Bushcraft Ausrüstung von CoR4x

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bushcraft Ausrüstung von CoR4x

      Hey meine Bushcraftfreunde,

      ich stelle euch heute meine Bushcraftausrüstung vor und möchte dazu eure Meinungen hören. Was ich dazu nehmen sollte oder was ich weglassen könnte. :D
      Hoffe ich bin hier im richtigen Themenbereich ;)



      Rucksack
      Capie(im Winter ne Mütze ;) )
      Kleines Handtuch
      Notkocher
      Firesteel
      Karte
      Paracord
      Handschuhe
      Tasse/Kochbehältnis
      Trinkflasche
      Poncho(Shelter)
      Trinkflaschentasche
      Brotzeitbox(Nahrung ist extra)
      Verbandszeug
      Shemag
      Klappsäge
      Messer ist am Mann
      Kleidung je nach Witterung

      und noch meine Bushcraftmesser :D
      Hauptsächlich nutze ich das Muela Rhino, Mora Companion F oder Pohl Force Alpha 2
      Die anderen nur ab und zu...



      Gruß CoR4x
      Bilder
    • Bushcraft Ausrüstung von CoR4x

      Die Frage die man als aller erste stellen müsste, wäre was hast du mit der Ausrüstung vor? Wenn du ein bisschen in heimischen Wäldern spielen willst, ist die total ausreichend.

      Da aber in Bushcraft nicht nur das Wort Bush, sondern auch das Wort Craft vorkommmt, also Handwerk, muss man auch die Frage stellen, was du bearbeiten willst. Für die kleine Bushcrafterei,
      wie Fallen bauen, Löffel schnitzen etc. voll ausreichend.
      Hast du allerdings vor ein Blockhaus in Alaska zu bauen, sollte dein Equipment erweitert werden. ;)

      Weniger ist mehr, das ist doch der sinn von Bushcraft, sont kann ich campen gehen. Man Braucht zum Bushcraft imho keine Ausrüstung, wenn man seine Hausaufgaben gemacht hat, nicht mal ein Messer.
      Aber dafür Übung in sämtlichen primitiv skills und davon jede Menge. Aber das nur am Rande, Bushcraft interpretiert jeder anders und das ist auch ok so, hauptsache alle gehen raus und haben Spaß!

      Gruß Bushdoc
    • Bushcraft Ausrüstung von CoR4x

      Ausrüstung ist Ok bis auf den Notkocher den würde ich durch eine kleine Wasserdichte box mit verschiedenem Zunder ersetzten.
      Einen Kompass würde ich noch reinpacken und eventuell einen Wasserfilter.
      Handtuch aus Microfaser, trocknet schneller.
      Ich kenn die Hälfte von euch nicht halb so gut wie ich es gerne möchte und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern wie ihr es verdient!
    • Bushcraft Ausrüstung von CoR4x

      Ich persönlich könnte noch auf die Säge verzichten.


      Die hab ich auch nicht immer dabei ;)

      Da aber in Bushcraft nicht nur das Wort Bush, sondern auch das Wort Craft vorkommmt, also Handwerk, muss man auch die Frage stellen, was du bearbeiten willst. Für die kleine Bushcrafterei,
      wie Fallen bauen, Löffel schnitzen etc. voll ausreichend.
      Hast du allerdings vor ein Blockhaus in Alaska zu bauen, sollte dein Equipment erweitert werden. ;)

      Weniger ist mehr, das ist doch der sinn von Bushcraft, sont kann ich campen gehen. Man Braucht zum Bushcraft imho keine Ausrüstung, wenn man seine Hausaufgaben gemacht hat, nicht mal ein Messer.
      Aber dafür Übung in sämtlichen primitiv skills und davon jede Menge. Aber das nur am Rande, Bushcraft interpretiert jeder anders und das ist auch ok so, hauptsache alle gehen raus und haben Spaß!


      Danke :) Also eine Hütte in Alaska hab ich noch nicht vor. ;) Erstmal zum Üben 1-2 Tagestouren(Hauptsächlich Shelterbau und Feuer) und da ist sie denk ausreichend. Und Übung ist das Wichtigste! Was nützt einem die beste Gear, wenn man nach 1km laufen nicht mehr kann(z.B.)

      Wenn du die Nahrung extra siehst, was willst du mit einer Brotzeitbox?


      In der Box habe ich kleine Sachen wie Gewürze, Besteck, Kaffeedöschen etc.
      Als Nahrung meinte ich Dosen oder Fertiggerichte in Verpackung!

