Meine Bushcraft/Survival/BOB Rucksackaufstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Bushcraft/Survival/BOB Rucksackaufstellung

      Abgesehen von dem was unter Erweiterung steht ist ständig gepackt und steht neben meiner Zimmertür, außerdem liegt meine Outdoorhose daneben mit FiskarsX5, Mora Companion MG, Victorinox Forester, Leatherman Wave und anderer Survivalausrüstung.

      Packliste Rucksack Bushcraftgear:

      Basicgear Hauptfach:



      -Glock 78
      -Klappsäge
      -Mayastick (Kienspan)
      -Wetzstahl
      -Poncho
      -Ikeahobo
      -Edelstahltasse mit: Schnur; einem Verband und ein paar Wattepads (unbehandelt).

      Basicgear Deckelfach:



      -Zwei Nägel (Hoborost)
      -Streichölzer in wasserfester Dose
      -Schleifstein
      -zwei Wachspads
      -Klopapier
      -ein Opinel
      -Wasserentkeimungstabletten und Kaffefilter in einer kleinen Mülltüte
      -Erstehilfeset (Pflaster, Verbände, Tempos, Jod)
      -Pfeife an erste Hilfeset

      Ubransurvival/Survivalgear Hauptfach:



      -Dose Bohnen
      -Survivalschlafsack (Alufolie)
      -Dosenhobo in Lederhülle
      - Mayastick (Kienspan)
      -Eisensägeblatt in Papiertesahülle
      -kleine Brechstange
      -Essenspacket in Hobo (Haferflocken, Zucker, Brühwürfel)
      -

      Ubransurvival/Survivalgear Deckelfach:



      -Jutetasche
      -Stückledergürtel
      -Kompass mit Lineal in einer kleinen Mülltüte
      -Wasserentkeimungstabletten in einer kleinen Mülltüte
      -LED Lampe
      -Schleifpapier
      -Tampon
      -etwas Ducktape
      -etwas Draht
      -Klappfernglas

      Sonstiges:

      -3l Wasser in 0,5 Liter Flaschen, 4 im Hauptfach, eine in jedem der beiden Nebenfächern
      -ein Paar winterfeste stabile Handschuhe


      Erweiterungen:

      -ein Schlafsack
      -eine Isomatte
      -eine Schalfsackunterlage aus zwei Mülltüten
      -eine Plane
      -mehr Essen
      -mehr Wasser
      -Geld
      -Extra Werkzeug: Fiskars X5
      Mora Companion MG
      Victorinox Forester
      Leatherman Wave
      -Fernglas
      -Beil/Axt
      -Lampe


      Vielleicht kann sich der ein oder andere von dieser Liste etwas abschauen oder sie verbessern, wenn etwas wichtiges fehlt oder zu viel ist.

      PS: Die Bilder sind von meiner Handykamera, etwas besseres habe ich gerade nicht zur Hand :oops: .Ah das Gewicht: 8kg.
      Bilder
      "pain is weakness leaving the body" usmc
      Es muss wehtun! Never surrender!
      Selbstdisziplin ist es Provokationen, auch eines (alten) opas :love: , hinzunehmen.
    • Meine Bushcraft/Survival/BOB Rucksackaufstellung

      Schmeiss in allerherrgottsnamen diesen Wetzstahl raus...

      Wenn Du nen Schleifstein mitnehmen willst, nimm was kleines leichtes mit...mit dem man auch schleifen kann...
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Meine Bushcraft/Survival/BOB Rucksackaufstellung

      Also ich finde den Wetzstahl zum Schärfen von Beil und Glock unterwegs gut, außerdem wiegen meine anderen groben Schleiftseine alle 0,5 Kilo oder mehr. Machen Wetzstähle nicht ihren Job? Bei mir werden die Messer damit scharf ( nur unterwegs da Heim schleif ich gescheit.)
      "pain is weakness leaving the body" usmc
      Es muss wehtun! Never surrender!
      Selbstdisziplin ist es Provokationen, auch eines (alten) opas :love: , hinzunehmen.
    • Meine Bushcraft/Survival/BOB Rucksackaufstellung

      Ich hab für unterwegs einen kleinen Schleifstein dabei...
      Dazu hab ich einen grossen, billigen ausm Baumarkt mit 2 verschiedenen Körnungen mit der Flex in 5 oder 6 kleine Teile / Blöcke geschnitten...

      Da haste dann einen kleinen, deutlich leichteren Stein dabei mit dem mann alles schärfen kann..

      Und mal ehrlich: Bist Du so lange draussen, bzw. arbeitest Du so lange und viel am Stück draussen, dass Du so einen Wetzstahl brauchst...?
      Also bei einmal rausgehen so viel Arbeit, dass die Schneiden stumpf werden...?
      Das ist bei den wenigsten hier der Fall.

      Im BOB ok... aber im WC kann man auch anders schleifen wenns denn wirklich mal sein muss..

      Übrigens ist der Wetzstahl nur was, um im feinen Bereich zu schleifen...

      Ich empfehl Dir einen kleinen Schleifstein...

      Wenn Du Dir keinen selber machen kannst, kann ich Dir einen geben, wenn wir uns irgendwann mal wieder sehn...
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Meine Bushcraft/Survival/BOB Rucksackaufstellung

      Wofür hast du die Brechstange und das Schleifpapier dabei? Ich kann mir da spontan keinen Verwendungszweck vorstellen.

      Der Wetzstahl ist m.E. überflüssig wenn du nen Schleifstein dabei hast.

      Hast du dir überlegt ob du so ein großes Messer wirklich brauchst?
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Meine Bushcraft/Survival/BOB Rucksackaufstellung

      Also abgesehen davon dass Du Deinen Rucksack, der wohl auch 2-3 Kg wiegen wird nicht mitgerechnet hast...

      8 Kg ???
      Messer / Werkzeug :
      Du hast 3 Messer, 2 Multitools, 2 Beile, 2 Sägen je 1 Wetz- und Schleifstein, dazu noch Brecheisen und Kleinmaterial
      das sind locker schon 3 Kg

      Wasser / Essen :
      3 Kg Wasser, 1 Dose Bohnen, weiteres Essen,
      sagen wir nur 4,5 Kg

      Kochen / Signale / Licht
      Dazu 2 Ferngläser, Lampe und LED-Lampe, 2 Hobos, 2 Nägel, 1 Tasse, 2x Wasseraufbereitung, 2x Maya-Sticks, Wachspads, Tampon, Schnur, Pfeiffe, Erste Hilfe Set,
      min. 1,5 Kg

      Schlafen
      Schlafsack, Notbivy, Isomatte, Müllplanen, Plane
      sind min. 2 Kg

      Kleider
      Poncho, Handschuhe und die Outdoorhose neben dem Bett ?
      Das ist alles ? Keine Ersatzwäsche, Fleece, Jacke ?
      1 Kg ohne Schuhe..

      Somit bin ich bei 14-15 Kg, nett gerechnet

      Da fehlt mir aber noch der Göffel / Spork zum Essen,
      Hygiene-/ Waschzeug allenfalls wenn länger als 3 Tage draussen bist.

      Als Bushcrafter OK wenn Dir die Heringe fürs Tarp schnitz, aber im BOB Fall mühsam, also min 4 Heringe.
      Paracord 20 m kann auch nicht schaden.

      Feuerzeug / Feuerstahl wäre nützlich wenn deine Hobos befeuern möchtest. Nur auf Streichhözer möchte ich mich nicht verlassen, vor allem im Herbst / Winter.

      Allenfalls noch 3-5 Schmerztabletten in die erste Hilfe.

      Mehr fällt mir im Moment dazu nicht ein.

      Ausser das ich die Doppelspurigkeiten einschränken / beseitigen würde. 1Beil, 1Säge, 1 Hobo..

      Gruss
      Good logistics alone can’t win a war. Bad logistics alone can lose it. Usque ad finem
    • Meine Bushcraft/Survival/BOB Rucksackaufstellung

      Die 8kg kann ich mir jetzt auch net vorstellen... 8| (Erweiterungen sind denke ich mal nicht mitberechnet)

      Was das Sägeblatt soll, weiss ich auch nicht; wobei ich das Brecheisen noch nicht einmal schlecht finde im WC, genauso wie das "Kampfmesserle" ;)

      Ich schliesse mich auch Indi66 an, ein paar Heringe zur Plane machen das ganze auch nicht mehr schwerer und es ist eine ungemeine Erleichterung ^^
      Öfters in der Natur von heut' auf morgen,
      vertreibt Kummer und Sorgen ...

      Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihren Outdoordealer und kaufen bessere Ausrüstung...
    • Meine Bushcraft/Survival/BOB Rucksackaufstellung

      @all
      Danke für eure Tipss, aber ich würde euch gern erklären wozu das ganze:
      @Shamanironheart:
      Ich brauch den Wetzstahl, da mein Glock bei gröberen arbeiten, durch die geringe Härtung nicht bricht, aber schnell stumpf wird.
      @Indi66
      Ich habe nur den normalen Rucksackinhalt ohne Erweiterungen gewogen, und die zum Teil doppelten Werzuege liegen daran, dass ich sie etweder testen will, oder dass ich zum Beispiel das Mora an meinem Gürtel hab, dass ich dieses immer dabei hab, das andere Messer ist im Rucksack falls ich nur den habe.
      @MAYL:
      Die Brechstange und das Eisen!sägeblatt öffnen im Worstcase einige "Türen".
      @EmsigeAmeise:
      Ich habe die Erfahrung gemacht, das Streichhölzer am robustesten sind.
      "pain is weakness leaving the body" usmc
      Es muss wehtun! Never surrender!
      Selbstdisziplin ist es Provokationen, auch eines (alten) opas :love: , hinzunehmen.
    • Meine Bushcraft/Survival/BOB Rucksackaufstellung

