Ist Schlafen im Wald erlaubt?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ist Schlafen im Wald erlaubt?

    Ist Schlafen im Wald eigentlich erlaubt?
    Ich habe dies bisher nicht so ernst gesehen aber ich glaube man muß sich über dieses Thema doch informieren.
    Wie macht ihr das? Danke für euere Hinweise und Tipps!

    LG Maxe
    Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
  • Ist Schlafen im Wald erlaubt?

    Hallo ich kenne mich mit Gesetzesbüchern zwar nicht aus da ich mir meine eigenen Gesetze im gewissen Rahmen schaffe was sowas anbelangt.Ich bin der Meinung wenn du kein Zelt oder Lager baust kannst du schlafen wo du willst bzw biwakieren.Das ist aber nur meine Meinung was der Gesetzgeber sagt weiss ich wie gesagt nicht.Macht euch nicht immer son Kopp macht einfach und gut nur mit dem Feuer machen aufpassen das gibt auf jeden Fall langen Hafer wenn ihr erwischt werdet.
    Ruhrpott!
    Auf Kohle geboren!
    Hier hamwa kein Dialekt.
  • Ist Schlafen im Wald erlaubt?

    Ich bin zwar kein Jurist, aber aus dem §14 ein Verbot des "Im-Wald-Schlafens" abzuleiten kann ich nicht nachvollziehen:

    § 14 Betreten des Waldes
    (1) Das Betreten des Waldes zum Zwecke der Erholung ist gestattet. Das Radfahren, das Fahren mit Krankenfahrstühlen und das Reiten im Walde ist nur auf Straßen und Wegen gestattet. Die Benutzung geschieht auf eigene Gefahr. Dies gilt insbesondere für waldtypische Gefahren.
    (2) Die Länder regeln die Einzelheiten. Sie können das Betreten des Waldes aus wichtigem Grund, insbesondere des Forstschutzes, der Wald- oder Wildbewirtschaftung, zum Schutz der Waldbesucher oder zur Vermeidung erheblicher Schäden oder zur Wahrung anderer schutzwürdiger Interessen des Waldbesitzers, einschränken und andere Benutzungsarten ganz oder teilweise dem Betreten gleichstellen.


    Denn schlafen ist ja die wohl beste Art der Erholung und dafür ist ein Betreten des Waldes ja ausdrücklich erlaubt ;)
    "Ich fürchte mich vor nichts. Ich hoffe auf nichts. Ich bin frei."
    Nikos Kazantzakis
  • Ist Schlafen im Wald erlaubt?

    "Mallko" schrieb:

    Ich bin zwar kein Jurist, aber aus dem §14 ein Verbot des "Im-Wald-Schlafens" abzuleiten kann ich nicht nachvollziehen:

    § 14 Betreten des Waldes
    (1) Das Betreten des Waldes zum Zwecke der Erholung ist gestattet. Das Radfahren, das Fahren mit Krankenfahrstühlen und das Reiten im Walde ist nur auf Straßen und Wegen gestattet. Die Benutzung geschieht auf eigene Gefahr. Dies gilt insbesondere für waldtypische Gefahren.
    (2) Die Länder regeln die Einzelheiten. Sie können das Betreten des Waldes aus wichtigem Grund, insbesondere des Forstschutzes, der Wald- oder Wildbewirtschaftung, zum Schutz der Waldbesucher oder zur Vermeidung erheblicher Schäden oder zur Wahrung anderer schutzwürdiger Interessen des Waldbesitzers, einschränken und andere Benutzungsarten ganz oder teilweise dem Betreten gleichstellen.


    Denn schlafen ist ja die wohl beste Art der Erholung und dafür ist ein Betreten des Waldes ja ausdrücklich erlaubt ;)


    Danke Mallko, ich sehe das genauso. Ich habe es bisher auch so wie Rockdog praktiziert aber man sollte doch die Landesgesetze und die konkreten Eigentumsverhältnisse beachten.
    Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
  • Ist Schlafen im Wald erlaubt?

    Ein Blick in den Gesetzestext erleichtert die Rechtsfindung:
    Wenn man das mal "googelt" bekommt der Suchende einen Link zu z.Bsp.:

    de.wikipedia.org/wiki/Landeswaldgesetzin

    Grundsätzlich kann ich dir aber sagen: nach der überwiegenden Rechtsauslegung und -auffassung ist das Übernachten im Wald keine Erlaubte Tätigkeit nach den Waldgesetzen der Länder.