      Einen Kompass würde ich noch reinpacken und eventuell einen Wasserfilter.
      Handtuch aus Microfaser, trocknet schneller.


      Danke für den Tipp mit dem Microfaserhandtuch! :)
      Kompass kommt aufjedenfall noch dazu. Wasserfilter sobald das Geld da ist auch ;)

      Gruß CoR4x
    • Bushcraft Ausrüstung von CoR4x

      Eine kleine Stirnlampe würde ich auch noch mitnehmen.

      GPS ist auch nicht verkehrt (gebrauchte alte Geräte kosten nicht viel und sind völlig ausreichend), vor allem wenn man sich drauf verlässt und es dann ausfällt wenn man sich in die Pampa geschlagen hat, dann kann man wenigstens etwas Survival machen.
      Ich kenn die Hälfte von euch nicht halb so gut wie ich es gerne möchte und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern wie ihr es verdient!
    • Bushcraft Ausrüstung von CoR4x

      Eine kleine Stirnlampe würde ich auch noch mitnehmen.

      GPS ist auch nicht verkehrt (gebrauchte alte Geräte kosten nicht viel und sind völlig ausreichend), vor allem wenn man sich drauf verlässt und es dann ausfällt wenn man sich in die Pampa geschlagen hat, dann kann man wenigstens etwas Survival machen.


      Stirnlampe wird demnächst angeschafft ;) Ein GPS Gerät ist wieder eine größere Anschaffung.
    • Bushcraft Ausrüstung von CoR4x

      Denke das hat er bewusst weggelassen, sieht eher nach einer Tagestour Ausrüstung ohne Übernachtung aus, mit Stirnlampe kann man auch mal ne Nacht durchlaufen falls es später wird.

      Aber ein Stück zurecht geschnittene Isomatte als Sitzkissen wäre auch noch eine Idee - auf dem kalten Waldboden sitzen gibt Hämorriden.

      Wie gesagt den Notkocher würde ich halt raus tun dafür dann eine Zunderbox rein und einen gescheiten kleinen Kocher kaufen esbit,trangia,Hobo,Gas...
      (Die Neue Bushbox XL ist heute rausgekommen mit 20€ rabatt falls Du sowas jetzt suchst, sieht im Video Super aus)

      Tempos/Klopapier und eine Mülltüte nicht vergessen.

      Rolle hansaplast, Scheuerstellen an den Füssen rechtzeitig abkleben, falls nicht schon im Erste Hilfe Set vorhanden.

      Kleinigkeiten wie Nähset,Gorillatape... könnt man noch dazu tun.
      Aber auf einer Tagestour ist es nicht so Tragisch wenn der Rucksack Reißt - irgendwo im Schwedischen Outback sieht es schon anders aus.

      Ich lass keinen unter 10Kg in den Wald! :twisted:
      Ich kenn die Hälfte von euch nicht halb so gut wie ich es gerne möchte und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern wie ihr es verdient!
    • Bushcraft Ausrüstung von CoR4x

      Hallo,

      einen Schlafsack hast Du nicht mit?

      Gut bei Temperaturen über 30 Grad brauche ich den auch nicht, aber es wird ja auch mal wieder kälter. ;)

      Und ne Isomatte?


      Sowas habe ich schon nur sind die Sachen viel zu groß und zu schwer ;)
      Ich sehe mich grad nach was Anderem um.

      Aber ein Stück zurecht geschnittene Isomatte als Sitzkissen wäre auch noch eine Idee - auf dem kalten Waldboden sitzen gibt Hämorriden.

      Wie gesagt den Notkocher würde ich halt raus tun dafür dann eine Zunderbox rein und einen gescheiten kleinen Kocher kaufen esbit,trangia,Hobo,Gas...
      (Die Neue Bushbox XL ist heute rausgekommen mit 20€ rabatt falls Du sowas jetzt suchst, sieht im Video Super aus)

      Tempos/Klopapier und eine Mülltüte nicht vergessen.

      Rolle hansaplast, Scheuerstellen an den Füssen rechtzeitig abkleben, falls nicht schon im Erste Hilfe Set vorhanden.

      Kleinigkeiten wie Nähset,Gorillatape... könnt man noch dazu tun.
      Aber auf einer Tagestour ist es nicht so Tragisch wenn der Rucksack Reißt - irgendwo im Schwedischen Outback sieht es schon anders aus.


      Meistens baue ich mir ein Sitzkissen aus Farn.
      Einen Hobo werd ich mir auch noch holen. (Liegt nur am Geld ;))

      Würde noch eine Rettungsdecke mitnehmen (falls noch nicht im FAK).


