Nihonto

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Salute

      Ich überlege mir vielleicht ein Nihonto zu kaufen oder noch besser zu Weihnachten schenken zu lassen. Das steht schon lange auf meiner Liste. Es sollte auf keinen Fall nur zum an die Wand hängen sein sondern zum üben von Tameshigiri und Iaido. Hat hier jemand Erfahrungen mit relativ guten günstigen Übungskatanas gemacht? N Japanoriginal kann man ja nicht bezahlen. Also etwas was im Rahmen bis 200 Teuros ist. Oder kann man bei den Preisen die Klingenbalance schon vergessen?
      Hieß früher AJ im Forum.


      - Die Wüste ruft -
    • Kaufs Dir und hab Spass damit...


      Was willst Du hören...?

      Edit:
      Klar kann man das nicht - wie bei allen Klingen - mit was von A-Z handgemachten vergleichen...

      Aber zum bissle rumfuchteln, rumschlitzen oder als Hausordnung daheim taugt es allemal..
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Tja, ich glaube das ist eher ein Gebiet wo ich MEGA VOLL KEIN PLAN habe.
      Zum schnitzen und andere kleinigkeiten find ich es zu groß und bestimmt zu schwer um es mit sich rumzuschleppen im Wald ^^

      Aber wenn auf sowas stehst und vlt auch für die Japanische Kampfkunst dann mal rann an den Speck
    • "shamanironheart" schrieb:

      Kaufs Dir und hab Spass damit...


      Was willst Du hören...?

      Edit:
      Klar kann man das nicht - wie bei allen Klingen - mit was von A-Z handgemachten vergleichen...

      Aber zum bissle rumfuchteln, rumschlitzen oder als Hausordnung daheim taugt es allemal..


      Klar kaufs dir, aber welches? Der Markt an Nihonto ist recht voll und ich kann für 90 Euro was gutes und für 300 Euro Schrott kaufen. Zweiteres will ich vermeiden, darum frag ich ob sich jemand hier mit japanischen Schwertern auskennt.
      Hieß früher AJ im Forum.


      - Die Wüste ruft -
    • Hi AJ,

      ich kenne mich nicht wirklich aus...

      ... aber ich habe ein altes Deko-/Übungs-Iaito mit modifiziertem Griff (Schrott-Wickelgriff ausgetauscht gegen einfachen MYOG Holzgriff!) von einem Iaido-Praktizierenden.

      Auch mein damaliger Übungsleiter (Aikido 2. Dan, Iaido 1. Dan) hat gemeint, wenn das Gewicht in etwa stimme mit ca. 1,1 kg - dann kann man damit Iaido üben. Und das habe ich auch gemacht.

      Es ist wie bei Bushcraft... all the gear and no idea... mein Iaito sieht sicher scheisse aus, aber ich konnte damit praktizieren, und darauf kam es an. Deshalb habe ich auch nie das Bedürfnis gehabt, mir was anderes zu kaufen (bin auch kein an-die-Wand-Hänger)

      Schau doch mal bei
      katanamart.de/

      Ein sauber verarbeitetes Übungs-/Deko-Katana zwischen 150 - 300 EUR, also stumpf, vom Fachhändler mit den entsprechenden Angaben zu Gewicht und Stahl etc. kann so schlecht nicht sein (natürlich nicht so ein "rostfreier Stahl" Schnick-schnack Teil für die Vitrine kaufen...)

      edit: oder ganz günstig... kann man nix verkehrt machen, wenn's nix taugt, ab in die Vitrine oder dem Neffen schenken :o
      aliexpress.com/wholesale?Searc…tive_id=SB_20130927031617
    • Hi Affenjunge,
      Wenn es nichts taugt, so kann es gefährlich werden, nämlich dann, wenn sich z.B. die mekugi (das sind die kleinen Stifte, die das "Stück Metall " im Griff halten) lösen, während Du schneidest, dann fliegt Dir die Klinge wahrscheinlich um die Ohren...
      Du solltest zum Iai-üben (Schnitte, kata/Formen) immer ein stumpfes Schwert benutzen.
      Nur für die Schnitttests verwendest Du dann ein scharfes Schwert. Wenn Du also ernsthaft Iaido lernen möchtest, so kommst Du um zwei Schwerter nicht herum...
      Viele Grüße
      Shugyosha
    • Ich kenne mich mit diesen Disziplinen und den Schwertern i.d.S. nicht so aus, aber so etwas lernt man nur durch viel Übung. D.h. die Techniken ganz oft zu wiederholen und ich denke da kann es schnell passieren, dass ein billiges oder qualitativ schlechtes ( das eine muss das andere nicht zwingend zur Folge haben) Schwert sich schnell verabschiedet. Da es für diese Belastungen nicht ausgelegt ist.

      Ich kenne jmd. der das schon Jahre praktiziert. Ich frage den mal bei Gelegenheit nach ein paar Infos und Tipps.

      Edit:
      Also ich habe jetzt mal mit meinem Bekannten gesprochen. Der hat die Seite schwertshop.de/ empfohlen. Er meinte, der Betreiber übt selbst diesen Sport seit Jahren aus und er kennt ihn persönlich. Deshalb schaut er genau was er in seinem Shop anbietet und bietet daher auch keinen Müll an.

      Grundsätzlich meinte er kann man für beide Disziplinen das gleiche Schwert benutzen. Davon zu billig oder gar Dekoschwerter zu nehmen, rät er auch entschieden ab. Diese sind eben nicht für die Nutzung und Belastung des häufigen Trainings und Übens ausgelegt. z.B. können sie bei Schnitttests (welch "Schlechtschreibung :D) leicht brechen. Zum Iaido, also dem " Weg des Schwertziehens" taugen sie von daher nicht, da sich die Scheide im Gesamten und vor allem im Öffnungsbereich nicht dafür eignen. Das kann beim Üben zu Schwierigkeiten, wie:

      [list]Verklemmen der Klinge
      Unflüssiges Ziehen des Schwerts
      Schweres Zurückstecken des Schwertes
      schnelles Auftreten von Schäden an Schwert und Scheide usw. führen[/list]

      Die Aufzählung ist nicht abschließend, aber ich denke es ist deutlich geworden, wenn es das nicht schon vorher war! ;)

      Fazit:
      Also er hat geraten ein Übungsschwert für Anfänger, kann/ sollte um die 200-300 € kosten. Auf der o.a. Seite sind die Schwerter mit Zweckbestimmungen versehen. Der Händler gibt also an, für welche Disziplinen die Schwerter zum Ausüben geeignet/ bestimmt sind. Danach kann man sich dann evtl. bei der Kaufentscheidung richten.

      Sooo ich habe erstmal durchgeschoßen. :D Hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen und du liest das noch bevor du dich aus der digitalen Welt verabschiedest.

      Siehe:
      bushcraft-deutschland.de/viewtopic.php?f=20&t=5664

      Mit freundlichsten Grüßen

      Kn4cK
      Gruß Kn4cK