Selfbow Robinie, 54#28"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Selfbow Robinie, 54#28"

      Hallo,

      hier stelle ich euch meinen "ersten, richtigen" selbstgebauten Bogen vor.
      -Robinie
      -ca. 1,72m lang
      -Flachbogen
      -55#28"
      -Dacron B50, 16Strang mit Flämisch Spleiß und Bognerknoten

      Der Bogen hatte schon als Rohling einen herausfordernden Wuchs. Zum einen in sich verdreht (Propellerform, sieht man vor allem in den Bildern beim "scharfen Schuss", gespannt), zum anderen gab es die für Robinie typischen Knorren, Äste und verschlängelungen entlang des Wuchses.
      Es ist also mehr oder weniger ein "Charakterbogen" mit schön markanten Stellen.

      Schlangeförmiges Ende, oberer Wurfarm


      Hier sieht man außerdem schön die Verdrehung


      Weitere Charakterstellen



      Aufgespannt, vor dem einölen


      Flämisch Spleiß (mei, war das ne Arbeit, bis ich das drauf hatte :roll: )


      Profil, abgespannt


      Eingeölt mit Hartöl



      Allderweil habe ich dann die Pfeilproduktion angeleiert.
      Vergangenen Mittwoch hatte ich einen ausgiebeig Rohschafttest gemacht (Schuss unbefiederter Pfeile verschiedener Spinewerte, um den passenden Spine zu finden). Letzten Endes bin ich bei einem Spine von 60-65# für meine Pfeile angekommen.


      Heute dann endlich... Scharfer Schuss! Bei der Gelegenheit hab ich meine Partnerin darum gebeten, mich mal zu fotografieren, um Haltungsfehler auszumachen. Und prompt... Schlechte T-Stellung, Zugarm den Ellenbogen zu hoch. Naja, ich arbeite dran :oops:


      Man kann übrigens hervorragend die schönen Verwindungen erkennen...





      Und hier noch das gute Stück in der Natur



      Hoffe, er gefällt euch auch so gut wie mir... Er schießt wie vom Teufel geworfen, kaum Handshock....

      Noch ein ein- bis zweihundert Schuss, dann ein bisschen nachtillern und er ist endgültig fertig!
      Die nächsten beiden Rohlinge stehen schon bereit!
      Bilder

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von QuintusDias ()

    • Selfbow Robinie, 54#28"

      Ein schöner Bogen! Vor allem mit Charakter. Ich habe biesher 3 Bögen gebaut und man merkt deutlich wie man von Bogen zu Bogen besser wird.
      Ich habe bisher immer Esche verbaut, daher würde mich interessieren ob du auch schonmal Esche verbaut hast und einen großen UNterschied zu Robinie festgestellt hast.

      Auf dein Bildern scheint der untere Wurfarm einen winzigen Knick zu haben. Kann aber auch am Bild liegen.

      55# wäre für mich noch viel zu viel. Schieße derzeit mit 35# und bin schon von der Power echt begeistert.
    • Selfbow Robinie, 54#28"

      "spitfire" schrieb:

      Ein schöner Bogen! Vor allem mit Charakter. Ich habe biesher 3 Bögen gebaut und man merkt deutlich wie man von Bogen zu Bogen besser wird.
      Ich habe bisher immer Esche verbaut, daher würde mich interessieren ob du auch schonmal Esche verbaut hast und einen großen UNterschied zu Robinie festgestellt hast.

      Auf dein Bildern scheint der untere Wurfarm einen winzigen Knick zu haben. Kann aber auch am Bild liegen.

      55# wäre für mich noch viel zu viel. Schieße derzeit mit 35# und bin schon von der Power echt begeistert.


      Danke :oops:
      Ja, der "Knick" ist mir auch schon aufgefallen, liegt aber tatsächlich am Bild (Perspektive plus schräge Haltung des Bogens plus Verdrehung). Sobald ich wieder ne Werkstatt hab, kommt der Bursche wieder aufs Tillerbrett, der muss eh noch ins Feintuning ;)

      Zu Esche kann ich leider noch ncihts sagen.
      Mein Übungsmaterial war Haselnuss, Robinie dann mein erster Bogen.
      Robinie ist echt hart und lässt sich aber tadellos mit Feile und Ziehklinge bearbeiten. Vor allem, wenn es gut getrocknet ist!

      Aber ich hab im Keller einen Eschen und einen Robinienrohling rumliegen, Esche wird mein nächstes Projekt ;)
    • Selfbow Robinie, 54#28"

      "Affenjunge" schrieb:

      Sieht schön aus. Kernholz oder?


      Öhm.. Davon geh ich jetzt mal aus, den Stave hab ich gekauft, Robinie kriegt man ja leider net so leicht her.
    • Selfbow Robinie, 54#28"

      "Affenjunge" schrieb:

      Nicht? ich kann mich davor nicht retten hier. Sind auch die übelsten Neophyten die soll man bekämpfen wo man sie trifft. Ich hätte es dir jedenfalls günstiger besorgen können :D

      Guuuut zu wissen, ick komm mal bei Zeiten drauf zurück :mrgreen:
    • Selfbow Robinie, 54#28"

      Wunderschöner Bogen Quintus...!

      Den würde ich gerne mal schiessen...

      Zum nächsten Treffen MUSST Du dann wohl oder übel kommen und alle mitbringen die Du bis dahin gemacht hast.... ! :)
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Selfbow Robinie, 54#28"

      Sehr schön! Die Knoten im Holz sehen gut aus sind aber leider nicht von Vorteil. Für Deinen ersten Versuch finde ich Deine Arbeit wirklich respektabel. Jetzt hast Du Blut geleckt und es wird bestimmt nicht Dein Letzter sein - das kenn ich aus eigener Erfahrung. Hast Du schon eine Ziehklinge für das Feintuning oder feilst Du? Versuch mal an Eibe zu kommen. Das ist ein sehr gutes Bogenholz. Aber vorsicht :!: Schleifen nur mit Staubmaske :!:

      LG
      Miteinander, Füreinander!

      ZEIT DIE ICH MIR NEHME, IST ZEIT DIE MIR WAS GIBT.
    • Selfbow Robinie, 54#28"

      "shamanironheart" schrieb:

      Wunderschöner Bogen Quintus...!

      Den würde ich gerne mal schiessen...

      Zum nächsten Treffen MUSST Du dann wohl oder übel kommen und alle mitbringen die Du bis dahin gemacht hast.... ! :)


      Das darfst dann gerne. Diesmal wirds leider nix, aber wie ich gelesen habe, ist u.U. noch Ende Sommer nommal was geplant. ;)

      "Holzwurm" schrieb:

      Sehr schön! Die Knoten im Holz sehen gut aus sind aber leider nicht von Vorteil. Für Deinen ersten Versuch finde ich Deine Arbeit wirklich respektabel. Jetzt hast Du Blut geleckt und es wird bestimmt nicht Dein Letzter sein - das kenn ich aus eigener Erfahrung. Hast Du schon eine Ziehklinge für das Feintuning oder feilst Du? Versuch mal an Eibe zu kommen. Das ist ein sehr gutes Bogenholz. Aber vorsicht :!: Schleifen nur mit Staubmaske :!:

      LG


      Stimmt, natürlich mindern Knoten, Verwerfungen oder gar Verdrehungen die Leistung. Keine Frage.
      Zu dem Bogen passts, und Du hast ja sowas von Recht, ich HAB Blut geleckt :mrgreen:
      Es gibt übrigens so richtig heftige "Snake-Bows", die sind hammer!
      Feintuning mach ich nur mit Ziehklinge, Feile ist da schon zu gefährlich. Find ich...*Schulter-zuck*
      Zur Eibe: Verzeih, finde ich überschätzt. Das, in meinen Augen, Non-Plus-Ultra für (FLACH!!!)Bögen ist klar OsageOrange. Aber das ist nun wirklich Königsdisziplin im Bogenbau. Aber wenn ich mal groß bin, mach ich da einen draus. (Pro Stave ca. 120-180€!!).
      Aber für den klassischen Langbogen (D-Profil), klar, Eibe!
      Bin aber eher der Fan der (indianischen) Flachbögen ;)

      "BlackForest" schrieb:

      Wow super !! Habe zwar wenig Ahnung von Bögen aber man sieht wie viel Arbeit, Wissen und Können da reingesteckt wurde !!

      RESPEKT !!

      Wie viele Stunden saßt du dem an dem schönen Stück ?
      LG
      BlackForest

      Hab ich net gezählt, kein Plan :oops:
      Viele... :mrgreen:
      Größter Fehler im Bogenbau: Eile und Hektik!

      "Ege23" schrieb:

      Hey Kumpel,

      deine Spitznamen werden immer und immer mehr.

      Pille, der der nicht aufgibt, Quintuss, Quitscheentchen, und jetzt auch noch Robin Hood. ;)

      Ich bleibe aber bei Pille 8-)

      Für Dich immer, wies Dir beliebt, Ege :mrgreen:

      Aber QuinTUSS? Von Tussi oder Stuss?? Laber ich Stuss? :lol: