Fragen zur Angelei

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragen zur Angelei

      hier können Fragen zum Angeln gestellt werden. Anwesende Experten :D bitte um rege Mitarbeit, danke !
      Jackknife YT Channel


      Buschmesser Website

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen, ist die Weltanschauung der Leute, welche sich die Welt nicht angeschaut haben
      Alexander v. Humbold, Naturforscher 1769-1859
      --------------------------------------------------------------
      Mit Tipples Kaktusklöten gehen Icebreaker flöten !

      wyrd bið ful aræd
    • Fragen zur Angelei

      Ich erlaube mir einfach mal hier den Anfang zu machen. :D

      War vor einigen Wochen das erste mal Eisfischen und letztes Wochenende dann "normal" Angeln. Da mir die ganze Sache doch ziemlich Spaß macht habe ich mich entschieden einen Angelschein in Deutschland zu machen.
      Jedoch habe ich noch ein paar Fragen, die mir das Internet nicht so richtig beantworten konnte.

      -Wie lange dauert es in Deutschland den Angelschein zu machen (Prüfung,Vorbereitung,Gewässerschein(?)...)

      - Besteht die Möglichkeit in online zu machen ? (in einigen anderen Ländern ist das möglich)

      - Muss ich mich sobald ich den Angelschein habe, für jedes Gewässer einzelnd anmelden ? Oder gibt es "freie" Gewässer an denen man ohne Anmeldung angeln kann ?

      Würde mich freuen wenn sich ein paar Antworten finden würden. :D
      LG
      BlackForest
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Fragen zur Angelei

      Also ich kenne mich aus auf den britischen Inseln, und vor allen Dingen im Sueden von Irland. Im Meer darf jeder angeln voellig ohne jegliche Genehmigung. Fuer oeffentliche Fluesse und Seen braucht man eine Genehmigung von der jeweiligen Gemeinde. Das kostet etwas, aber in den meisten Faellen bekommt man die Genehmigung. Wenn man auf privatem Gelaende angeln will braucht man nur die Genehmigung vom Grundstueckseigentuemer.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Fragen zur Angelei

      Puh also meines Wissens ist die Prüfung nur einmal im Jahr. Du musst ausserdem mit ca 3 Monaten rechnen.
      Bei den Gewässern ist es unterschiedlich.
      Manche gehören Vereinen und um sie zu befischen musst du Mitglied werden. Doch auch hier werden oft Gastkarten ausgegeben.
      Es gibt aber auch freie Gewässer für welche man Tageskarten erwerben kann. Hier geht das in den Angelläden, Sportgeschäften und manchmal sogar an Tankstellen ;)
      Infos darüber gibts aber im Internet passend zu den jeweiligen Gebieten.
      „Manche Menschen drücken nur deshalb ein Auge zu, damit sie besser zielen können.“

      Billy Wilder
    • Fragen zur Angelei

      Guten Tag,
      das Ablegen der Fischereiprüfung ist in jedem Bundesland gefordert, die Lehrgänge können je nach Bundesland unterschiedlich lang sein. Mit dem Ablegen und Bestehen der Fischereiprüfung erhält man den Fischereischein.
      Der Fischereischein ist Voraussetzung für das Erwerben von Tages-, Wochen- oder Jahreserlaubnisscheinen für die jeweiligen Gewässer. Soweit ich weiß kann man die Fischereiprüfung nicht online machen, man legt anscheinend immer noch Wert auf die persönliche Anwesenheit.
      Im Ausland sieht man das nicht so eng, dieser ganze Aufwand mit einer Fischereiprüfung gibt es meines Wissens auch nur hier bei uns.
      Viele Grüße
      Roman
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Fragen zur Angelei

      "juchten" schrieb:

      Guten Tag,
      ...
      Im Ausland sieht man das nicht so eng, dieser ganze Aufwand mit einer Fischereiprüfung gibt es meines Wissens auch nur hier bei uns.
      Viele Grüße
      Roman


      Auch in Österreich muß man eine Prüfung ablegen. Bei mir ist es schon ein paar Jahre her, zweitägiger Kurs über rechtliches, Fischarten, Gewässertypen,... alles sehr locker gehalten und dann halt mündliche "Prüfung" als Abschluß. Damals war aber schon angedacht daß Ganze etwas aufwändiger zu gestalten.
      Was mich immer etwas erschreckt und auch mehr oder weniger vom Fischen abhält sind die Preise für Tageskarten. Am Fluß in meiner Nähe zahlt man 65€/Tag, darf nur Fliegenfischen und max. 2 Fische entnehmen. Klar kann mans nicht gratis vergeben aber das kommt mir schon fast so vor als ob man hier so elitär sein möchte wie beim Golfen :( .

      Grüße,
      Günther
    • Fragen zur Angelei

      "juchten" schrieb:


      das Ablegen der Fischereiprüfung ist in jedem Bundesland gefordert, die Lehrgänge können je nach Bundesland unterschiedlich lang sein. Mit dem Ablegen und Bestehen der Fischereiprüfung erhält man den Fischereischein.
      Der Fischereischein ist Voraussetzung für das Erwerben von Tages-, Wochen- oder Jahreserlaubnisscheinen für die jeweiligen Gewässer.


      Yep. Ergänzung: Fischereirecht ist Landesrecht. Man sollte seine Prüfung zur Erlangung des ersten Fischereischeins (A) im Bundesland seines Wohnsitzes ablegen. Mit diesem Fischereischein kann man dann auch in den anderen 15 Bundesländern angeln. Umgekehrt kann problematisch werden, wenn die Prüfungsinhalte abweichen. Wenn man im Saarland wohnt und seine Prüfung im Urlaub in Bayern ablegen will sollte man seine Untere Fischereibehörde vorher fragen ob sie die Prüfung anerkennen.

      In Brandenburg kann man einen Fischereischein ohne Prüfung bekommen, der gilt aber nur für Friedfische.

      Mit der Gebühr für einen Fischereischein wird eine Fischereiabgabe fällig.

      Wenn man dann angeln will benötigt man einen Angelerlaubnisschein. Den bekommt man vom Gewässerbesitzer oder dem Pächter des Fischereirechts.

      Meeresangeln ist in der Regel frei, allerdings scheint es für die Ostsee eine Sonderregelung zu geben, so dass man sowohl Angel- als auch Fischereischein braucht.
      Dies ist eine Signatur
    • Fragen zur Angelei

      Antwort über den genauen Ablauf der Fischereiprüfung gibt Dir Dein regionales Fischereiamt und der Anglerverband (DAV/VDSF). Das Prozedere ist in den Bundesländern ähnlich aber nicht gleich.
      Ich habe Anfang der Neunziger in Berlin die Prüfung abgelegt. Der Lehrgang erstreckte sich über zwei Wochenenden (Sa+So a 8h) mit anschließender Prüfung. Kosten damals gesamt ca 300 - 400 DM.

      In Mecklenburg-Vorpommern gibt es den Touristenfischereischein. Dieser berechtigt den Inhaber ohne Fischereischein, an 28 zusammenhängenden Tagen auf Friedfische zu angeln. Er ist sogar mehrfach verlängerbar. Kosten hierbei ca. 20 Euro für die Erstausstellung und 10 Euro für die Verlängerung.
      Dies ist meines Erachtens eine großartige Gelegenheit um erst einmal zu testen ob die Fischwaid zu einem passt oder um Kinder und Jugendliche an diese heranzuführen.
      Und mal ganz am Rande, wer einmal die Einsamkeit und Schönheit der Mecklenburgischen Seenplatte gekostet hat, der wird großen Wohlgefallen daran finden.