    Für das Bundesland Niedersachsen gibt es z.Bps. nur ein "Betretungsrecht" (VI Teil, Betreten der freien Landschaft ,§§ 23 ff Niedersächsiches Waldgesetz).

    Das erlaubte "Betreten" schließt ein "Verweilen" nach derzeitiger Rechtsauslegung eben gerade nicht mit ein.
    Das Zelten wird in § 27 explizit nicht gestattet.
    Jetzt gibt es den Versuch, eine Übernachtung im Wald mit "Biwakieren" ("...ist ja kein Zelt" und ähnlichen Beiträgen) zu legalisieren. Solltest du von einem Ordnungshüter beim Übernachten angetroffen werden, dann kannst du nur auf seine gute Laune (oder Unkenntnis der Waldgesetze) hoffen. Denn wenn das als "Zelten" eingeordnet wird, wäre das sogar eine Ordnungswidrigkeit (§47 Abs. 2 Nr. 6 Niedersächsiches Waldgesetzt). Eine Geldbuße von bis zu 5.000 € wäre möglich.
    Aber wie oben erwähnt, handelt es sich hier um eine Ordnungswidrigkeit. Der Ordnungshüter KANN diese ahnden, muss es aber nicht (also nicht wie bei Straftaten) Weil du z.Bsp. dein Hobby nett erklärst,eine grundsätzlich freundliche Ausstrahlung hast, nicht wie ein Söldner gekleidet bist und dein Schlafplatz sauber und aufgeräumt ist und du vor allem kein Feuer gemacht hast, ist auch eine (kostenfreie) mündliche Verwarnung möglich.

    Leider ist es nun einmal so, dass die bundesdeutsche Gesetzgebung in Bezug auf die Nutzung von Waldflächen die Ausübung unserer Passion SEHR einschränkt. Hier öffentlich zu erklären, man schaffe sich seine eigenen Gesetzte ist -nach meiner ganz persönlichen Meinung- wenig hilfreich. Ganz im Gegenteil, das halte ich für das Zusammenleben in einer Gemeinschaft sogar für schädlich. Leider lesen wir doch alle jeden Tag eine Nachrichtenmeldung, wo genau wegen dieser Einstellung etwas schreckliches passiert ist.

    Ich stelle mir gerade vor, wir hätten diese Regeln nicht. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie unsere Wälder aussehen würden.

    Gruß
    G.
    Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
  • Ist Schlafen im Wald erlaubt?

    Sind 30 Sekunden Eigenrecherche eigentlich zuviel? Ist zwar ein Bushcraft Forum, aber solche Fragen kommen iwie ständig. Ist nicht bös gemeint, und Austausch schön und fein, aber sich immer die Arbeit abnehmen lassen ist auch nicht grad das Goldene.

    Hier, einmal Suche und sofort gefunden; damit dürften sämtliche Fragen beantwortet werden. Kann man ja auch als Notiz hier mal einbinden.
    wild-campen.de
    lg habicht
  • Ist Schlafen im Wald erlaubt?

    Ich hab mir das ganz einfach gemacht:
    Bin zu dem für das Revier zuständigen Förster, hab um einen Termin gebeten und ihm in aller Ruhe mein Hobby und meine Ambitionen erklärt.
    Dann habe ich noch einen freundlichen Brief ausgehändigt, in dem ich um Erlaubnis gebeten habe, in dem und dem und dem Einzugsgebiet biwakieren/ bushcraften zu dürfen.
    Erlaubnis wurde zum uneingeschränkten Aufenthalt mit Nächtigung (max. Tarp, kein Zelt) erteilt. Bloss die offizielle Genehmigung zum Feuermachen wollte und durfte er mir nicht geben.

    Was will man mehr?

    Also:
    Arsch hoch, nach dem Förster suchen und los gehts. Fragen kost nichts und ich bin für mich auf der sicheren Seite, mir kann jedenfalls keiner was :mrgreen:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von QuintusDias ()

  • Ist Schlafen im Wald erlaubt?

    @habicht naja - hat ja keinen weh getan ... Wenn du schon genug von solchen Fragen hast dann lies den Beitrag doch einfach nicht.
    Bin schon der Meinung das man in einem Forum auch mal "dumme" Fragen stellen darf ... ;)
    Freunde kommen und gehen - Feinde sammeln sich an ;)
  • Ist Schlafen im Wald erlaubt?

