Batterien Haltbarkeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batterien Haltbarkeit

      Hi Freunde,

      was soll man von den "best before 20xx" Angaben auf den Batteriepäckchen halten? Ist das nur eine "Garantie", nach der man nicht mehr meckern kann wenn die Zellen nur noch 95% der Leistung haben? Soll man das ähnlich wie das MHD auf Konserven sehen? Oder sollte man das doch etwas mehr beachten?

      Wie lange nach diesem Datum sind Batterien noch brauchbar? Wie preppt ihr Batterien? Wo und wie lagert ihr sie?

      Wenn das Datum wirklich eingehalten muss müsste man ja theoretisch jede 2-3 Jahre hunderte Batterien wegwerfen, wenn man im Alltag Akkus nutzt, und deshalb nicht rotiert...

      Bitte keine Theorien die ihr euch aus der Nase zieht bei den "technischen" Fragen, sondern fundiertes Wissen oder Erfahrungen :)
    • Batterien Haltbarkeit

      Mal abgesehen von der Funktion, kann dir die Batterie auslaufen und im schlimmsten Fall das Gerät zerstören.
      Ich selbst benutze fast nur Eneloop Akkus. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.
      Batterien habe ich nur da im Einsatz, wo wirklich wenig Strom verbraucht wird (z.B. Fernbedienung, Uhr).

      OT:
      Manche LED Lampen (ohne Vorwiederstand, Stromregelung) dürfen übrigens nicht mit Akkus betrieben werden, da der Innenwiederstand beim Akku kleiner ist. Sollte aber in der Anleitung oder HP der Lampe stehen.
      Ich streite mich grundsätzlich nicht mit Leuten, deren Meinung ich nicht schätze.
    • Batterien Haltbarkeit

      Wenn man bedenkt wieviele Batterien man benötigen würde wenn man sich nur mal einen Monat ohne Strom vorstellt würde man ja schon sehr viele Batterien auf Lager haben müssen.
      Wenn man kein Solarladegerät hat welches wirklich auch schnell lädt kommt man mit Akkus schnell an die Grenzen. Geräte mit Handkurbel finde ich nur bedingt brauchbar da dafür jede Menge Energie und Wasser verbraucht wird, also keine Langzeitlösung.

      Ist dir schonmal eine Batterie nach Datum ausgelaufen? Hast du praktische Erfahrungen mit dem "Verfallsdatum" von Batterien?
    • Batterien Haltbarkeit

      "Gerome" schrieb:

      Wenn man bedenkt wieviele Batterien man benötigen würde wenn man sich nur mal einen Monat ohne Strom vorstellt würde man ja schon sehr viele Batterien auf Lager haben müssen.
      Wenn man kein Solarladegerät hat welches wirklich auch schnell lädt kommt man mit Akkus schnell an die Grenzen. Geräte mit Handkurbel finde ich nur bedingt brauchbar da dafür jede Menge Energie und Wasser verbraucht wird, also keine Langzeitlösung.

      Von welchen Geräten sprichst du? Mir fällt da momentan nur Radio und Lampe ein. Einen Gaskocher finde ich vorteilhaft.

      "Gerome" schrieb:


      Ist dir schonmal eine Batterie nach Datum ausgelaufen? Hast du praktische Erfahrungen mit dem "Verfallsdatum" von Batterien?

      Sogar schon vorher (war aber ein einmaliger Fall). Die Batterie lag übrigens nur auf Lager.
      Extreme Tiefentladung kann auch dazu führen. Also leere Batterien solltest du sofort aus dem Gerät entfernen.
      Aus diesem Grund sollten auch niemals Batterien in einem Gerät gemischt werden. Also nur selbe Marke und selber Zustand. Sonst wird die schwächere oder leerere Batterie Tiefentladen.
      Ich streite mich grundsätzlich nicht mit Leuten, deren Meinung ich nicht schätze.
    • Batterien Haltbarkeit

      Radio, Lampen, Funkgeräte, GPS-Geräte und evtl. Unterhaltungsgeräte wie MP3-Player, Gameboy usw (je nach Situation ;) )

