Ersttransport von Messern, die man nicht führen darf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ersttransport von Messern, die man nicht führen darf

      Hallo,
      es gibt ja doch einige Messer, die man zwar frei käuflich erwerben darf, aber nicht führen darf.
      Wie Einhandmesser, oder auch feststehende Messer mit Klingelängen über 12cm inklusive Küchenmesser.

      Nun muß oder will man nach einem Kauf dieses Messer ja auch legal nach Hause bekommen.
      Sind die dann immer so verpackt, daß man dies kann?

      Wenn ich mich an unsere letzten Küchenmesser aus dem Suppermarkt erinnere - waren sie nur mit der Klinge in einem Karton.

      oder wie ist es mit Küchenmesser in einem Wohnwagen - oder sogar einem Wohnmobil?
    • Ersttransport von Messern, die man nicht führen darf

      Und was willst Du jetzt genau wissen?
      Führen ist zB tragen am Gürtel, oder offen sonstwie. Sprich "zugriffbereit". Ist doch nun echt schon x-hundertmal in zig Foren diskutiert worden.
      Im Zweifel, Messer in ein Tuch einschlagen, verschnüren, in den Rucksack stecken und fertig. Nennt sich dann Transport.
      Ein Schaukampfschwert kannst Du übrigens auch so transportieren, ohne dass es Schwierigkeiten gibt, und das ist nochmal ne andere Nummer, als ein Einhandmesserchen oder über 12cm fixed.

      Das WaffG ist doch auch downloadbar, und da ist fast alles beschrieben.
      Wohnwagen und Wohnmobil sinds "Haushaltgegenstände".
      Bitte lest doch einfach auch selber mal bisschen im Netz, es gibt doch nun die Suchmaschinen und Meta Sucher.
      lg habicht
    • Ersttransport von Messern, die man nicht führen darf

      Wenn du mit einem Auto unterwegs bist, kannst du sie ja einfach in den Kofferraum packen, oder falls du ein abschließbares Handschuhfach hast, geht das auch.
      Das letzte Einhandmesser, das ich in einem Laden kaufte, wurde (natürlich in seiner normalen Verpackung liegend) in Paketpapier eingeschlagen und umtaped - direkt vom Verkäufer.
    • Ersttransport von Messern, die man nicht führen darf

      Nach dem Gesetz darfst du sie Nach dem Kauf bis zum Privatgrundstück tragen danch aber darfst du sie nicht mehr in der öffentlichkeit tragen ( ohne erlaubnis )
    • Ersttransport von Messern, die man nicht führen darf

      "TheMarrk12" schrieb:

      Nach dem Gesetz darfst du sie Nach dem Kauf bis zum Privatgrundstück tragen danch aber darfst du sie nicht mehr in der öffentlichkeit tragen ( ohne erlaubnis )


      Blödsinn. Nach Deiner Aussage dürften dann auch Köche ihre Messertaschen nicht mehr "tragen".
      Lasst doch mal solche fragwürdigen Beiträge; es ist doch definiert und erklärt was Tragen ist, was Führen ist, was zugriffsbereites Tragen ist usw. Was willst da mit Erlaubnis? Und von wem?
    • Ersttransport von Messern, die man nicht führen darf

      Wenn du ein Messer bestellst, fuehrt dann der Postbote das Messer?

      Lass es einfach im Karton bis du daheim bist :roll:

      gruss
      couchcamper
      ‹Soltau statt sautoll!›
      Wir sind so gerne in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat. (Nietzsche)
    • Ersttransport von Messern, die man nicht führen darf

      Hallo,
      wollte mich normalerweise nicht zu diesem Thema äußern.
      Bin grundsätzlich jemand der sich an die Gesetze hält,und hab auch keine Lust über deren Sinn oder Unsinn zu diskutieren.
      Beziehungsweise hatte meistens wichtigeres zu tun.
      Mich persönlich hat noch nie jemand kontrolliert.Wäre übrigens interessant mal zu wissen ob überhaupt schon mal jemand diesbezüglich kontrolliert worden ist ;)
      Glaube auch wenn man nicht gerade wie ein Reserve Rambo auftritt und sich mit 25cm Klingen bewaffnet,das man dies zu befürchten hat.
      Man könnte es auch einfach ausdrücken"wer dumm fragt,kriegt auch dumme Antworten"
      Lediglich bei Reisen ins Ausland würde ich mich schon informieren und mich auch dementsprechend verhalten.
      Gruß aus dem Nationalpark Eifel von Hermann
      In der Natur gibt es keine Widersprüche....
    • Ersttransport von Messern, die man nicht führen darf

      Naja,
      in einem anderen Threat wurde ja schon genannt, es muß abgeschlossen sein.
      Also ein Messer, welches in einem Auto - auhc in einem Kofferraum liegt, in dem ich auch bin soll nach dem Gesetz als führen gelten, oder auch ein Messer, welches nur so IN einen (selbst mit Reissverschluss verschlossenen) Rucksack steckt, wenn es niht mit einem Schloss gesichert ist.