      Eine Rettungsdecke war mir wichtig, darum hab ich natürlich eine immer dabei :)


      Danke allen für die hilfreichen Tipps! :)
    • Bushcraft Ausrüstung von CoR4x

      Schön minimalistisch.
      Sitzkissen aus Farn finde ich ja klasse.
      Wenn Du da schon so kreativ bist...warum dann einen Hobo? Nur weil jeder meint einen zu brauchen?
      Ich finde Hobos garnicht sooo verkehrt, aber vor 2010 wusste ich nicht einmal was das ist und das obwohl ich seit fast 20 Jahren hin und wieder draußen campiere...
      Mit genügend Zeit (scheint beim Bushcraften ja obligatorisch zu sein) kannst Du die tollsten Kaminsysteme aus Steinen und Erdlöchern bauen...bis hin zum Zweikammeroffen. Evt finde ich noch ein Bild von der einen der anderen Konstruktion. Bin leider echt kein Fan von Kameraequipment wenn ich in der Natur bin (und auch sonst nicht).
      Wenn Du auf einer Survival Tour bist... zBsp um Dich in die Zivilisation zu schlagen...dann ist der Hobo auch nur blödes Gewicht und Du wirst fluchen...
      Wenn Du auf ne richtige Tour gehst... dann kannste sicher den Hobo statt anderer Kocher nehmen, wobei ich dann immer auf meinen Primus Omnifuel setze (wenn ich weiß dass Brennstoff nicht überall rumliegt).

      Aber wie sehen das denn die anderen?
      Mir gefällt die Diskussion und ich finde es spannend welche Prioritäten zu Tage treten.


      Was ich immer gerne dabei habe und hatte sind kleine Miniaturanleitungen für Fallen oder Campside Constructions, die ich zu dämlich war im Kopf zu behalten...

      Neuerdings auch First Aid Kit... seitdem ich dann doch mal eine sehr üble Verletzung hatte und es einfach nicht aufhören wollte zu bluten... Da bist du sehr vernünftig. ;)

      edit:
      Mir fehlt noch ein wenig ein Sammelbeutel (Plastikbeutel) zum Transport für Dinge und zum Basteln (zBsp. von einer Felddestille o.ä.).
      Außerdem dünne Schnüre oder magst Du immer für alles dickes Paracord nehmen oder das aufzwirbeln??
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Bushcraft Ausrüstung von CoR4x

      Schön minimalistisch.
      Sitzkissen aus Farn finde ich ja klasse.

      Danke :)

      Mit genügend Zeit (scheint beim Bushcraften ja obligatorisch zu sein) kannst Du die tollsten Kaminsysteme aus Steinen und Erdlöchern bauen...bis hin zum Zweikammeroffen. Evt finde ich noch ein Bild von der einen der anderen Konstruktion.

      Ich denke das wird nicht immer funktionieren, weil man nicht überall das entsprechende Material findet(zumindest in meiner Gegend), und so ein Ofen braucht einiges an Zeit für den Aufbau. Da kommt der Notkocher ins Spiel...für mich allein brauch ich nicht so viel zum Essen und ich finde die Zubereitung geht mit dem Notkocher am schnellsten und einfachsten. Da ich auch einer bin, der sein Essen nicht so lang vorbereitet, aus zeitlichen Gründen, finde ich so kleine Kocher sehr gut für mich persönlich. Manchmal bleibe ich auch nicht so lang an einem Ort, und für was Kleines zum Essen ist der Notkocher auch prima. Wie gesagt Hobo finde ich auch nicht schlecht - werde mir einen besorgen. Dachte da an etwas kleineres vl. den Volkshobo ;)
      So ein Steinofen z.B. finde ich klasse, wenn man eine mehrtägige Tour mach und es mehr Leute sind. :)

      Neuerdings auch First Aid Kit... seitdem ich dann doch mal eine sehr üble Verletzung hatte und es einfach nicht aufhören wollte zu bluten... Da bist du sehr vernünftig. ;)


      Danke, ich hab mich auch schonmal ziemlich geschnitten
      Erste Hilfe-Set muss sein!!

      edit:
      Mir fehlt noch ein wenig ein Sammelbeutel (Plastikbeutel) zum Transport für Dinge und zum Basteln (zBsp. von einer Felddestille o.ä.).
      Außerdem dünne Schnüre oder magst Du immer für alles dickes Paracord nehmen oder das aufzwirbeln??


      Plastikbeutel habe ich immer dabei ;)
      War nur jetzt nicht auf dem Foto.
      Ich habe noch andere Schnüre für Shelter etc.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CoR4x ()