Alte Solinger Fällaxt 5 lbs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alte Solinger Fällaxt 5 lbs

      Sehr seltene Fällaxt vermutlich aus den 40iger Jahren.

      Durch einen glücklichen Zufall hatte ich ein paar unbenutzte Axtköpfe erstehen können.

      Diesen Axtkopf habe ich mit einem rustikalen Eibenstiel versehen, andere mit Eschenstiel.

      Scheide habe ich aus Rinderleder fabriziert.

      Gepunzt:
      FERNANDO ESSER & CIA, SOLINGEN, 5lbs (ca. 2400 g) mit einem Pferdesymbol.
      Kann man ein bischen auf der Vergößerung des Axtkopfes sehen.

      Einem Aufkleber auf dem Axtkopf konnte ich entnehmen, das es wahrscheinlich eine Solinger Klinge ist, die in Deutschland hergestellt wurde für den spanischen Markt.
      Eine einmalige Rarität.

      Schneide ca. 18 cm lang, Länge insgesamt ca. 22cm.
      Diese geschmiedete Qualität ist sehr scharf und herrlich schnitthaltig.
      Stiellänge ca. 1 m.

      Durch das Gewicht und die Länge des Stiels haut man echt derbe Kerben in das Holz.

      Bilder:




      Bilder
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Alte Solinger Fällaxt 5 lbs

      Schöner Axtkopf... und wirklich selten in der Form.


      Vielleicht als Feedback für die Scheide:

      So viele Nieten brauchst Du nicht... 5-6 Stück reichen auch..
      Wenn Du nietest brauchst Du hinter den Nieten nicht zusätzlich noch nähen.. Eher das Leder gut mit Lederkleber verkleben und dann hier 5-6 Nieten rein.
      Hast Du einen Keder in der Scheide drin..?
      Erkenn ich nicht genau - sieht aber so aus als wär der nicht drin.
      Der ist viel wichtiger wie 11 Nieten.
      Allein schon deswegen, weil er die Schneide von den Nieten fernhält.

      Die ganzen Löcher an den Verschlüssen sind auch etwas viel..
      Hätten auch 2-3 ausgereicht, die passend für den Umfang sind.
      Ist ja kein Gürtel, der von 80cm - 130cm Bauchumfang passen soll..

      Bei Schneiden, die so breit aufgehen vorne sind Taschen so wie diese meist ideal:

      appoutdoors.com/blog/wp-conten…g-Axe1gransfors-bruks.jpg

      Also eine die nur die Klinge einschliesst und nicht mehr hinter den Kopf geht.
      Ist einfacher, sieht auch gut aus, etwas leichter, und spart Material. Erfüllt aber auch vollkommen den Zweck..


      Just my opinion + input.. Aber klar - es muss dem gefallen der es macht..
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Alte Solinger Fällaxt 5 lbs

      @shamanironheart

      Moin,
      Du hast schon recht, ich habe schon schönere Scheiden gebaut.

      Diese war eigentlich für eine andere Axt gedacht und wurde dann für diese hier umgebaut.

      Meistens baue ich sehr ähnliche Scheiden wie die von Gränsfors Bruk, oder ich nähe nur anstatt zu nieten.

      Die Anzahl der Nieten finde ich allerdings Geschmackssache, solange sie nicht die Schneide berühren.

      Edit
      Ich hatte hier wohl gerade verwechselt wer die Waldläuferaxt gepostet hatte, darum wurde der Text etwas von mir geändert.

      Sorry ich war etwas in Eile.

      @Bushdoctor
      Deine Axt war gemeint, die gefällt mir hervorragend.
      Ich hatte Deinen Thread etwas zu spät gesehen, sonst hätte ich mit meinem ein wenig gewartet.

      Ich liebe und sammle alte Äxte und Beile und die von Gränsförs Bruk.

      Im letzten Jahr hatte ich auch das Glück in einem Second Hand Laden in Schweden einen riesigen, GEBRAUCHTEN UND TOTAL VEROSTETEN Spalthammer von Gränsfors Bruk zu erstehen aus der Anfangszeit der Schmiede.
      Der ist jetzt aufgearbeitet und wieder einsetzbar.

      In der Schmiede von Gränsfors Bruk war auch ich gerade im letzten Jahr - ein Hammer für Axtsammler, weil die ein Monster großes Axt und Beil Museum haben.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von von Zwillinger ()

    • Alte Solinger Fällaxt 5 lbs

      "von Zwillinger" schrieb:



      Es ist einfach zu schade alte Werkzeuge vermodern zu lassen.



      So isses...
      Insbesondere auch deswegen, weil altes, meist komplett handgefertigtes Werkzeug oft auch noch deutlich besser ist als vieles was man heute kaufen kann...

      Gerade auch aus dem Bereich Holz- und Steinbearbeitung..
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Alte Solinger Fällaxt 5 lbs

      @Schnitzer3000
      Hi,
      ehrlich gesagt war das genau meine Idee bei dieser Axt.

      Sie sollte mit dem Eibenstiel primitiv aussehen, so wie man im Mittelalter bestielt hätte.

      Ein Stamm wie gewachsen als Stiel.

      Sonst würde sie halt so aussehen mit Eschenstiel.

      Ist Geschmackssache finde ich.

      Bild:
      Bilder
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Alte Solinger Fällaxt 5 lbs

      "von Zwillinger" schrieb:

      @Schnitzer3000
      Hi,
      ehrlich gesagt war das genau meine Idee bei dieser Axt.