      Achja, zu der Aussage, wenn es mit der Post kommt. Auch die Post handelt nicht immer richtig. Weiß von einem Jäger, daß er ein Gewähr von Frankonia mit der Post geliefert bekam, ABER er war nicht daheim und diese Lieferung wurde dann einer anderen Person ausgehändigt - also auch nicht alles nach Vorshrift gelaufen.


      Und die Aussage, einfah im Kofferraum transportieren - naja, mit dem Auto fahre ich nicht bis in den Laden - muß also auch vom Laden bis zum Auto kommen.
    • Ersttransport von Messern, die man nicht führen darf

      Führen bedeutet zugriffsbereit, was im Kofferraum ja nicht der Fall ist, so lange man das Auto fährt und nicht neben dem offenen Kofferraum steht ;) - Aber ja, dort muss es auch erst mal hin, da gebe ich dir Recht.

      Wie Hermann schon sagte, muss man erst einmal kontrolliert werden. Auch ich wurde noch niemals kontrolliert, obwohl ich immer ein Messer dabei habe (dessen Clip man evtl. auch sehen kann). Meine Messer sind aber natürlich auch alle gesetzeskonform und somit führbar.
      Ich habe hier an anderer Stelle aber auch gelesen, dass wohl Forianer schon des öfteren kontrolliert wurden (in welchem Zusammenhang das war, weiß ich nicht mehr).

      Ich wurde nur ein Mal angehalten und da waren wir auf dem Weg zu einem LARP und meine ganze Rückbank sah aus wie ein Waffenlager (auch wenn alles Spielzeug war, waren manche Sachen davon in Deutschland eigentlich auch nicht einfach so 'legal' mitnehmbar (keine Softair)) - wir sagten schnell, dass das alles Theaterrequisiten sind und die Sache war in Ordnung.
      Bitte entschuldigt diesen OT-Beitrag, aber ich wollte es mal angefügt haben.
    • Ersttransport von Messern, die man nicht führen darf

      Eine genaue Bestimmung, was unter dem Begriff „Führen eines Messers“ zu verstehen ist, findet man im Waffengesetz nicht. Lediglich aus der Definition des „Führens einer Waffe“ könnte man hier logische Rückschlüsse ziehen.

      In WaffG Anlage 1 (zu § 1 Abs. 4) Begriffsbestimmungen, Abschnitt 2, Waffenrechtliche Begriffe wird das Führen einer Waffe wie folgt definiert:
      „Im Sinne dieses Gesetzes führt eine Waffe, wer die tatsächliche Gewalt darüber außerhalb der eigenen Wohnung, Geschäftsräume, des eigenen befriedeten Besitztums oder einer Schießstätte ausübt.“

      Anschaulich erklärt bedeutet dies, dass ein Messer immer dann geführt wird, wenn es außer Haus griffbereit bei sich getragen wird, so dass es im Bedarfsfall mit wenigen Handgriffen zum Einsatz gebracht werden kann. Konkret trifft dies beispielsweise zu, wenn man das Messer

      •in einer Hosentasche oder in anderen Tasche in oder an der Kleidung trägt
      •in einem Etui oder einer Scheide am Gürtel trägt
      •mittels eines Tragesystems zugriffsbereit am Körper trägt, wobei es keine Rolle spielt, ob das Messer verdeckt oder sichtbar getragen wird
      Im Regelfall sollte es daher zu keinen Problemen kommen, wenn man ein Messer so bei sich trägt, dass es nicht mit wenigen Handgriffen erreichbar ist.
      Allerdings macht der Gesetzgeber noch weitergehende Vorschriften zum Transport eines des Führungsverbotes unterliegenden Messers

      Laut Gesetzgeber gilt das Verbot des Führens eines Messers nicht beim Transport in einem „verschlossenen Behältnis“.
      Auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums des Innern ist hierzu ergänzend erklärt:

      „Wird das Messer in einem verschlossenen Behältnis transportiert, ist dies ebenfalls vom Verbot ausgenommen. Ein lediglich geschlossenes Behältnis genügt dafür aber nicht.“

      Was genau unter einem „verschlossenen Behältnis“ zu verstehen ist, wird nicht näher erläutert. Nach gängiger Auffassung besteht der Unterschied zwischen einem verschlossenen und einem geschlossenen Behältnis darin, dass ein verschlossenes Behältnis gegen unbefugtes Öffnen bzw. gegen unbefugten Zugriff gesichert werden kann. Das verschlossene Behältnis muss durch ein Schloss (Zahlenschloss, Vorhängeschloss) absperrbar sein. Besondere Anforderungen an dieses Behältnis bzw. an die Art des Schlosses, wie es sie beispielsweise bei der Aufbewahrung von Waffen gibt, gelten nicht.

