Belgian Army Bivi - erster Test und ein paar Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Belgian Army Bivi - erster Test und ein paar Fragen

      Nachdem Chinaerik in zwei verschiedenen Threads den Bivi-Sack der belgischen Armee anpries und so mein Interesse weckte, hab ich mir das Teil kurzerhand bestellt. Heute nun wurde geliefert und ich wollte es sogleich auf seine Wasserdichtigkeit prüfen. Einen sofortigen Test in freiem Gelände ließ mein Terminplan nicht zu und im nahe gelegenen Stadtpark wollte ich auch nicht zur Probe liegen, ist ja jetzt ein bürgerliches Viertel.
      Also bin ich schnell und voll bekleidet in den Sack geschlüpft und legte mich in die Badewanne. Den Brausehahn voll aufgedreht und mich im Sack liegend einige Minuten ordentlich geduscht. Das Teil ist dicht!
      Dummerweise kamen just in diesem Augenblick meine Frau und der Filius nach Hause und mußten starren Blicks und offenen Mundes mit ansehen, was der Olle so treibt wenn er sich alleine wähnt.

      Der Sack ist genau daß wonach ich gesucht habe, jedoch bisher nicht bereit war, viel Geld dafür auszugeben.

      Danke nochmal an Chinaerik für diesen Tip!

      Nun noch zwei Fragen zu dem Stück:
      Das auf der unten eingefügten Skizze rot markierte Kopfteil, dient es lediglich dem Zusammenpacken/-binden oder kann man damit noch andere Sachen anstellen?
      Ich würde mir gern einen Reißverschluß einnähen. Hat da evtl. schon jemand Erfahrung mit gemacht (Dichtigkeit, Art des RVs usw.)?


      Bilder
      Frieden, Freiheit, Abenteuer!
    • Belgian Army Bivi - erster Test und ein paar Fragen

      Dummerweise kamen just in diesem Augenblick meine Frau und der Filius nach Hause und mußten starren Blicks und offenen Mundes mit ansehen, was der Olle so treibt wenn er sich alleine wähnt


      Muahaha... :lol:

      Vielen Dank für das "Kopf-Filmchen", mein erster großer Lacher für heute !

      Hööhöhö
    • Belgian Army Bivi - erster Test und ein paar Fragen

      Hi dk74,

      ich habe mir 3 besorgt für kleines Geld. Dann 80 cm robuste Reissverschlüsse besorgt und von meiner Mutter rechts einnähen lassen. Und zwar exakt die Naht zwischen Ober- und Unterseite dafür aufgetrennt.

      Klar: Ich habe da jetzt keine Überlappung oder sowas - also, wenn's richtig Hunde vom Himmel regnet, wird da auch was reinkommen können.
      Hat aber nur ein paar EUR gekostet, und wollte es jetzt nicht meiner Mutter zumuten, da High-Tech draus zu machen.

      Das Kopfteil hat mich erst auch etwas stutzig gemacht.
      Aber das ist wohl so gedacht, dass man seine Klamotten, ne Decke oder so reinlegt, Überhang drüber klappt und mit den Schnüren einfach fixiert - dann wird's ein Kopfkissen.

      Allerdings denke ich drüber nach, mir ein kleines "Kopfzelt" draus zu basteln, also:
      - den Überhang oben als Dach
      - kleine Flex-Zeltstange als Bogen an ein paar Schluafen reinziehen und über den Kopf spannen

      Muss mir das nochmal genau anschauen, wie das geht - aber Stoff ist oben ja genug über...
    • Belgian Army Bivi - erster Test und ein paar Fragen

      Daß mit dem "Kopfzelt" habe ich probiert, der Stoff reicht dafür leider doch nicht. Da macht ein sehr kleines Tarp o.ä. wohl eine bessere Figur. Aber die Idee mit dem Kopfkissen gefällt mir ganz gut und funktioniert auch prima.
      Beim packen/zusammenrollen des Bivis inklusive Schlafsack und Isomatte jedoch, spielt das Kopfteil seine ganze Stärke aus. Gut gerollt und geschnürt erhält man ein durchaus annehmbares Packmaß und alles ist vor Schmutz geschützt. Der wasserdichte Ortlieb-Schlauch paßt auch wie angegossen (unten noch ein paar Fotos zur Verdeutlichung).

      Beim RV werd ich wohl ähnlich verfahren und die Mama fragen. Die Nässebrücke muß ich dann wohl in kauf nehmen.

      Bilder
      Frieden, Freiheit, Abenteuer!
    • Belgian Army Bivi - erster Test und ein paar Fragen

      Ja Mensch, da bin ich noch gar nicht drauf gekommen! Quasi 'ne Bedroll im Bivi zu wickeln...

