Bushcraft-Knoten - die Wichtigsten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bushcraft-Knoten - die Wichtigsten

      Hallo Zusammen,
      auf Grund einer PM-Anfrage habe ich mich neulich wieder intensiv mit dem Thema Knotenkunde auseinander gesetzt.

      Knotenkunde wird häufig mit Seefahrt und Segeln in Verbindung gebracht. Hierzu sind die meisten Knoten ausgelegt um Tauwerk auf einem Boot oder Schiff einzusetzen.

      Aber, wie sieht es mit Bushcraft aus :?: :?:
      Da wir eventuell unsere Schnüre, Stricke oder Bindfäden gegebenfalls selber herstellen, was auch in einer Survivalsituation durchaus vorkommen kann, sehen unsere Bedürfnisse eventuell anders aus.

      Knoten haben in der Regel folgende Aufgaben:
      1. Zwei Seilenden miteinander zu verbinden.
      2. Eine Seileende auf einem festen Gegenstand zu binden (Ast, Stamm, Stock, usw.), oder auch lose Gegenstände in Bündeln zu schnüren.
      3. Eine Schlaufe zu Bilden, entweder als Sicherung zum Beispiel um jemanden zu bergen, oder als feststehendes Auge das sich nicht löst und nicht zuzieht.

      Die Knoten müssen einfach zu binden sein, sollten nicht ungewollt aufgehen oder rutschen und sollen die Zugfestigkeit des Materials so wenig wie möglich beeinträchtigen.
      Zudem, wenn wir Schnur selber herstellen, wollen wir nicht, dass das ganze Material in den Knoten verschwindet.

      Also, habe ich versucht die (aus meiner Sicht) wichtigsten Bushcraftknoten zusammen zu stellen.
      Für die Tauglichkeit beim Gebrauch mit Naturfasern zu testen, habe ich Knoten an Grashalmen ausprobiert. Wenn die Knoten hiermit funktionieren, dann funktioniern sie auch mit anderen Materialien.

      Verbindungsknoten:
      1. Schotstek: sicherer als der Kreuzknoten, kann bei unterschiedlichen Materialien genutzt werden.

      2. Einfacher Spierenstich,: gerade bei rutschigem Material sehr brauchbar mit hoher Festigkeit. Besser ist natürlich, wenn’s geht, der Doppelte Spierenstich.

      3. Trossenstek: Für dickeren Seilen (wie z.B. Baumwurzeln oder Waldreben)


      Befestigungsknoten:
      1. Mastwurf (Webleinstek)

      2. Zimmermannsschlag

      3. Würgeknoten (Konstriktor), einmal mit Faserschnur gebunden geht nie wieder auf. Sehr hohe Festigkeit.

      Schlaufenknoten:
      1. Palstek

      2. Anglerschlaufen


      Man sollte die Knoten zunächst mit gekauften Seilen üben und anschließend auch mit verschiedenen Naturmaterialien probieren. Ich werde mal versuchen ein paar Bilder mit anderen Beispielen zusammen zu bekommen.

      :) Ich bin mal gepannt auf Meinungen und Diskussionen zum Thema: Bushcraftknoten :)

      p.s. kleiner Tipp: Grashalme werden geschmeidiger und lassen sich leichter verarbeiten wenn mann sie zuvor kurz abflammt.

      Cheers Mike
      :mrgreen: :mrgreen:
      Bilder
      Silence is golden, duct tape is silver
    • Bushcraft-Knoten - die Wichtigsten

      MacGyver, schöne Zusammenstellung!
      Und schöne Anknüpfungspunkte oder Neuanfang von den vorherigen Threads
      bushcraft-deutschland.de/viewt…53446&hilit=knoten#p53446
      bushcraft-deutschland.de/viewt…53060&hilit=knoten#p53060

      Ich verwende für's Tarp am Baum meistens auf der einen Seite einen Palstek. Auf der anderen Seite "Rundtörn mit zwei halben Schlägen"
      de.wikipedia.org/wiki/Andertha…zwei_halben_Schl%C3%A4gen
      also 2x um den Baum, anziehen und mit dem lockeren Ende im Grunde eine Webeleinenstek um das gespannte Seil - das Ende kann auch als Schlaufe reingezogen werden zum besseren Öffnen.

      Beim Thread-Titel ging mir schon das Herz auf! Das möcht ich wissen :D so muss das sein
    • Bushcraft-Knoten - die Wichtigsten

      Zum verbinden zweier Seile verwende ich in der Regel den "Kreuzknoten" oder den "englischen Knoten". Beide sind sehr simpel und halten eine recht hohe Last aus.
      Ich erachte den Achterknoten noch als wichtig. Weiß nicht wieso, vielleicht kommt es vom klettern oder segeln. Im Wald habe ich ihn noch nie gebraucht.
      Das wichtigste ist, dass man die Knoten die man macht auch kann. Selbst im dunkeln und nassen sollten die Knoten einem gelingen.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Bushcraft-Knoten - die Wichtigsten

      "Scorch" schrieb:

      Zum verbinden zweier Seile verwende ich in der Regel den "Kreuzknoten" oder den "englischen Knoten". Beide sind sehr simpel und halten eine recht hohe Last aus.
      Ich erachte den Achterknoten noch als wichtig. Weiß nicht wieso, vielleicht kommt es vom klettern oder segeln. Im Wald habe ich ihn noch nie gebraucht.
      Das wichtigste ist, dass man die Knoten die man macht auch kann. Selbst im dunkeln und nassen sollten die Knoten einem gelingen.


      Hallo,

      du wirst feststellen, daß der Schotsteg gegenüber dem Kreuzknoten sich wesentlich leichter wieder aufbrechen läßt. Mit dem doppelten Schotsteg läßt er sich noch einfacher aufbrechen. Desweiteren kann man mit dem Schotsteg auch verschieden dicke Seilenden verbinden.

      Gruss
      Konrad

      Gruss
      Konrad
    • Bushcraft-Knoten - die Wichtigsten

      "chinaerik" schrieb:


      Ich verwende für's Tarp am Baum meistens auf der einen Seite einen Palstek. Auf der anderen Seite "Rundtörn mit zwei halben Schlägen"

      also 2x um den Baum, anziehen und mit dem lockeren Ende im Grunde eine Webeleinenstek um das gespannte Seil - das Ende kann auch als Schlaufe reingezogen werden zum besseren Öffnen.


      Hi Chinaerik,
      der Rundtörn mit zwei halben Schlägen ist ein sicherer Knoten und gut um einen Seil gleich mit Spannung zu binden, allerdings brauchst du hier viel Material um den zu binden. Gerade bei Bäumen mit einer rauhen Borke reicht der Zimmermannsschlag aus um einen Seil sicher zu befestigen. Ich hab's mit einer Hängematte probiert. Meine 100 kg hat's locker ausgehalten. :D
      Silence is golden, duct tape is silver
    • Bushcraft-Knoten - die Wichtigsten

      Aye,

      ich finde den Knoten nach dem Knoten eminent wichtig :!:

      Den sog. Sicherheitsknoten. :idea:
      Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
      Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
      Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)
    • Bushcraft-Knoten - die Wichtigsten

      "Sinclair" schrieb:

      Aye,

      ich finde den Knoten nach dem Knoten eminent wichtig :!:

      Den sog. Sicherheitsknoten. :idea:



      Eigentlich braucht man genau den bei einem guten Knoten eben nicht....

      Aber ich verzichte auch oft komplett auf Knotenkunde und mache einfach 2-3-4 Sicherungsknoten.... :D

      Das hält auch, wenns jetzt nicht komplett kriegsentscheidend ist.... :mrgreen:

      Bei wirklichen Belastungen sind aber die dafür speziellen Knoten schon wichtig...

      Ist halt wie mit einer Fremdsprache...wenn man das nicht regelmäßig macht, bekommt man es nicht mehr immer aus dem FF hin...

      Und gute Knoten finde ich immer wieder genial...auch wenn ich mangels regelmäßiger Praxis oft mal nachschauen muss wie der eine oder andere denn jetzt nochmal geht...

      Edit:
      Mac....super Doku....!
      Herzlichen Dank dafür...!
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von shamanironheart ()

    • Bushcraft-Knoten - die Wichtigsten

      Aye,

      z.B. ein Kreuzknoten oder einen doppelten Mastwurf ohne Sicherheitsknoten:?: :o

      "Hüstel, Hüstel...." :mrgreen:
      Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
      Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
      Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)
    • Bushcraft-Knoten - die Wichtigsten

      In der Nautik den Palstek mit dem Ende außerhalb der Schlaufe legen ;) ansonsten sind die Basics abgedeckt einen Abspannknoten würde ich gerne beisteuern



      Von 06:00 - 07:30 wird der Knoten gezeigt den ich meine, Sehr nützlich aber ich habe den Namen vergessen und auf Bildern kommt nicht rüber wie er gelegt wird :roll: sorry dafür :oops:
    • Re: Bushcraft-Knoten - die Wichtigsten

