Passaround: Dehler DBM Gen II

    • Wird aber wie gesagt ein bissl dauern, wenn ich sowas mache , will ich es auch gescheit machen,
      Die technischen daten spare ich mir, die braucht ihr ja nicht zum 10ten mal lesen
      „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
      Napoleon Bonaparte

      Gründungsmitglied des PCT- Pfälzer Chaos Trupp
    • Passarounds sind ziemlich undankbare Geschichten.

      Nie im Leben würde ich jemals wieder ein Messer für ein Passaround herausgeben. Finde es sehr mutig von Dir Uli!
      Im allgemeinen hat man mit den meisten Reviewern keine Probleme, bzw haben die verstanden, wie so etwas läuft. Probleme machen immer die Schwarz/Weiß Menschen! Wenn man solche beim Passaround dabei hat, dann kann man die Kiste gleich kalt ins Knipp stechen!

      Die Schwarz/ Weiß Typen verstehen meist nicht, dass Prinzip von Reviews, weil sie kein grau kennen, legen sie los, sezieren und glauben, ihre schonungslose Offenheit sei dass, auf das die Menschheit schon ewig gewartet hat. Bis ins kleinste Details wird dann gekritelt.

      Sie fordern dieses auch immer bei anderen Medien ein. Z.B. sind es die Schwarz/ Weißen, die immer dem gesponsorten Youtuber ans Bein pissen wollen, selbst aber nicht verstehen, das man nur solche Vorstellungen leisten kann, bzw die Sachen zur Verfügung gestellt bekommt, wenn man die Kritik einigermaßen wohlwollend darstellt.

      Persönlich halte ich das mit den Reviews so, nur Sachen zu reviewen, die ich persönlich interessant und ansprechend finde. Somit komme ich nicht in die Verlegenheit, Schiete schön reden zu müssen. Der Schwarz/ Weiß Mensch hingegen, bekommt nur einmal etwas gesponsort, danach liegt hinter ihm verbrannte Erde, und seine Produkthersteller tragen die Geschichte von dem schonungslosen Review schneller weiter als er gucken kann. Danach kann er sich weitere Anfragen sparen.

      Auch ich hatte dieses Messer aus dem Test in der Hand. Für mich war es nicht ansprechend von vorn herein, als ich die Vorstellung sah. Dennoch kann man eines sagen, von dem Messer bekommt man keinen Handkrebs, es schneidet vernünftig und hat Alleinstlungsmerkmale.

      Ob eine Vierer Falle die Krönung der Messertests und als ultimativ dargestellt werden kann, wage ich zu bezweifeln @Bushdoctor. Ebenso gedenke ich, dass Du auch nicht meine schonungslose Meinung hören wolltest, als Du mir Deine selbstgebauten Messer zeigtest. Das möchte ich nicht über meine Sachen hören und Du sicher auch nicht, dass gebot mir die Hölflichkeit mich daher anerkennend, wohlwollend zu zeigen ;)

      Ob man sich einen Gefallen mit B Ware tut, ganz klar nein!

      Ich selbst habe einen ganzen Batzen Harpunenspitzen, bzw kleine, sehr grob gearbeitete Survivalspitzen für das Suvivalset gebaut. Diese bestanden aus den Rahmenresten des Lasercuts meiner CC-30 Messer, von denen ich etliche hatte. Diese waren aus gutem ATS 34 und ich fand das eigentlich zu schade zum Wegwerfen, daher beschloss ich, diese sehr groben Teile daraus zu machen und sie an Freunde zu verschenken.
      Nochmals möchte ich betonen, dass die klingen sehr grob geschliffen waren , nur bis 100er Korn, eben schnell rübergejuckelt, gehärtet und scharf gemacht.
      Eine davon vermachte ich auch einem damalig hier tätigen Moderator ( nein nicht Gollum) , welchem dann nichts besseres einfiel, bei Facebook reinzuschreiben, dass meine Messer früher ja nicht so dolle in der Quali waren....
      Jo, was soll ich dazu sagen, gelernt habe ich daraus, niemals irgendwelche B Messer heraus zu geben, falls doch, nur noch an Freunde und dann noch ohne Logo und dick mit dem Dremel ,,Prova,, draufgefräst. Jeder gefallen rächt sich bei sowas. Daher schmeisse ich solche Klingen lieber gleich in den Schrott, als sie jemanden zu zeigen. Zum Glück habe ich wenig Ausschuss ;) :D
      Jackknife YT Channel


