Zugspitze 4 Tages Tour

    • Zugspitze 4 Tages Tour

      Hey und zwar wollte ich euch fragen ob ihr Erfahrungen mit der Zugspitze Habt.Wie ist der aufstieg auf normalem Weg ohne klettern oder gibt es dort genügend geeignete Plätze um ein Taro zu spannen und zum Schluss muss man mit kalten Temperaturen rechnen und ab wieviel Höhen Meter wird dies der fall sein (im Oktober)

      Danke schon mal im Voraus !;)
      felfjog
    • Für die Berge nimmt man kein Tarp, sondern besser einen Biwacksack. Der würde dafür gemacht und weht in den wenigsten Fällen weg. Zudem braucht er keine Abspannung.
      Was heißt für dich klettern?
      Hand an den Felsen wirst du legen müssen.
      Kompaktes Gerödel, nichts mit Gebamsel, dann bleibt man auch nicht hängen.
      Im Oktober hasst du wohl auch mit Frost zu rechnen. Schon am Fuß des Berges.
      Da die Zugspitze schon eher ausgesetzt ist, würde ich durchaus auch mit leichtem Schnee rechnen.
      Es kann aber auch alles anders kommen und du hast bestes Wetter. Ist in den Bergen einfach so.
      Evtl. erstmal ins Wettersteingebirge? Anscheinend ist Bergwandern eher neu für Dich?

      Lies das einfach 3 Tage Wanderung Zugspitze
    • Ich war letztes Jahr dort im Juni
      2 Tage

      Ich habe 12stunden gebraucht von garmisch bis hoch
      Habe aber nach 8 Stunden ,abends auf einer Hütte übernachtet Knorrhütte.
      Und bin am nähsten morgen weiter gewandert.

      Ich war aber echt platt nach dem Tripp ^^
      Rucksack hatte ich den tasmanian tiger trooper light pack 22 + meine frau einen deuter 24l

      damit du dir mal siehst wie es im Juni war hier ein par Bilder
      Die hütte hatte ich kaum gesehen ,kam gerade ein Sturm vorbei

      Wir mussten an klippen vorbei über Steine Schnee Regen Sonne warm kalt ,da war alles dabei



      auf-die-zugspitze-wandern.info/

      Hier kannst du dir eine Tour aussuchen ,das habe ich so gemacht
      Wir haben uns für die leichteste ,aber dafür die längste entschieden 21km

      Tour 1: (einfach) Durch die Partnachklamm und das Reintal





      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Basti-th ()

    • Also ich gehe jedes Jahr im August die Zugspitze hoch durchs höllental. Tarps kannst du da oben vergessen. Oben wachsen keine Bäume xD. Und ab ca. 2000 hm merkt man auch die Luft. Die Temperatur sinkt eigentlich mit jedem Höhenmeter. Außerdem gibt es nicht immer den besten Schutz vor regen und Wind.
    • für ein Tarp braucht man aber nicht zwingend Bäume.. also gegen Wind und evtl Regen/Schnee wäre ein Tarp oder Poncho gar nicht verkehrt! Wanderstöcke sollte man bei so einer Tour auf jeden Fall dabei haben und die kann man wunderbar zum Tarpaufbau benutzen.. grundsätzlich wäre es natürlich leichter vom Gewicht nur ein bivi mit zu nehmen :P