Häresie am goldenen Kalb...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Häresie am goldenen Kalb...

    Was dem KFZler der Ferrari, dem Gourmet das Kobe-Rind und dem Pferdefan der Lipizzaner, ist dem Outdoor und Campinganhänger das Messer. Für die einen ein Stück kalter, flacher Stahl, für den anderen ein Phallus-Symbol mit Schleifkerbe und Griffschalen!

    Zu keinem anderen unbelebtem Objekt hat der (frei-) waldlaufende Naturfreund eine derart innige und leidenschaftliche, ja fast ins fanatisch-obsessive gehende, Beziehung. Vor dem Messer muss alles andere anstehen! Alles, aber wirklich alles, kann man notfalls negieren und / oder aus dem Baumarkt oder Discounter substituieren! Alles... Nur nicht das Messer nicht. Das geht ja gar nicht! Wo käme man(n) denn da hin? Das Tarp aus dem Baumarkt, der Rucksack vom Lebensmitteldiscounter und das Kochgeschirr aus Pressblech, alles vertretbar, alles valide, solange das Messer Vollblutstahl mit reinrassigen Stammbaum, der mindestens auf General Custers ersten Säbel zurück geht, ist! Der Griff aus edelstem Wurzelholz, auch wenns bei Muttis Küche nur für Linoleum-Laminat-Imitat reicht, die Scheide aus feinstem Elfenleder, müssen halt die alten Knobelbecher als Treter herhalten, denn die waren schließlich 19-hundert-Schiessmichtot, bei der Besteigung des kalten Buffets auch schon knorke! Der Schleifstein mit Diamanten(staub), da lässt sich der Aspirant auf den Jim-Bridger-Gedächtnis-Preis nicht lumpen, der Ferrari wird schließlich auch nicht mit schnödem Klopapier poliert!

    Ähnlich des Bürgers meist gekauften Phallus-Symbols, des KFZ Boliden, welcher selten eine Rennstrecke sondern vielmehr die Parkplätze schnöder Republik-Vororte sowie die Bundesstrasse 47/11 zum Diskoschwoof zu Gesichte bekommt, findet sich des Steppentänzers größtes Pläsier im Alltag mit eher trivialen Herausforderungen konfrontiert. So wird das Prunkstück an den 19,95 "Assault Pack" geschnallt und tapfer durch bundes-deutsche Wälder und die Bushcraftszene getragen werden, wo es Aldi-Formfleisch Steaks auf Papptellern zerteilen und Erbswurst Pakete öffnen muss, dass es eine Freude ist. Und wenn deren Inhalt dann in das 5 EUR Alu Pressblechgeschirr wandert um auf der, rüde mit dem Brieföffner ("Mit MEINEM Messer stanzen? Ich fahr doch auch keine Gülle mit dem Ferrari aus!?"), zum "Hobo" modifizierten, Hundefutterdose erwärmt wird, schließt sich letztendlich der Kreis.

    Wie gut dass man(n) ein Qualitätsmesser hat!
    Bitte beachtet und respektiert, dass dies mein PRIVAT Account ist und Fragen zu unserer Firma an den gewerblichen Account "Begadishop" gehen! DANKE!
  • Häresie am goldenen Kalb...

    Wird der männliche Bewohner der postindustriellen Dienstleistungsgesellschaft doch heute allerorts und bei jeder Gelegenheit seiner historischen Rolle beraubt und fällt es ihm so immer schwerer sich selbst als Mann zu definieren, stellt die zeitweise Hinwendung zu so substantiellen Dingen wie Kampf, Nahrungsbeschaffung, Feuermachen, Lagerbau, Schutz und Sicherheit, die Welt temporär doch wieder gerade.
    Das Messer dient uns hier als uraltes archaisches Symbol und verbindendes Werkzeug zu unserer ursprünglichen evolutionären Bestimmung.

    Mit tollen Töpfen und Pfannen klappern und sich an einem schönen Täschchen erfreuen, daß macht auch mein Mädchen.
    Doch mit meinem Messer bin ich allein.
    Damit hol ich Holz, bau das Lager, schüre Feuer, krauche des Nachts aus dem Schlafsack wenn es irgendwo raschelt und töte den Drachen ( bzw. verjage den Waschbären).
    Erst wenn ich mir mal wieder die Finger zerschnippelt habe und jemand pusten soll, darf (und will) sie wieder mitspielen.

    Und bei all dem darf es dann auch etwas mehr sein als ein Opinel oder gar Mora.
    Frieden, Freiheit, Abenteuer!
  • Häresie am goldenen Kalb...

    In einem anderen Thread kam die Anfrage eines Anfängers . Er will mit einem Kumpel (ebenfalls Frischling) abseits der gesicherten Routen über die Alpen. Als allererstes will er sich ein Fixed und'n Beil zulegen ! Das hat mich schon erschreckt ! Keine Frage nach Erfahrungsberichten, null Gedanken über Ausrüstung !

    Hab' selber eine Messermacke. Schleppe so gut wie immer mehr Stahl mit als Nötig.

    Aber daß jemand das Thema Messer so hervorhebt und das wichtigste vergisst erschrak mich sehr !

    Zumal ich, genau wie alle anderen die ständig über unsere vierhundertzweiundneunzig Customs labern an solchen verqueren Gedankengängen nicht grade unschuldig bin !

    Grimm hats echt sauber auf den Punkt gebracht !

    Vor vielen Jahren ist mein Kanu gekentert. Bis auf weniges ist mir Anfänger alles abgesoffen ! Obwohl es ein leichtes gewesen wäre umzukehren und neu auszurüsten ließ das mein Stolz nicht zu und ich schlug mich 10 Tage durch!
    Messer - Opinel carbon ! Das Messer daß ich heute noch nutze und hüte wie einen Schatz, weil es mir vor Augen führt wie wenig man eigentlich braucht !

    Anfang diesen Jahren machte ich einen Selbstversuch .
    Alle in drei Wochen anfallenden Arbeiten ( in- und outdoors ) wurden mit zwei Moras erledigt .
    Ein Wunder ! ! ! Das war ohne irgendwelche Probleme möglich !
    Allerdings litt ich Höllenqualen wenn ich an meinen schicken Spielzeugen vorbei lief -- brauchen tu ich die nicht aber bin halt verrückt !

    Allerdings unterscheide ich mich ein wenig von anderen Messerirren , was mir hier zu betonen sehr wichtig ist !
    Immer ging bei mir die Ausrüstung vor -- bevor ich ein Neues Boytoy gekauft habe war Schlafsack Schuh und Co dran !
    Wer genauso handelt und den wichtigen Kram nicht wegen einem neuen Messerchen vernachlässigt - hey warum nicht - ich will ja nicht der einzig total bescheuerte hier sein ! Mit wem sollte ich mich sonst über hunderte, unnötig verheizte aber Spaß bringende Euros unterhalten ??
    Die beste Armut ist die des Geistes, denn die bekommt man als Betroffener nicht mit !
    Wissen wiegt nichts !

    Es gibt immer was zu tun... Und wenn mal nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so viel getan, dass es gut tut nichts zu tun...(Shamanironheart)
  • Häresie am goldenen Kalb...

    "dk74" schrieb:

    Wird der männliche Bewohner der postindustriellen Dienstleistungsgesellschaft doch heute allerorts und bei jeder Gelegenheit seiner historischen Rolle beraubt und fällt es ihm so immer schwerer sich selbst als Mann zu definieren, stellt die zeitweise Hinwendung zu so substantiellen Dingen wie Kampf, Nahrungsbeschaffung, Feuermachen, Lagerbau, Schutz und Sicherheit, die Welt temporär doch wieder gerade.
    Das Messer dient uns hier als uraltes archaisches Symbol und verbindendes Werkzeug zu unserer ursprünglichen evolutionären Bestimmung.

    Mit tollen Töpfen und Pfannen klappern und sich an einem schönen Täschchen erfreuen, daß macht auch mein Mädchen.
    Doch mit meinem Messer bin ich allein.
    Damit hol ich Holz, bau das Lager, schüre Feuer, krauche des Nachts aus dem Schlafsack wenn es irgendwo raschelt und töte den Drachen ( bzw. verjage den Waschbären).
    Erst wenn ich mir mal wieder die Finger zerschnippelt habe und jemand pusten soll, darf (und will) sie wieder mitspielen.