      Buschmesser Website

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen, ist die Weltanschauung der Leute, welche sich die Welt nicht angeschaut haben
      Alexander v. Humbold, Naturforscher 1769-1859
      --------------------------------------------------------------
      Mit Tipples Kaktusklöten gehen Icebreaker flöten !

      wyrd bið ful aræd
    • @jackknife ich nehm die Wahrheit wie ein Mann, wenn du ein Jamnerlappen bist kann ich auch nix für.

      Ganz ehrlich wenn ich mir selbst ein Messer baue, ist das für mich O.K. Ich verkaufe es niemandem, deswegen wäre mir deine Meinung auch sch...egal. Ich hab es für mich mit meinen Mitteln gemacht. Wenn ich allerdings ein Messer für Summe X von einem Profi oder einem Händler kaufe hat dieses Tiptop zu sein, sonst geht es zurück. Wenn ich was hingepfuschtes will bau ich selbst ;) . Wenn ich bei Dir 509 Tacken für ein Messer ausgeb, dann muss das auch was Gescheites sein und Tiptop verarbeitet, sonst ist es rausgeschmissenes Geld. So einfach ist die Welt. Was glaubst du wie es in der freien Wirtschaft zu geht, knall hart. Erfüllt ein Produkt nicht die Ansprüche des Kunden ist es ruckzuck vom Markt verschwunden. Wenn Mängel auftreten wird es von der Fachpresse und den Mitbewerber zerissen, also laber hier doch nicht rum wie es laufen sollte, das geht mir grad mal voll auf die Nerven. Ich hab meine Meinung dazu geschrieben mehr nicht. Vor allem warum jammerst du jetzt hier rum? Du der immer an allen Messern was zu kritisieren findet :D ? Hast keinen anderen Thread zum trollen gefunden? Hast du das Messer in der Hand gehabt? MMn kannst du Dir hier grade so gar keine Meinung bilden.

      MfG Bushdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bushdoctor ()

    • jackknife schrieb:

      Passarounds sind ziemlich undankbare Geschichten.

      Nie im Leben würde ich jemals wieder ein Messer für ein Passaround herausgeben. Finde es sehr mutig von Dir Uli!
      Im allgemeinen hat man mit den meisten Reviewern keine Probleme, bzw haben die verstanden, wie so etwas läuft. Probleme machen immer die Schwarz/Weiß Menschen! Wenn man solche beim Passaround dabei hat, dann kann man die Kiste gleich kalt ins Knipp stechen!

      Die Schwarz/ Weiß Typen verstehen meist nicht, dass Prinzip von Reviews, weil sie kein grau kennen, legen sie los, sezieren und glauben, ihre schonungslose Offenheit sei dass, auf das die Menschheit schon ewig gewartet hat. Bis ins kleinste Details wird dann gekritelt.

      Sie fordern dieses auch immer bei anderen Medien ein. Z.B. sind es die Schwarz/ Weißen, die immer dem gesponsorten Youtuber ans Bein pissen wollen, selbst aber nicht verstehen, das man nur solche Vorstellungen leisten kann, bzw die Sachen zur Verfügung gestellt bekommt, wenn man die Kritik einigermaßen wohlwollend darstellt.

      Persönlich halte ich das mit den Reviews so, nur Sachen zu reviewen, die ich persönlich interessant und ansprechend finde. Somit komme ich nicht in die Verlegenheit, Schiete schön reden zu müssen. Der Schwarz/ Weiß Mensch hingegen, bekommt nur einmal etwas gesponsort, danach liegt hinter ihm verbrannte Erde, und seine Produkthersteller tragen die Geschichte von dem schonungslosen Review schneller weiter als er gucken kann. Danach kann er sich weitere Anfragen sparen.

