Interview mit Andreas Kieling

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Interview mit Andreas Kieling

      4-seasons.de/magazinartikel/auf-den-pelz-gerueckt

      Interessante Aussagen zum Filmen, zu den Tieren, Fehlern mit Tieren.

      Mich würde viel eher interessieren, wie der Bushraft-mäßig drauf ist ;) Der hat ja schließlich nicht überall 5 Leute dabei, die ihn am Leben halten.
      Kennt jemand sein Buch "Durch Deutschland"? Ist da was zu erfahren, wie der tickt? Mehr auf High-Tech oder bodenständig bushcraftig unterwegs...
    • Interview mit Andreas Kieling

      Naja, da steht halt jetzt die Aussage vom Bathen, mag sein dass er Recht hat oder auch nicht...
      Für dann Fall dass es wirklich keine Wölfe waren ist dass für mich noch kein Grund Kieling abzustempeln. Da hat er einfach zu viel beindruckende Filme gemacht.
    • Interview mit Andreas Kieling

      Andreas Kieling erklärt in seinen Büchern aber seine Tricks und das nicht alles ohne Hilfsmittel geht.Da geht der für ne gute Aufnahme auch mal in den Tierpark.Also meinen Respekt hat er das sind nur wieder die Medien die da nen Reisser daraus machen.
      Ruhrpott!
      Auf Kohle geboren!
      Hier hamwa kein Dialekt.
    • Interview mit Andreas Kieling

      Das mit den Wolfshunden is ja echt der Hammer. Das ZDF hat es ja sogar bestätigt. Traurig dass sogar das Zweite schon mit solchen Tricks arbeitet. Bald alles auf RTL II Nievau. Ich fand den Kiehling auch schon persönlich immer unsympathisch. U.a. sagt er fast vor jedem Wort 'super'. "Diese Rehe dort sind einfach super scheu..." Da stellts mir die Zehennägel auf....

      [Edit]

      Wie mein vorposter angesprochen, glaub ich auch dass es 'super' schwierig ist seltene Tiere zu filmen. Is auch ok wenn ich dann in ein Freilandgehege gehe um das zu tun. Aber erfahren sollte das der Zuschauer schon. Alles andere is Klamauk
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Interview mit Andreas Kieling

      Ich geb Euch recht, dass es kein Problem und sogar Pflicht hätte sein sollen, am Ende der "Doku" einen Hinweis zu geben o.ä.

      Aber wer verschiedene Dokus von Kieling gesehen hat (z.B. gestern Abend "die letzten ihrer Art" auf Phoenix), der weiss, dass der kein Faker ist und echt aberwitzige Dreh's wagt.

      Ich versteh die Aufregung nicht so ganz - aber viel mehr verstehe ich nicht, warum man das überhaupt macht... dann lässt man halt die Wölfe weg, wenn man keinen gescheit vor die Kamera kriegt, oder sehe ich das falsch?!
    • Interview mit Andreas Kieling

      und warum ? Sind dann die Aufnahmen für Himbeertoni besser ? Du willst sicher auch nicht wissen, wo sich dein griechischer Koch vorher gekratzt hat, als er die Schweinespäne mit Pommes für Dich mit den Händen anrichtete.

      Befremdlich finde ich diese Züge, und vielmehr steht es vielen auch nicht zu, wegen einem Prozent Illusion, 99% Gutes in die Scheixxe zu reiten. Aber da sieht man mal, wie sich die Menschen unverändert im Collusseum befinden, und weiter nicht gewachsen sind.
      Traurig und gruselig !
      Himbeertoni, möchtest Du auch so gemessen werden ? Ich nicht, darum betrachte ich oft die andere Seite, vertrete die Opposition, weil ich nicht so eine mediengesteuerte Hure sein will ! Bequemer ist aber, bei Steinigungen mitzuwerfen und beim Grölen einzustimmen. ;) :green:
      Jackknife YT Channel


      Buschmesser Website

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen, ist die Weltanschauung der Leute, welche sich die Welt nicht angeschaut haben
      Alexander v. Humbold, Naturforscher 1769-1859
      --------------------------------------------------------------
      Mit Tipples Kaktusklöten gehen Icebreaker flöten !

