Vorstellung "Bushbuddy-Clone" Solo Stove

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorstellung "Bushbuddy-Clone" Solo Stove

      Vorstellung "Bushbuddy-Clone" Solo Stove

      Der Bushbuddy hat es mir ja schon lange angetan, seit ich ihn das erste Mal in Aktion gesehen habe. Leider habe ich noch nie einen deutschen Händler entdeckt. Mit einer Bestellung aus Übersee hatte ich vor längerer Zeit mal schlechte Erfahrungen gemacht.

      Nun bin ich auf diesen Bushbuddy-Clone gestoßen: fluchtrucksack.de/holzkocher-solostove.html

      Sehr, sehr lange überlegt und dann doch zugeschlagen. Das Teil kam sehr ordentlich verpackt und versendet und als kleines Geschenk gab es sogar noch ein Kartenspiel dazu. Die ersten Befummelungen ergaben, dass das Teil sehr ordentlich verarbeitet ist und einen robusten Eindruck macht. Mit 246 g ist das Teil wohl etwas schwerer als das Original.



      Dazu habe ich mir noch einen passenden Edelstahlpott mit etwa 900 ml Fassungsvermögen gegönnt.



      Im Wald wurde neben ein paar Spielereien noch Birkenrinde gesammelt und aus einem trockenen Buchenast feinsäuberlich Kleinholz gemacht.



      Am Ort der kleinen Pause angekommen, wurde das Teil in Betrieb genommen.


      (Pott mit Deckel und darin der Solo Stove - passt übrigens super)









      Der Solo Stove passt übrigens auch exakt in das 985er Esbit-Kochset (kein Foto). Durchmesser des Teils und Höhe des Gitterrostes erlauben sogar die Benutzung eines handelsüblichen Spirituskochers.



      Angefeuert wurde mit trockener Birkenrinde.



      Anschließend wurden die Buchenstückchen eingelegt. Zugegebener Maßen waren die Stückchen etwas dick, aber ich wollte schauen, ob der Stove das packt.



      Anfangs rauchte es sehr stark, aber nach wenigen Momenten, brannten die Stückchen richtig gut durch. Genug Zug scheint das Ding zu haben. 600 ml Wasser in den Pott und mal schauen wie lange es dauert, bis sich etwas tut. Nach drei Minuten bildeten sich die ersten Bläschen, nach 6 Minuten war das Wasser richtig kochend. Dabei schossen die Flammen schön hoch.





      Was mich gewundert hat, war dass auch nach Abbrennen der Buchenstücke die auf dem Rost befindliche Glut noch unheimlich lange weiter glüht. Man kann in etwa sagen, dass die Glut (die auch eine große Hitze abstrahlt) fast so lange fürs Kochen zu gebrauchen ist, wie das brennende Holz.



      Nachlegen von Holz ist kein Problem. Topf kurz runter, reinschmeißen, Topf wieder drauf und warten. Wenige Augenblicke später schlagen die Flammen wieder hoch. Nach zwei "Holzfüllungen" blieb soviel Asche übrig:





      Der kleine Test hat richtig Spaß gemacht, u.a. weil das Zielgebiet der kleinen Wanderung nun wirklich nicht so übel ist. Ansonsten wird der Solo Stove demnächst unter ungünstigeren Bedingungen (Nässe, Wind, etc.) auch noch ausgiebig Gelegenheit bekommen, sich zu beweisen.


      Noch ein wenig offtopic von der Umgebung des Test:







      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835
    • Vorstellung "Bushbuddy-Clone" Solo Stove

      Danke, Smeagolvomloh!

      Nachdem ich meinen Hongkong Wild Stove MKII zum ersten Mal in Betrieb nahm, bin ich sicher, Dein Ding geht genauso gut ab.

      Was mich 79,95 + 34,95 für den Pot + 6,90 Versand - das ist schon heftig.
      Zumal - meine Meinung - der Kocher relativ einfach gestrickt ist und aus einer großen Thermoskanne auch zu basteln wäre.

      Aber, man kann ja auch einfach mal was komplettes und gutes kaufen ohne "MYOG" - und das Ding geht sicherlich ab wie ne Rakete.
    • Vorstellung "Bushbuddy-Clone" Solo Stove

      Wenn man es kann, lässt sich MYOG so ein Teil vom Funktionsprinzip her basteln. Es gibt ja auch genug Anleitungen im Netz.

      Wenn ich bedenke, wie mies meine normalen Selbstbastel-Hobos aussehen und funktionieren, dann erkenne ich die eingeschränkten Möglichkeiten meiner Bastelfähigkeiten.
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835
    • Vorstellung "Bushbuddy-Clone" Solo Stove

      Das meinte ich... man könnte vielleicht, aber kann nicht wirklich im Einzelfall.
      Es bastelt sich ja auch nicht jeder sein Messer selbst oder schneidert sich die ultimative Goretex Jacke zurecht.

      Ist ja auch schön und befriedigend, mal was tolles zu kaufen und damit zufrieden zu sein :D