Alugeschirr- Giftig oder nicht? Was denn nun?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alugeschirr- Giftig oder nicht? Was denn nun?

      Servus,

      das Thema sagt es eigentlich schon.

      Ich bin immer mehr irritiert als informiert, was es mit dieser Aussage auf sich hat.

      Während die einen sagen, dass das Alugeschirr im Verdacht steht, "einen verblöden zu lassen", wird es anderseits wiederum dementiert.

      Für mich stellt sich dann aber als Endverbraucher wiederum die Frage, wenn da was dran ist, warum vertreiben dann so namenhafte Firmen wie Trangia dann bitte diese Sachen?
      Ich bin jetzt weder chemisch gut gebildet, noch habe ich die Zeit und Lust dazu, mich wegen allem und jedem ängstigen zu müssen.

      Daher meine Frage an diejenigen, die die Meinung vertreten, dass das stimmt: Worauf ist dies begründet und welche Fakten sind hierzu bekannt. Bitte kein "steht im Verdacht, dies und das zu erzeugen", wenns danach geht, kannst ja heute nicht mal mehr vor die Tür...

      Ach ja, und aus Erfahrung heraus: Bitte kein sich gegenseitig nieder machen, weil jemand etwas anders sieht als man selbst, bitte.
    • Alugeschirr- Giftig oder nicht? Was denn nun?

      Ich benutze auch Alutöpfe aus Gewichts-u.Preisgründen mache mir aber nicht so die Gedanken weil ichs nicht alltäglich nutze.Alufolie benutzte ich täglich für meine Dubbels die habe ich durch ne Dubbeldose aus Kunststoff ersetzt.Wodurch sollen die Schadstoffe denn freigesetzt werden? Umrühren, Hitze oder zB Säure aus den Nahrungsmitteln?
      Ruhrpott!
      Auf Kohle geboren!
      Hier hamwa kein Dialekt.
    • Alugeschirr- Giftig oder nicht? Was denn nun?

      Die Schadstoffe sollen durch Salz und Säure, das die Aluminiumoxid Schutzschicht auflöst frei werden.

      Ich bin auch nicht so der Experte was Aluminium angeht, aber es soll Alzheimer verursachen, es Fehlen aber die Studien die das beweisen, hier ist ein Zitat:
      [...]
      Keine Alufolie um Saures und Salziges

      Man sollte in den Töpfen und Folien allerdings weder Rhabarbarkompott noch Salzgurken lagern. Denn Saures und Salziges zerstören die dünne Schicht Aluminiumoxid, die sich natürlicherweise bei Kontakt mit Sauerstoff bildet. Sie verhindert, dass Aluminium vom Topf auf Kompott und Gurken übertragen wird. Bekommt diese Schicht Risse, kann das Leichtmetall in die Speisen übergehen. Das BfR empfiehlt deshalb, trotz strittiger Studienergebnisse, Alu-Geschirr und -Folie nicht zu lange mit stark sauren und stark salzhaltigen Lebensmitteln in Kontakt zu bringen.
      [...]

      Quelle:
      welt.de/gesundheit/article1142…en-in-den-Tod-treibt.html

      @Mods: Textzitate mit Quelle sind doch ok oder, sonst löschen.

      PS: Ich bin weder für noch gegen Aluminium, ich hab da nicht genug Hintergrundwissen.
      "pain is weakness leaving the body" usmc
      Es muss wehtun! Never surrender!
      Selbstdisziplin ist es Provokationen, auch eines (alten) opas :love: , hinzunehmen.
    • Alugeschirr- Giftig oder nicht? Was denn nun?

      Vorweg: "Traue keiner Studie, die Du nicht selber gefälscht hast!"

      Soweit ich informiert bin, gibt es derzeit mehrere aktuelle Studien darüber, ob Aluminium im Verdacht steht, u.a. Alzheimer auszulösen, bzw. die Chancen zu erhöhen daran erkranken zu können. Einige dieser Studien dementieren diesen Verdacht, wohingegen andere den Verdacht bestätigen.
      Aus meiner Erfahrung heraus, verhält es sich ganz überwiegend mit (wissenschaftlichen) Studien so, dass bereits im Vorfeld der Studie eine Tendenz entweder auf die eine oder auf andere Seite feststeht - eben je nach dem von wem die Studie in Auftrag gegebn wird.
      Als Beispiel: Es existieren unzählige Studien, wonach (angeblich) der häufige Verzehr von Fleisch schädlich für den Menschen sein soll. Andererseits existieren unzählige Studien, die (angeblich) das genaue Gegenteil belegen sollen.
      Es bleibt einem nur, Studien stets kritisch zu betrachten und zu hinterfragen, Ergebnisse abzuwägen und das für sich beste Resultat daraus zu ziehen.
      Weniger ist oft mehr

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Baumstamm ()

    • Alugeschirr- Giftig oder nicht? Was denn nun?

      Irgendwie ist hier mein Beitrag von zuvor nicht erschienen... keine Ahnung warum.


      Ich bin auch kein Chemieprofi aber der Alltag lehrt gewisse Dinge. Ein Sahnekuchen in Alufolie verpackt... das schaut nach 1-2 Tagen nicht mehr appetitlich aus. Die Alufolie wird von der Sahne "gefressen" und wird grau. Das würde ich nicht mehr essen wollen.

      Ich hab in meinem Leben schon oft aus Alugeschirr gegessen. Der gute alte BW-Fressbecher wo es die Feldverpflegung reingibt bei der BW. Das BW-Essgeschirr ist so lange ich denken kann aus Alu, wird heute auch noch zehntausendfach ausgegeben und wenn da wirklich eine Gefahr für die Gesundheit ausgehen würde dann hätte das SanAmt BW schon längst reagiert.
      Da ist mir nichts bekannt und deshalb... zum kochen und essen OK, für Nahrungslagerung bzw. -aufbewahrung dann lieber was anderes.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Alugeschirr- Giftig oder nicht? Was denn nun?

      Falls Aluminium in Kochgeschirr giftig wäre, d.h. ein direkter, nachweisbarer Zusammenhang mit einer giftschädigenden Wirkung, wäre es verboten.

      Dann könnte man über schleichende Wirkung sprechen, ähnlich den Schwermetallen, die wir über Jahre und Jahrzehnte im Körper anreichern. Quecksilber hat da vielleicht einen Sonderstatus, weil das in Reinform über Fieberthermometer alter Bauart leicht verfügbar ist und eingeatmet wird. Ähnlich giftigen Schwermetallen u. Verbindungen in Sonder- bzw. Giftmüll.

      Bei Studien zu bestimmten Krankheitsbildern ist genau nachzulesen, ob ursächliche Wirkungen festgestellt wurden. Oder ob zufällige Zusammenhänge, Scheinkorrelationen, vielleicht die Auffälligkeit verursacht haben. Siehe Aluminium in Magen-Präparaten.

      Wir für unseren Teil meiden Aluminium im Haushalt. Eher aus ökologischen Gründen. Ich verwende trotzdem eine Alu-Teekessel mit Vorliebe auf dem Gaskocher, weil leicht, ohne Kratzen bzw. Abnutzung zu bedienen, haltbar, verzugfest. Altes Alugeschirr für outdoor Zwecke habe ich durch Edelstahl ersetzt, weniger aufgrund Ängste, sondern wegen dem zeitaufwendigen Putzen, die Alu-Böden waren völlig zerkratzt, daran hängt sich das Essen fest > Teufelskreislauf. :lol:

      Psychologie ist heutzutage in Zeiten von Burnout Diagnosen fast gleichauf mit echten Stoffwirkungen. Wer daran glaubt, dem wird schlecht und das Essen schmeckt >aluminig< und dieser Glaube geht direkt an die Magennerven, Folge: das Zeug kommt einem hoch.

      Alle chemischen Substanzen sind mehr oder wenig aktiv = reaktionsfreudig. In der Bushcraftküche muten sich manche schon einiges an Experimentierfreude zu, echte Gifte in Pflanzenteilen halte ich für weit gefährlicher als die heute kaufbaren robusten Geschirrmaterialien. Sobald das Alu eloxiert ist, sollte der Abrieb sehr reduziert sein.

      Meine alte Markill Aluflasche in 1,5 Liter ist ausgemustert für die Dauerverwendung. Auch weil die Oberflächenverarbeitung eher schlecht war, sie wird innen wie aussen >schlonzig<. Aber für kurzfristige Verwendung hätte ich kein Problem, danach kommt das gleiche Problem wie oben, das Putzen insbesondere bei bakterieller Verkeimung.