      Hi Friedhofswolf,
      Das ist ein Prusikknoten. Sehr nützlich wenn man Seile hochklettern möchte. Wie im Film gezeigt, kann er auch als Spannknoten für Tarps verwendet werden.
      Mit Naturfaser kann es allerdings passieren, dass der Knoten klemmt und sich nicht mehr mit der Hand schieben lässt. In diesem Fall ist ein Klemheist besser, aber geht nur in einer Richtung.
      Silence is golden, duct tape is silver
    • Bushcraft-Knoten - die Wichtigsten

      "MacGyver" schrieb:

      Knotenkunde wird häufig mit Seefahrt und Segeln in Verbindung gebracht. Hierzu sind die meisten Knoten ausgelegt um Tauwerk auf einem Boot oder Schiff einzusetzen.

      Aber, wie sieht es mit Bushcraft aus :?: :?:
      Da wir eventuell unsere Schnüre, Stricke oder Bindfäden gegebenfalls selber herstellen, was auch in einer Survivalsituation durchaus vorkommen kann, sehen unsere Bedürfnisse eventuell anders aus.


      Einen dritten Thread zu einem Thema aufmachen, wieso? Ich habe keinen neuen Knoten gesehen, will das aber auch nicht beschwören. Dann hättest du auch gleich die Arbeit in Lexikon-Einträge stecken können. (Kann man immer noch, du bietest hier eine gute Grundlage, und solche Einträge bereichern das Lexikon ungemein!)

      Um die Frage zu beantworten, wie es beim Bushcraften aussieht, hättest du dir deine Knoten ansehen können. Die meisten sind uns aus der Seefahrt bekannt (Auch wenn die Knoten vor der Seefahrt existent waren, verbinden wir sie doch aufgrund der Namen damit.). Weil es einfach dieselben Anforderungen sind. Ungleichstarke Seile verbinden, eine nicht zuziehende Schlinge binden...

      Sorry für diese Nörgelei, aber ich fand die anderen beiden Threads inhaltlich gut. Ein weiterer Thread verteilt die Informationen zu sehr, als dass man (oder ein Neuer/eine Neue) sich später anständig ins Thema einlesen kann.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Bushcraft-Knoten - die Wichtigsten

      "La Rs" schrieb:


      Einen dritten Thread zu einem Thema aufmachen, wieso? Ich habe keinen neuen Knoten gesehen, will das aber auch nicht beschwören. Dann hättest du auch gleich die Arbeit in Lexikon-Einträge stecken können. (Kann man immer noch, du bietest hier eine gute Grundlage, und solche Einträge bereichern das Lexikon ungemein!)

      Um die Frage zu beantworten, wie es beim Bushcraften aussieht, hättest du dir deine Knoten ansehen können. Die meisten sind uns aus der Seefahrt bekannt (Auch wenn die Knoten vor der Seefahrt existent waren, verbinden wir sie doch aufgrund der Namen damit.). Weil es einfach dieselben Anforderungen sind. Ungleichstarke Seile verbinden, eine nicht zuziehende Schlinge binden...

      Sorry für diese Nörgelei, aber ich fand die anderen beiden Threads inhaltlich gut. Ein weiterer Thread verteilt die Informationen zu sehr, als dass man (oder ein Neuer/eine Neue) sich später anständig ins Thema einlesen kann.


      Schon ok La Rs, aber wenn es zum Thema Messer und Äxte zig Themen gibt, kann mann aus meiner Sicht das Thema Knoten differenzieren.

      In diesem Thread geht es nur um Bushcraftknoten, und zwar aus der Praxis. In den anderen Threads geht es um Knoten allgemein und inhaltlich ist da viel nutzliche Information. Die möchte ich auf keinen Fall in den Schatten stellen.
      Meistens wollen die Leute hauptsächlich einen Tarp spannen und wollen wissen wie man das vernunftig macht.

      Und jetzt die Frage, was ist wenn ich kein Seil zur Hand habe? Wie kann ich Brennesselschnur binden ohne dass es reißt, aber den Knoten nachher wieder aufbekommen?
      Wie kann ich ein Stück Waldrebe an einem Baum befestigen? Halbschläge kann man hier vergessen.
      Oder Survivalsituation: Wie kann ich Bettlaken zusammenbinden ohne dass sie unter Belastung rutschen? Mit einem Schotstek oder Spierenstich geht das, Kreuzknoten rutschen. Aber welcher Knoten nehmen die Meisten wenn sie Schnure zusammen binden?
      ....Ein Kreuzknoten, oder noch besser: ein Altweiberknoten :roll:

      Spürst du wie ich denke? :)
      Silence is golden, duct tape is silver

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von MacGyver ()