Erfahrung mit Outdoor Solar Ladegeräten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrung mit Outdoor Solar Ladegeräten

      Ich würde für unsere Campingtouren gern ein leichtes Solar Ladegerät für den Rucksack kaufen. Es soll 2 I-Phones und ein Garmin Navi regelmäßig Laden können.

      Ich vertrau aber den Ebay Billigangeboten da nicht so sehr. Habt ihr Erfahrung mit Solarladern die die genannten Aufgaben erfüllen? Der Preis sollte nicht mehr als 150€ sein. Gibt's da überhaupt etwas, was nicht nur in der Wüste bei Dauersonne funktioniert?
    • Erfahrung mit Outdoor Solar Ladegeräten

      Hey,
      Die Diskussion habe ich auch schon angestoßen, leider mit mäßigem Erfolg. Anscheinend gibt es taugliche Solargeräte die sind jedoch teurer.
      Mit einer Solarzelle lädst du ja meist einen Aku auf, der dann wiederum deine Geräte lädt.
      Ich denke ich werde mich für einen Akku entscheiden, der ist zwar irgendwann leer ist aber kostengünstiger und auch verlässlicher

      Gruß
      Flo
    • Erfahrung mit Outdoor Solar Ladegeräten

      Diese Frage hab ich mir auch schon gestellt und bin zu dem Ergebnis gekommen, daß ein leistungsfähiger Akku wohl die bessere Wahl ist. Lediglich bei längeren Touren käme für mich ein kleines Solarmodul als absolute Notlösung in Frage.
      Den Grund für meine Einsicht boten mir die unverschämt langen Ladezeiten eines getesteten Solarladegeräts. Konnte damit pro Stunde meinen Telefonakku (iPhone 4) lediglich um 3-4 Prozentpunkte laden.
      Sicherlich hängt die Leistungsfähigkeit dieser Geräte auch vom dafür bezahlten Preis ab.
      Frieden, Freiheit, Abenteuer!
    • Erfahrung mit Outdoor Solar Ladegeräten

      Hallo Maria,

      ich habe sowohl die faltbare Solarzelle Aurora 4 als auch das Klappsystem Nomad7 von Goal Zero getestet und mit kurzen Reviews auf youtube hinterlegt. Beide Solarzellen funktionieren bei mir nur, wenn die Sonne richtig kraeftig scheint; ein schraeger Einfallwinkel erwies sich hierbei noch besser als direkt von oben drauf.
      GoalZero gefiel mir sogar noch besser und konnte mein HTC Desire HD in knapp 3h laden. Allerdings mochte ich das optional anschliessbare Akkupack ueberhaupt nicht; damit konnte ich max 1x mein Smartphone laden; ein groesserer Akku wie der ZNEX 11.000 mAh schafft es bis zu 5,5 mal.

      Sobald auch nur eine klitzekleine Wolke vor der Sonne steht, bricht der Ladestrom soweit ein, dass gar nichts mehr geht.
      Bei den eher bescheidenen Wetterbedingungen in Berlin / Brandenburg habe ich mich derzeit wieder von der Sonnenenergie abgewandt und teste derzeit den Powerpot mit thermoelektrischem Element; dieser laedt zuverlaessig.
      ---
      Gut Weg wünscht M@rk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von markbeu ()

    • Erfahrung mit Outdoor Solar Ladegeräten

      Danke Euch. Akkus für jedes Gerät extra mitnehmen wollen wir nicht, da die Rucksäcke auch so schon zu schwer für die 14 Tage sind. Und das Navi braucht an Tag fast einen Satz davon. Aber die genannten sind eine Überlegung wert, wenn es in Norwegen genug Sonne gibt.
    • Erfahrung mit Outdoor Solar Ladegeräten

      Aber gab es da nicht eine Untergrenze an Leistung, welche das Iphone benötigt um überhaupt zu laden? Die Auroras haben ja nur 800ma
    • Erfahrung mit Outdoor Solar Ladegeräten

      Genau, da nervt das iPhone rum. Mein 4S zum Bleistift lädt nicht im Auto mit so nem 12volt USB-Adapter und orig. USB-Kabel. Da müsstest du dich entweder vorher schlau machen oder rechtzeitig ausprobieren und ggf. Zurückschicken
    • Erfahrung mit Outdoor Solar Ladegeräten

      Zum Vergleich: ein USB Anschluss am PC liefert 500mA.
      Meinem Samsung galaxy S2 reicht das aus, dauert aber Ewigkeiten.
      Das Standardladegerät liefert 1A.

