Kleines aber feines Fernglas gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kleines aber feines Fernglas gesucht

      Hi

      Hab hier schon ein paar sehr feine Ferngläser gesehen. Aber leider sind die meisten zu groß und vor allem für die Jagd ausgelegt. Ich suche ein kleines handliches Fernglas, um es auf Touren mitzunehmen.
      Meine Recherche ergab bisher das hier:

      Nikon 10x25 Sportstar EX

      Sieht nach einem guten Preis/Leistungsverhältnis aus oder?
      Hat jmd. Erfahrung damit oder kann mir ein Anderes empfehlen (Schmerzgrenze 200 Euronen).

      Vielen Dank und Habet die Ehre

      tree_top
    • Kleines aber feines Fernglas gesucht

      Umso kleiner umso leichter umso schwieriger das Glas ruhig zu halten. Deshalb rate ich zu einer maximalen Vergrößerung von 8 x X Außerdem finde Gläser mit 2 Gelenken schwierig in der Handhabung.

      Nikon ist okay, genau wie Bresser oder Bushnell, ich würde aber zu Steiner tendieren. Sollte es nicht unbedingt auf das Gewicht ankommen, kannst du gucken, ob du ein gebrauchter 8 x 30 Bundeswehr-Fernglas von Steiner bekommst.
      Dies ist eine Signatur
    • Kleines aber feines Fernglas gesucht

      "tree_top" schrieb:

      Aber leider sind die meisten zu groß und vor allem für die Jagd ausgelegt. Ich suche ein kleines handliches Fernglas, um es auf Touren mitzunehmen.


      Persönlich kann ich mit den sehr kompakten Faltgläsern nichts anfangen, das reicht für kaum mehr als quick&worse, in deiner Bugdetklasse wird man höchstens Preis-Leistung ansetzen, qualitativ finde ich die kleinen Gläser, die ich probiert habe, schlecht.

      Hatte anfangs ein billiges, großes Glas, schwer zu justieren, schlechte Helligkeitswerte, sind die Ansprüche niedrig tut es jede Art von Vergrößerung.

      Möchte man bei Dämmerung (a) etwas erkennen und (b) etwas in der Bewegung verfolgen können, wirst du sehr schnell den Komfort guter Gläser zu schätzen wissen.

      Mir reicht ein eher mittleres Glas, Canon 10x30 mit Bildstabilisierung, ist kein Schnäppchen, die Batterien halten bei mir lange, der Haltekomfort passt für meine Hände, man kann sehr bequem auf der Lauer liegen und mit Geduld, ohne zu verkrampfen, wirklich Spaß am Beobachten haben. Noch größere Gläser sind klar besser, insbesondere Lichtleistung, aber dann wird es unhandlich und schwer.

      Alternative
      Nehme ich die DSLR mit, bleibt das Glas zu Hause, mit einem geeigneten Objektiv kann man ebensogut betrachten, mit Autofokus verfolgen und sogar Bilder schiessen. 8-) Der Akku einer DSLR hält sehr lange, das reicht auch für Touren.

      Für ultraleicht und aus der Hemdtasche heraus rate ich zu einem Monokular, sind die besser gefertig bzw. haben bessere Werte mit größeren Durchmessern, sind bereits Gewichtsklassen von guten Ferngläsern in Dachkant Technik erreicht. Oder man landet in der Oberklasse.

      Man kann an vielen anderen Ausrüstungsteilen sparen, an der Optik (Kamera, Brillengläser, Sonnenschutz wie Vergrößerungsgläsern) halte ich Sparwut für fehl am Platz. Ein gutes Glas begleitet einen mindestens 1-2 Jahrzehnte, rechne dir den gesparten Euro mal auf die Tage oder die Zahl der Touren um, an denen man kompromisslos die i.d.R. wenige Zeit am Glas genießen kann. Je länger man so ein Fernglas nutzt, umso unsinniger wäre es doch hier den Geldbeutel zuzuhalten. Gebrauchte Gläser halte ich für eine gute Wahl, gibt es teilweise im Jagdbedarf oder den üblichen Fotoläden. Nebst den online Kaufmöglichkeiten, von denen ich eher abrate, weil zuviel Glück im Spiel ist.

      In einen Optik-Laden gehen und direkt mehrere Ferngläser miteinander vergleichen, das ist meiner Meinung die beste Zugang. Dann aber erst recht streng das Budget einhalten ! ;)

      Ist das Geld für das Wunschglas zu knapp: sparen. Und sich dann dauerhaft freuen. Bin fast 10 Jahre unzufrieden gewesen, bis ich kurzerhand den Kauf des o.g. Canon getätigt habe, bis heute ohne Reue.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Kleines aber feines Fernglas gesucht

      Baigish BPO 7x30
      army-store24.de/Baigish-BPO-7x…sisches-Militaer-Fernglas

      Ich hab den großen Bruder, das 10x42 und bin sehr zufrieden. Es ist ein Russenglas, erwarte also kein Designwunder. Du hast eine Einzelokularverstellung, was aber nicht weiter behindert. Ob es dir zu schwer ist, muss du selbst entscheiden. Das Glas arbeitet auch bei bitterster Kälte und Hitze. Mehr Glas für das Geld wirst du vermutlich sonst nicht bekommen...

      Wenn du vielleicht doch ein bischen mehr ausgeben kannst, dann wäre dies mein Favorit:

      ebay.de/itm/Carl-Zeiss-Jena-NV…A4ser&hash=item35c7ba0acb

      Das gibt es auch in neu von Docter. Nennt sich 7x40 BGA. Hammergeil aber leider auch ausserhalb meiner Schmerzgrenze...
      Wo der Teufel machtlos ist, schickt er ein Weib als Boten.
    • Kleines aber feines Fernglas gesucht

      Tolle Optik bei sehr geringem Gewicht, mit guter Justierbarkeit durch Mitteltrieb, kompaktem Transport, wasserdicht und Stickstoffgefüllt.
      Leica Ultravid 8x20
      Dieses Glas nutze ich gerne, wenn ich mal eben mit dem Hund raus gehe, oder auch so auf Tour. Vollkommen ausreichend.
      Auch immer spitze sind die kleinen Zeiss Victorys und Swarovski 8x20
      Von nikon gibt es das HGL 8x20
      Diese Taschengläser bieten eine exelente Optik im Taschenformat.
      Nachteil, 500-600 muss man schon anlegen.
      Jackknife YT Channel


      Buschmesser Website

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen, ist die Weltanschauung der Leute, welche sich die Welt nicht angeschaut haben
      Alexander v. Humbold, Naturforscher 1769-1859
      --------------------------------------------------------------
      Mit Tipples Kaktusklöten gehen Icebreaker flöten !

      wyrd bið ful aræd
    • Kleines aber feines Fernglas gesucht

      Hi

      Vielen Dank für eure Antworten und Anregungen. Wichtig ist mir auf jedenfall die Größe und das Gewicht, da ich auf meinen Touren im Gebirge meist auf einen Rucksack verzichten möchte und das Teil auch nicht unbedingt um den Hals bummeln soll, sondern in die Tasche wandern.

      "Joe Byrne" schrieb:

      Umso kleiner umso leichter umso schwieriger das Glas ruhig zu halten. Deshalb rate ich zu einer maximalen Vergrößerung von 8 x X


      Hatte ich schonmal irgendwo gelesen aber nicht mehr auf dem Schirm. Danke :P

      "Walker" schrieb:



      Man kann an vielen anderen Ausrüstungsteilen sparen, an der Optik (Kamera, Brillengläser, Sonnenschutz wie Vergrößerungsgläsern) halte ich Sparwut für fehl am Platz.


      Da hast du vollkommen Recht, trotzdem solls bei mir aus o.g. Gründen ein kleines werde. Für die Jagd und längeres ansitzen mit Tierbeobachtung hab ich ein größeres Swaro.

      @ Steiger: Sind mir beide zu wuchtig ;)

      "jackknife" schrieb:

      Von nikon gibt es das HGL 8x20


      Tja, werd wohl den Geldbeutel doch weiter aufmachen müssen und schaun ob ich ein Geheimfach übersehen hab. ;)
      Denk das hier wirds dann wohl werden.

      Wie gesagt danke euch

      Habet die Ehre
    • Kleines aber feines Fernglas gesucht

      Ferngläser : davon hatte ich eine ganze Sammlung (15 St.) ;) bis dass ich die Leica habe ausprobiert. Sowie jackknife, finde ich die Leica Ultravid/Trinovid 8x20 einfach Klasse. Sie übertreffen viele "normale" 10x50 Gläser !!! Ich habe sie immer am Gürtel beim wandern.

      Leica und Swarovski sind teuer, aber auch Top und dauern ein Leben lang !
      Das Leben gehört denen, die früh aufstehen.
      Natur Fotos - Youtube Seite
    • Kleines aber feines Fernglas gesucht

      Hey,

      ich bin auch auf der Suche nach einem Fernglas, habe aber keine Ahnung und würde gerne erst ein bischen Erfahrung sammlen. Beim Suchen und Informieren bin ich über das Walther FG 10x25 gestolpert mit diesem positiven Testbericht:
      fernglastest.com/hersteller/walther/walther-fg-10x25/

      Da es "nur" 20 bis 30 Euro kostet dachte ich mir es sei eine tolle Einstiegsmöglichkeit um ein bischen Erfahrung im Umgang mit Ferngläsern zu sammeln und herauszufinden was ich genau will. Da aber in manchen Produktbewertungen das Fazit nicht so gut ausfällt wie im obigen Testbericht, wollte ich mal fragen ob jemand mehr über diese Fernglas weiß und ob ich bei einem 30,- Euro Fernglas großartig etwas Falsch bzw. richtig machen kann?