      "Johann" schrieb:


      @Shamanironheart:
      Ich brauch den Wetzstahl, da mein Glock bei gröberen arbeiten, durch die geringe Härtung nicht bricht, aber schnell stumpf wird.
      Du bist mit einem kleinen Kombistein, so wie Shaman schreibt, gewichtsmäßig und auch von der Vielseitigkeit her besser aufgestellt.

      @MAYL:
      Die Brechstange und das Eisen!sägeblatt öffnen im Worstcase einige "Türen".
      Das halte ich für ein Gerücht, ich weiß ja nicht wieviel Türen du schon aufgebrochen hast, aber mit deinem Zeug bekomst du einfache Wohnungstüren auf und das wars. Bei Brandschutztüren wirst du schon kläglich versagen. Für normale Wohnungstüren reichen eigentlich auch ein herzhafter Fußtritt, wenn man´s kann. Oder ein Stück einer PET Flasche.
      @EmsigeAmeise:
      Ich habe die Erfahrung gemacht, das Streichhölzer am robustesten sind.

      Das halte ich auch für ein Gerücht, Streichhölzer ziehen immer Feuchtigkeit, wenn sie nicht eingeschweißt sind, desweiteren, brauchen sie eine Reibfläche, auch Alleszünder brauchen ein geeignete Reibfläche ;). Ein normales Feuerzeug ist so schnell nicht zu schlagen und Streichhölzern um Welten überlegen. Die einzige Alternative ist ein guter Feuerstahl, wenn man damit umgehen kann. Und nur bei diesem lass ich das Argument Robustheit gelten.

      Das ist meine Meinung zu dem Thema, hart aber fair.

      Gruß Bushdoc

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bushdoctor ()

    • Meine Bushcraft/Survival/BOB Rucksackaufstellung

      Hab Sturmsteichhölzer von Relags letztens in ner Kiste gefunden, lagen ca. 4 jahre da und sind beim anzünden zerbrösselt ohne einen Funken.
      Aber Material zum Feuer machen ist doch das einzige was auf jeden Fall immer redundant sein sollte.

      Hab immer Firesteel, Feuerzeug,Streichhölzer und OBs dabei.
      Ich kenn die Hälfte von euch nicht halb so gut wie ich es gerne möchte und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern wie ihr es verdient!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Braveheart ()

    • Meine Bushcraft/Survival/BOB Rucksackaufstellung

      Noch ein Tipp von mir:

      Tausch das Glock gegen ein Bauhaus-Mora oder ähnliches.

      Nimm für grobes die Fiskars..

      Wenn Dich die Strassen-Cops mal anhalten und das Glock bei Dir finden kann in Deinem Alter sein, dass sie Dir das abnehmen Dich zu Deinen Eltern nach Hause fahren... ;) ...und wer will sowas schon..

      Ich will jetzt hier keine theoretische §42a-Diskussion aufreissen, aber mit 14 kann sein, dass der eine oder andere Uniformträger da draussen etwas komisch wird...

      Mit einem Mora kann diese Möglichkeit zumindest eingeschränkt werden..
      Ausserdem taugt ein Mora draussen eh viel mehr, als das Glock..
      Und es kostet keine 8 Euro..
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Meine Bushcraft/Survival/BOB Rucksackaufstellung

      Also ersteinmal danke für das viele Feedback, ich werde es berücksichtigen, aber:
      Die vielen Klingen sind aufgeteilt, die einen sind an meiner Kleidung, nur Glock und Opinel sind dauerhaft im Rucksack, so habe ich die Wahl nur eins von beiden zu verwenden (schenller), außerdem kann ich zum Gewichtsparen auch die Kategorie Urban/Survivalgear weglassen, und ich muss eh trainieren einen schweren Rucksack zutragen.

      Nun zum Glock, es ist meiner Meinung nach ein geniales und stabiles Werkzeug, mit einem guten Stahl, ich würde es fast als stabiles Mora bezeichnen.

      Und nun zu den Streichhölzern, in meiner Garage lagen bestimmt 5 Jahre alte Streichhölzer, die perfekt funktionieren, egal bei welcher Temperatur. Bic Feuerzeuge (in meiner Hosentasche) sind auch genial, sie sind sogar Spülmaschienenfest !!!
      "pain is weakness leaving the body" usmc
      Es muss wehtun! Never surrender!
      Selbstdisziplin ist es Provokationen, auch eines (alten) opas :love: , hinzunehmen.