      wyrd bið ful aræd
    • Interview mit Andreas Kieling

      Kann schon sein das er für manche Einstellungen auch mal im Tierpark filmt.
      Warum auch nicht, wenn die Aufnamen in freier Wildbahn so einfach nicht möglich sind.
      Ich denke das hat eher was mit der besseren Darstellung für die Zuschauer als mit dem Versuch der Täuschung zu tun.
      Heute morgen hab ich mir nochmal 2 Wiederholungen angesehen die gestern im Fernsehen kamen.
      Also wer zum filmen bis auf 5 Meter an einen Grizzly ran geht, mit einem ausgewachsenen Leistenkrokodil aus nächster Nähe Unterwasseraufnahmen macht und einen Komodo-Waran am Schwanz aus einer Badehütte zieht der hat m.M. schon Eier in der Hose.
      Meinen Respekt hat er jedenfalls!
      Die Aufnahmen waren nämlich nicht gestellt!!!
      Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
      (Antoine de Saint- Exupéry, 1900 - 1944)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von befree68 ()

    • Interview mit Andreas Kieling

      "jackknife" schrieb:

      ... Ich nicht, darum betrachte ich oft die andere Seite, vertrete die Opposition, weil ich nicht so eine mediengesteuerte Hure sein will ! ;) :green:


      Immer wieder schön zu lesen, wie du hier das Niveau steigerst... :roll:
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Interview mit Andreas Kieling

      "befree68" schrieb:

      Kann schon sein das er für manche Einstellungen auch mal im Tierpark filmt.
      Warum auch nicht


      Dann kann ich auch Löwen bei der Fütterung im Zoo knipsen, an Tiermagazine verscherbeln und Kalahari als Aufnahmeort angeben. Wenn schon denn schon und ohne gefake.
      If you want to go fast, go alone. If you want to go far, go together.
    • Interview mit Andreas Kieling

      "Tas" schrieb:

      "befree68" schrieb:

      Kann schon sein das er für manche Einstellungen auch mal im Tierpark filmt.
      Warum auch nicht


      Dann kann ich auch Löwen bei der Fütterung im Zoo knipsen, an Tiermagazine verscherbeln und Kalahari als Aufnahmeort angeben. Wenn schon denn schon und ohne gefake.


      Dann schneide aber schön zusammen dass du am Ende keine deutsche Eiche in der Kalahari stehen hast :D
      Hieß früher AJ im Forum.


      - Die Wüste ruft -
    • Interview mit Andreas Kieling

      "Tas" schrieb:

      Naja, der Herr K. ist auch so ein Pappenheimer

      berliner-kurier.de/brandenburg…era,7169130,14956274.html


      Man kann Andreas auf Grund dieses Beitrages nicht einfach abstempeln und damit sofort versuchen, ihn in die " unterste " Schublade zu legen !
      Wie wir alle wissen, ist es z.B. in Deutschland nicht gerade leicht ein Rudel Wölfe vor die Kamera zu bekommen ( was aber auch für manch andere europäische Länder galt ). Wenn man aus diesem Grund dann, um manches besser Veranschaulichen zu können, auf Hunde ( dem nächsten Verwandten des Wolfes ) zurückgreift, finde ich das völlig in Ordnung.

      Gell, ´s passt schon so, mit dem Herrn Kieling !
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Interview mit Andreas Kieling

      Ich bin Kieling Fan schon bevor ich mich mit Bushcraften beschäftigt habe.
      Es ging bei der Wolfsdoku speziell um Aufklärung.
      Nicht um spektakuläre Bilder.
      Der Wolf ist so scheu, man hätte die Sendung über einfach nur reden können ohne Wolfsbilder, das hätte keiner sehen wollen.

      Hier die Stellungnahme von Andreas:
      player.vimeo.com/video/40865774?title=0

      Für die Medien ist das ein gefundenes Fressen.
      Der Kieling filmt Hunde als Wölfe...

      Man muss immer beide Seiten sehen.

      Für mich, habe ich viel von Kieling gelernt was Tiere in der deutschen Natur angeht.
      Viele von uns kennen mehr Tiere aus Südafrika als im heimischen Wald.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.