    "Alfrik" schrieb:

    @habicht naja - hat ja keinen weh getan ... Wenn du schon genug von solchen Fragen hast dann lies den Beitrag doch einfach nicht.
    Bin schon der Meinung das man in einem Forum auch mal "dumme" Fragen stellen darf ... ;)

    Die Frage ist nicht dumm... nur faul ;)
  • Ist Schlafen im Wald erlaubt?

    Danke @habicht für deinen Tipp. Die Seite ist sehr informativ und wird m.E. durch die Beiträge hier im Forum ergänzt.

    Ich kann nur hoffen du hattest einen nicht zu großen Aufwand mit diesen Hinweis :|

    LG Maxe
    Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
  • Ist Schlafen im Wald erlaubt?

    Ich habe ja auch geschrieben im gewissen Rahmen mache ich meine eigenen Gesetze.Deshalb auch der Hinweis mit dem Feuer.Scheiss Erbsenzählerei hier immer.Du fährst mit dem Auto auch immer genau 50 km/h ja ne is klar.
    Ruhrpott!
    Auf Kohle geboren!
    Hier hamwa kein Dialekt.
  • Ist Schlafen im Wald erlaubt?

    @R-maxe
    Ja war grosser Aufwand, ganze 30 sekunden ;)
    War echt nicht böse gemeint, aber man bedenke mal die Ironie dabei; hier in dem Forum wird manchmal über irgendwelche Wörst Käs Szenarien und Ultra Survival One Man Alone Zeug geschrieben und diskutiert, und bei soner Sacher haperts an dem Nutzen einer Suchmaschine.
    Wo wäre die Menschheit nur ohne Google; oh gott, wir müssten noch richtige Bücher wälzen und uns selbst durch Erfahrung oder Probieren entwickeln. Hoffe Du verstehst was ich meine ;)

    Mit dem Wildcampen nicht so nen Kopf drum machen, die Gesetze sind "nur" da, um den Wald als Kultur bzw Nutzfläche zu schützen, will heiussen als Wirtschaftsfaktor.
    lg
  • Ist Schlafen im Wald erlaubt?

    Mein Gott, was fuer Probleme man in Deutschland hat. Wenn ich sowas lese wie Geldstrafe nur weil man mal eine Nacht ein Zelt irgendwo im Wald aufschlaegt, dann bin ich wirklich froh das ich ueber 90% von meinem Leben ausserhalb Deutschland verbringen kann.
    Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
  • Ist Schlafen im Wald erlaubt?

    Ist zwar wieder nicht im Sinne der Fragestelleung aber da wir ja wieder "abschweifen"...

    "Rockdog" schrieb:

    Ich habe ja auch geschrieben im gewissen Rahmen mache ich meine eigenen Gesetze.Deshalb auch der Hinweis mit dem Feuer.Scheiss Erbsenzählerei hier immer.Du fährst mit dem Auto auch immer genau 50 km/h ja ne is klar.



    Natürlich fahre ich nicht immer 50 km/h. In einer 30er -Zone fahre ich natürlich nur 30!
    Nach vielen Stunden Fahrsicherheitstraining will ich sicher gehen, dass ich vor dem unachtsamen Kind noch zu stehen kommen kann. Außerdem möchte ich mein Geld lieber für Ausrüstung /Messer ausgeben, als die Kommunen mit einem "Ordnungsgeld" für das Überschreitend er zulässigen Höchstgeschwindigkeit zu unterstützen. ist aber nur meine ganz eigen Vorgehensweise*g

    Im gewissen Rahmen nehmen sich auch andere Heraus, ihre eigenen Gesetzte zu machen ("Blutrache", Steuerstraftaten, 10 Km/h "drüber" geht schon... etc.).
    Ich -ganz persönlich. lehne eine solche Haltung ganz entschieden ab und versuche mich auch gerne in Überzeugungsarbeit. Jeder von uns ins individuell und kennt Regeln, die er für sich als "unsinning", "Überregelmentierung" oder gar "Bevormundung" durch den Staat ansieht. Ein Leben in einem Gemeinwesen kann aber nur halbwegs gelingen, wenn sich die Mehrheit an diese -selbst gesetzten - Regeln hält oder Sie durch Erlangen einer Mehrheit ändert.

    Erbsenzählerei? Eine solche Einstellung (...mache mir die Welt wie sie mir gefällt...) halte ich für absolut Falsch und erachte es für notendig, dass wir -die Bürger- solchen Einstellungen eine klare Grenze setzen. NIEMAND sollte für sich das Recht herausnehmen, seine eigene Regeln aufzustellen. Dann macht es irgendwann JEDER- Wo soll das Enden?
    Ende meiner Ausführungen.
    G.
    Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.