      Ein geschlossenes Behältnis hingegen ist nicht gegen unbefugten Zugriff gesichert. Es besitzt lediglich eine jederzeit und ohne Hilfsmittel zu öffnende Vorrichtung wie beispielsweise einen Deckel, eine Lasche oder eine Klappe.

      Beispiele für verschlossene Behältnisse:

      •Aktenkoffer oder Reisekoffer mit Zahlen- oder herkömmlichen Schloss
      •Futteral, Tasche oder Rucksack mit Reisverschluss, welcher durch ein Vorhängeschloss gesichert werden kann
      •Abschließbares Handschuhfach eines Fahrzeuges
      Beispiele für geschlossene Behältnisse:

      •Etui mit Druckknopfverschluss
      •Tasche mit Klettverschluss
      •Jackentasche mit ungesichertem Reisverschluss
      Einen Grenzfall bildet der Transport in einem nicht verschließbaren Reisekoffer oder Rucksack. Befindet sich ein Messer irgendwo in den Tiefen eines solchen, mit Reißverschluss, Schnallen oder ähnlichen Vorrichtungen geschlossenen Behältnisses, kann es zwar nicht mit wenigen Handgriffen zum Einsatz gebracht werden, aber es wird in diesem Fall die Bedingung eines verschlossenes Behältnisses nicht erfüllt.
      Bei einer polizeilichen Kontrolle könnte man hier auf die individuelle Beurteilung und Auslegung des kontrollierenden Beamten angewiesen sein. Befürchtet man einer gewissen Willkür ausgesetzt zu sein, empfiehlt es sich, ein Transportbehältnis zu verwenden, das mit einem Schloss gesichert ist.


      Stefan
    • Ersttransport von Messern, die man nicht führen darf

      Ihr macht euch echt in Buxe. Mein Standardmesser (neudeutsch EDC) dass ich fast überall dabei hab ist ein Folder. Nehm ich auch regelmäßig in die Stadt mit. Seh nicht aus wie ein Massenmörder und wurd auch noch nie kontrolliert. Vom Wald ganz zu schweigen.
      Klar wenn ich Abends weggehe in die Disko oder in die Kölnarena bin ich nicht so idiotisch das Ding mitzunehmen.
      Aber wem hier wurde denn mal ein Folder weggenommen in einer Situation die er nicht künstlich provoziert oder durch Dummheit herausgefordert hat, also im ganz alltäglichen Leben, bzw. beim Hobby in Wald und Flur?
      Hieß früher AJ im Forum.


      - Die Wüste ruft -
    • Ersttransport von Messern, die man nicht führen darf

      Nur mal so eingeworfen.
      Ein verschlossenes Behältnis ist auch eine Plastiktüte, welche mit dem Tacker zugekrampt wurde. ;)

      Gängige Praxis !

      Wenn ich bei Frankonia Munition kaufe, wird die Tüte mit dem Tacker einfach zugekrampt. Gängige Praxis und rechtlich korrekt.

      Ebenso gibt es dort extra für Langwaffen, lange, grüne Plastiktüten, welche die Form einer Waffe haben. Sie werden auch einfach zugekrampt, schon ist das ein verschlossenes Behältnis ;)

      Entgegen der weitläufigen Meinung, muss dort kein Schloss dran sein.
      Es reicht z.B. auch ein kleiner Kabelbinder .
      Jackknife YT Channel


      Buschmesser Website

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen, ist die Weltanschauung der Leute, welche sich die Welt nicht angeschaut haben
      Alexander v. Humbold, Naturforscher 1769-1859
      --------------------------------------------------------------
      Mit Tipples Kaktusklöten gehen Icebreaker flöten !

      wyrd bið ful aræd
    • Ersttransport von Messern, die man nicht führen darf

      Mei, mei, mei...
      Ich schließe mich hier voll dem Affenjungen und Jackknife an....

      Geht in den Laden, kauft dat Dingens, lassts im zugehörigen Karton und euch ne Tüte geben. Dann, mein Favorit, ein paar Wicklungen Panzertape o.ä. drumrum und feddich.

      Den Sheriff möcht ich sehen, der das umwickelte Gebilde als "leicht zugänglich/ schnell griffbereit" deklariert :roll: