Insektenstich - aber von was?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Insektenstich - aber von was?

      Moin an alle Gebüschanbeter :lol: ,

      ich hab mal eine kleine Frage dazu, welches, mitunter stech-/bissfreudige Getier im Moment aktiv ist.

      Wir haben am Freitag ausgeschachtet/gepflastert, also ziemlich im Dreck gewühlt und auch in alten Steinhaufen rumgewuselt. Bin im T-Shirt rumgelaufen, als ich plötzlich einen heftigen Schmerz in der Bauchdecke hatte. Zuerst dachte ich, dass meine Narbe dort in der Nähe "unterirdisch eingerissen" wäre, da äußerlich nichts zu sehen war. Seit gestern hab ich dort nun eine nette, kreisrunde Schwellung, samt Löchlein in der Mitte, sieht aus wie ein Bienenstich, ist es aber nicht. Auch der Schmerz war irgendwie heftiger, pulsierender als ein normaler Stich von Wespen- und Bienengetier. Der übrigens nach 15 Minuten auch wieder mehr oder weniger aprubt aufgehört hat. Seitdem juckt's da nun ganz nervig.

      Was ich ausgeschlossen habe:

      - Zecke:
      Merkt man nicht besonders, tut nicht derart sehr weh und bemerkt man irgendwann als Knubbel

      - Biene/Wespe:
      Kann ich mir ebenfalls nicht vorstellen, wenn sowas unter's Shirt kommt, wird man darauf aufmerksam / auch kein verbleibender Stachel oder so

      - Ameisen:
      Wie gesagt, Schmerz zu stark

      - Pflanzen:
      War nichts in der Nähe, was so böse hätte weh tun können


      Was hat mich also da als Zielscheibe benutzt? :?
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Insektenstich - aber von was?

      Könnte wirklich ne Bremse gewesen sein, so`n Stich juckt wie Sau (hatte ich selbst schon) und von der Beschreibung her passt`s auch... Festlegen wollt ich mich aber nicht drauf, zumal man den Stich sofort merkt und die Viecher relativ laut sind...
      In letzter Zeit hört man immer öfter in den Nachrichten von einer Stechmückenplage hier in Deutschland und auch von exotischen Exemplaren ist die Rede (seit letztem Jahr z.B. die Tigerstechmücke aus dem asiatischen Raum>> VORSICHT: Kann ein ansteckendes und mitunter tödliches Fieber übertragen!! Zu erkennen an dem gelb-schwarz gestreiften Rumpf)
      ...und hier nochmal was ganz aktuelles:
      Ein Kollege von mir wurde vor 10 Tagen von einer winzigen schwarzen Mücke in den Unterarm gestochen, der daraufhin um fast auf den doppelten Umfang angeschwollen ist (und dieser Kollege hat keine nachgewiesenen Allergien). Mittlerweile ist die Schwellung fast weg, aber Schmerzen hat er nach wie vor...

      Wenn`s bei dir nicht besser wird, würde ich dir dringend raten, zum Arzt zu gehen.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Insektenstich - aber von was?

      Hmmm. Bremsen tun zwar auch weh, aber so krass ist das aber auch nicht.

      Eine Wespe könnte es schon gewesen sein. Die Viecher stechen auch durch Klamotten, wenn sie böse sind.

      Das passt auch dazu das die Schwellung so zügig zurück gegangen ist.

      Vielleicht war es auch eine Wanze. Stiche von denen jucken wie die Hölle!
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Re: Insektenstich - aber von was?

      Mein Tip: Pferdebremse - als wohl größte heimische Bremsenart sind ihre Stiche durchaus in der Lage ähnlich denen einer Wespe zu schmerzen, jedoch nicht sehr lange. Dann juckt es nur noch wie der Teufel und daß dann aber sehr ausdauernd. Die Schwellung ist verhältnismäßig groß, mit einem typisch kreisrunden Einstichloch. Die Schwellung verschwindet für gewöhnlich nach 2-4 Tagen und auch der Juckreiz läßt nach.
      Bringe von jedem Angeln regelmäßig mehr von diesen Einstichen mit nach Hause als Fisch, da diese Bremsen gern in Wassernähe leben.
      Frieden, Freiheit, Abenteuer!
    • Insektenstich - aber von was?

      Also Bremsen hatte ich ja von vorn herein ausgeschlossen... sowas ist zwar nervig, erreicht aber nicht so ein Schmerzpotential, dass ich kurzerhand daran dachte, dass eine Narbe aufgerissen wäre.

      Könnte demnach 'ne ziemlich üble Pferdebremse gewesen sein, sofern der Name direkt vom Pferd abgeleitet ist, ist das garnicht so abwegig, da ganz in der Nähe Koppeln und Ställe sind.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Re: Insektenstich - aber von was?

      "Falcon" schrieb:


      . . . sofern der Name direkt vom Pferd abgeleitet ist . . .


      Ist er.
      Pferdekoppeln, Kuhweiden und Stallanlagen, da fühlen sich die Biester wohl.
      Der Stechrüssel ist dafür gemacht Pferde- und Rinderhaut zu durchbohren.
      Die von Dir beschriebene Heftigkeit des Schmerzes ließ mich zuerst zögern die Pferdebremse ins Spiel zu bringen, wird aber so auch in der Literatur beschrieben. Bei mir meist weniger drastisch.
      Frieden, Freiheit, Abenteuer!
    • Insektenstich - aber von was?

      Ich würde auch mal auf eine Pferdebremse tippen.
      Je nachdem wo diese Drecksviecher zubeißen tut das auch höllisch weh.
      Auch die Bißstelle in der Mitte würde dazu passen.
      Behalte die Stelle auf jeden Fall gut im Auge weil die Biester auch Borreliose übertragen.

      Die ganz kleinen Fliegen die solche fiesen Schwellungen verursachen sind Kriebelmücken.
      Mit so einer hab ich auch schon mal Bekanntschaft gemacht.
      Mein Unterschenkel war damals fast so groß wie der Oberschenkel... ! :?
      Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
      (Antoine de Saint- Exupéry, 1900 - 1944)