Hosen von Fjällräven

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hosen von Fjällräven

      Hi Leute, ich habe eine Frage zum Thema Fjällräven Hosen.

      Ich suche für den Winter eine ordentliche Hose und kam da auf Fjällräven. Im Sommer trage ich dünne Baumwollcargos von H&M für 30€, die sind modern geschnitten, gibts in vielen Farben und haben alles was das Herz begehrt.

      Im Winter wenn es draussen kalt ist sind die Dinger natürlich zu dünn und man zieht eine Merinhose drunter, aber selbst das reicht nicht wenns wirklich kalt ist bei dem dünnen Sommerstoff. Auch wenn ich mich hinknie und nachher die Knie nass und eisklat sind nervt.

      Also: Hat einer von euch Hosen von Fjällräven? Welches Modell? Zufrieden? Lohnt sich der sehr hohe Preis?

      Dann frage ich mich auch noch ob ich eine gefütterte Winterhose kaufen soll oder doch eine vielseitigere robuste ungefütterte, welche mit Merinounterhose vllt. warm genug ist und auch bei nassem Wetter wenns noch nicht so kalt ist getragen werden kann.

      Was meint ihr? Ein paar Meinungen und vorallem Infos wären sehr cool.

      Kommentare wie: "soviel Geld für eine Hose" oder "ich habe eine Jeans" usw von Leuten die zu der Frage nichts beitragen können sind nicht hilfreich, bitte berücksichtigt das :)
    • Hosen von Fjällräven

      Ich hatte lange eine Fjällräven, uraltes Modell, war sehr zufrieden... bis sie nicht mehr passte :?

      Nun habe ich Engelbert Strauß Hosen, eine Pinewood Wildmark - am funktionalsten und sehr robust und preisgünstig sind die Engelbert Strauß Hosen.

      Jetzt habe ich aber zum erste Mal eine gefütterte: Nämlich eine Craghoppers Kiwi Winter Trousers, die ich günstig von unserem Forenpartner OpsBase bestellt habe.
      opsbase.de/epages/es121957.sf/…tdoor/Products/cra-CMJ245

      Ich bin begeistert! So ein geiles Gefühl und Wärme auf der Haut durch das Microfleece-Innenfutter!
      Die Hosen sehen sehr zivil aus, nur eine Cargotasche mit cleverem Gummizug-Handy-Fach rechts, Gurtgürtel mit dabei, gedoppelte Knie und Gesäß. Leicht und bequem, aber warm! (angeblich auch schnelltrocknend und mit UV-Schutz - werde ich noch erleben, bis jetzt noch nicht im Regen gewesen damit)

      Damit kann ich getrost sonntags unauffällig einen Spaziergang machen, ins Büro gehen oder im Haus rumlaufen - harten Einsatz draußen muss ich noch testen...
    • Hosen von Fjällräven

      Ich bin mit der "Craghoppers Kiwi Winter Trousers" auch sehr zufrieden und kann die Hose nur weiter empfehlen. Hier stimmt auch das Preis-/Leistungverhältnis.

      Ich trage die Hose laufend im Hochseilgarten und im Outdoorcamp, wenn ich mit Jugendgruppen unterwegs bin. Regendicht ist die Hose nicht, aber mit dem Wachs von der G-1000 ist das Problem schnell behoben.
      LG Simon
    • Hosen von Fjällräven

      Ich trage auch die Keb Trousers.
      Habe sie dieses Jahr auf den Fjällräven Classics getestet und für gut befunden.
      Der Schnitt ist top und der Beinabschluss ist mit Druckknöpfen verstellbar.
      Außerdem hat sie an den Beinaußenseiten jeweils einen Reißverschluss oben und einen unten zum lüften.
      Meiner Meinung nach ist die Hose auf maximale Bewegungsfreiheit (durch den Mix aus G1000 und Stretch) ausgelegt.
      Wie haltbar sie ist, wird sich im Laufe der Zeit zeigen.
      Das Stretch Material ist auf jeden Fall anfälliger als G1000 etc.
      Der Preis ist happig - ca. 180,- € meine ich - die Qualität aber 1a!
    • Hosen von Fjällräven

      Gute Antworten mit viel Wissen und Erfahrung, das ist herrlich :)

      Also ich habe voll den Durchblick verloren muss ich zugeben, bei den vielen Modellen. Ich denke ich schreibe euch mal was ich für eine Hose haben möchte und vllt. weiss ja einer ein Modell welches gut zutrifft.