      Wofür ich denke ein Fernglas zu brauchen:
      -Um auf Tour mal einen Blick vorauswerfen zu können, in der Hoffung zu erkenne welcher Weg der richtige ist oder soetwas.
      -Um im alpinen bereich mal einen Hang etwas genauer betrachten zu können
      -Um einfach mal etwas interessantes aus der Ferne ein Stückchen näher zu holen
      -Da ich es oft über Tage hinweg mit mir rumschleifen will und ich es irgenwie am Körper oder griffbereit am/im Rucksackt mitnehmen will sind mir Gewicht und Größe wichtig

      Greetz BanArne
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Kleines aber feines Fernglas gesucht

      für 20-30 € bekommt man nicht mal eine brauchbare Sonnenbrille, wie soll dann ein Fernglas für den Gegenwert von 6 Brillenputztüchern was taugen ?
      Jackknife YT Channel


      Buschmesser Website

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen, ist die Weltanschauung der Leute, welche sich die Welt nicht angeschaut haben
      Alexander v. Humbold, Naturforscher 1769-1859
      --------------------------------------------------------------
      Mit Tipples Kaktusklöten gehen Icebreaker flöten !

      wyrd bið ful aræd
    • Kleines aber feines Fernglas gesucht

      Na hoffentlich taugt es so viel, dass ich damit ein Stück in die Ferne schauen kann und dabei etwas erkenne. ;) Mir ist klar, dass man für so wenig Geld nicht viel erwarten kann. Ich hätte gerne ein Fernglas, dass mir bei der Entscheidung hilft, ob ich bereit dazu bin mehr dafür auszugeben. Und das vorerstmal seinen Zweck halbwegs erfüllt.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Kleines aber feines Fernglas gesucht

      "jackknife" schrieb:

      für 20-30 € bekommt man nicht mal eine brauchbare Sonnenbrille, wie soll dann ein Fernglas für den Gegenwert von 6 Brillenputztüchern was taugen ?


      Für einen Anfänger taugt es sicherlich genug. Und wenn man dann durch das Billigteil merkt "ok, Lichtwert ist mies.. mir zu klein / zu groß / Verstellung ist mist" dann ist das doch wunderbar.Denn dann weiß man was man braucht bzw. will und kann was höherwertiges passendes kaufen. Sonst geb ich 500 EUR aus und bin deswegen trotzdem nicht happy mit dem Resultat.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Kleines aber feines Fernglas gesucht

      Moin,

      sicherlich ist es richtig sich - auf viele Gebiete bezogen - sogenannte "Einsteigermodelle" zu kaufen. Also erst ma ne Mofa und dann später mal nen Motorrad (als Beispiel, nech). So macht man mit einer Thematik erst seine Erfahrungen, um das später zu vertiefen. Das Internet generell, aber im speziellen auch so ein Forum kann jedoch Erfahrungen von Leuten freilegen, die einen vor Fehlkäufen bewahren. In diesem Fall räumst ja vorher schon das Prinzip "wer billig kauft, kauft zwei mal" ein. Also wäre es doch klüger zu recherchieren und sich was befriedigendes zu kaufen. Daher rate ich auch zu einem gebrauchten Steiner (gerne eins von der BW).

      Liebe Grüße,

      Stefan
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Kleines aber feines Fernglas gesucht

      Klein und fein :lol:
      geht so ab 500.-- 600.-- Euro. Zeiss/Swaro/leica.
      Ansonsten:
      Klein und nebelig :D Walter und Consorten.

      Gerade wenn das Licht bescheiden ist, wird es mit diese billig Gläsern eine Zumutung.

      Lieber sparen, sparen und nochmal sparen.
    • Kleines aber feines Fernglas gesucht

      Ich hab nicht alles durchgelesen aber oben irgendwo vom Canon 10x30 IS gelesen. Ich hab mir das damals gekauft und bin noch immer begeistert. 10-fache Vergrößerung ist für die meisten Anwendungen ausreichend und mit einer 30mm Optik kann man am Tag schön beobachten. Der Bildstabilisator arbeitet hervorragend wodurch das Fernglas auch einfach aus der Hand verwendet werden kann. Klar ist es für Dämmerung und Nacht zu schwach aber bei Tag ist es ein tolles Leichtgewicht mit super Abbildungsleistung. Der Mitteltrieb ist feingängig und trotzem muß man nicht ewig kurbeln um von nah auf fern zu kommen. Für mich war auch wichtig ausreichend Augenabstand zu haben weil ich Brillenträger bin und diese nicht abnehmen kann zum Fernglasgucken weil ich fast nichts mehr sehe ohne und bis ich mein Ziel wieder gefunden habe ist es weg.
      Also lieber sparen und dann was Gutes kaufen.
      LG,
      Günther
    • Kleines aber feines Fernglas gesucht

      Aye s3th,

      Sinclair versteht: Du bist "beratungsresistent"!

      Unbedingt Euro 30.-- loswerden, um feststellen zu können,
      "wie wunderbar, es taugt nix "! :idea: 8-)

      Mein Vorschlag:

      Nimm die Euro 30.-- in 5er-Scheinen und wirf sie aus dem Fenster!

      1. - Dann siehst Du sie wenigstens fliegen.
      2. - Mach ein Video von der Aktion und stell es hier ein. :idea:

      Dann hat das ganze Forum etwas davon...... :mrgreen:

      Schöne Adventswoche! :D
      Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
      Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
      Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)