Leitungswasser VS Wasser gekauftes "Flaschen-Wasser"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Leitungswasser VS Wasser gekauftes "Flaschen-Wasser"

      Eines vorab: trotz Suchfunktion habe ich keinen ähnlichen Post gefunden. Sollte ich zu blöd gewesen sein bitte verschieben; in dem Fall: `Tschuldigung ;)

      Ich habe vorhin auf 3Sat eine Doku (mal wieder) über Nestlé und deren "Machenschaften" gesehen. Leider nur die letzten Minuten..

      Und wie so oft habe ich mir dann die Frage gestellt "warum gehe ich Wasser eigentlich kaufen ?"
      Unser Trinkwasser (Gemeinde Riegelsberg, Saarland) wird als sehr gut "gegoogelt" (gibt es eigentlich auch Regionen wo die Wasserversorger sagen "Och nö, lass ma, unser Wasser ist jetzt net sooo..?).
      ABER: ich finde keine genaueren Angaben was denn so in welcher Menge im Wasser ist (so wie z.B. auf den gekauften Wasser-Flaschen).

      Darum meine Frage an euch:
      Kann mir jemand sagen ob ich auf Dauer mein Wasser (und ich trinke nur Wasser und Kaffee (ungefähr 50/50 ;) ) durch Leitungswasser ersetzen könnte ohne irgendwelche Mangelerscheinungen ?

      (Meine Ernährung ist sehr ausgewogen, Lebensweise sehr sportlich, trinke täglich (reines Wasser) ca 3,5 Liter)

      Klar, es gibt Google. Aber ich find immer nur nichtssagendes BLABLA mit irgendwelchen Superlativen, keine für mich klaren Fakten. Und ich denke viele von Euch haben sich auch schon mit dem Thema beschäftigt und ich könnte meine Zeit zum Messer schleifen nutzen..... ;)
    • Leitungswasser VS Wasser gekauftes "Flaschen-Wasser"

      Servus,

      also bei uns ist das Wasser sehr Kalkhaltig... ich habe extra einen Kalkfilter im bereich der Einspeisung eingebaut. Wir sind in der Nachbarschaft die einzigen die Leitungswasser direkt trinken!

      Mehr kann ich zu dem Thema leider nicht beisteuern.
      Sorry!
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Leitungswasser VS Wasser gekauftes "Flaschen-Wasser"

      So wie das Wasser von den Anlagen losgeschickt wird sollte es eigentlich in ganz Deutschland trinkbar sein das Problem wenn es eines gibt könnten deine Leitungen Zuhause darstellen, zb. Altbau. Aber du kannst dir in normalerweise jeder Apotheke einen Test kaufen bei dem du dann Wasser zuhause entnimmst und das von der Apotheke einschicken lässt, dann bist du auf der sicheren Seite. Am besten einfach mal in der Apotheke nachfragen.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Leitungswasser VS Wasser gekauftes "Flaschen-Wasser"

      "Normales" Trinkwasser aus der Leitung enthält ebenso Mineralstoffe wie Mineralwasser, also brauchst du keine Angst haben wegen Mangelerscheinungen (Leitungswasser ist ja kein destilliertes Wasser).
      Ich trinke primär Leitungswasser (bestes, unbehandeltes Hochquellwasser aus den Alpen) und habe keine Mangelerscheinungen.

      P.S. Wann Grundwasser Mineralwasser genannt werden darf, steht in der Mineralwasserverodnung (gesetze-im-internet.de/bundesrecht/min_tafelwv/gesamt.pdf)
      "Scientists study the world as it is; engineers create the world that has never been." - Theodore von Kármán
    • Leitungswasser VS Wasser gekauftes "Flaschen-Wasser"

      Wir trinken nur Leitungswasser und das schon seit vielen Jahren , und da wir auch etwas Sport treiben kommen wir auch auf einen Verbrauch von 3-3,5 liter/Tag.
      Es spricht wirklich nichts dagegen das leitungswasser zu trinken.
      Prost aus Berlin
      LG Jörg
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Leitungswasser VS Wasser gekauftes "Flaschen-Wasser"

      Aye,

      die Qualität des Leitungswasser differiert regional.
      Aber keinesfalls so stark das man es irgendwo nicht trinken könnte.
      Meine ganze Familie trinkt Leitungswasser; alle Mitglieder sind prächtig in Schuss... :mrgreen:
      Nochmal zu Nestle-hatte ich schon mal angeführt:

      Nestle kauft einen kpl. Tankzug Wasser für $ 10.--.
      Das gleiche Wasser wird dann in Flaschen abgefüllt und wieder verkauft.
      Zum Gesamtpreis von $ 50.000.-- :o :!: :shock:
      Alles klar :?: :?:

      Gruß aus der Toskana Deutschlands!

      Sinclair :D
      Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
      Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
      Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)
    • Leitungswasser VS Wasser gekauftes "Flaschen-Wasser"

      Wobei diese Beschreibung von Nestlé ja "nur" nach guten Kaufleuten klingt; wär ja nix dran zu nörgeln wenn die "tüchtig" sind.