      Auch ich hatte dieses Messer aus dem Test in der Hand. Für mich war es nicht ansprechend von vorn herein, als ich die Vorstellung sah. Dennoch kann man eines sagen, von dem Messer bekommt man keinen Handkrebs, es schneidet vernünftig und hat Alleinstlungsmerkmale.

      Ob eine Vierer Falle die Krönung der Messertests und als ultimativ dargestellt werden kann, wage ich zu bezweifeln @Bushdoctor. Ebenso gedenke ich, dass Du auch nicht meine schonungslose Meinung hören wolltest, als Du mir Deine selbstgebauten Messer zeigtest. Das möchte ich nicht über meine Sachen hören und Du sicher auch nicht, dass gebot mir die Hölflichkeit mich daher anerkennend, wohlwollend zu zeigen ;)

      Ob man sich einen Gefallen mit B Ware tut, ganz klar nein!

      Ich selbst habe einen ganzen Batzen Harpunenspitzen, bzw kleine, sehr grob gearbeitete Survivalspitzen für das Suvivalset gebaut. Diese bestanden aus den Rahmenresten des Lasercuts meiner CC-30 Messer, von denen ich etliche hatte. Diese waren aus gutem ATS 34 und ich fand das eigentlich zu schade zum Wegwerfen, daher beschloss ich, diese sehr groben Teile daraus zu machen und sie an Freunde zu verschenken.
      Nochmals möchte ich betonen, dass die klingen sehr grob geschliffen waren , nur bis 100er Korn, eben schnell rübergejuckelt, gehärtet und scharf gemacht.
      Eine davon vermachte ich auch einem damalig hier tätigen Moderator ( nein nicht Gollum) , welchem dann nichts besseres einfiel, bei Facebook reinzuschreiben, dass meine Messer früher ja nicht so dolle in der Quali waren....
      Jo, was soll ich dazu sagen, gelernt habe ich daraus, niemals irgendwelche B Messer heraus zu geben, falls doch, nur noch an Freunde und dann noch ohne Logo und dick mit dem Dremel ,,Prova,, draufgefräst. Jeder gefallen rächt sich bei sowas. Daher schmeisse ich solche Klingen lieber gleich in den Schrott, als sie jemanden zu zeigen. Zum Glück habe ich wenig Ausschuss ;) :D

      Bushdoctor schrieb:

      @jackknife ich nehm die Wahrheit wie ein Mann, wenn du ein Jamnerlappen bist kann ich auch nix für.

      Ganz ehrlich wenn ich mir selbst ein Messer baue, ist das für mich O.K. Ich verkaufe es niemandem, deswegen wäre mir deine Meinung auch sch...egal. Ich hab es für mich mit meinen Mitteln gemacht. Wenn ich allerdings ein Messer für Summe X von einem Profi oder einem Händler kaufe hat dieses Tiptop zu sein, sonst geht es zurück. Wenn ich was hingepfuschtes will bau ich selbst ;) . Wenn ich bei Dir 509 Tacken für ein Messer ausgeb, dann muss das auch was Gescheites sein und Tiptop verarbeitet, sonst ist es rausgeschmissenes Geld. So einfach ist die Welt. Was glaubst du wie es in der freien Wirtschaft zu geht, knall hart. Erfüllt ein Produkt nicht die Ansprüche des Kunden ist es ruckzuck vom Markt verschwunden. Wenn Mängel auftreten wird es von der Fachpresse und den Mitbewerber zerissen, also laber hier doch nicht rum wie es laufen sollte, das geht mir grad mal voll auf die Nerven. Ich hab meine Meinung dazu geschrieben mehr nicht. Vor allem warum jammerst du jetzt hier rum? Du der immer an allen Messern was zu kritisieren findet :D ? Hast keinen anderen Thread zum trollen gefunden? Hast du das Messer in der Hand gehabt? MMn kannst du Dir hier grade so gar keine Meinung bilden.