      Fischereischein in der Tasche und los gehts? Weit gefehlt! Für jedes Gewässer in dem man Fischen will, braucht man auch das Einverständnis des Pächters/Besitzers. Und hier wirds bunt! Während man zB. im Osten Deutschlands mit der DAV Jahreskarte (ca. 90 Euro) unzählige Seen befischen kann und regionale Pächter selten mehr als 5 -10 Euro für Tages- oder gar Wochenkarten verlangen, ist es doch in den alten Bundesländern teilweise grotesk teuer.

      Petri heil!
      Frieden, Freiheit, Abenteuer!
    • Fragen zur Angelei

      Mein Kumpel macht hier die Kurse und Prüfungen für den Angelschein.
      Hier wird u.a. in einem Praxisteil das trefgenaue Zielwerfen mit der Angel geübt und dann auch geprüft.
      Unterhandwurf, Seitwurf rechts/links, Pendelwurf, Überkopfwurf. Dieses auf eine große Plane, wie eine große Zielscheibe auf dem Boden. Zusätzlich Weitwurf.
      Es muss zum Bestehen eine Mindestpunktzahl erreicht werden.

      Man erhält danach einen Schein welcher bestätigt, dass man die Fischereiprüfung abgelegt hat. Wei gesagt dieses ist nur der Praktische Teil, vorher muss man einen Multiple Choice Test ablegen.

      Um Bundesweit angeln zu gehen, muss man sich dann noch zusätzlich einen Bundesfischereischein beim Amt ausstellen lassen, dieser mit Lichtbild. Dann erst kann man in Fremdgewässern Tagesscheine ziehen.

      Bei usn kostet der Kurs 80 Euro.

      In unserem Fischereiverein, Aufnahme 120€+ Beitrag 120€, sind viele Gewässer zusammengeschlossen, so das wir hier auf ca. 50 Flusskilometer der Weser angeln dürfen und im Pachtbereich fast sämtliche Tümpel und Seen beangelt werden dürfen. Dieses ist im Beitrag mit drin.
      Ich muss jedes mal zum Jahresende meine Fangliste abgeben. Ebenso muss man unregelmäßig an Gewässerarbeiten teilnehmen, sonst Strafe.
      Jackknife YT Channel


      Buschmesser Website

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen, ist die Weltanschauung der Leute, welche sich die Welt nicht angeschaut haben
      Alexander v. Humbold, Naturforscher 1769-1859
      --------------------------------------------------------------
      Mit Tipples Kaktusklöten gehen Icebreaker flöten !

      wyrd bið ful aræd
    • Fragen zur Angelei

      Aye,

      bei mir ist die Prüfung seit Jahrzehnten her.
      Ausbildung, bzw. Lehrgang war keine Voraussetzung zur Prüfungszulassung. Man konnte also auche "ohne" zur Prüfung gehen. Rasselte man dann durch - Prüfungsgebühr futsch, leere Hände....
      Geprüft wurde in Theorie und Praxis.
      In Theorie 5 Fragebögen a 25 Fragen (Multiple Choice) zu folg. Teilgebieten:
      - Allg. Fischkunde;
      - Spez. Fischkunde;
      - Gewässer -u. Pflanzenkunde;
      - Rechtskunde;
      - Gerätekunde.
      Bei insges. mehr als 3 Fehlern nicht bestanden.
      Bei mehr als einem Fehler, pro Teilgebiet, nicht bestanden.
      Man konnte also auch schon mit 2 Fehlern nicht bestehen.
      Bei der prakt. Prüfung sind die Aufgaben, von Prüfling zu Prüfling, unterschiedlich. Je nachdem was dem Prüfer gerade in
      den Sinn kommt.
      Ich mußte z.B., unter anderem, folg. Aufgabe bewältigen:
      Am Gewässerufer lagen, in wildem Durcheinander, Einzelteile
      von versch. Ruten, Rollen, Schnüre, nebst Zubehör wie Haken,
      Vorfach, Schwimmer, Futterkorb, Blinker usw.usw.
      Meine Aufgabe: Bau einer Karpfenrute.
      Das ist jetzt aber nur ein Beispiel von Vielen.

      Erachte eine solche Prüfung als absolut erforderlich.
      Wer keine Ahnung hat sollte die Finger von freilebenden Tieren
      lassen.
      Das sind wir der Kreatur schuldig :!:

      Gruß aus der Toskana Deutschlands!

      Sinclair :D
      Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
      Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
      Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)
    • Fragen zur Angelei

      Was kann einen erwarten, wenn man mit einfachsten Mitteln am lokalen Fluss Schwarzangelt?

      also ohne Rute á la Survival?

      Und ich meine jetzt nicht den abschreckenden Höchstfall sondern eine Einschätzung trotz der Variablen und der Nettigkeit des Kontrolleurs.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Fragen zur Angelei

      Ist 'ne Straftat. Beim ersten Mal und im besten Fall Einstellung nach § 153a StPO durch Zahlung einer Geldbuße. Ein paar hundert Euro. Im schlechtesten Fall Strafbefehl, 20 bis 30 Tagessätze, ein Tagessatz entspricht dem Nettoverdienst eines Tages. Wenn unter 18 (21) Jahre dann Jugendstrafrecht, Kindergarten streichen oder in der Suppenküche helfen.
      Dies ist eine Signatur
    • Fragen zur Angelei

      Des wurde im Gesetz mal geändert.
      Früher war es nur Sachbeschädigung und es gab ne Geldstrafe, aktuell is es ähnlich geahndet wie Wilderei, also Geldstrafe und evtl sogar Strafanzeige. Finger weg davon des lohnt ned. Der Schein is ned so teuer und Ausrüstung kann man auch sehr billig bekommen.
      „Manche Menschen drücken nur deshalb ein Auge zu, damit sie besser zielen können.“

      Billy Wilder
    • Fragen zur Angelei

      Ich will seit 10 Jahren einen Angelschein machen, aber mich nerven einfach die ganzen Reglungen und nicht genügend vorhandenene Möglichkeiten ihn zu erlangen.
      Man muss immer an einem Wochenende oder manchmal auch nur alle 2 oder 3 Wochen für paar Stunden dem Unterricht lauschen, um am Ende dann die Bestätigung zur Zulassung für die schriftliche Prüfung zu bekommen. Leider gibt es keine Möglichkeit Samstag/Sonntag von morgens bis abends alles durchzuhauen und Montags die Prüfung schreiben(bislang zumindest nicht gefunden). Ich meine es sind nur 1000 Fragen und die hämmert man sich in nem halben Tag rein.
      Hier in RLP sinds glaub 5x 10Fragen, wo man 7/10 richtig haben muss jeweils. Also sogar noch 30% Fehlquote, da fällt doch niemand durch.

      Im Notfall braucht man keine Erlaubnis, bzw. da wird darüber hinweggesehen, wenn jemand in Gefahr ist, aber ich finde es dennoch schade, dass wie oben schon erwähnt keinen Online Test gibt oder einfach Wochenendkurse wo man alles in einem Abwasch machen kann.
      Ich glaube das Problem ist hierbei weniger, "Artgerechten Fischfang" zu gewährleisten, da sowieso nicht klar ist, ob der Fisch überhaupt etwas fühlt(siehe Studien etc.). Das hat meiner Meinung mehr mit Vereinswesen, Tradition und Bürokratie zu tun.
      Zudem finde ich auch Dinge wie Gerätekunde,wo man lernt mit zisch verschiedenen, teuren Angeln zu fischen, die später eh kaum jemand benutzen wird, nicht ganz treffend, weil es eine individuelle Entscheidung ist, wie man später fischen will und dann kann man sich wie in jedem anderen Hobby auch darauf einstellen. Habe als Kind oft geangelt(mit Begleitung, muss ja seine Richtigkeit haben) und wenn man dann in das Alter ohne Jugendfischereischein kommt, muss man das liebe Hobby aufgeben wegen so etwas..
      Hat irgendwer schonmal davon gehört, dass man 3-Tages Kurse machen kann?
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.