Kleine Tour mit Frau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kleine Tour mit Frau

      Hallo, liebe Leut,

      vorhin zurück von einer kleinen Tour gekommen. Meine Herzdame wollt wissen, wie das so ist und was ich so mache, also gings mal für eine Nacht in "mein" regionales Stammgebiet. Hier hat man quasi alles, von Panoramagegenden bis hin zu Wald satt.

      Gestern also Zeug zusammengepackt und des Mittags vom Parkplatz aus den oberschwäbischen Indian Summer *hüstel* genossen. So pi*Daumen dürften gestern 6km zusammengekommen sein.

      Leider hab ich kein Händchen fürs Fotografieren, denn die Farben auf den Bildern spiegeln nicht annähernd die Farbenvielfalt wieder, die sich uns geboten hat.

      Da mein Schatz aber bereits seit halb 5 morgens auf den Beinen war, haben wir dann gegen Abend ein lauschiges Plätzchen in der Nähe eines Steinbruchs aufgeschlagen.

      Interessiert hat sie sich dem Tarpaufbau mit angeschlossen, ebenso das herrichten der Schlafstätten.
      Elefantenhaut als Schutz für die Isomatten auf dem Grund, Isomatten in den Bivvy und darauf die Schlafsäcke. Ich für meinen Teil hatte als SetUp den altgedienten BW-Bivvy mit ThermARest NeoAir XTherm (dazu gleich mehr) und den Carinthia Tropen. Sie hatte eine ThermARest *Weiß-den-Namen-nimmer" und einen gewöhnlichen Schlafsack mit Komfort (angegeben) bei 8° und einen 3-lagen Bivvy. Um aber vorzusorgen kam noch Funktionsunterwäsche ins Spiel (Wärmeerhaltende und nicht diejenige, auf die jetzt der ein oder andere Schmutzfink kommen würde!!!!)
      Der Abend wurde mit Sonnenuntergang bestaunen, Tee trinken und Gesprächen verbracht (Für den Merkzettel: Beide haben wir noch Spielkarten vermisst, Skippo oder so, kommen das nächste mal mit!). Die Müdigkeit stellte sich ein und wir mümmelten uns in die Tüten.

      Die XTherm zeigte nun erst bei kühleren Temperaturen, was sie eigentlich kann und das war klasse.

      Dazu passt eigentlich herrlich der Refrain von Rummelsnuffs "Der Heizer":
      Er bleibt dran
      und legt noch einen drauf
      der Ofen glüht, die Flammen steigen auf!
      Der Heizer schmeißt seine Wärme ins Rohr,
      lässt alte Lieder rauschen
      in sein Ohr...

      Von unten her kam NULL Kühle durch, im Gegenteil, ein echtes Heizkraftwerk!
      Die Matte ist recht körperbetont eng in Mumienform geschnitten, so dass der Schlafsack links und recht ein bissl übersteht.
      Und nun kommts: Während an den überstehenden Stellen merklich Kühle spürbar war, war an der Auflageebene NICHTS davon zu bemerken, eher mollig warm und das Thermometer sank Nachts lt. Handywetter-App auf 5°! Mit Tropen und XTherm konnte ich gemütlich rüsseln. Wobei die Kühle an den Seiten bei nächtlichen Drehungen schon zu einem kurzen hellwachen Moment führen. Vor allem der kalte Reißverschluss, der an der linken Seite liegt. Seit dem: keine Linksdrehungen mehr!!

      Mal so eine Frage an die Jäger hier: Ist es normal, dass man auf die Jagd halbautomatische Waffen mitnimmt??
      Wir waren schon am einschlafen und dann:
      Erst BAMM!, ein Schuss. Dann, paar Sekunden später eine Doublette, BAMMBAMM! Ok, flinker Finger, aber keine Sekunde später BAMBAMBAMBAMBAM. MINDESTENS 7 Schuss in Folge :shock:
      Und das kann mir keiner erzählen, dass das ein Repetiergewehr war, hab schließlich selbst alle möglichen Schusswaffen in meiner BW-Zeit gesehen und geschossen! Das war definitiv eine Halbautomatik. Wobei sich mir dann die Frage stellte, seit wann es Sinn macht, die Rehe mit Kriegsgerät zu bejagen?! Da kann der Jäger ja gleich ein MG in seinen Jagdstand einbauen :roll:

      Des Nächtens zog ein kleines Stürmchen auf, die herabfallenden Blätter erzeugten ein regenähnliches Geräusch. Letzterer traf dann aber auch in den Morgenstunden ein.