      MfG Bushdoc
      popcorn popcorn popcorn popcorn popcorn popcorn smiley
      „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
      Napoleon Bonaparte

      Gründungsmitglied des PCT- Pfälzer Chaos Trupp
    • jackknife schrieb:

      Auch ich hatte dieses Messer aus dem Test in der Hand.
      ich zitiere mich mal selbst!
      Jackknife YT Channel


      Buschmesser Website

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen, ist die Weltanschauung der Leute, welche sich die Welt nicht angeschaut haben
      Alexander v. Humbold, Naturforscher 1769-1859
      --------------------------------------------------------------
      Mit Tipples Kaktusklöten gehen Icebreaker flöten !

      wyrd bið ful aræd
    • jackknife schrieb:

      Passarounds sind ziemlich undankbare Geschichten.

      Nie im Leben würde ich jemals wieder ein Messer für ein Passaround herausgeben. Finde es sehr mutig von Dir Uli!

      Wow, jackknife!

      Grosses Dankeschön für Deine Betrachtung aus der Vogelperspektive! Respekt - Deinen Beitrag schätze ich sehr.



      Ich werde abschliessend noch meinen Senf zu dem Faden beitragen wenn wir das nächste Review hatten :thumbsup:

      nevsur schrieb:

      der größte Kritiker bekommt das als nächstes

      nevsur schrieb:

      Und ich finde das auch echt gut vom Uli das er mich hier mitmachen lässt, das zeigt das er E..r hat.

      Eben. Ich bin Profi und kann einiges Einstecken.

      Hau rein phatgrin


      Übrigens - morgen kommt nach langer Pause wieder ein neuer Film von mir. Bereits nach den ersten Bildern werdet ihr sehen dass ich vorbereitet bin noch viel mehr einzustecken. Ich spiele jetzt auf einem dezent riskanteren Spielplatz. Ich gehe den Weg da es nun an der Zeit ist.

      Freiheit ist unbequem.

      Der Movie wird noch langweiliger als der Movie vom Paketmesser @jackknife :thumbsup:
      Also, allen mit Schlafstöhrungen sei der Movie dick angeraten, Schnellschlaf gut möglich.

      Für Extrem-Schnäppchenjäger bringt der Movie nix interessantes, da geht es eher um dokumentarisches zur Zeitgeschichte.

      http://www.bushcraft-deutschland.de/thread/16749-aggressives-yt-marketing/
      Dehler [Ausrüstung & Outdoor], Ulrich Dehler
      An der Laugna 1, 86477 Adelsried / Tel: 08294-5114671 / Fax: 08294-5114777 / spezial-depot.de / E-Mail: service@spezial-depot.de / Impressum: spezial-depot.de/Impressum/
    • Da bin ich echt gespannt nach der Vorankündigung
      „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
      Napoleon Bonaparte

      Gründungsmitglied des PCT- Pfälzer Chaos Trupp
    • Neu

      Servus liebe Foristen
      So hier kommt nun mein Review,


      Teil 1


      Ich erspare euch die technischen Details die schon zur Genüge erwähnt wurden, nachdem auch schon so ziemlich jeder gängige Test gemacht wurde , hatte ich natürlich zu überlegen was ich machen soll, dann dachte ich mir, mach einfach das was du sonst auch immer machst

      Zuerst einmal danke an Uli der dieses Messer zur Verfügung gestellt hat, und wie zu befürchten war wurde es ja auch nicht geschont, was mich schon zum Punkt der vieldiskutierten B-Ware bringt,
      Ich für meine Person habe überhaupt kein Problem damit, das für einen solchen Test B-Ware benutzt wird, es war vorher angesprochen , und ich teste ncht die Mängel der B-Ware sondern das Messer an sich.
      Uli ist Einzelhändler, und dies mit der Automobilbranche gleichzusetzen ist schon ein verwegener Ansatz, ich hatte selbst früher auch ein Ladengeschäft im Einzelhandel, da ist jeder Monat ein Kampf, von daher Respekt das Uli solche Nummern auf eigene finanzielle Kappe durchzieht

      ich als der "Kritiker im Vorfeld" möchte hier nochmal betonen, das ich wirklich unvoreingenommen an diesen Test ging, mir ging es nicht darum mich jetzt irgendwie nochmal zu profilieren oder sonstiges, Ich habe hier mitgemacht, weil ich für mich wissen wollte ob ich mit meiner Einschätzung Recht hatte oder nicht.
      Ich hoffe ihr findet ein wenig Gefallen am Test den ich gemeinsam mit meinem Assistenten Fredy durchgeführt habe, beim ersten Part war er noch nicht da, beim Outdoorpart war er fürs Fotografieren zuständig und im Gartentest durfte er mit aufs Bild