      Sie sollte mit dem Eibenstiel primitiv aussehen, so wie man im Mittelalter bestielt hätte.

      Ein Stamm wie gewachsen als Stiel.

      Sonst würde sie halt so aussehen mit Eschenstiel.

      Ist Geschmackssache finde ich.

      Bild:



      Irgendwie germanisch! Oder doch nordisch?
      Schöne Wahl (also die Eibe) übrigens!
      "Der Feind meines Feindes ist mein Freund." - Napoleon
    • Alte Solinger Fällaxt 5 lbs

      @shamanironheart

      Das sehe ich absolut genau so.
      Die alten Werkzeuge sind in der Regel einfach besser.

      Da ich altes Werkzeug sammle würde ich auch sagen, dass auch alte Wekzeuge aus dem Bereich Lederbearbeitung und Metallbearbeitung erheblich besser sind.

      Es gibt auch heute noch ein paar gute Schmieden, die nach alter Philosophie wirklich gute Werzeuge herstellen.

      Gränsfors Bruk, teilweise Ochsenkopf, Picard, Refflinghaus, Carlos usw..
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Alte Solinger Fällaxt 5 lbs

      Nö, kannte ich noch nicht.

      Absolut genial, genau mein Geschmack.

      So ein paar Dinge davon in alt liegen bei mir aufgearbeitet auch noch rum.

      Danke für den Link.

      Z. B. ein Spaltkeil über 100 Jahre alt.


      Bilder
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Alte Solinger Fällaxt 5 lbs

      "von Zwillinger" schrieb:

      @shamanironheart

      Das sehe ich absolut genau so.
      Die alten Werkzeuge sind in der Regel einfach besser.

      Da ich altes Werkzeug sammle würde ich auch sagen, dass auch alte Wekzeuge aus dem Bereich Lederbearbeitung und Metallbearbeitung erheblich besser sind.

      Es gibt auch heute noch ein paar gute Schmieden, die nach alter Philosophie wirklich gute Werzeuge herstellen.

      Gränsfors Bruk, teilweise Ochsenkopf, Picard, Refflinghaus, Carlos usw..



      Ich weiss genau wovon Du redest...! :)
      Metallbearbeitung hatte ich vergessen oben zu erwähnen - Schande über mein Haupt..!!!

      Ich habe u.a. 2 Ambosse von Refflinhaus - genauer gesagt von A.R.S.M. - die Schmiedemarken sind schön sichtbar:

      August Refflinghaus Söhne Milspe.

      Beides geschmiedete Ambosse. Die Körper-Teile im Feuer verschweisst.
      "Verstählt", das heisst eine Schwedenstahlplatte oben auf den Eisenkörper im Feuer draufgeschweisst.
      Eine Bauweise von Ambossen, die seit nach dem Krieg nicht mehr durchgeführt wird, weil heute viel zu aufwändig und teuer.
      Aber das sind die besten Ambosse...!
      Kein Amboss hat so Zug wie ein "verstählter"..!

      Die 2 sind heute unter Schmieden quasi unbezahlbar... ;)


      Übrigens sammle ich auch altes Werkzeug... 8-)
      Und das was ich in der Esse so mache ist nach uralter Tradition und Handwerkskunst hergestellt....
      Nicht nur meine Messer unten in der Signatur...
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Alte Solinger Fällaxt 5 lbs

      @shamanironheart

      Da sprichst Du vielleicht was an!!!

      Ambosse - ich bin zwar leider in Sachen schmieden nicht sonderlich bewandert, aber verforme und verbiege Metall dennoch gerne.

      Manchmal kommt sogar etwas brauchbares dabei raus.

      Das ganze passiert dann mit einer fussbetriebenen Feldschmiede, natürlich ohne Strom. Back to the Roots.

      Zum Messer schmieden benötig man ja ein besonderes Know How und ultra viel Erfahrung, da bin ich gaaaanz weit weg.
      Man kann nicht alles können.

      Ambosse machen mich aber besonders an.

      Ich besitze so einige.

      Mein größter und schönster ist von 1903 und wiegt 115 Kg.
      Er ist von der Schmiede.....Du glaubst es nicht...."VERGISS MEIN NICHT" mit einer Punze dieser Blume, ist kein Scherz.

      Es ist so gefertigt, wie Du es geschrieben hast.
      Man sieht noch leichte Nahtstellen von der Feuerverschweißung.

      Ein 2. hat 30 Kg, ist von 1915 und ist aus Kirska, irgendeine Stadt in Scandinavien.

      Ein 3. ist ein etwas neuerer 2 Horn Amboss vom Peddinghaus und hat 35 Kg.
      Ambosse haben eine magnetische Anziehungskraft auf mich, darum habe ich auch noch mehr als 3. Z. B. einen aus einer Eisenbahnschwelle. Ja man muss schon ein wenig spinnen.

      Genau so wie Schmiedehammer, ich liebe die nordische Form mit den Verstärkungen am Auge. Davon habe ich auch mehrere uralte.

      Es ist das gesamte Traditionelle Handwerk, dass mich total fasziniert und genau dass versuche ich in kleinem Stiel wieder aufleben zu lassen.

      Im Freundeskreis haben wir viele Jahre lang mit Kindern immer zu Ostern ein großes "Schmiedefest" gefeiert.
      Da konnten die Kinder Metall verbiegen nach herzenslust.

      Wir scheinen da eine gewisse Gemeinsamkeit zu haben, was das alte Werkzeug angeht.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.