      Hat sonst keiner was dazu zu sagen?
    • Batterien Haltbarkeit

      Ähm ... klar kann ich dazu was sagen.
      Primärbatterien oder korrekter Zellen, unterliegen ab der Herstellung einer Selbstentladung. Bei Raumtemperatur darf diese Selbstentladung nach IEC/DIN/EN 60086 bei (den meistgebrauchten) Alkali-Mangan Primärzellen nicht mehr als 10% pro Jahr betragen, Restkapazität also 90% nach einem Jahr!
      Das Haltbarkeitsdatum gibt an, bis wann die Zelle noch mindestens ihre Nennspannung hat(haben sollte). Das wird von den meisten Herstellern für mindestens 5 Jahre ab Produktionsdatum garantiert.
      Wenn man annimmt, dass die Zelle in jedem Jahr 10% ihrer Kapazität verliert hätte sie dann noch ungefäht 50 % ihrer Anfangskapazität.
      (Mit zunehmender Lagerzeit entlädt sich die Zelle praktisch aber schneller !!! ) Diese Kapazität wird aber anders als bei Akkus bei Primärzellen gar nicht angegeben !!! auch nicht in der Norm da sie Herstellerabhängig ist! Frage also 10% Verlust pro jahr von was ?--
      Die gute Nachricht ist; Die Selbstentladung ist bei den meisten guten Herstellern wesentlich geringer als die 10 % lt. der genannten Norm, so dass Batterien meist auch noch mehrere Jahre nach Ablauf des H.-Datums verwendbar sind,natürlich mit reduzierter Kapazität. Gute Hersteller sind übrigens nicht unbedingt nur die teuren Marken. Hinweise dazu gibt's zuhauf im Internet. Die Zellen sind übrigens alle sehr auslaufsicher. Selbst bei mir vorhandene Zellen die mehr als 10 Jahre tot sind, also Unenn = 0V (Zellen in alten Messgeräten die ich ersteigert habe) sind immer noch dicht und trocken. Trotzdem kann ab und zu mal vor oder nach Ablauf des MHD eine Zelle wegen Produktionsstreuung/Mängeln auslaufen.
      Als Praktiker würde ich dir vorschlagen einen kleinen Batterietester zu besorgen und ab dem "Verfallsdatum" 1 x pro Jahr die Zellen oder bei größerem Vorrat eine Stichprobe davon zu testen.
      Dann weisst du recht genau wie es mit deinen Vorräten aussieht.
      Darüberhinaus würde ich eine gesunde Mischung aus Akkus, verschiedenen Ladegeräten und Primärzellen bevorraten und die Nutzungstaktik für den Notfall noch mal überdenken. In meiner EDC Funzel steckt übrigens 1 AA Zelle Lithium Primär mit ca. 7 facher Kapazität, kaum Selbstentladung (2% oder weniger) und einsetzbar auch bei minus 10 Grad.
      Wenns mal wichtig ist, gibts eben auch noch anderen Stoff !
      Ich hoffe Deine Frage damit sinnvoll zu beantworten.
      Waldmanns Gruß und bye ...
      <<< BUSCHFUNK >>>
      FreeNet Kanal 4 , PMR446 Kanal 4 , CB Kanal 4 FM , AFu 145.500 MHz FM
      Anruf und Hören immer 3 Minuten ab der vollen und halben Stunde
    • Batterien Haltbarkeit

      Du hast mir sogar sehr geholfen :) Wenn du mir jetzt noch sagen kannst ob du vllt. Erfahrungen diesbezüglich mit den Varta "High Energy" AA-Batterien hast bin ich noch mehr zufrieden ;)

      Ich habe die Batterien gesten für 1€ pro 4er Packung auf dem Flohmarkt gekauft, da ist sogar noch günstiger als die ohnehin sehr günstigen 40er Packs der "normalen" Varta Industrial die man online findet. Als ich die Batterien gekauft habe konnte ich nirgends ein Datum entdecken, und die Frau hatte einen Haufen Elektronik und Batterien und meinte der kleine Handel ihres Mannes wäre bankrot gegangen und sie würde so versuchen das Zeug loszuwerden, und die Batterien wären recht neu. Zuhause habe ich dann gesehn dass das "Jun 2013" drauf steht.

      Falls zufällig noch jemand mir von Erfahrungen mit den Batterien von Aldi Süd berichten könnte wäre auch toll :D Die die ich dort heute gekauft habe sollen übrigens bis 2020 halten...
    • Batterien Haltbarkeit