      Danke auch an die Kollegen, die hier allerhand Material im Paket ließen, allen voran Mümmelmann,irgendwie dachten wohl alle ich habe das nötig und brauche Alkohol so habe ich nun die ganze Packung Mümmelmänner


      Das Messer kam sehr orignell verpackt, mit einer auführlichen Beschreibung sehr nett , viel extraarbeit und Gehirnschmalz drin,
      sowas habe ich noch nie als Beilage bei einem Messer gehabt, allerdings auch noch nie gebraucht oder vermisst, aber eine nette idee, und lustig obendrein ( Erklärung folgt)

      Mit im Paket
      messer/ Verpackung/Beschreibung/Karte mit Seriennummer/Diamantschärfer


      Sehr nett die Idee mit der Karte, allerdings habe ich mich gefragt warum das Messer eine Seriennummer hat, wenn diese nicht auf dem Messer ist


      Der Fingerschutz könnte für mich gerne ein wenig ausgeprägter sein.


      Hier musste ich so lachen, bei uns ist ein Puller, ein männliches Geschlechtsteil, kommt von Pullern/Pinkeln
      Dann diese Beschreibung, Danke Uli da konnte keiner was dafür , aber ich hatte Bauchkrämpfe vor Lachen,
      Ist wohl aber nur bei uns in der Gegend so mit der Bezeichnung.


      Hier habe ich mich etwas gewundert, das Tecloc war zugestaubt, liebe Kollegen Messertester, hattet ihr das benutzt?


      So dann gings direkt mal los, ich habe ja immer ein Messer am Mann, das benutze ich dann auch zum Kochen, oder zum Hundefutter machen, so wie hier


      Also Putenoberkeule ausbeinen, Ich hatte ja einige Bedenken an die Arbeit mit dem Messer und wollte unvoreingenommen testen,Einige Bedenken wurden bestätigt, einige nicht, und andere Sachen haben mir auch gefallen Hier hatte ich aber schon zu kämpfen, Ich hatte mental mit der von mir angesprochenen Dreckecke zu kämpfen, und habe das Messer deshalb nicht auf der vollen Länge eingesetzt ,wie ich dies sonst tue, sondern nur die vorderen 2 Drittel



      Beim Ausbeinen kam ich nicht mit der Klinge zurecht, warum? durch die relative geringe Klingenhöhe, in Kombi mit Klingenstärke und Hohlschliff, habe ich nicht wirklich gesehen wo am Knochen ich da rumschneide, was zur Folge hatte das ich den Knochen eher rausgekrutzt habe,
      Nun ist das kein Ko kriterium, ich beine auch nicht gerne mit Scandis, oder balligen Klingen aus, am besten hier finde ich einfach Flachschliff,
      das Schneiden des Fleisches war dann ok.


      Nach dem säubern der Klinge, wollte ich erstmal das Messer für mich tragbar machen, also in den Keller und das Tecloc umgeschraubt, Die Schrauben waren ungewohnt, aber im Keller eh egal, da ist das Werkzeug da, unterwegs baue ich sowas eh nicht um.
      Hier sei gesagt ich wollte das Messer wirklich tragen, ( kurze Exkursion in die B-Ware problematik) Da die Kydex wirklich nicht hielt ,war mir dies so zu gefährlich, und ich habe kurzerhand das manko behoben, dies hätte ich mit einem eigenen Messer genauso gemacht, 1-2min. später war das Problem gelöst und das Messer sitzt nun fest.
      Uli ich hoffe das ist ok für dich das ich da Hand angelegt habe.

      so da ich eh im Keller war und die Neugier groß, habe ich ein bissl Quatsch gemacht
      "Schillerlocken" kein thema