      Rollst Du dann einfach auf, wie es zum Schlafen halt drin liegt? Also, dann einfach aufschnüren und aufrollen, fertig?

      Nur: Wenn ich das alles in einen wasserdichten Bivi einwickele - wieso brauche ich dann nochmal einen schweren Ortlieb Sack?!

      Hatte vor Wochen schon mal in anderem Thread das Thema mit der Bedroll... man könnte ja jetzt um die Rolle einfach auch Gurt drum machen und Umhängen wie die Trapper. Am Gürtel oder kleine Umhängetasche ein Canteen Set, Poncho(-Tarp) und Messer - fertig ist der Lack für kleine Übernachtungstouren.

      Und im Sommer geht nur Poncho Liner rein statt Schlafsack und BW Faltmatte statt große Iso :mrgreen:
    • Belgian Army Bivi - erster Test und ein paar Fragen

      "chinaerik" schrieb:


      Ja Mensch, da bin ich noch gar nicht drauf gekommen! Quasi 'ne Bedroll im Bivi zu wickeln...

      Rollst Du dann einfach auf, wie es zum Schlafen halt drin liegt? Also, dann einfach aufschnüren und aufrollen, fertig?


      Genau so! Ganz ohne Auslüften, wegen der persönlichen Note.

      "chinaerik" schrieb:


      Nur: Wenn ich das alles in einen wasserdichten Bivi einwickele - wieso brauche ich dann nochmal einen schweren Ortlieb Sack?!


      Wenn ich die Rolle unten am Rucksack befestige und diesen dann vielleicht unachtsam in eine Pfütze o.ä. abstelle, sau ich mir auf diese Weise nicht mein Kopfkissen ein.
      Daß ist mir mal mit einem nicht umverpackten Schlafsack und einem frischen Kuhfladen passiert. Mein Begleiter hat gelacht - ich hab gestunken!
      Seitdem der Ortlieb.

      Bilder
      Frieden, Freiheit, Abenteuer!
    • Belgian Army Bivi - erster Test und ein paar Fragen

      "Logan Neunfinger" schrieb:

      Hallo,

      das Packmaß geht ja voll in Ordnng. Hast Du in dem Bivy auch noch ne Isomatte mit eingerollt oder nur den Schlafsack? (@dk74)


      Für das Foto mit einer Ultraleicht-Luftmatratze (Luft vorher raus), Isomatte funktioniert genauso gut. Ein kleines Tarp(2x2)ist auch noch drin.
      Frieden, Freiheit, Abenteuer!
    • Belgian Army Bivi - erster Test und ein paar Fragen

      Das Teil ist ja mal echt super!
      Die Verwendung als Bettrolle stell ich mir auf jeden Fall super praktisch vor, nicht lange das lager vorbereiten einfach ausrollen und rein legen.
      Ich hab grad mal bei ebay geschaut und der Preis ist auch unschlagbar.
      Lustigerweise ist das Porto teurer als der Bivi :lol:
      Da ich schon lange mal nen Preisgünstigen halbwegs athmunksaktiven Biwak Sack suche ist der jetzt fest bei meinen kommenden Anschaffungen mit eingeplant.
    • Belgian Army Bivi - erster Test und ein paar Fragen

      Wo hast Du denn bestellt?

      Hab mal im Netz gesucht und nix belgisches gefunden. Nur die BW-Tüte oder den Ami-Bivy, aber relativ teuer...


      gib einfach mal bei Ebay "Belgian Army Bivi" ein, da findest du ein paar Angebote, incl. Versand liegt das dann so bei 30€.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zar_Peter ()

    • Belgian Army Bivi - erster Test und ein paar Fragen

      Vielen Dank Euch Beiden!

      Ich war doch zu doof. Hatte natürlich nur mit Standort Deutschland in ebay gesucht.

      Wie lang ist denn der Bivy ohne die Tasche am Kopfende? Bin gut 1,90m groß. Wäre schade, wenn ich mir das Teil bestelle und dann nicht nutzen könnte.
    • Belgian Army Bivi - erster Test und ein paar Fragen

      Ich bin 1,86m und passe da gut rein.
      Denke es sollte ausreichend Platz für Dich sein.

      Ungenaue Angaben sind wenig hifreich, ich messe schnell mal . . . ziemlich genau 2m!
      Frieden, Freiheit, Abenteuer!
    • Belgian Army Bivi - erster Test und ein paar Fragen

      Kannst Du mir noch ein Bild einstellen ? ...

      Das mit dem Gesichtasausdruck von Deiner Frau und dem Filius mit starren Blick und offenen Mund ... :lol:
      LG Simon

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Simon ()