Custom Messer "Bushaide" Vorstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Custom Messer "Bushaide" Vorstellung

      Geschätzte Forumisten und Forumistinnen,

      ich habe schon seit einiger Zeit über das für mich passende Messer nachgedacht, da die Suche nach dem perfekten Messer, nach meinen Vorstellungen, die Sammlung immer größer werden lässt. So habe ich beschlossen dem ganzen ein Ende zu setzen und ein Messer in Auftrag zu geben.
      Es sollte ein vielseitiges Messer werden was alle anfallenden Aufgaben bewältigen kann und dabei auch meinen ästhetischen Anforderungen genügt. Im Sinne der Bauhausbewegung ging ich in erster Line nach dem Prinzip: Die Funktion bestimmt das Aussehen (Form follows Function).
      Ein weiterer Aspekt, der einfließen musste, war der § 42A. Das Messer sollte aber bei der (geringen) Größe neben den üblichen Schneid- und Schnitzaufgaben auch noch genug Stabilität und Wucht haben um groben Arbeiten wie Hacken und Spalten standzuhalten. Da ich sehr gute Erfahrungen mit dem deutschen D2-Stahl gemacht habe, wollte ich eine 6mm starke Kinge mit Flachschliff fast auf Null mit einer ganz leichten sekundären konvexen Schneidphase in Vollerlbauweise mit verschraubten Griffschalen und einem breiten Fingerschutz aus Edelstahl.
      Der Griff muss natürlich für mich aus Holz sein, keine Frage. Schlangenholz gehört zu den härtesten und dichtesten Hölzern. Obendrein hatt es eine der schönsten Maserungen.
      Die Ergonomie sollte sowohl vorhändig wie rückhändig gleichermaßen angenehmes und ermüdungsfreies Arbeiten gewährleisten. Der hintere Teil des Griffes hat diese Form erhalten, damit das Messer für Hackarbeiten mit dem Mittelfinger, Zeigefinger und Daumen gegriffen werden kann. Durch diese Ausformung liegt das Messer relativ sicher in der Hand.
      Heraus kam dabei diese Skizze:



      Für mich hat sich die Daumenrampe als sehr angenehm und hilfreich erwiesen wenn sie richtg gestalltet ist, genauso wie die Riffelung auf dem Klingenrücken, die nicht zu agressiv und nicht zu glatt sein sollte. Gerade im Rückhandgriff z.B. zum Schälen von Obst und Gemüse und im Brustgriff zum starken Schnitzen nutze ich beides um zusätzlichen Halt für den Zeigefinger zu finden. Dabei schmiegt sich der untere Handschutz perfekt in den Bereich zwischen Daumen und Zeigefinger und garantiert somit einen sehr sicheren Griff. Ferner wollte ich, daß eine Seite des Klingerückens abgerundet wird um bei Druckschnitten den Daumen der werkstückhaltenden Hand nicht zu sehr zu malträtieren und die andere Seite eine sehr scharfe Kannte erhällt um den Mischmetallstab bedienen zu können, wenn unbedingt nötig.
      Der herausstehende Erl ist dazu gedacht Pflanzenfasern zu separieren, Nüsse zu knacken etc. oder als Wiederlager wenn das Messer mal mit einem Schlagstock ins Holz getrieben werden muss.

      Die Suche nach einem geigneten Schmied, der auch berteit war mein Design 1:1 umzusetzen, gesalltete sich leichter als gedacht. Nach einem Gespräch mit meinem Schmied, mit dem ich ab und zu beruflich im Restaurierungsgewerbe zusammenarbeite, verwies dieser mich auf einen Exlehrling nahmens Holger Ohl, der sich seit einigen Jahren auf die Kunst des Messerbaus spezialisiert hat. Seine Messerunikate sind optische Leckerbissen und er geht gerne auf die speziellen Wünsche seiner Kunden ein. Ihr findet ihn unter "ohl-messer.de" Bei meinem Exemplar musst er bei der Befestigung der Griffschalen föllig neue Wege gehen, da ich explizit Schlitzschrauben aus Edelstahl wünschte. So musste er sie extra drehen, ebenso die in den Erl verschraubten Gewindehülsen. Die Lösung diese Problems sieht nach meinen Geschmacksvorstellungen einfach genial aus und wurde seinerseits ohne wenn und aber ausgeführt.
      Ab und zu kam dan auch noch ein Bild per Mail vom Werdegang meines Messers:

      Übertrag meiner Skizze auf den 6mm D2-Stahl.