      Die Hose soll wie erwähnt wintertauglich sein, wenns wirklich kalt ist also bei Minustemperaturen kann es auch dann eine Icebreaker benötigen, wenn die Hose dafür auch in anderen Jahreszeiten zu verwenden und nicht zu warm ist.

      Der Schnitt soll möglichst normal sportlich sein, kein Kartoffelsack und der Bund nicht zu hochgezogen (wie Frauenjeans der 80er, also so nicht ;) ) Man soll möglichst als junger "sportlicher" Mann auch noch so aussehen :D

      Die Knie und der Hintern sollen verstärkt sein, und auf jeden Fall relativ wasserdicht, so dass ich den Luxus geniessen kann mich einfach auf einen Baumstumpf, ins Gras oder sogar in den Schnee zu setzen ohne nachher eine Nasse Hose und Unterhose zu haben.

      Die Taschen sollten möglichst "normal" im Cargostyle sein also links und rechts je eine normale Hosentasche und eine Oberschenkeltasche (wenn möglich seitlich und nicht wie bei manchen Modellen vorne am Bein, das mag ich nicht). Wenn es dazu vielleicht noch irgendwelche zusätzlichen Taschen gibt ist das sicherlich kein Nachteil :)

      So Freunde, dann bin ich mal gespannt :)

      EDIT: Falls die Hosen so wasserdicht sind sind die verstärkten Knie und Gesäss kein Muss. Es geht mir halt darum mich im Zweifelsfall direkt auf feuchten Boden oder in den Schnee setzen oder knien zu können ohne dass die Hose nass wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gerome ()

    • Hosen von Fjällräven

      @Eiszeitjäger: Darf ich fragen wie du gebaut bist dass die Karl Winter dir obenrum gut sitzt? Also auf der FJ-Seite steht die Hose wäre "hüftig" geschnitten, meinen die damit dass die Hüfte weiter ist und nicht eng anliegt, oder dass der Bund hochgezogen ist?

      Hattest du die Hose auch schonmal ausserhalb des Winter an? Ist sie da zu warm?
    • Hosen von Fjällräven

      Die Barents Pro ist also eher eng geschnitten?

      Klingt schon interessant das Teil. Kann man sich mit der Karl also auf die Erde knien ohne dass die Hose gleich nass wird? Oder ist das mit dem "mehr einwachsen" eher ein Notbehelf und man sollte doch auf eine "verstärkte" zurückgreifen?

      Bei FB wurde ich auf Pinewood Hosen aufmerksam gemacht, kann da jemand was dazu sagen?
    • Hosen von Fjällräven

      Hi,

      also, ich habe mir jetzt die Pinewood Himalaya Extreme geholt. Sieht gut aus (nur nicht Zivil) sitzt gut und ist auf den ersten Blick gut verarbeitet. Sie ist gefüttert und soll Regen und Windlicht sein. Wie sie sich in der Praxis schlägt kann ich dir nach dem Wochenende sagen.

      Preislich war sie auch sehr gut. Wenn du ein wenig guckst gibt es die teilweise auch stark reduziert. Gibt aber auch noch andere Modelle die wintertauglich sind...
      Gruß

      Ralf
    • Hosen von Fjällräven

      Achso, bei der Karl Winter ist die doppelte Lage wie bei den anderen nur überall? Ich dachte bei den teilweise doppelten an den Knien die andersfarbigen Teile wäre irgendwie spezielles Material, wasserdichter und reissfester und so...

      Was ich an der Barents Pro/Vidda Pro toll finde ist diese Axttasche. Allerdings finde ich es blöd dass sie keine Potaschen haben...