      Fazit meinerseits: die Verarbeitung und damit die Angriffspunkte auf der Oberfläche zählt mehr als das Material. Plastik mit BPA ist ein ähnliches Thema. Ich verwende trotzdem meine alten Sigg-Flaschen mit BPA-Beschichtung. Solange die Beschichtung unbeschädigt bleibt. Weil das herauslösbare BPA längst in meinem Magen und Körper gelandet ist. :roll:
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Alugeschirr- Giftig oder nicht? Was denn nun?

      Was ich aus Erfahrung hierzu beisteuern kann ist:
      Wenn man eine Mischung aus Zucker und Haferflocken länger in Alufolie lagert nimmt sie deren Geschmack an ,wieso weiß ich nicht.
      "pain is weakness leaving the body" usmc
      Es muss wehtun! Never surrender!
      Selbstdisziplin ist es Provokationen, auch eines (alten) opas :love: , hinzunehmen.
    • Alugeschirr- Giftig oder nicht? Was denn nun?

      Fakt ist, dass Aluminium das einzige chemische Element auf unserer Erde ist, was kein Organismus irgendwie verarbeitet oder verarbeiten kann. Im Gegensatz dazu ist Aluminium aber das chemische Element, was am meisten auf der Erde vorkommt (vor allem als Bauxit) aber niemals natürlich in Reinform wie wir es kennen und verarbeiten.
      Aluminium steht nicht nur im Verdacht, Alzheimer oder Demenz zu verursachen, sondern auch Allergien aller Art und Krebs (insb. Brustkrebs bei Frauen seitlich im Bereich zur Achselhöhle).

      Ich, für mich selbst, versuche jegliches Aluminium zu vermeiden. Beschichtete Töpfe sind nicht ganz so schlimm wie Antitranspirants, die man sich unter die Achseln sprüht. Denn bei Geschirr kommt man nicht direkt mit dem Aluminium in Berührung, wenn man es nicht abkratzt und im Essen verrührt. Bei Deodorants ist das anders, man sprüht es ja direkt auf die Haut, so dass es eindringen kann.

      Zu Aluminium gibt es noch keine bewiesene Studien. Jedoch ist auch irgendwie klar, dass ein Beweis der Schädlichkeit nicht gewollt ist. Das ist dann so wie bei Elektrosmog, dass dahinter eine Riesenlobby steht und dann erhebliche Wirtschaftszweige in Deutschland und der EU aufgrund von Schadensersatzforderungen (wenn es denn bewiesen ist) den Laden zu machen können. Deswegen wird die Schädlichkeit von Aluminium nie ausreichend bewiesen werden. Interessant ist hierzu eine Doku, die u.a. auf Arte lief: "Die Akte Aluminium". In der Arte-Mediathek ist sie nicht zu finden, aber die Webseite der Doku ist hier: dieaktealuminium.com/.
      Studien bzgl. Aluminium und dessen Wirkung im menschlichen Körper gibt es, aber sie werden totgeschwiegen und nicht als "unumstößlich" angesehen. Die Lobbyarbeit von Procter&Gamble und Co. ist also bisher erfolgreich. Was aber bzgl. Aluminium bewiesen ist, ist die grundsätzliche Toxizität. Aluminium macht den "sauren Regen" giftig für Fische und Natur. Aber bezüglich des Menschen gibt es gewisse "wild festgelegte" Richtwerte, die bei normaler Nutzung von Alugeschirr und Alufolie im Regelfall eingehalten werden. Aber Richtwerte sind immer eine politische Kompromissentscheidung.

      Am Ende muss es jedenfalls jeder selber wissen, wie er damit umgeht. Ich versuche einfach, so wenig Aluminium wie möglich in meinem Körper aufzunehmen und verzichte auf Deodorants mit Alu (insb. sind das Antitranspirante), Duschgels mit Deo, Magenpharmazeutika (in Maloxan ist Aluminium drin), etc. Die Dosis macht das Gift. Mein Trangia (HA-Version) wird über früher oder lang auch gegen Titan-Produkte ausgetauscht, wobei ich den generell sehr selten benutze.


