??? Gränsfors oder Wetterlings ???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ??? Gränsfors oder Wetterlings ???

      Gränsfors oder Wetterlings,
      diese Frage stelle ich mir schon länger, finde aber leider kein Ergebniss.

      Bei einer Gränsfors bin ich mir sicher, dass sie Qualitativ sehr gut ist. Doch stellt sich mir die Frage ob man da nicht den Namen bezahlt.

      Die Wetterlings Äxte sind auch Qualitativ sehr gut, allerdings um einiges Preiswerter.

      Liege ich vielleicht falsch, dass die Wetterlings doch nicht so gut ist, wie die Gränsfors ?

      Zu welchem Hersteller würdet ihr mir raten ? :)

      Gerne auch Modell anregungen ;)
    • ??? Gränsfors oder Wetterlings ???

      Das ist wie die elendigen, hier schon oft diskutierten Fragen:

      - Welches Messer
      - Welcher Biwaksack
      - Welcher Messerstahl

      Nimm das was Dir persönlich gefällt und am Besten zusagt...

      Wetterlings sind mit Sicherheit auch gute Äxte / Beile.

      Wenn Dir keins von beidem zusagt oder Du unschlüssig bist, dann nimm eine Fiskars. Die hat keine Nostalgie, kein Gefühl, aber sie arbeitet auch wunderbar und macht wozu sie da ist.

      Die Grösse kann Dir hier keiner raten, weil das auf den Einsatzzweck ankommt und das was DU genau damit machen willst...
      Weiter auch noch ein Stück weit auf Deine körperliche Konstitution und wieviele Stunden am Tag (oder im Jahr... :? ) Du damit arbeiten willst...

      Bei mir z.B. gibt es keinen Standardgriff an den Beilen...
      Ausser an der Fiskars.
      Ich bearbeite alle genau so, wie es für mich persönlich passt von Ergonomie und Griffigkeit... Wenn man mal ein paar Stunden am Tag damit arbeitet, merkt man deutlich, ob das Ding als verlängerter Arm oder als Fremdkörper seinen Dienst verrichtet...
      Die Fiskars nehme ich nur für ein oder zwei Dinge..oder wenn mir eins der "guten" zu schade ist.. Soll aber nicht heissen dass sie schlecht ist. Ich hab aber besseres..
      Für längere Arbeiten kommt nur ein massgeschneiderter, überarbeiteter Griff in Frage.
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • ??? Gränsfors oder Wetterlings ???

      Die Griffe zu verändern ist eine gute Idee, danke dafür :)
      Ich verstehe das diese ganzen "was is besser Geschichten" ziemliche öde sind wollte nur mal ein paar Meinungen hören ;)
    • ??? Gränsfors oder Wetterlings ???

      Ich bin auch lange vor der Frage gestanden:
      Fiskars, Wetterlings oder Gränsfors.

      Bei der Fiskars gefällt mir die Gewichtsverteilung nicht wirklich, durch den hohlen Griff ist das ganze Gewicht im Axtkopf - hab die dann an meine Partnerin weitergegeben und die ist begeistert.

      Hab mir dann etwa 10 Stk. Wetterlings bei einen bekannten Jagdausstatter angesehen: Der Griff für meine Hände etwas zu dünn/schmal, und bei allen das Axtblatt verdreht zum Griff montiert.

      Bei zwei Bekannte konnte ich eine Gränsfors befingern - irgendwie hab ich´s dann gefühlt: Scheiß egal was so ein Ding kostet, ich muß sowas haben!
      Als dann noch mein Weibchen meinte ich soll mir doch eine Gränsfors bestellen - sie zahlt... seither bin ich stolzer Gränsfors Besitzer und super zufrieden damit.


      Das soll aber nicht heißen daß Gränsfors das Beste ist, sondern nur aussagen, daß Gränsfors für mich (!) am besten passt.
      Das kann in Deinen Händen natürlich ganz anders aussehen.
      Frag herum, vielleicht kannst Dir ja so ein Teil irgendwo genauer anschauen, zB auf einem Treffen oder so.
    • ??? Gränsfors oder Wetterlings ???

      Ich habe auch ein Gränsfors Wildmarksbeil- hat mir ein Freund empfohlen - habe ich gebraucht eins bekommen - paßt.
      Aber es gibt auch sehr günstige, handgemachte Äxte aus Schweden - z.B.

      hkgt.de/shop/werkzeug/hultafor…8-svaus-schwedischen.html

      von Hultafors.
      „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner
    • ??? Gränsfors oder Wetterlings ???

      "dk74" schrieb:

      . . . oder aus einem alten Axtkopf was bauen, mit Flex und Feile. Das ist nicht schwer und Du hast was wirklich eigenes.



      Solange es nicht zu warm wird mit der Flex...ausser es wird neu gehärtet...
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • ??? Gränsfors oder Wetterlings ???

      "shamanironheart" schrieb:

      "dk74" schrieb:

      . . . oder aus einem alten Axtkopf was bauen, mit Flex und Feile. Das ist nicht schwer und Du hast was wirklich eigenes.



      Solange es nicht zu warm wird mit der Flex...ausser es wird neu gehärtet...


      Hab bei meiner relativ wenig gekühlt und nur im Kopfbereich geflext, Minimalabstand zur Schneide ca. 4cm.
      Meinst Du daß die Schneide zu warm geworden sein könnte?
      Im Gebrauch hab ich diesen Eindruck eigentlich nicht.
      Frieden, Freiheit, Abenteuer!
    • ??? Gränsfors oder Wetterlings ???

      "dk74" schrieb:



      Hab bei meiner relativ wenig gekühlt und nur im Kopfbereich geflext, Minimalabstand zur Schneide ca. 4cm.
      Meinst Du daß die Schneide zu warm geworden sein könnte?
      Im Gebrauch hab ich diesen Eindruck eigentlich nicht.


      Kann man per Ferndiagnose nicht sagen...
      Wenns für Dich noch passt müsste es ja ok sein...

      Mann muss nur wissen:
      Hitze = Anlassen = Härtereduzierung im Stahl.

      Das gilt immer und überall...
      Kommt nur auf die Gradzahl / genaue Temp an...
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • ??? Gränsfors oder Wetterlings ???

      "Konrad" schrieb:

      Hallo,

      ab 70° findet ein Härteverlust statt.

      Gruss
      Konrad

      "shamanironheart" schrieb:

      "dk74" schrieb:



      Hab bei meiner relativ wenig gekühlt und nur im Kopfbereich geflext, Minimalabstand zur Schneide ca. 4cm.
      Meinst Du daß die Schneide zu warm geworden sein könnte?
      Im Gebrauch hab ich diesen Eindruck eigentlich nicht.


      Kann man per Ferndiagnose nicht sagen...
      Wenns für Dich noch passt müsste es ja ok sein...

      Mann muss nur wissen:
      Hitze = Anlassen = Härtereduzierung im Stahl.

      Das gilt immer und überall...
      Kommt nur auf die Gradzahl / genaue Temp an...


      Soweit schon klar, aber ein weicherer Kopf ist doch bei einer Axt nicht unbedingt nachteilig, oder?

      Bilder
      Frieden, Freiheit, Abenteuer!