      Hallo Gerome,
      sorry aber zu diesem Typ kann ich nichts sagen. Ich selbst benutze regelmässig die AEROCELL von LIDL. Die sind immer in gleicher Qualität und preiswert zu bekommen und sind sozusagen mein Hausstandard. Ansonsten decke ich mich immer mit einem Vorrat an ALDI NiMH Akkus HR6 Mignon / AA ein. Kapazität 2300mAh und billig ! Gibts so 1-2 mal im Jahr. Mit den Batt. von Aldi Nord habe ich nicht ganz so gute Erfahrungen. Da sind oft welche mit schlechter Kapazität dabei; also schnell leer wenn man mal Strom ziehen will. Neuester Tip bei 9V Batterien ist die billige von IKEA. Das soll wohl eine VARTA sein.Habe eine gemessen/getestet und ist recht gut. Ansonsten empfehle ich wie gesagt einen guten, kleinen Batterietester der die Zellen beim Messen richtig belastet (nein, empfehlen kann ich momentan keinen, da ich als Techniker sowas mit einem Eigenbau checke) und dann selber mal prüfen. Und nochmal, prüf deine Anwendungsplanung nochmal. Ich halte meinen Batterievorrat klein, erneuere ihn regelmäßig und verbrauche die "alten" Zellen zuhause in meinen LED-Automatikleuchten (Selbsteinschaltendes Licht im Flur, in jedem Zimmer und für den Kurzschlußfall beim Arbeiten auch an meinem kleinen Arbeits/Messplatz).Das ist geplante Vorbereitung für den Stromausfall über längere Zeit und in normalen Zeiten auch ganz praktisch.Batterien brauche ich sonst nur wenn ich unterwegs irgendwo Geräte betreiben will und keine Möglichkeit besteht Akkus nachzuladen z.B. für ein Funkgerät für den Notfall bei 'ner echten Wildnistour. (Beispiel: ... zur Sicherheit tägliche regelmäßige Meldung an Basis vereinbart. Bei Ausbleiben wird ein Suchteam losgeschickt.) Wäre dann doof wenn der Hubschrappi landet und du den Jungs dann erklären müsstest dass du halt nur keinen Saft mehr hattest. Überleg mal wofür du Primärzellen wirklich brauchst?
      Grüßlichkeit aus Berlin
      <<< BUSCHFUNK >>>
      FreeNet Kanal 4 , PMR446 Kanal 4 , CB Kanal 4 FM , AFu 145.500 MHz FM
      Anruf und Hören immer 3 Minuten ab der vollen und halben Stunde
    • Batterien Haltbarkeit

      Aktuell gibts ja wieder die von Aldi Süd. Würdest du die Akkus empfehlen? Halten die ungenutzt auch so lange ihre Spannung wie teurere Akkus? Und öassen sie soch so pft wieder aufladen? Bisher habe ich nur Eneloops...
    • Batterien Haltbarkeit

      Hi,
      also ich bin ja nicht die Qualitätssicherung der Akkuhersteller.
      Grundsätzlich kann man bei NiMH Akkus von ca. 1% Selbstentladung pro Tag ausgehen. Nach etwa 3 Monaten sind Akkus dann quasi fast leer, bei sehr guten vielleicht nach 4- 6 Monaten. Akkus müssen gebraucht und belastet werden. das ist genauso wichtig wie die richtige Aufladung. Aufladen 20 Jahre in die Ecke legen und dann erwarten, dass da Strom rauskommt kannst du vergessen!!! Das ist konstruktionsbedingt bei allen Primärzellen und Akkus so.
      Nebenbei bemerkt geben die gerne verkauften Akkus mit hoher Kapazität, also 1800mAh und darüber wesentlich schneller den Löffel ab als die Teile bis ca. 1500 mAh.Bei der Herstellung so hoher Kapazität wird die Zelle nämlich viel empfindlicher. Verrate mir doch mal warum du unbedingt Batterien so lange lagern willst.
      Meine Empfehlung für den Notfall habe ich ja schon gegeben. Akkus vorhalten für die wichtigsten Geräte und die Akkus regelmäßig benutzen und mit einem ordentlichen Gerät korrekt laden. Netzstromunabhängige Lademöglichkeit vorsehen.
      Mit dem Konzept habe ich ständig Übersicht über meine Energiespeicher, habe sofort einen Satz geladene Zellen zur Verfügung und komme damit auch 2-3 Jahre zurecht, wenn die Primärbatterien schon lange aufgebraucht sind.
      Ab und zu geht mal eine Zelle kaputt, das ist normal. Ich kaufe dann bei Aldi wenn ich z.B. für ein Funkgerät 8Zellen brauche mindestens 12 Stück und benutze auch die Reservezellen im Rotationsverfahren damit alle Zellen immer brauchbar bleiben. So kriege ich dann auch schnell mit wenn mal eine schwache Zelle dabei ist Das ist immer noch billiger als die völlig überteuerten Markenzellen. Und von denen weisst du auch nie wie lange sie wirklich halten. Alles klar ?
      Gruß und bis denne
      <<< BUSCHFUNK >>>
      FreeNet Kanal 4 , PMR446 Kanal 4 , CB Kanal 4 FM , AFu 145.500 MHz FM
      Anruf und Hören immer 3 Minuten ab der vollen und halben Stunde