Compound Bogen Beratung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Compound Bogen Beratung

      Hey Leute,

      ich weiss es gibt schon ein oder zwei Threads zum Thema Bogenwahl aber ich hätte da dann doch ein paar speziellere Fragen zum Bogenkauf.
      Und zwar konnte ich vor einigen Tagen das erste mal richtig einen Compound Bogen austesten und habe mich sofort verliebt :D

      Da ich aber sonst keine Möglichkeiten habe dauerhaft an einen Bogen zu kommen, habe ich mich entschlossen mir einen eigenen zuzulegen.
      Und ja es muss ein Compound Bogen sein :D haben einfach eine Faszination die sich nicht erklären lässt.

      Jetzt zu meinen Fragen:
      - Gibt es gute Einsteiger Bögen "Komplpettsets" ? Wenn ja welche ?
      - Mit welcher Zugkraft (nennt sich das so ?) sollte man als Jugendlicher Anfänger einsteigen?
      - Wie viel Wartung benötigt ein Compound Bogen ?

      Ich habe mich schon nach einem Bogenverein in meiner Nähe erkundigt, bei dem ich mich, wenn möglich, anschließen werde um die Grundhandhabung zu lernen.
      Jedoch kann dieser, soweit ich weiss, keine Leihbögen verleihen und somit ist ein eigener Bogen pflicht.

      Würde mich über ein paar Antworten freuen, es scheinen ja einige kompetente Bogenexperten im Forum unterwegs zu sein :D

      LG
      BlackForest
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Compound Bogen Beratung

      Compoundbögen sind schön und gut. Zur Wartung kann ich dir nichts sagen, außer dass du ab und an die Sehne wachsen musst. Da negative an Compounds ist, dass sie deine Zugkraft ungefähr mal vier nehmen. D.h wenn du 20 Pfund ziehst, hast du eine Schussleistung von ca.80 Pfund. Demensprechend hast du natürlich einen sehr viel stärkeren Bogen. Ich würde dir, auch wenn du das momentan nicht hören willst, vom kauf eines Compounts abraten. Ich selber bin traditoneller Bogenschütze, und habe schon mit Compounds geschossen. Ein einfacher Langbogen oder meinetwegen auch Recurve ist sehr viel besser. Außerdem ist es, wenn du nicht im Verein schießen willst, auf manchen Pakouren oder Hallen verboten, weil viele Leute den eigentlichen Sinn des Compounds nicht verstehen. Wenn du normaler Weise die Schussleistung von 20 Pfund ziehen kannst, musst du nur einen CB von 4Pfund haben, da macht es mehr Spaß mit einem Langbogen zu schießen. Komplettsets gibt es natürlich, geh aber lieber zu einen Fachhändler, da hast du kompetente Beratung und er kann dir auch sagen, welches Zuggewicht für dich am Besten ist.
      Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

      Gruß
      Lukas
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Compound Bogen Beratung

      Hi , als Zuggewicht würde ich dir 30-40lbs empfehlen.Als Jungendlicher packt man nur schwer mehr.Pflede ist auch nicht besonders , halt , wie GrafZahl schon sagte , Sehne wachsen und halt sauber halten.Ich kenne auch die Faszination , die von einem Compound ausgeht , allerdings wirst du nach einiger Zeit merken , dass das instinktive , traditionelle schiessen auch etwas eigenes hat.Natürlich ist es aber deine Entscheidung , was du dir kaufst .Ein spezielles Set kann ich dir auf die schnelle nicht empfehlen , wenn du allerdings Anfänger bist , solltest du nicht gleich zum Anfang 900€ ausgeben , da tuts auch ein Bogen für 200-300€.Ich hoffe , ichkonnte dir ein bischen helfen , Bene
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Compound Bogen Beratung

      Hey,

      Ich weiß, Compoundbögen haben was ganz eigenes, das fasziniert,
      aber für einen Anfänger macht das wenig Sinn:

      Du wirst gerade am Anfang etwa alle 8-9 Monate (bei regelmäßigen Training) ein höheres Wurfgewicht wollen,
      die Muskulatur baut sich ja überhaupt erst auf!

