Hobobau - welches Material

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hobobau - welches Material

      Liebe Leute,

      schon seit geraumer zeit reift in mir der Plan, mir einen Hobo selbst zu bauen. Ich besitze mehrere kommerzielle Exemplare, jedoch sind die mir entweder zu groß, oder zu klein. Also will ich mir ein Maß anfertigen, das genau meinen Vorstellungen entspricht. Die Pläne sind in etwa fertig (grobes Maß: 11 cm Breite, 17 cm Höhe). Es soll ein Falthobo werden (mit Scharnieren, die ich mit den überstehenden Nasen falten möchte).
      So weit, so gut... jetzt stellt sich mir allerdings die Frage nach dem Material. Meine Recherche ergab, dass viele Bauanleitungen und auch die meisten kaufbaren Produkte aus Stahlblech sind. Leichtbauvarianten kommen meist in Titan daher. Jedoch fand ich nichts über Aluminium.
      Frage: Hat jemand Erfahrungen bzw. kann Aussage dazu treffen, welches Material (Titan aus Kostengründen ausgeschlossen) besser ist: Stahlblech oder Aluminium? Welche Materialstärke sollte ich jeweils nehmen, dabei ist die Materialbeständigkeit bei Hitze zu beachten und die Verarbeitungsmöglichkeit (Blechschere sollte ausreichen).

      Danke im Voraus für Tips und Anregungen.

      Als Anhang noch ne grobe CAD-Skizze (die Bohrungen sind noch zu überdenken, es geht erst mal nur um den Umriss).



      liebe Grüße aus Hannover
      Bilder
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Hobobau - welches Material

      Alu ist nicht wirklich geeignet, da es nicht Hitzebeständig genug ist.

      Wirf mal eine Alu-Dose in ein Lagerfeuer. Die wird, auch wieder erkaltet, brüchig und mürbe...

      D.h. das Aluminium muss garnicht erst schmelzen.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Hobobau - welches Material

      Ich habe darüber auch schon mal mit meinem Schlosser-Freund geredet. Der meinte auch Edelstahl-Blech 0,5 - 1 mm.
      Das kostet in der Größe kein Geld.

      Titan-Blechplatten hatte er auch rumliegen. Wenn eine Schlosserei sowas sowieso verarbeitet, hat sie sicher auch Reste für so ein paar Plättchen...