      Das heisst wenn das Handy mit dem USB Anschluss lädt, reichen die 800 vollkommen aus.

      Interessant zu wissen wäre aber ob die 800mA Spitzenleistung sind und wieviel das Gerät bei "normaler Sonneneinstrahlung" liefert.

      Liege ich richtig das die Paneels 12V Ausgangsspannung haben?
      Es hätte dann 12V*0, 8A=9,6W
      Ein normales Handy Ladegerät hat ca. 5 Watt Leistung.
      Aus dieser Sicht ist noch Luft für Verlustleistung des 5V-Wandlers.

      Ich denke ein Versuch mit einem ordentlichen Spannungswandler, also z.B. nicht Hama &Co wäre es wert.

      Hierbei ist zu beachten das es unterschiedliche Typen von Gleichspannungswandlern gibt. Einige sind in der Lage den Ausgangsstrom im Vergleich mit dem (mittleren) Eingangsstom zu erhöhen, andere "verbraten" die überflüssige Spannung in Wärme.

      Abwr lebst bei letzteren bliebe noch eine Leistung von 5V*0,8A=4W abzüglich Wandlungsverliste übrig.

      Ein normaler USB Anschluss bringt es maximal auf 2,5W.

      Fazit: Probieren geht über studieren. Aber mehr als ein Handy gleichzeitig wird wohl nicht möglich sein.
    • Erfahrung mit Outdoor Solar Ladegeräten

      Hab mich da wohl zu undeutlich ausgedrückt. Gemeint sind natürlich nicht herkömmliche Handyakkus, sondern externe Akkus ( Power Bank, Power Charger / bis zu 20 000 mA).
      Ronny hat da glaub ich auch mal ein Video drüber gemacht.
      Der freundliche Chinese schickt es Dir für wenig Geld direkt nach haus.
      Frieden, Freiheit, Abenteuer!
    • Erfahrung mit Outdoor Solar Ladegeräten

      Das Aurora 4 hat einen 5V - Ausgang; das GoalZero Nomad 7 einen 5V und einen 12 V Ausgang.

      Wie geschrieben: beide koennen bis zu 800mA erreichen bei vollster Sonneneinstrahlung; aber bei nur einer kleinen Wolke bricht der Ladestrom auf weit unter der Haelfte zusammen.

      Bei iPhone und Co, welche auf einen konstanten Ladestrom angewiesen sind, empfiehlt es sich in jedem Fall, einen Pufferakku zwischenzuschalten.

      Oder man laedt sonnenlichtunabhaengig zu jeder Tages- und Nachtzeit mit dem Powerpot:
      ---
      Gut Weg wünscht M@rk
    • Erfahrung mit Outdoor Solar Ladegeräten

      Für eine 9 Tage Tour durch Schweden / Nordmarken suche ich noch eine Möglichkeit AA Akkus und ein Smartphone sowie GoPro zu laden.

      Alle haben USB als Ladeanschluss.
      Auch für die AA Akkus habe ich ein USB Ladegerät.

      Jetzt bin ich hin und her gerissen zwischen 3 Lösungen.

      A: Biolite Camp Stove. Den kennen sicher schon die meisten. Kleiner Hobo mit Peltier Element das Strom für den internen Lüfter und den USB Port generiert.
      Nachteile meiner Ansicht nach, zum Holz nachlegen muss ich den Topf vom Ofen nehmen. Nervig. Kleiner Brennraum.
      Preis zwischen 129 Dollar (98 Euro) in USA oder 199 Euro bei Globetrotter.

      B: meine schon vorhandene Firebox und entweder den Cup Charger von theepicenter.com theepicenter.com/power_sources_generators_and_batteries.html oder der Power Pot von thepowerpot.com thepowerpot.com/powerpot-v?ref=cat_img
      Beide bringen maximal 5 Watt und kosten 149 Dollar.
      Nachteil, ich kann entweder was Kochen/bruzeln was ich nicht in dem Charger machen werde, ODER Laden. Mit dem Cup Charger/Power Pot mache ich maximal Teewasser oder koche Wasser ab. Eine Suppe oder Eintopf eher nicht.
      Also ich komme am Lagerplatz an, baue Tarp, Hammock etc auf, mache Feuer in der Firebox und fange dann zwischen dem Essen zubereiten an, zu Laden. Bis ich zu "Bett" gehe und das Feuer runter brennt.
      Daher nur wenige Ladestunden Abends.

