Deutsches vs. Schwedisches Feldgeschirr (pic heavy)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deutsches vs. Schwedisches Feldgeschirr (pic heavy)

      Ich habe mich heute dran gemacht, zwei recht populäre Arten von Feldgeschirren/Kochgeschirren/Mess Kits zu vergleichen.


      Das ist zum Einen die deutsche (genau dieses Muster wird von vielen Nationen genutzt, der Einfachheit halber nenne ich es hier deutsch) Version (links) aus Alu und die schwedische (rechts) aus Edelstahl.



      Vorweg nehmen möchte ich, dass selbstverständlich beide Kochgeschirre funktionieren und das ziemlich gleich gut. Das hier ist auch keine Beurteilung bis ins kleinste Detail und keine Anleitung, wie die beiden Ausrüstungsteile zu benutzen sind.

      Als erstes fallen optisch die unterschiedlichen Formen auf. Während das deutsche Feldgeschirr nierenförmig ist, weist das schwedische eine symmetrische, elliptische Form auf.



      Lieferumfang:

      Das schwedische Kochgeschirr kam bei mir mit Spirituskocher, Ober- und Unterteil, Spiritusflasche und einem Windschutz, der gleichzeitig auch als Topfständer fungiert.



      Da diese Geschirre eigentlich nur noch gebraucht zu bekommen sind, muss beim Kocher höchstwahrscheinlich der Dichtring ausgewechselt werden. Ansonsten sauts. Meiner ist mit neuem O-Ring absolut dicht.

      Das deutsche Feldgeschirr dürfte bekannt sein: Ober- und Unterteil sowie Einsatz, meinetwegen zum Dampfgaren :D



      Hier mal der schwedische Trangia samt Windschutz. Die beiden Metallbügel werden nach oben geklappt und halten sowohl das Ober- als auch das Unterteil des Geschirrs über dem Kocher.




      Am Griff kann man hier zwei D-Ringe sehen. Die können nach oben geklappt werden und ein dünner Stock oder Stange hindurchgeführt werden, um sich daran nicht die Finger zu verbrennen ;)

      Der Sprituskocher, der mit dem schwedischen Set kommt, ist meines Wissens ein gutes Stück größer als der Trangia, den man überall bekommt (man möge mich korrigieren). Hier mal der Vergleich zu einem selbstgemachten Bierdosenkocher und einer CD:



      technische Daten:

      Schwedengeschirr:

      Gewicht von Ober- und Unterteil mit Windschutz: 1103g
      Gewicht ohne Windschutz: 886g
      Volumen (gefüllt so, wie es realistisch wäre, das heißt ca. 3cm unter den Rand): 1337mL

      Deutsches Geschirr:

      Gewicht von Ober- und Unterteil: 495g
      Volumen: 1334mL

      Randvoll dürften in beide 1,5L reinpassen.
      [hr]
      Beladungsbeispiele:



      Inhalt: Kocher mit ein bisschen Spiritus, zusätzlicher Treibstoff, eine Rolle Erbswurst, Löffel, Göffel, Teebeutel, Knoppersverschnitt, Gewürzstreuer, Feuerstahl
      Gesamtgewicht: 1896g

      Passt alles rein:


      Beim Deutschen siehts anders aus, primär dadurch, dass das Geschirr zu klein für den schwedischen Kocher ist.



      Inhalt: Bierdosenkocher, Windschutz, Feuerstahl, Knoppersverschnitt, Löffel, Erbswurst und Tee
      Treibstoff für den Kocher müsste ich in diesem Fall separat mitnehmen oder in ein Gefäß füllen, das noch in das Geschirr reinpasst. Fairerweise muss ich hier dazusagen, dass das Geschirr nicht brechend voll ist. Einen BW-Esbitkocher mit ein, zwei Tabletten würde man bestimmt noch dazulegen können.

      Gesamtgewicht: 863g (Anmerkung: hier ist noch kein Spiritus dabei, der müsste mit grob 300g zubuche schlagen)


      Gewicht ist mir in diesem Fall aber wurscht. Mein Beruf (Chemielaborant in einem aluminiumverarbeitenden Betrieb) schon ungesund genug - im Bezug auf die Resorption von Aluminium - dass ich mir das beim Bushcraften sparen will. Edelstahl oder Titan (unbezahlbar :D ) sind hier meine Präferenz. Wer sich über die gesundheitlichen Bedenken Alu gegenüber informieren will, möge das tun. Nur das: Bei Alzheimerpatienten wurden vermehrt Al-Ablagerungen im Gehirn festgestellt.

      So viel dazu. Ich hoffe, der Beitrag war einigermaßen informativ. Mein Champion ist auf jeden Fall der Schwede ;)
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Handyman ()

    • Deutsches vs. Schwedisches Feldgeschirr (pic heavy)

      "Handyman" schrieb:

      Das ist zum Einen die deutsche (...) Version (rechts) aus Alu und die schwedische (links) aus Edelstahl.