      Auch mehr Material an dem alten Birkenast kein Ding



      Dann ein Stück Kien rausgesucht

      Normal mache ich ja kein Feuer im Keller aber es hat halt so gejuckt

      Aber geklappt hat es nicht/ Nicht wirklich

      Weder mit der Rückseite auch mit dem Trick des in die Mulde legens, noch mit der Vorderseite,
      Zum einen konnte ich nicht genau zielen und zum anderen musste ich zu viel kraft hierfür aufwenden, evtl. ist das aber auch Übungssache,
      mit der Spitze hatte ich dann auch noch gleich Funken die fast auf der Schneide ausgeglüht wären.

      dann habe ich Spaßeshalber mal einen Klingenrohling genommen, und mit der Stelle des Klingenrückens probiert, mit der ich sonst den Feuerstahl benutze wenn ich keinen Striker dabei habe, und das feuer brannte beim 2ten streich

      hier sieht man das ich einige male versucht hatte




      Vermutlich ist dies aber einfach auf die gewohnheit zurückzuführen
      weiter gehts in teil Zwei, bitte warten mit den Antworten das die Teile zusammenhängen
      „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
      Napoleon Bonaparte

      Gründungsmitglied des PCT- Pfälzer Chaos Trupp

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nevsur ()

    • Neu

      So Teil 2
      Und nun gings raus, Fredy war mit an Bord
      Es ging in ein naheliegendes Waldstück mit viel Totholz, vor allem Kiefern und Buchen, also ideal zur Zundersuche

      und für Schnitzmaterial.
      alle Tests fanden mit Totholz statt

      Messer am Mann


      und Im Baum, Ast abschlagen funk.

      Einschneiden und abrechen genauso

      Tiefe Schnitte machen auch , allerdings hatte ich hier Handschuhe an, Diese sind nicht besonders dick und ich habe teileweise schon die scharfe Kante vorne gemerkt

      Hier mal ein bissl Posing




      Birkenrinde als zunder organisieren




      Dann fiel mein Auge auf etwas verrottete Kiefer, ein idealer Kienspanlieferant



      Also ein Schlagholz organisiert, Messer raus und das Kieferstück fachgerecht zerteilt














      Dann angefangen mit der Klinge Locken abzuschaben, das mache ich normal lieber mit dem scharfen Klingenrücken, zum einen versaue ich mir die Klinge nicht mit Harz zum anderen besteht keine Gefahr mit der Klinge auf den Untergrund zu kommen und evtl ein Steinchen oder was zu treffen


      So gerade hier as ich ein schönes Häuflein Kienlocken zusammen hatte, ging dann plötzlich mein Handy aus , so das ich gezwungen war den Test zu unterbrechen


      Weiter gehts in teil 3
      „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
      Napoleon Bonaparte

      Gründungsmitglied des PCT- Pfälzer Chaos Trupp

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nevsur ()

    • Neu

      So also wieder zuhause kurz nen warmen Kaffee getrunken und dann gings raus , an die essentiellen Bushcraftertätigkeiten

      Fleisch schneiden, Zunder besorgen , Batoning, feuer machen, so die Highlights

      So zum Batoning
      für mich ist ein Messer ein Werkzeug, und das muss das machen was ich grade benötige, ich habe seltenst eine Axt dabei und mit ner Säge kann ich nix spalten, batonen gehört für mch draussen einfach dazu aber alles immer mit Sinn und Verstand, ich treibe kein filigranes Messer durch nen Eichenast oder versuche den Hulk an einer verasteteten Kiefer.
      Kleine Sachen oder Weichholz sind aber absolut im Rahmen, hauptsächlich um Zündelholz zu machen und/oder Hoboholz ( oft liegt aber soviel kleines rum vor allem im Sommer, da braucht man noch nicht mal was spalten) oder einen Rohling zum schnitzen zu bekommen.


      hier kommen wir zur Daumenrampe, mich stört diese Daumenrampe noch viel mehr als vermutet , da sie mich irritiert ich bin bei vielen Griffen einfach gewohnt den Klingenrücken zu spüren und habe gemerkt das ich bei diesem Messer automatisch weiter nach vorne greife was widerum dazu führt das ich das Messer hinten nicht richtig halten kann, zudem stört mich das ich da aufpassen muss das die Rampe nicht aufs das Holz schlägt.