      C: Solar Ladegerät bzw. Solarpanel mit USB Ausgang.
      Hier lande ich immer wieder beim Nomad 7.
      Eben max 7 Watt bei optimalen Bedingungen.
      Vorteil wäre, ich packe es tagsüber aufs Gepäck im Kanu und das läd den ganzen Tag vor sich hin.
      Nachteil, wenns echt schlechtes Wetter hat, dann lädt es eben garnicht oder ich will es Dauerregen nicht aussetzen bzw. die zu ladenden Geräte.
      Preislich auch noch im Rahmen.

      Mein Wunschprodukt, ein Peltier Element das seitlich an die Firebox gehängt wird und 3-5 Watt liefert, gibts nicht fertig zu kaufen.
      Damit könnte ich halt kochen UND laden.

      Wer ist schonmal über eine Woche unterwegs gewesen, war auf Strom für GPS, Lampe und Kamera angewiesen? Und welche Lösung hat sich als praktikabel für Dich erwiesen?
    • Erfahrung mit Outdoor Solar Ladegeräten

      "Bernd Odenwald" schrieb:


      Nachteil, wenns echt schlechtes Wetter hat, dann lädt es eben garnicht oder ich will es Dauerregen nicht aussetzen bzw. die zu ladenden Geräte.


      Ich bin zwar selbst noch nicht in den Genuss eines solchen Solar-Ladegerätes gekommen; aber ich kann dir versichern, dass Solarzellen auch bei bewoelktem Himmel Strom produzieren.
      Ähnlich wie bei Pflanzen mit der Photosynthese (wär ja iwie bloed, wenn die nur bei Sonnenschein Sauerstoff produzieren würden ^^)
      Die Licht-Ausbeute beträgt dann zwar nur noch ca 40-60% (jetzt ham ma's)^^, aber immerhin.

      Und betreff Wasserschutz, würd ich das Teil einfach in nem Loksak oder etwas ähnlichem unterbringen.
    • Erfahrung mit Outdoor Solar Ladegeräten

      Danke für alle Antworten.

      Crazy87 hat mir doch am besten geholfen und ich habe nur das Nomad 7 mit dem Guide Plus 10 Akku Pack sowie der Goalzero LED Leiste um etwas Hell zu haben nachts.

      Der Biolite Ofen ist vom Tisch.
    • Erfahrung mit Outdoor Solar Ladegeräten

      Um den Beitrag zu komplettieren,
      hier mein Erfahrungsbericht mit dem GoalZero Nomad 7 und dem Guide 10 Plus Akku Pack.

      7 Tage Schweden Kanu Tour,
      an 6 Tagen genutzt, an einem nicht wegen Regen.

      Sogar bei bewölktem Himmel hat das Panel die 4 AA Akkus im Guide 10 geladen.
      Zwar sicherlich etwas langsamer als bei direkter Sonneneinstrahlung, aber die Akkus waren Abends voll.

      In der Zeit habe ich folgende Geräte fast täglich aufgeladen.
      Gopro Hero 2
      Sony Xperia Active
      Nikon Kompaktkamera
      Alles über USB vom Guide 10 aus. (Darin 4 AA Akkus)

      Zusätzlich habe ich noch meine Eneloop XXX Akkus damit geladen für das Garmin Oregon. Leider lässt sich dieses Oregon nicht direkt via USB laden.

      Fazit
      Ideal für eine mehrtägige Tour mit vielen elektronischen Geräten wie in meinem Fall.
      Nutzt man nur ein GPS reicht es sicherlich, entsprechend viele Batterien oder Akkus mitzunehmen.
      Aber sobald ein Handy oder Kamera dabei ist, will dieses Gerät regelmäßig Strom haben.

      Habe es nicht bereuht auf Solar zu setzen,
      obwohl mit der Biolite Ofen sowas von scharf gemacht hat.