      Was hat es eigentlich mit den Hosenbeinen auf sich, von wegen fix oder nicht? Heisst das nur dass bei den einen unten ein Gummizug ist und bei den aneren nicht, oder interpretiere ich das richtig dass man die ohne Gummizug selbst umnähen muss?
    • Hosen von Fjällräven

      Ich hab seit längerem eine Lappland Extrem von Pinewood. Sehr robust und absolut wintertauglich weil sie gefüttert ist. Ich zieh die Hose allerdings erst unter 15°C an weil sie mir sonst zu warm ist. Und ab ca. -5°C oder kälter mit langer Unterwäsche.
      Für den Preis was die Hose kostet ist es recht schwierig was besseres zu finden.
      Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
      (Antoine de Saint- Exupéry, 1900 - 1944)
    • Hosen von Fjällräven

      Die Berents Pro ist nicht eng, die ist nur im Bund zu kurz. Man klemmt sich, quasi, die Genitalien...
      Ich trage die normale Barents da ich warme Nieren mag und schon alt genug bin um den "Opi-Schnitt" gut zu finden. Für mich gibt es keine bessere Hose. Den hohen Bund empfinde ich als extrem komfortabel.
      Die Keb ist irgendwie dem "Stretch-um-jeden-Preis" zum Opfer gefallen, die Karl kenne ich nicht, die ist nur ausgewählten Händlern vorbehalten.
      Was ich auch sehr gern mag ist die Kiwi von Craghoppers, quasi in jeder Ausführung. Bei 1,88 brauche ich aber schon long. Die ist in der Sommerausführung schön leicht und kühl, und wenn es mal einen Schauer gibt ist die sofort wieder trocken.
      Die Winter ist noch nie richtig nass gewesen, die ist so kuschelig isoliert dass kein Schnee drauf schmilzt. Lange Unterhose braucht's bei "normalen" Minusgraden nicht, das Fleece drinnen reicht.
      Die ebenfalls bei Craghoppers produzierten Lizenzartikel vom gegrillten Bären finde ich übrigens ziemlich umöglich, und ich habe noch keine zwei Jahre Kollektion in Folge erlebt die den gleichen Größenschlüssel zugrunde liegen hatten. Teils war das etrem absurd.
      OpsBase Einsatztechnik GmbH
      Polizei-Militär-Sicherheit-Rettung-Notfallmedizin
      Dahlienstrasse 1
      27383 Scheessel/ Germany
      opsbase.de
      Twitter: opsbase
    • Hosen von Fjällräven

      Ist die Barents Pro wirklich so eng dass es sprichwörtlich die Eier klemmt, oder ist das nur so eine Metapher dafür dass die Hose in der Region körperbetont ist? Also ist sie wirklich so eng dort dass es nervt?

      Ist die Vida Pro genau gleich wie die Barents Pro bis auf die Hosenbeinenden? An den Beinenden verschiedener Hosen heute im Laden war so ein Sticker mit so einem Symbol als müsste man die selbst umnähen, ist das richtig so? Ist das der Unterschied zwischen denen mit Gummizug am Fussende oder halt ohne? Oder gibt es auch normale "fertige" Hosen ohne Gummizug am Fussende?

      Die mit Gummizug sollen ja anscheinend ziemlich lang sein, was ich gut finde da ich relativ gross bin und lange Beine habe. Das vermeidet dann vllt. dass einem beim Sitzen die Luft unten reinzieht...
    • Hosen von Fjällräven

      "Gerome" schrieb:

      Ist die Barents Pro wirklich so eng dass es sprichwörtlich die Eier klemmt, oder ist das nur so eine Metapher dafür dass die Hose in der Region körperbetont ist? Also ist sie wirklich so eng dort dass es nervt?


      In einem Outdoorladen hatte ich eine solche Hose mal anprobiert. Ich bin 1,89 und recht schmal. Diese Hose ist selbst wenn man sich nicht bewegt (laufen, abkniene, etc.) wirklich sehr eng im Schrittbereich; nach meinem Empfinden so eng, dass es schon ungemütlich ist. Ich habe sie deswegen nicht gekauft, obwohl ich die Hose an sich sehr gut finde.
      Weniger ist oft mehr