      Bei einem Compoundbogen hast du dann ein Dilemma:
      Entweder verkaufen und einen neuen kaufen,
      oder du wirst dich kräftemäßig unterfordert fühlen.

      Deshalb würde ich für den Anfang auf einen Recurvebogen gehen,
      man lernt die Technik sauber (mit einem guten Trainer,
      selbst beibringen kann gut, aber auch sehr wahrscheinlich schief gehen), und ein vernünftiges Bogensportgeschäfft
      bietet Leiharme an, die man für einen kleinen Betrag im Jahr
      leihen kann!

      Wenn du dann nach 1-2 Jahren regelmäßigen Trainings die
      Technik drauf hast und auch gut ein vernünftiges Wurfgewicht ziehen kannst, dann investiert man das zuvor gesparte Geld
      in seinen Traum(und Pfeile, und Release usw usw...)

      lG
      Flo
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Compound Bogen Beratung

      Vielen Dank für die Antworten.
      Ich kann schon verstehen das traditionelle Bögen für einen Einsteiger sinnvoller sind,jedoch reizen diese mich überhaupt nicht :oops:
      Habe dann eher die Befürchtung das es mir keinen Spaß mehr machen sollte nach einigen Monaten.

      LG
      BlackForest
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Compound Bogen Beratung

      Ich stand vor kurzem vor dem selben Problem das ich gerne einen Compound Bogen haben wollte und ihn mir irgendwann auch mal zulegen werde.

      Nach viel lesen, fragen und einer ausgiebigen Beratung habe ich mir doch erst einen Recurve zugelegt um die passenden Muskeln und vor allem Technik (z.B. Auszug) zu trainieren.

      Es gibt auch Compoundbögen die mit dir wachsen wie z.B. der INFINITY EDGE von DIAMOND by Bowtech du bist aber für den Anfang immer mit rund 500€ dabei wenn du keinen Müll kaufen willst.

      Bei einem günstigem Recurve bist du mit rund 150€ voll ausgestattet und ein Satz stärkere Arme kosten dich 35€.

      Ganz nach dem Motto: "Ich lerne erstmal gehen, bevor ich versuche zu Laufen..."

      Wenn du Dir z.B. einen 30lbs. RH Takedown zulegst und ihn gut behandelst kannst du den später hier im Forum an den nächsten weiter verkaufen.
      Bacon macht alles besser!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Basics ()

    • Compound Bogen Beratung

      Schade... Ich hatte so einen "fetten" Text, leider wurd der nicht gefressen, - , jetzt is er wech . Nächstet mal schreib ich wieder im Editor vor *keine Ahnung ... Trauernder *Smilie*


      Was ich sagen wollte:
      Also Du hast

      1.: kein Plan
      2.:kein Plan
      3.: Findest das cool, aber
      4.: hast kein Plan
      5.: hättest aber gerne so ein ... Hammer - High- End-Teil, mit automatischer Ziel-und hirnausschaltfunktion.

      END


      Geh in einen Verein!
      Dort ist Dir die Möglichkeit gegeben, zu lernen wurum es eigentlich geht.
      Dort kannst Du, sicherlich, einen Bogen leihen und ausprobieren.
      Dort wirst Du, so hoffe ich, an einen Schießlehrer geraten.


      Alles Gute
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Compound Bogen Beratung

      "Ahab" schrieb:



      Geh in einen Verein!
      Dort ist Dir die Möglichkeit gegeben, zu lernen wurum es eigentlich geht.
      Dort kannst Du, sicherlich, einen Bogen leihen und ausprobieren.
      Dort wirst Du, so hoffe ich, an einen Schießlehrer geraten.

      Alles Gute



      Ich werde in den nächsten 3 Wochen öfters mit Compound Bögen unterwegs sein und ein gutes "Training" erhalten.
      Ich wollte die Frage einfach mal ins Forum stellen da sich dabei eigentlich immer hilfreiche Antworten und neue Ideen finden.


      "Ahab" schrieb:




      Was ich sagen wollte:
      Also Du hast

      1.: kein Plan
      2.:kein Plan
      3.: Findest das cool, aber
      4.: hast kein Plan
      5.: hättest aber gerne so ein ... Hammer - High- End-Teil, mit automatischer Ziel-und hirnausschaltfunktion.

      END

      Alles Gute


      Muss sowas echt sein ?
      Ich mein das hier ist ein super Forum in dem man eigentlich bei jeder Frage hilfreiche Antworten findet.
      War bisher eigentlich immer froh, dass man solch doofe Kommentare hier nicht findet. :roll:
      Hm viel Dank für deinen sinnvollen und hilfreichen Beitrag.

      LG
      BlackForest
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Compound Bogen Beratung

      Du hast keinen Plan ! :D 8-)

      Compound teuer und viel Gerödel, würde erst mit Recurve üben.

      Die zwei schwiergsten Dinge für das menschliche Gehirn sind :

      a. : GolF
      b. : Bogenschiessen

      Daher sollte man verstehen, warum man trifft, fang deshalb richtig herum an, nimm einen Recurve und schieße instinktiv. Wenn Du dann das Ankern und lösen, also das genaue wiederholen einer Tätigkeit erlernt hast, dann kann man sich dem Compound widmen ( imho )
      Jackknife YT Channel


      Buschmesser Website

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen, ist die Weltanschauung der Leute, welche sich die Welt nicht angeschaut haben
      Alexander v. Humbold, Naturforscher 1769-1859
      --------------------------------------------------------------
      Mit Tipples Kaktusklöten gehen Icebreaker flöten !

      wyrd bið ful aræd
    • Compound Bogen Beratung

      Hallo BlackForest,
      ich habe seit Jahren einen Compound-Bogen, schiesse allerdings nur gelegentlich auf privatem Gelände. Deine Faszination vom Compound kann ich absolut nachvollziehen, da ich derselben erlegen bin. Ein Recurve- oder Langbogen mag auch nett sein, aber ist halt was anderes. Wenn Du nen Compoundbogen haben willst, dann kauf Dir einen !!
      Zu Deinen Fragen:
      Ich würde Dir auf jeden Fall den Gang zu einem Fachhändler empfehlen, und mir nichts "blind aus dem Netz" bestellen. Zum einen kanst Du bei einem Händler mal probeweise mehrere Bögen ausziehen (=> spannen), dann merkst Du auch was Du ziehen und halten kannst. Das wichtigste aber ist, das Dir der Fachhändler bei der Auswahl der richtigen Auszuglänge hilft ! Ein Compoundb. hat einen recht kleinen Bereich, in dem er voll gespannt ist und gehalten wird. Das ist bei Recurve- und Langbogen anders. Diese Auszuglänge muss zu Deiner Körpergröße und Armlänge passen, deshalb unbedingt live probieren. Zudem brauchst Du einen Unteramschutz und ein Finger-Tab oder ein Release.
      In den meisten Bogensportvereinen wird nach wie vor "die Nase gerümpft", wen Du da mit nem Compound auftrittst. Es besteht immer die Angst, das die starken Compoundbögen die Scheiben deutlich schneller kaputtschiessen...
      Das Zuggewicht würde ich Dir zum Anfang (wie auch Bene schon schrieb) mit 30 - 40 pounds empfehlen, und auch nicht zu viel Geld ausgeben. In der Regel kann man die Wurfarme eines Compoundb. auch noch "aufziehen", also die Spannung erhöhen. Ich habe einen älteren Bogen der Fa. Martin, und kann von 36 - 46 pounds einstellen. Das langt !!
      Und wenn Du dann nach soundsoviel Monaten feststellst, dass das wirklich DEIN Sport ist, und Du nen besseren Bogen brauchst, dann verkauft Du den halt wieder, oder gibst ihn bei dem Fachhändler in Zahlung.

      Leider gibt es hier immer wieder Zeitgenossen, die mit ihren Beiträgen nerven, und die Fragestellung oder die Wünsche des Themenstarters ignorieren. Ich hab mich da auch schon mehrfach drüber geärgert... Hoffentlich achten die Mods - wie hier der Friese - da mehr drauf, und mahnen so was an.
    • Compound Bogen Beratung

      "Friese" schrieb:

      Nur mal zur Info: Gesucht wird ein Compound, nichts anderes.
      Wir können auch zur Zwille raten oder zum Unterhebelrepetierer -aber nicht in diesem Thread.
      Bitte bleibt beim Thema.