      Ausgesägter Rohling.



      Skelettierter Erl um die Klinge im Bereich des Zeigefingers auszuballancieren und grober Zuschnitt der Griffschalen aus Schlangenholz.



      Einpassen der Gewindehülsen und des Handschutzes, der aus einem Stück besteht.



      Hochzeit der Teile vor dem Härten.



      Nachdem die Klinge vom Härten kam. Hochglanzpolitur sämtlicher Oberflächen und Zsammenbau des Messers.



      Erster Kontakt mit Mutter Natur. Der Hirschkäfer musste es gleich mal begutachten. Das werte ich einfach mal als gutes Zeichen. :D



      Die Zusammenarbeit mit Holger Ohl war sehr angenehm und so habe ich ein Messer erhalten, daß nicht nur komplett nach meinen Vorstellungen hergestellt wurde, sondern auch ohne jeglichen Ärger und anderen Reibereien mich diesen Bushhelfer(Bushaide) genießen lässt und das für nur 300.- €. Das finde ich günstig in anbetracht des Materials, der für den Bau notwendigen Zeit und dem Umstand, daß es in Deutschland produziert wurde.
      Miteinander, Füreinander!

      ZEIT DIE ICH MIR NEHME, IST ZEIT DIE MIR WAS GIBT.

      Dieser Beitrag wurde bereits 16 mal editiert, zuletzt von Holzwurm ()

    • Custom Messer "Bushaide" Vorstellung

      Sehr, sehr schön!
      Da hast du Dir echt ein tolles Messer bauen lassen!
      Dein Design sowie die Ausführung sind echt gelungen!
      Ich wünsche dir viel Freude mit dem guten Stück!
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Custom Messer "Bushaide" Vorstellung

      Die Wartezeit betrug ca. 5 Wochen.
      Seine entgültige Scheide hat das Messer noch nicht. Diese wird eine Custom aus Leder von einem Hamburger Lederkünstler den man vielleicht von "Archers-Campfire.de" kennt.
      Bis sie fertig ist, muss das Messer in einer von mir umgebauten Lederscheide von Linder wohnen. Ich habe sie gekürzt, einen Firesteelhalter rangenäht, den messingfarbenen Druckknopf mit der Aufschrift Linder entfernt, durch einen verchromten ersetzt und die Scheide schwarz gefärbt. Sie ist und bleibt aber nur ein Provisorium, weiter nichts.


      Bilder
      Miteinander, Füreinander!

      ZEIT DIE ICH MIR NEHME, IST ZEIT DIE MIR WAS GIBT.
    • Custom Messer "Bushaide" Vorstellung

      Aye,

      die Optik ist gewinnend, die Qualität sicher sehr gut.
      Aber - Gewicht 370 Gramm :!: :!:
      - Nein - Nichts für Sinclair... :roll:
      Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
      Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
      Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)
    • Custom Messer "Bushaide" Vorstellung

      Das Messer wirkt wirklich sehr solide und top verarbeitet. Vor allem die Spiegelpolitur mag ich an einem Messer sehr. Wie schnell verliert die sich eigentlich bei D2? Habe mit dem Stahl bisher keine Erfahrung.

      Gruß Spitfire
    • Custom Messer "Bushaide" Vorstellung

      "nymikel64" schrieb:

      Prima Teil- gefällt mir sehr.
      Aus welchen Materiall sind die Griffschrauben?


      Hallo,

      hat er doch geschrieben. aus Edelstahlschlitzschrauben.

      Gruss
      Konrad