    Und bei all dem darf es dann auch etwas mehr sein als ein Opinel oder gar Mora.


    Soll das heißen die Männer machen ihre ganzen Aktivitäten und Hobbys nicht der Sache wegen, sondern um in ihrer Männlichkeit zu schwelgen die ihnen im Alltag genommen wurde?
    Hieß früher AJ im Forum.


    - Die Wüste ruft -
  • Häresie am goldenen Kalb...

    "Affenjunge" schrieb:



    Soll das heißen die Männer machen ihre ganzen Aktivitäten und Hobbys nicht der Sache wegen, sondern um in ihrer Männlichkeit zu schwelgen die ihnen im Alltag genommen wurde?


    Naja, ist nur meine eigene kleine und sicher streitbare Theorie und sie bezieht sich nicht auf "...ihre ganzen Aktivitäten und Hobbys...", hier ging es ja speziell um Messer.
    Jedoch kenne ich keine Frau mit mehr Messern als man jemals kaputtmachen könnte, mehr Hobos als zum gleichzeitigen kochen eines mehrgängigen Menüs nötig . . .
    Frieden, Freiheit, Abenteuer!
  • Häresie am goldenen Kalb...

    Mir gehts mit der Messermacke genauso wie Kelte.

    Manchmal frag ich mich warum ich die ganzen Jahre
    viel Geld für Messer ausgegeben habe und dann
    immer wieder beim versorgen von Wild oder Fisch
    auf Mora oder Victorinox zurückgreife.
    Und auch meist als EDC ein einfaches Vic bei mir habe.

    Und verflixt, hab heute doch schon wieder ein neues Spielzeug von der Post abgeholt.
    Suchst du Anschluss? Dann fass in eine Steckdose :)
  • Häresie am goldenen Kalb...

    "Affenjunge" schrieb:


    Soll das heißen die Männer machen ihre ganzen Aktivitäten und Hobbys nicht der Sache wegen, sondern um in ihrer Männlichkeit zu schwelgen die ihnen im Alltag genommen wurde?


    Ähhh....ja! 8-)
    Viele Grüße
    Shugyosha
  • Häresie am goldenen Kalb...

    "Affenjunge" schrieb:


    Soll das heißen die Männer machen ihre ganzen Aktivitäten und Hobbys nicht der Sache wegen, sondern um in ihrer Männlichkeit zu schwelgen die ihnen im Alltag genommen wurde?

    Kam mir so schon unter, ja. Aber auch in anderen Hobbys ;)
    Wobei ich das nicht aussagen wollte...
    Bitte beachtet und respektiert, dass dies mein PRIVAT Account ist und Fragen zu unserer Firma an den gewerblichen Account "Begadishop" gehen! DANKE!
  • Häresie am goldenen Kalb...

    "Affenjunge" schrieb:


    Soll das heißen die Männer machen ihre ganzen Aktivitäten und Hobbys nicht der Sache wegen, sondern um in ihrer Männlichkeit zu schwelgen die ihnen im Alltag genommen wurde?


    Jein.... Weniger, um mich "männlicher" zu fühlen, aber wieder ein bisschen "ursprünglicher" zu werden, ein bisschen (für einen Zeitraum X) weg von der HartzIV TV-SocialMedia-Smartphone-ständigüberallerreichbar-globalisierten-Welt.
    Bis jetzt hab ich zwar keine neuen Haare auf der Brust bekommen, aber es befreit schon ein bisschen.

    BTT:
    Von Messertick würde ich bei mir sicher nicht reden. Ich habe zwei Messer, die mir zugesagt haben und mir gefallen, würde aber ganz sicher nicht nochmal 99 andere kaufen.
    Mein ESEE 4 und AITOR ZERO reichen DICKE.

    Erst, wenn eines der beiden mal den Geist aufgeben sollte, käme mal eine neues her...

