur, der Technologie und der uns bekannten Moral sorgen wird.
      Diese Prozesse werden nur über Jahrzehnte abgeschlossen sein. In der Zeit des „Umschwungs“ wird ein Element das es nur sehr selten gibt und dazu auch noch sehr magisch auf den Menschen wirkt, (das ist keine Esoterik, die Geschichte der Menschheit bestätigt diese Aussage und zwar in allen Epochen) eine fantastische Währung stellen.
      Selbst wenn die Welt völlig im Arsch ist, das Wissen um Technologie und Verfahrenstechniken wird irgendwo und von irgendwem aufrechterhalten sein. Und Gold wird gebraucht. Es wurde viel viel Gold benötigt bis der Mensch dort war wo er heute ist und es wird auch noch eine Menge mehr Gold benötigt um sich weiterhin zu Entwickeln.

      So wird es immer sein, da bin ich mir sicher!

      Das wird sich auch nach/in der Zombie-Nuklear-Alien-Natur-Katastrophe nicht ändern. Spätestens wenn der Mensch sich angepasst hat und nun fest glaubt die Lage unter Kontrolle zu haben, spätestens dann beginnt die Zeit des „Aufbaus“ Und spätestens dann wird Gold wieder viel Wert haben.
      In meinen Augen empfiehlt es sich durchaus 200 – 300 Gramm Gold zu besitzen. Es ist klein genug es am Mann zu verstecken und Viel genug um potentiellen Käufern, Interesse abzulocken. Mit 10 Gramm Gold wird keiner weit kommen. Da empfehlen sich tatsächlich viel eher 10 Gramm Penicillin.

      Medikamente und Lebensmittel sind selbstverständlich eine tolle Währung. Ebenso wie Heutzutage ja auch. Sie werden viel Wert sein weil es Konsumgüter sind. Sie werden umgehend und dringend benötigt. Sind aber schwer und verderblich. Eben wie Silber auch sind sie weniger Wert als Gold und zusammen mit der Nachfrage auch sicherlich erstmal besser zu Handeln als Gold.
      In unseren Zeiten, wenn auch nicht Weltweit gleich verteilt, haben wir Lebensmittel und Medikamente genug, was aber nicht ohne das Gold in unserer Welt so wäre ;)

      Gold hält die Wirtschaft am kac**n. Und auch „Wirtschaft“ gab es IMMER und wird es Immer geben. Eine weitere Konstante die sich durch alle Epochen der Menschheitsgeschichte zieht.
      Ob es aber Sinn macht in Gold für den Ernstfall anzulegen, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ein Worst-Case im Ausmaß wie oben beschrieben, ist schon wirklich viel Spinnerei ;) Klar, es macht Spaß sich damit auseinanderzusetzen… aber es ist Unwahrscheinlich!

      Wichtiger ist es sich um seine Altersvorsorge und Absicherung in der realen Welt zu kümmern. Da gibt es in unserer Gesellschaft schon genug Defizitäre… nennen wir sie mal: „Verhaltensstrategien“ einiger Individuen :twisted:
      Als Ergänzung zum Vermögensaufbau und der ganz persönlichen Alters/Kranken-Vorsorge, macht Gold als ergänzendes Mittel, sehr viel Sinn! Alles in allem ist Gold für alle sehr Interessant! Für Spinner und Freaks, Alternative und Spießer, für Träumer und Realisten.
      Nur die Tiere, die geben einen feuchten auf Gold :!:
      www.Phagomir.de