      Grundsätzlich würde ich Dir absolut zustimmen. Nur: Beim Thema Compound ist der Tipp, eben genau NICHT mit einem Compound-Bogen anzufangen (leider) nicht ganz falsch.

      Natürlich hat Compound Schießen wenig mit Recurve oder Langbogenschießen gemein, einige meiner Vereinskameraden sagen sogar, es sei ein anderer Sport.
      Allerdings, und das haben ja schon einige hier angesprochen, braucht man aus meiner Sicht gewisse Erfahrungen und Übungen mit dem Bogenschießen an und für sich, bevor man auf einen doch sehr technischen Bogen wie einen Compound wechselt.
      Maximales Zuggewicht zum Beispiel sollte nicht nur exakt ermittelt sein, sondern auch trainiert. Leider geht das nur sehr bedingt mit einem Compoundbogen. Wenn ich nur 26 lbs o.ä. ziehen kann, hilft mir ein Compound auch nicht weiter. Gleiches gilt für die exakte Ermittlung des Auszuges. Habe ich den Auszug vorher im Training nicht durch eine gute Technikschulung (z.B. am olypischen Recurve) ausgebildet, wird das mit der exakten Ermittlung schwierig, da der Auszug bei ungeübten Schützen sehr variieren kann. Leider ist das exakte Wissen um den persönlichen Auszug unabdingbar beim Kauf eines Compoundbogens. Grundtechnik, Wissen und Kraft müssen vorher vernünftig ausgebildet werden, sonst wird der Compoundbogenkauf im Zweifel eine teure und frustrierende Angelegenheit.

      Bevor ich mich vor kurzem "getraut" hab, meinen Compound zu kaufen, habe ich vorher (Monate-/Jahrelang) mit folgenden Bögen Erfahrung gesammelt:
      - Olympischer Recurve (mit steigenden Zuggewichten)
      - 2X Langbogen (versch. Zuggewichte)
      - Compound (geliehen)
      - 2X Jagdrecurve (Versch. Zugewichte)

      Ich sage nicht, dass das jeder so machen muss. Ich sage nur, dass die grundlegenden Daten, die ich oben bereits angesprochen habe, klar ermittelt werden MÜSSEN. Aus meiner Sicht tut man sich schwer, wenn man vorher keinen "normalen" Bogen geschossen hat.
      Alles weitere hat Freundlicher ja schon durchexerziert.
      Meine Empfehlungen:
      - Verein, inkl. Trainer der sich nicht nur so nennt, sondern auch nen Trainerschein hat
      - Recurve ist der Anfang von Allem... :)
      - Kraft aufbauen! Auszug /Rückenspannung trainieren
      - Fachhandel!!! (Ich würde die Finger von diversen Am***n/E**y Komplettangeboten lassen)

      Ich hoffe, ich bin jetzt nicht zu negativ oder arrogant rübergekommen. Wollte den Threadstarter nur vor unnötiger Enttäuschung bewahren. Bogenschießen (lernen) geht leider nicht schnell. Sorry.

      Beste Grüße und alle ins Gold/Kill,
      André
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Compound Bogen Beratung

      Bogenschiessen ist ein komplexes Thema, und alles hat einen Beginn !
      Die Handhabung sollte man eindeutig an Bogen mit geringer Zugstärke erlernen. Viele habe sich schon die Schultern kaputt gemacht, weil sie unbedingt gleich richtig loslegen wollten.
      Zu hohe Zuggewichte erzeugen gerade bei Neulingen Fehlhaltungen.
      In anbetracht der doch wohl nicht geringen Investition für einen Compound, wird er sich sicher nicht erst zum Lernen einen mit leichtem Zuggewicht holen, und später noch einen, mit mehr Bums .
      Daher ist es wichtig, erst einmal die Technik zu lernen, dieses an einem leichten Fita Recurve. Erst wenn Anker und Push Pull drin sind, dann würde ich zum Compound raten.
      Jackknife YT Channel


      Buschmesser Website

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen, ist die Weltanschauung der Leute, welche sich die Welt nicht angeschaut haben
      Alexander v. Humbold, Naturforscher 1769-1859
      --------------------------------------------------------------
      Mit Tipples Kaktusklöten gehen Icebreaker flöten !

      wyrd bið ful aræd
    • Compound Bogen Beratung

      Meine 5 Cent! (Evtl. zu spät?)