      Nur macht der Verein das bevorzugt dort ,wo die Leute schlichtweg nur noch Abwasser saufen können, weil die Herren das saubere Wasser (was ja erstmal KEINEM "gehört")für mehr Geld vertickern als der normale Mensch am Tag verdient. Und das nicht für 50 Liter sondern schlichtweg für eine 1-Liter Flasche....und wie weit kommt man in Gana oder Indien mit einem Liter Wasser....

      Die Leutz würden (wenn bei denen aus dem W-Hahn nur halb so sauberes Wasser wie bei mir, bzw. wenn die überhaupt einen W-Hahn hätten) sich solche "dekadenten" Fragen wie ich sie mir stelle mit Sicherheit nicht fragen.
      Mist, jetzt fühl ich mich auch noch Mit-Schuld.....
    • Leitungswasser VS Wasser gekauftes "Flaschen-Wasser"

      Wenn Du Dich ausgewogen ernährst, hast Du auch genügend Mineralien durch die Ernährung schon zugeführt.
      Das mit Nestle ist mir auch bekannt - nur nicht die Gewinnspanne war es nicht. Echt ein Hammer!
      Da haben sich doch vor einigen Jahren gewisse Hollywoodstars Wasser aus Skandinavien einfliegen lassen. Die Flasche hat 40 Dollar gekostet.
      Wasser aus einem Gletscher, aus Urzeiten!
      Bei einer Reportage zeigten sie ja dann wo es abgefüllt wird.
      Und zwar in der staatlichen Trinkwasseraufbereitungsanlage - Gletscherwasser vermengt mir aufbereitetem Trinkwasser.
      Die speißen dort mit dem selben Wasser die Leitungen.
      Es wird wohl immer Leute geben, die meinen es gäbe was besseres und kaufen den Kram dann.
      Wer´s braucht...
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Leitungswasser VS Wasser gekauftes "Flaschen-Wasser"

      Das einzige was besser ist als frisches Leitungswasser ist Milch frisch aus den Euter schön gekühlt :D

      Hier haben wir das Glück sehr gutes und leckeres Wasser zu haben.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Leitungswasser VS Wasser gekauftes "Flaschen-Wasser"

      Für mich ist es nur geschmacksabhängig.
      Wie hier schon richtig festgestellt deutsches Leitungswasser wird scharf überwacht.
      Hier in Schwäbisch Hall haben wir zu Teil sehr hartes, kalkhaltiges Wasser, Das schmeckt mir gar nicht.
      Kaffee wird damit nur mäßig.
      Tee schmeckt fast untrinkbar.
      Aber ich kenne ja eine Quelle :mrgreen: die gehört zum Quellsystem das der örtliche Mineralwasserhersteller abpumpt.
      Das ist geschmacklich ok.
      Das beste Leitungswasser das ich bisher geniessen durfte kommt in Bad Bergzabern aus dem Hahn.
      Hier hatte ich nie das Bedürfnis mich in die Spur zu machen und was besseres zu suchen.
      Wer seine Schwerter zu Pflugscharen schmiedet, der wird für jene pflügen, die dies nicht getan haben.
      Seien es die Geistigen oder die Stählernen.
    • Leitungswasser VS gekauftes "Flaschen-Wasser"

      Sowohl Ökotest als auch Warentest machen da immer mal wieder Tests, und beide kommen immer wieder zum Ergebnis, dass deutsches Leitungswasser besser ist als einige abgefüllte Tafel- und Mineralwasser.

      Was die Hygiene betrifft, durch Abstehen in der Leitung können sich Keime bilden, deshalb vorher etwas ablaufen lassen. Wenn der Kalkgehalt zu hoch ist, kann man Haushaltswasserfilter benutzen, die filtern allerdings auch einen Teil der Mineralien mit aus.

      In einigen Regionen wird allerdings Aluminium zur Trinkwasseraufbereitung eingesetzt, und es gibt Studien, denen zufolge in diesen Regionen das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, höher ist. Weiß aber nicht, ob es das in Deutschland überhaupt gibt oder nur in England und Frankreich. Jedenfalls kann man das herausfinden, wenn man den Namen der Region + Trinkwasser + Aluminium googelt. Die Analysen sind alle im Internet zu finden.

      Ich trink hier in Hamburg seit Jahren Leitungswasser, mir geht's super damit und in Hamburg wird auch kein Aluminium eingesetzt.

      Aluminium
      In der Trinkwasserverordnung wird für den Indikatorparameter Aluminium ein Grenzwert von 0,2 mg/l festgelegt. Verwendung findet Aluminiumsulfat als Flockungshilfsmittel in der Trinkwasseraufbereitung. Hierbei können Restmengen im Wasser verbleiben. In Hamburg werden keine Flockungshilfsmittel in der Trinkwasseraufbereitung eingesetzt.


      Quelle: Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

      hamburg.de/contentblob/3442560/data/wasser-glossar.pdf
      “No living man may hinder me!” - ”But no living man am I! You look upon a woman. Éowyn I am, Éomund’s daughter. You stand between me and my lord and kin. Begone, if you be not deathless! For living or dark undead, I will smite you, if you touch him.”