      Velwechserst Du auch immer rinks und lechts? ;)
      “No living man may hinder me!” - ”But no living man am I! You look upon a woman. Éowyn I am, Éomund’s daughter. You stand between me and my lord and kin. Begone, if you be not deathless! For living or dark undead, I will smite you, if you touch him.”
    • Deutsches vs. Schwedisches Feldgeschirr (pic heavy)

      "Éowyn" schrieb:

      "Handyman" schrieb:

      Das ist zum Einen die deutsche (...) Version (rechts) aus Alu und die schwedische (links) aus Edelstahl.


      Velwechserst Du auch immer rinks und lechts? ;)



      Nein, normalerweise nicht, muss ich sagen :D Ich habs ausgebessert ;)
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Deutsches vs. Schwedisches Feldgeschirr (pic heavy)

      "Handyman" schrieb:


      Deutsches Geschirr:

      Gewicht von Ober- und Unterteil: 495g
      Volumen: 1334mL

      Randvoll dürften in beide 1,5L reinpassen.


      Ich frage mich, was du für ein deutsches Kochgeschirr hast!
      Meins wiegt 393g (Ober- und Unterteil)
      Das Volumen beträgt 1,7L, da lief das Wasser dann über. Kochen kann man darin gut mit 1,5L, gut ablesbar durch die drei innen eingeprägten Striche in 0,5L-Skala. Abstand zum Rand: 1,5cm.

      Das Mittelteil von deutschen Geschirr lasse ich prinzipiell zu Hause, habe es nie gebraucht und erschwert meinen Rucksack.

      Ich würde das deutsche Geschirr aus Gewichtsgründen immer dem schwedischen vorziehen, wenngleich ich doch lieber zivile Töpfe vorziehe, da sie noch leichter sind.

      Hier noch eine kleine Liste der mir bekannten Vor- und Nachteile der beiden Geschirre, soll sich jeder nach seinem Bedürfnis das für ihn passendere Geschirr aussuchen:

      Deutsches Geschirr:
      + leichter
      - Sicken im Ober- und Unterteil erschweren die Reinigung
      - Hygiene aufgrund von Aluminium
      - kein Spiritusbrenner
      - kein Windschutz/Topfstand

      Schwedisches Geschirr:
      - schwerer
      + besser zu reinigen durch simplere Formgebung
      + Lebensmittelechtheit durch Edelstahl
      - Brenner zu schwer
      - Windschutz/Topfstand zu schwer
      - Spiritusflasche zu geringes Fassungsvermögen

      Einen anständigen Kocher, Windschutz/Topfstand sowie Spiritusflasche sind aus meiner Sicht für beide Kochgeschirre notwendig.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Hi Leute
      hat irgendwer eine Ahnung wie die Trangias von der größe gekennzeichnet sind, ein Kumpel von mir sucht genau den aus dem Schwedenset.
      danke
      „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
      Napoleon Bonaparte

      Gründungsmitglied des PCT- Pfälzer Chaos Trupp
    • Hallo Nevsur,

      ich habe noch einen aus einem Trangia Militär Kochset.
      Leider hat die Verschlusskappe einen Riss und keine Dichtung.
      Kannste geschenkt haben.

      Gruss
      Konrad
    • Konradsky schrieb:

      Hallo Nevsur,

      ich habe noch einen aus einem Trangia Militär Kochset.
      Leider hat die Verschlusskappe einen Riss und keine Dichtung.
      Kannste geschenkt haben.

      Gruss
      Konrad
      Danke dir, das ist ja messing müsste man gelötet bekommen, oder?dichtung wird nicht das problem werden
      „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
      Napoleon Bonaparte

      Gründungsmitglied des PCT- Pfälzer Chaos Trupp
    • siehst du die bimbi?
      dann kannst du ihr das gerne mitgeben, wir sehen uns ja öfter

      Danke dir Konrad
      „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
      Napoleon Bonaparte

      Gründungsmitglied des PCT- Pfälzer Chaos Trupp
    • @handyman

      und wenn Du noch eins drauf setzten möchtest ... besorg Dir ein "Berghaferl" ....
      denn das Passt perfekt in den Schweden und somit hast Du gleich ein größeres Trinkgefäß mit dabei an dem Du Dir nicht den Mund verbrennst.








      Gruß
      kahel
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Danke Kahel, ich habe das teil schonmal im anderen Forum gesehen, reizt mich aber nicht wirklich, zusätzliches Plastik vermeide ich wo es geht,
      Dafür habe ich meinen gsi edelstahlbecher.
      „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
      Napoleon Bonaparte

      Gründungsmitglied des PCT- Pfälzer Chaos Trupp