      Als Turnierschütze im Bereich Traditionell, WA und langjähriger zertifizierter Bogensportausbilder (demnächst mit Trainerlizenz)habe ich folgenden Rat für dich:

      Es gibt jetzt mehrere Compoundbögen die Vereinstauglich sind, weil sie quasi mitwachsen! Also Auszug und Zuggewicht extreme Einstellmöglichkeiten haben. Solch ein Set kostet um die 500€.
      Alles darunter ist m.E. Mist.
      Dich reitzt ein Compound, deshalb wird es ein Compound, fertig.
      Es gibt nur einen richtigen und wichtigen Hinweis der bereits mehrfach genannt wurde: LERNE VON PROFIS! Schließe dich einem Verein an. Dein Trainer hilft dir bei den ersten Einstellungen und achtet auf dein richtiges Training.

      Wenn du mmehr wissen möchtest gib bescheid, ich frag grad das Set noch mal durch welches ich meine...evtl. gibt es demnächst ein Video davon?!
      Member of OFC OutdoorFrankenCrew
    • Compound Bogen Beratung

      IMHO solltest du dir einen Bogen für den Anfang erstmal leihen.
      Der ist dann erstmal eingestellt und wenn er dir zu schwach wird kannst du einen stärkeren kriegen.
      Zudem hast du dann die Chance rauszukriegen was du wirklich willst. Es gibt ja auch bei Compounds ein weites Feld an Bögen.
      Willst du z. B. mit Fingern lösen uder mit einem Release? Bei einem Release darf der Bogen ruhig kürzer sein...
      Solange du solche Details für dich noch nicht geklärt hast ist die Wahrscheinlichkeit eines Fehlkaufes recht hoch.

      Den Rat mit dem Verein unterstütze ich übrigens auch, wobei man auch da aufpassen muss auf wen man hört. Es gibt sehr viele Schützen die selber sehr gut sind, aber die das Schießen einfach nicht vermitteln können.

      Alle ins Kill
    • Compound Bogen Beratung

      Kann mich in allem Travelmad anschließen!!!
      Ich habe selbst vor 30 Jahren mit Compound angefangen.Habe dazwischen mal Primitiv, Lang und Recurve (ca. 10 Jahre ) geschossen.
      Bin aber die letzten 10 Jahre wieder bei den Compound's gelandet weil ich von dem ca.- ungefähr weg wollte.
      Wenn ich Schieße, will ich das mein Pfeil dort hin geht wo er hin soll, und nicht ungefähr im umkreiß von 10-15 cm, das ist mir nicht genau genug!
      Zum anderen will oder muß ich bei einem Tunier auch mal entfernungen von 50-90 m schießen können und das macht kein Lang.-Primitiv.-Recurv(außer Olympische mit anbauten) in präzision mit!!! Kann mir keiner erzählen,habe ich selbst lange genug gemacht und seh's ja immer wieder auf den 3D Tunieren, oder höhre die ganze Holz und Instinktiv fraktion nach dem Tunier weinen das alles viiiiiiiel zu weit war und ihnen jetzt sooooo viel Pfeile fehlen!!!
      Zum Material:Mittlerweile giebt's für relativ wenig Geld gutes Material.Ein Anfänger in unserem Verein hatte letztens einen PSE Rally dabei. Namhafter Hersteller,Top Preis(ca. 3oo Euro) und das ding hat ne wahnsinns Einstellbreite in Auszug und Stärke was heist der Bogen wächst mit und du kannst ihn lange schießen!!!
      Aber wie schon gesagt ,um nen guten Trainer wirste nicht rummkommen,wenn du manierlich Schießen willst!
      Hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen.Und vor allem lass dich nicht zu was verleiten was dir keinen spaß macht.Wenn's ein Compound sein soll dann soll's einer werden!!!!!!

      Alle in's Kill

      Kiwi
      Beim Mopped fahren verlasse ich mich voll auf meine Sinne !!!!
      Wahnsinn , Irrsinn , Blödsinn , Schwachsinn !!