      Meine Wenigkeit war bereits an die vielen ungewohnten Geräusche gewohnt, sie hingegen schreckte mich einmal mit einem "WOA, hast Du DAS gehört? Da war ein Schrei?!"

      Meine Männlichkeit demonstrierend schnappte ich mein Messer, legte es zwischen uns und beruhigte mit den Worten, dass sie keine Angst haben muss, ich knips alles aus, was an sie heran kommt.
      Es ist toll, ein Mann zu sein :mrgreen:


      Am morgen setzte dann ein gehöriger Schauer ein, der den Abbau des Lagers interessanter gestaltete.

      Aber zum Auto sinds bloss 2,5km, die kriegen wir schnell gebacken.

      Hier kam dann wahnsinniger Stolz auf meine Holde auf, sie hatte sich gestern bereits auf Grund falscher Sockenwahl und falscher Schnürung den Spann wund gelaufen.
      Aber ohne zu murren und zu klagen ist sie den Rückweg marschiert, dass ich schon fusseln musste. Die letzten Meter hab ich ihr zwar noch den Rucksack abgenommen, aber das war klasse, was sie geleistet hat. Wobei auch allgemein bekannt ist, dass Frauen tatsächlich schmerzresitenter sind, bzw. nicht so schnell klagen wie wir Männers ;)

      Es kam auch kein Klagen in der Nacht und der Schlafsack kam nun wirklich in den Grenzbereich der Komfortzone obwohl sie, wie sie mir erst daheim sagte (warum bitte nicht früher?!), recht gefroren hat (sie hat auch nichtmal nach einem Handtuch verlangt :mrgreen: ). Sie hätte nur einen Piep sagen müssen... :o


      Leider kam es aber auch zu dem Quintus-on-Tour-obligatorischen Schwund, mich hats meine Brille gekostet, die ich Depp beim Aufbau auf den RUcksack abgelegt hatte und danach vergessen. Beim anschließenden Verräumen des Rucksackes... naja, ich brauch jetzt halt ne neue. Oder gleich Kontaktlinsen.
      Das allein wäre ja nicht mal so schlimm, doch keine halbe Stunde vor Schadensfeststellung habe ich noch einen Vortrag an sie gehalten, bei dem was man tut, ein bisschen mehr "dabei" zu sein, sie hatte nämlich in einem haushaltlichen Maleur den Luftraumentfeuchter von der Fensterbank plumpsen lassen. Bissl von dieser Salz-Wasser-Plörre ist ihr dann auf die Isomatte gelaufen.

      Zwar hat sie dann keine Miene verzogen, doch den süffisanten Blick, mit dem ich nun abgestraft wurde, hab ich dann wohl zurecht verdient :mrgreen:

      Allerdings hat sich heute morgen festgestellt, dass ihre Isomatte durch diese Salzlake schlicht am A**** ist, trotz intensivem Abspülen war die Oberfläche am morgen nass.
      Damit auch der Schlafsack am Eimer. Und trotz dessen- kein Klagen und Beschweren am Morgen!

      Alles in allem wars eine schöne, kleine Tour. Und das beste: Ich soll mich schnell nach gescheitem Ersatzmaterial umschauen, sie möchte weiterhin spontan mitkommen :mrgreen: :mrgreen:

      Hier noch ein paar Bilder:






      Oberschwäbischer Indian Summer. Wie gesagt, auf dem Bild sehen die Farben nicht annähernd so toll aus, wie im RealLife




      Unser Lagerplatz


      Noch ne geile Schnegge im Wald :lol:


      Das kommt schon fast an das hin, was sich uns an Farbenspiel bot, aber leider nicht ganz. Sah irre aus!




      Im Lager



      Noch ein Abschiedsbild und los gings


      Auf die letzten Meter hab ich noch den Rucksack übernommen, irgendwann krieg ich vielleicht noch mein Sherpa-Zertifikat :mrgreen:
      Bilder

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von QuintusDias ()

    • Kleine Tour mit Frau

      Mich würde es auch interessieren, wie die vielen Schüsse zu erklären sind. Bei uns im Wald hört man ab und an auch welche, aber nicht so viele, so schnell hintereinander.
      "pain is weakness leaving the body" usmc
      Es muss wehtun! Never surrender!
      Selbstdisziplin ist es Provokationen, auch eines (alten) opas :love: , hinzunehmen.
    • Kleine Tour mit Frau

      Gut, erschrocken waren wir beide, aber am meisten hats sie angekäst, dass wird die Isomatte wegwerfen mussten, die war echt gut! Da waren so ein paar Schüsse im Nachhinein das kleinere Ärgernis :)
    • Kleine Tour mit Frau

      Toller Bericht.
      Und das Beste ist, dass Sie nochmal mit möchte.
      Da hat sich Deine heldenhafte Kampfbereitschaft doch gelohnt :mrgreen:
      Meine Frau habe ich zwar noch nicht so weit das se mit mir im Wald schlafen würde, aber das se den Hobo für´s Mittag beim Pilze sammeln mit dem Friesenstahl anbekommt erfüllt mich schon mit Stolz.
      Auf jedenfall wünsche ich Euch viel Spaß bei weiteren Erkundungen.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Kleine Tour mit Frau

      "Emsige Ameise" schrieb:

      So so, da war also der Centurion mit seiner Piktenhexe allein im Wald. :D Dazu würde ich meine nie bringen. :lol:

      Danke für den schönen Bericht und Gruß, Micha

      Aha, noch ein cineastisch Gebildeter :!: :mrgreen:
      Ja, im wahren Leben sind se nämlich z'samm, wie man sieht :mrgreen: :mrgreen:
    • Kleine Tour mit Frau

      Schöner und kurzweiliger Bericht.
      Da mein Schatz eine "Wohlfühltemperaturspanne" von genau 4 Grad (nämlich von 24-28 Grad) hat und es drunter und drüber Gejammer gibt, bin ich bisher noch nicht auf die Idee gekommen sie mal zu fragen.
      Ich berichte dann auch, sobald ich mich getraut habe.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Kleine Tour mit Frau

      Und das kann mir keiner erzählen, dass das ein Repetiergewehr war, ...


      Warum eigentlich nicht? JFK ist doch auch von einem Einzeltäter mit einem Repetierer in 2 Sekunden 5x beschossen worden ... und das aus drei verschiedenen Richtungen. ;)
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Kleine Tour mit Frau

      Danke fürs Teilhaben lassen!!! :lol:
      Ich habe auch beim Lesen gut gelacht.

      Ich war heute Nachmittag auch an der Mulde bei Bad Düben unterwegs.
      Die Kinder haben gespielt und meine Frau hat mir geholfen Totholzstämme aus dem Wald zu zerren um einen Unterschlupf für ein Nachtlager in naher Zukunft zu bauen.

      Auf der Heimfahrt wurde ich auch noch getadelt ;), das sie ja eigendlich gar kein richtiges Messer oder sonstige Ausrüstung hat. 8-)
      Ich hab mich gefreut!!!
      Grüße von BushcraftL.E.
    • Kleine Tour mit Frau

      Ein wirklich schöner Reisebericht, der auch die Stimmung schön 'rüberbringt. Vielen Dank dafür!

      Auch von meiner Seite her ne kleine Ermutigung: Pannen gehören beim Bushcraft einfach dazu. Und solange man nach dem Biwak wieder zurück ins Warme kann, sind die Pannen IMHO eigentlich das Wichtigste am ganzen Ausflug.

      Denn:
      - Deine Brille wirst Du wohl nie wieder so verlieren.
      - Ob Ihr beim nächsten Ausflug so einen Salzlakentopf nochmal einpackt, würd' ich mir überlegen.
      - Deine Holde wird wohl künftig besser schnüren. Und sich früher melden, wenn's irgendwo kneift oder zieht.

      Wollte wohl nicht als Weichei, Zimperliese oder ähnliches wirken. Oder am Ende sogar für einen Abbruch verantwortlich sein. Hat deshalb, eigentlich völlig unnötig, die Zähne zusammengebissen. Offenbar war's ihr auch viel zu wichtig, einfach nur mit dabei zu sein.

      Gruß von mir: Bushcrafter sind ALLE bekennende Weicheier! :mrgreen:

      Schmerzfrei geht nämlich früher oder später unter. Nur als Weichei bekommt man frühzeitig mit, wo buchstäblich der Schuh drückt. Oder der Gurt scheuert. Oder der Hintern friert. Und kann rechtzeitig mit Bushcraft-Wissen aktiv was dagegen tun. Um auch für den morgigen Trail gesund, fit und gut gelaunt zu bleiben.

      Denn nur dann macht's draußen nicht nur richtig Spaß, sondern bringt einen auch persönlich immer wieder ein Stück weiter.
    • Kleine Tour mit Frau

      Der Bericht war schon toll, aber noch toller ist deine Frau, die ihn erst moeglich gemacht hat. Sie friert und beschwert sich nichtmal? Sie wacht im Regen auf und will trotzdem wieder mit? Du hast da einen ganz seltenen Diamanten geheiratet :D


      gruss
      couchcamper
      ‹Soltau statt sautoll!›
      Wir sind so gerne in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat. (Nietzsche)