      Der Wechsel zu Kunststoffen ist aber sehr heikel (mMn heikler als Aluminium). Hier ist nachgeweisen das Phtalate und insbesondere Bisphenol A (BPA) eine hormonelle Wirkung haben und u.a. auf die Fruchtbarkeit des Menschen wirken. Da gab es auch sehr sehr lange Zeit nur einen Verdacht (wie jetzt bei Aluminium), bis dann der Beweis endlich kam. Hierzu empfehle ich, sich mal die Doku "Plastic Planet" (plastic-planet.de/, Videos gibt's auf Youtube) reinzuziehen.
      Deswegen sind die BPA-freien Flaschen von Nalgene erstmal auch eine Alternative, bei der man immerhin auf den Weichmacher BPA verzichtet. Die Wirkung anderer Weichmacher ist noch nicht 100%ig nachgewiesen.


      Ich will niemanden bekehren. Nutzt Alu, wenn ihr es für euch verantworten könnt.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FQ463 ()

    • Alugeschirr- Giftig oder nicht? Was denn nun?

      Also ich fürchte mich nicht vor dem Aluminium.

      Mir ist Alu wesentlich lieber Kunststoff, mit "irgendwelchen Farbstoffen" und "irgendwelchen Weichmachern" die Hormonähnliche Wirkungen haben.
      Stichwort Phthalate.

      Edelstahl ist mit all deinen Legierungsstoffen (Chrom, Mangan, Niob, Vanadium, Cadmium und was nicht noch alles drin sein kann..) wahrscheinlich auch nicht viel besser.

      Ich denke die einzigen "alternativen" wären 1. Holzgeschirr oder 2. Emalliertes Blech (Keramik).
      Beides ist aber nicht wirklich transportfreundlich...

      Also, im Grunde ist es egal was man nimmt.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Alugeschirr- Giftig oder nicht? Was denn nun?

      Auch ich bin kein Chemiker daher fehlen mir detaillierte Kenntnisse zu dem Thema, Ich freue mich daher, dass es nun hier etwas beleuchtet wird.
      Grundsätzlich benutze ich Alu Geschirr auf Tour recht gerne da es eben leicht und günstig ist.

      Dennoch habe ich vor einiger Zeit einen sehr gut gemachten Bericht im Sender Arte zum Thema Aluminium gesehen, der mich etwas nachdenklich stimmte (der Link zur Mediathek wurde ja grad schon gepostet).

      Interessant ist, dass Aluminium(oxid/salze) auch in Dingen enthalten sind wo man es erstmal vielleicht gar nicht so vermutet aber direkt mit dem Körper in Kontakt kommt wie z.B. Zahncreme, Deos, Gels, Kosmetika etc.
      Darüber hinaus gibt es Trinkwasseraufbereitungstechniken die mit Aluminiumsalzen funktionieren.

      Persönlich denke ich man sollte hier erstmal mit "gesundem Menschenverstand" ran gehen und sich einfach bewusst machen womit man seinen Körper täglich maltretiert und was man ggf. vermeiden kann und will.
      Eine allgemeingültige Aussage wie "Alutöpfe sind gefährlich" wird es zum momentanen Zeitpunkt wohl (noch) nicht geben.
      Ich für meinen Teil denke ohnehin das die Menge an Alu die man über irgendwelche anderen Quellen aufnimmt größer sein dürfte als das was beim Kochen im Outdoor-Fall vom Topf gelöst wird.

      P.S.
      Übrigens: mein Nickname ist ehrlich rein wilkürlich gewählt weil mir beim Anmelden grad nix besseres einfiel :D
    • Alugeschirr- Giftig oder nicht? Was denn nun?

      "FQ463" schrieb:

      Fakt ist, dass Aluminium das einzige chemische Element auf unserer Erde ist, was kein Organismus irgendwie verarbeitet oder verarbeiten kann.

      Flour, Chlor, Brom

      "FQ463" schrieb:

      Im Gegensatz dazu ist Aluminium aber das chemische Element, was am meisten auf der Erde vorkommt (vor allem als Bauxit) aber niemals natürlich in Reinform wie wir es kennen und verarbeiten.

      Es ist das dritthäufigste Element und häufigste Metall in der Erdkruste. (Wikipedia)

      "FQ463" schrieb:


      Was aber bzgl. Aluminium bewiesen ist, ist die grundsätzliche Toxizität. Aluminium macht den "sauren Regen" giftig für Fische und Natur.

      War das nicht Schwefel bzw. seine Oxidationsprodukte?

      Ich will dich ja wirklich nicht angreifen, aber das stimmt so einfach nicht..
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Alugeschirr- Giftig oder nicht? Was denn nun?

      "Falls Aluminium in Kochgeschirr giftig wäre, d.h. ein direkter, nachweisbarer Zusammenhang mit einer giftschädigenden Wirkung, wäre es verboten."


      Hey Walker, ich will dich in keinster Weise angreifen oder genau auf dich eingehen! Soviel vorweg, doch der Satz gilt für so viele Aussagen.

      Leider ist es doch so, das nicht alles was schädlich ist auch dann tatsächlich Verboten wird. Konsumenten (oft schlecht bis gar nicht Informiert oder noch schlimmer Desinteressiert) und Industrie (auf Gewinnmaximierung bedacht)sind zwei paar Stiefel.
      Angefangen von Zigaretten, Aspirin (würde heute nicht mehr zugelassen werden), BPA und was weiß ich noch.
      Solange der Verkauf bestimmter Produkte genug Geld in die Kassen bringt und wie richtig gesagt, die nötigen Studien finanziert werden um die Ungefährlichkeit zu bestätigen, solange kommen auch diese Produkte auf den Markt. Einzig die eigene Überlegung und Vernunft kann einem Helfen sich bewusster zu Ernährung und auch bewusster zu Versorgen.

      Wenn bei einem Produkt der Verdacht besteht das es schädlich sein könnte, versuche ich es einfach zu vermeiden. Wieso tausende Studien abwarten obs dann doch gut oder doch schlecht ist. Es gibt genug alternativen, in jedem Bereich!

      Als Beispiel mal das Thema Salz. Jod und Fluorid (warum zum Teufel Fluorid?) sagt man beiden negative Auswirkungen auf den Körper nach. Tja, wie so oft macht es nur die Menge. Da mittlerweile Jod in sehr vielen Fertiglebensmitteln wie z. B. Wurstwaren stecken kaufe ich für mich zuhause Jod- und Floridfreies Salz. Durch meinen Wurstkonsum werd ich schon genug unterstützt. :D Und das beste an der Sache? Es ist das billigste im Handel :lol: Mehr Sinn würde dann noch das Bergkristallsalz machen, aber bitte dann das hiesige. Meine Schwester kaufe vor Jahren voller Stolz einen 30 kg schweren Himalayasalzstein. Beleuchtet und die Hand drauf gelegt sagt man im beruhigende Wirkung nach. Ich fragte sie obs auch schwerer gibt. "Nein, weil die können keine größeren Brocken aus dem Stollen schleppen". ... Tja, ich hab mir dann gedacht das da sicher brutal viel positive Energie drin steckt wenn so ein armer Teufel fluchend diese verdammt schweren Brocken aus irgend einem engen trockenen Salzstollen schleppen muss. :lol:

      Sorry, jetzt bin ich doch was abgeschweift. Aber auch hier gilt: Was im Auge des Handels Geld bringt, wird bist zum letzten Tropfen auch gemolken. Selbst wenns nicht unsere Gesundheit angeht, sonder die weit entfernter unbekannter armer Seelen.

      Ist Aluminium ungesund? Bei gelegentlicher Verwendung wahrscheinlich kaum. Jeden Tag darin kochen? Ich brauchs nicht.
      "Aye,
      Wenn Du zuviel einpackst wirst Du es merken.
      Wenn Du zuwenig einpackst wirst Du es auch merken." - Sinclair

      "Bushcraft ist hobbymäßiges Edel-Landstreichen" - Gjallarhorn
    • Alugeschirr- Giftig oder nicht? Was denn nun?

      vermutlich sind es die Leute, die am Wochenende in der Natur nicht aus Alutoepfen essen wollen, die dann aber jeden Tag Deo mit Antitranspirant (Alu) benutzen und ihre Kinder impfen lassen. (Alu, und weils Spass macht, noch was Quecksilber rein, und wenn das Kind dann schreit, ist das ganz bestimmt ADHS und wird mit was? richtig, mit dem selben Dreck… behandelt) Und was faellt mit dem Regen aus den Bleistiftwolken? Antwort: Graphit. Falsch! Aluminium und Barium.

      Aluminium: In Toepfen das kleinste Problem. Und so einfach zu umgehen.


      gruss
      couchcamper
      ‹Soltau statt sautoll!›
      Wir sind so gerne in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat. (Nietzsche)