      nun dann muss Mann halt umdenken, ich habe das Holz dann umgedreht und die schmale Seite zuerst weggehauen, dann gings wieder




      Dann habe ich mal vergleichsweise "schillerlocken" ( bei mir heißen die feathersticks halt so) gemacht
      mit dem Dehler habe ich die feinsten hinbekommen, gut hängt natürlich auch immer ein bissl am Holz bzw. an der Stärke des Holzes
      aber das ging schon sehr gut

      So hier ist Fredy mit auf dem Bild, warum die Bilder jetzt auf dem Kopf stehen, das verstehen die Götter, ich tue es nicht

      Ich habe nun verschiedene Tests gemacht, Dehler Messer mit ausgeliefertem Firesteel

      und dann mit LMF, mit dem LMF ging das feuer mit dem Dehler Messer auch recht gut an

      Aber mit nem scharfen Klingenrücken sofort beim ersten Strike


      Dann nochmal scharfen Klingenrücken mit dem anderen Stahl probiert

      ging einigermaßen, also den stahl würde ich eher nicht mit einpacken, der Lmf ist aber auch unter allen Stählen mein favorit

      dann alles nochmal mit Birke anstatt Kienspan






      Da wir dann schon Feuer hatten , dachten Fredy und ich dann weihen wir mal den neuen Felgengrill ein, obwohl er noch nicht fertig ist, dann frieren wir nicht so beim Test :thumbsup: und standen dann gemeinsam vorm Feuer und haben uns erstmal aufgewärmt


      Fredy ist ja voll der Abenteurer und lies es sich nicht nehmen, waghalsig auf den Grill zu klettern, ich habe ihn da aber gleich wieder runtergeholt, der war zum Glück noch nicht heiß weil er ja grad angezündet wurde

      also standen wir wieder vorm Feuer

      so ich musste aber noch ein Bissl was machen, und habe dann mal angefangen einen Löffel zu schnitzen
      hierzu habe ich mal verschiedene Messer rausgeholt mit verschiedenen Anschliffen und immer ein bissl durchgewechselt

      Je nachdem was man grad macht hat ja jeder Schliff grad einen Vor oder Nachteil
      Wir reden hier aber über das Dehlermesser,
      Im großen und ganzen habe ich nicht gerne mit dem Messer die Kontur herausgearbeitet, weil ich zuviel Kraft auf die Klinge bringen musste, das finde ich etwas gefährlich, zuviel Kraft heist immer Gefahr des abrutschens und dadurch evtl. Verletzungen, wo mich das Messer beim schnitzen allerdings sehr positiv überrascht hat, war beim schnitzen mit rumgedrehter Klinge da war die Klinge sehr führig, vor allem auch weil ich gut sehen konnte wo ich schneide hat das richtig Spaß gemacht
      Hier auf dem Bild halte ich das Messer allerdings mit der linken Hand , nur zur Demo wo die Klinge sitzt , beim reelen schnitzen habe ich dies natürlich mit der rechten gemacht.




      „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
      Napoleon Bonaparte

      Gründungsmitglied des PCT- Pfälzer Chaos Trupp

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nevsur ()

    • Neu

      hier sieht man glaube ich auch nochmal was ich meine

      Sehr positiv fand ich dann noch etwas an der Daumenrampe beim "rückwartsschnitzen" hat man ein sehr stabile Führung und Auflage für den Daumen, der wie auf dem nächsten bild total satt da drauf liegt



      allerdings wie im Vorfeld schon angesprochen, eine Dreckfangecke, ( bitte hier nicht auf den B-Warefehler achten, das die klinge und der griff nicht bündig sind, das meine ich nicht)

      Die Riffelung der Daumenrampe, ist leider total überflüssig, durch den verängerten Griff, spürt man sie nicht, und sie ist eigentlich nur ein weiterer Dreckfänger

      Dann habe ich noch tests mit fangschnur gemacht, Uli sagte ja schon, das Loch ist schon in der Nachbesserung was gut ist, etwas größer und entgraten, gut erkannt genauso so ist es dann gut