    Aber genialer Text, Grimmbold, lässt sich bei mir wohl eher auf GEAR übertragen, an Stelle der Messer :mrgreen: :mrgreen:
  • Häresie am goldenen Kalb...

    Wie heißt es doch so schön?

    Männer werden nicht erwachsen. Nur ihre Spielzeuge werden teurer! :D

    Ich bin zum Glück noch nicht vom Messer-Virus befallen.
    Jedoch gönne ich mir dann doch den Gölf unter den Messern.

    Auf so eine AISI420-Geschichte, analog zur Rostlaube, habe ich keine Lust. ;)
    Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
  • Häresie am goldenen Kalb...

    Gut geschrieben! Schöner Beitrag Grimmbold!
    Ich denke, dass es mich sehr beengen würde, mit einem teuren Messer durch den Wald zu laufen. Die Angst es verlieren zu können, würde mich ständig begleiten. Nicht dass ich die Ausstrahlung und Ästhetik schöner hochwertiger Messer nicht zu schätzen wüsste, auch habe ich vollstes Verständnis für die „Messerverrückten“ unter uns, aber momentan liegt mein Augenmerk in Sachen finanzieller Prioritäten beim „Durchbringen“ unserer drei Kurzen und beim Abbezahlen unseres Hauses. Bislang sind mir meine Vic’s in allen Lebenslagen und dabei anfallenden Aufgaben treue Begleiter gewesen.
    Aber irgendwann… da werde ich mir vielleicht meinen Traum von „meinem“ Messer erfüllen (auch wenn ich es eigentlich gar nicht brauche).
    Weniger ist oft mehr

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Baumstamm ()

  • Häresie am goldenen Kalb...

    Grimmbold, sehr schön geschrieben!

    Wie teuer ein Messer ist ist für mich erst mal zweitrangig. Wichtig ist mir dass, egal wie teuer es denn sein mag, ich es für alle anfallenden Arbeiten nutzen würde. Mit dieser Anforderung fallen teure Exemplare ehr raus. Habe ein Fix welches ich nutze, dazu noch einen Folder (aktuell aber auch einfach ein Opinel) welches bei Gelegenheit dann durch ein anderes mal ausgetauscht wird. Mehr brauche ich dann auch nicht. Ein zwang zu kaufen habe ich nicht, wobei ein Reitz sicherlich immer da ist ;)

    Das gleiche gilt aber auch bei allen anderen Ausrüstungsgegenständen. Preis/Leistung müssen stimmen, dann darf es auch gerne etwas teurer sein.

    Mein Vater hat mir früher immer gesagt dass billig (bewusst billig und nicht günstig!) gekauft oft zweimal gekauft ist. Dies bezog sich zwar immer auf Werkzeug, ich sehe es aber bei Ausrüstung, wie auch Messern, genau so. Unterm Strich ist es ja auch "nur" ein Werkzeug...

    Edit: Zu dem Thema und warum ich es mache:

    Ich finde es sehr angenehm aus allem mal raus zu kommen. Mit allem ist dann aber auch zum Großteil die Arbeitswelt gemeint. Rauskommen und sich nur mit dem nötigsten zu befassen. Und ich finde es angenehm zu sehen dass es einen Sinn hat was ich mache. (Bitte nicht falsch verstehen, ich sehe auch so genug Sinn Außerhalb des Waldes, draußen macht man/ mache ich nur nichts unnötiges) Zudem ist es angenehm zu sehen was ich geschafft habe. Dies geht mir in meinem Job in dem ich 40-60 Stunden in der Woche nur vor dem Rechner oder in irgend welchen Meetings sitze nicht so. Draußen sehe ich was ich geschafft habe, kann es anfassen, fühlen und direkt nutzen...

    Unterm Strich einfach ein perfekter Ausgleich zum Ausgleich der sich mit meinen Interessen genau trifft.
    Gruß

    Ralf

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ralf ()

  • Häresie am goldenen Kalb...

    Ich glaub, die Intention ging etwas verloren, ich schreib nach Feierabend nochmal was dazu...
    Bitte beachtet und respektiert, dass dies mein PRIVAT Account ist und Fragen zu unserer Firma an den gewerblichen Account "Begadishop" gehen! DANKE!