      Hier zu sehen lange fangriemenöse über den Daumen gehängt dann das Messer eingedreht

      Und man hat es echt satt im griff, damit habe ich ein paar heftige Druckschnitte gemacht,( man sieht im hintergund das opfer) das ging aber aufgrund der Klingendicke war es etwas zäh, der Winkel der Schneide ist hat schon der flach da die Klinge recht schmal ist.



      so dann noch mal mit kurzem fangriemen, hier kann mann den kleinen Finger einhaken und das messer ziemlich weit hinten nehmen, und hacken ohne Angst haben zu müssen das das Messer Superman imitiert und ne Runde durch die Gegend fliegt.
      man kann dann richtig schön Gas geben

      habe ich auch gemacht, hier hat mich das Messer sehr erstaunt, gefühlt in unter einer Minute war der olle Christbaum durch.




      das Messer war schön verharzt, und wurde aber mittlerweile wieder schön gereinigt.

      So zu meinem Fazit
      In den von mir kritisierten Punkten fühle ich mich zum größten teil bestätigt
      Hohlschliff- mag ich halt einfach nicht, hat hier seine beste Wirkung bei den feathersticks gehabt, ansonsten fand ich ihn eher störend
      Daumenrampe- wie befürchtet ein Dreckfänger, und irritierte mich in der Haptik, ein plus dabei beim umgedrehten schnitzen eine gute Daumenauflage
      Klingenrücken- genau wie von mir angesprochen, bitte hier wieder sehen ich gehe von meinen gebrauchsmustern aus,
      mir fehlte die scharfe kante hinten zum schaben und Feuerstahl zünden, und die scharfe kante vorne an der Spitze fand ich hinderlich beim schnitzen und zum feuerstahl anmachen damit hats bei mir nicht funktioniert.
      Das mit dem Feuerstahl wäre aber kein Ko kriterium bei mir, da ich das eh am liebsten mit dem Striker mache, da kann ich viel besser kontrollieren wo meine funken hinfliegen

      Von mir tecloc angesprochen, ist halt ne Tecloc, kostet 13/15 Euro und ist recht dick, ich nehm halt lieber kabelbinder für 10 cent ( sieht aber halt scheiße aus als verkaufsprodukt, da ist die tekloc natürlich die schönere Wahl, der vorteil der Tecloc ist halt das Sie horizontal wie vertikal getragen werden kann, und das mann Sie schnell am Gürtel befestigen oder auch wieder abnehmen kann.

      Fleisch schneiden und kochen funktioniert, ausbeinen war spaßfrei
      Den Griff hätte ich mir beim schnitzen etwas bauchiger gewünscht, das entstresst die Hand.

      Ansonsten das Messer ist robust , hat alles mitgemacht, es funktioniert und ist ein brauchbares Tool.
      Wenn jemand damit unterwegs ist und nicht so "eingefahren" auf manche Dinge ist wie ich, kann er sich mit Sicherheit damit in jeder Situation durchschlagen, mir pers. wäre es zuviel kompromiß oder abänderung auf meine Ansprüche, deshalb würde ich es mir nicht holen,
      Ich würde mich freuen wenn der uli mal die ganzen Erfahrungen dieses reviews analysiert und das als Messer umsetzt.

      So zum Abschluß noch, das was mir am besten gefallen hat am Dehler-DBM-gen-2 ist mir hier am Schreibtisch aufgefallen, nach dem ganzen batoning, schnitzen, ausbeinen und Fleisch schneiden usw. schneidet das Messer immer noch relativ sauber durch Papier, dafür gibts nen extra Daumen :thumbsup:

      So also mir hat es Spaß gemacht, ich hoffe euch auch und es war euch nicht zu langweilig,
      gruß Dirk

      ps. Iich gehe auch nochmal durch, und berichtige die Interpunktion sowie die Groß und Kleinschreibung und fehler die ich finde aber für heute nach über 2 Stunden Bericht machen reicht es mir erstmal :D
      „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
      Napoleon Bonaparte

      Gründungsmitglied des PCT- Pfälzer Chaos Trupp

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nevsur ()