Messerform

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo liebes Forum, meint ihr diese Messer-Grifform ist gut? Das würde ich alles aus einer Feile Aussägen, schleifen...
      Und wegen der Klingenlänge, wird die ab dem Parrierstück oder ab dem Anfang der Schneide gemessen?



      Danke ;)
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Gut, um damit Auto zu fahren... Spaß beiseite, es soll als Bushcraftmesser für jeden Mist der anfällt herhalten... :) DH: Schnitzen, hacken, Essen schneiden, Baotening, evtl. Auch um Tiere aufzubrechen, falls ich es dochmal unter die Jäger schaffe. ;) Waidmannsheil
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Erstens: Du bist mit deiner Klingenlänge zu lang. Lt. Gesetz darf die Klingelänge nicht länger als 12 cm sein. Diese wird ab der Messerspitze bis zum Griffende berechnet. Also hier musst du unter diese Grenze kommen.

      Zweitens: Ich würde auch eine leichte Einkerbung für den kleinen Finger am Ende des Griffes vorsehen da du dadurch eine bessere Kontrolle des Messers hast.
      Zudem würde ich die Klingenoberseite mit einer kleinen Einkerbung versehen. Ist zwar Geschmackssache aber ich habe diese an meinem Heiko Häß Rav und mir hilft es um hier bei Arbeiten wo ich sehr genau schneiden muss Kraft auszuüben. Zudem ist es ein Vorteil beim Batoning.

      Und zum zerwirken vom Wild ist dies auch von Vorteil.

      Ich bin jetzt nicht so der Messerchecker. Aber es gibt einige hier im Forum die Messer bauen. Ich denke da können dir einige helfen.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Oke danke ege, ich habe die 12 von dem Anfang der schneide aus bemessen. Wird korrigiert! Ich werde oben Rillen einsägen, um mit dem Daumen mehr Halt zu finden. Inwiefern ist das beim zerwirken/aufbrechen von Vorteil? Ich habe bewusst.die Vertiefung hinten ausgelassen, da diese mich bei Messern immer stört.
      Du wirst das Messer hoff. Ja dann auch mal in Live und HD Owneye sehen. ;)
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Schau dir Messer von renommierten Herstellern und Messermachern an. Ich würde mir von allem das raussuchen was am besten für meine Bedürfnisse passt.

      Nur so nebenbei ist die Klinge für die Jagd wohl nicht so optimal. Jagdmesser haben immer viel Bauch.

      Gruß Andreas
      Bushcraft kann man lernen, Survival muss man meistern!
    • Was haltet ihr eig. von Tantoklingen? vom aussehen finde ich Sie besser, jedoch habe ich das Gefühl, dass die Klinge an der Spitze nicht viel genutzt werden würde, da das zu schneidende Objekt über die Kante springen würde... Ich kanns nicht besser beschreiben und hoffe ihr versteht, was ich meine. :)
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Wenn man das Wild zerwirkt dann arbeitest du ja direkt am Wild. Und da ist natürlich dann auch Blut/Verschmutzung vorhanden. Und da kann man durchaus leichter von Griff abrutschen wenn die Hände und der Griff mit Blut/Verschmutzung behaftet sind.

      Zudem kannst du wenn deine Daumen auf der Klinge einen guten Halt hat auch genauer Schneiden um das Wild zu zerwirken. Denn man sollte schon genau schneiden und arbeiten sonst ist von dem Wildbret nichts mehr da ;)
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anonymous ()

    • Es gibt kein Gesetz, welches die Klingenlänge in Deutschland reglementiert. Es gibt ein Führungsverbot für Messer mit >12 cm Klingenlänge und auch hier gibt es wieder Ausnahmen für Berufsausübung, Sport, Brauchtumspflege oder wie es im Gesetzestext so schön heißt, den "sozialadäquaten Zweck".
      Mit simplen Worten ausgedrückt: Als Wandersmann (Bushcrafter) wird dir die Exekutive keinen Strick daraus drehen, wenn du eine >12 cm Klinge oder ein Messer mit einhändig arretierbarer Kling mit dir führst. Beim Einkaufsbummel könnte es etwas kritischer werden und wenn du auf Demos sowas dabei hast, dann wird man es sicherlich sehr eng sehen. :mrgreen:

      @Kiefreak:
      Willst du die Form wirklich so wie in deinem Eröffnungsposting geschrieben, aus einer Feile aussägen, schleifen, etc.? Da hast du ganz schön was vor. 8-)
    • "Sawyer" schrieb:


      @Kiefreak:
      Willst du die Form wirklich so wie in deinem Eröffnungsposting geschrieben, aus einer Feile aussägen, schleifen, etc.? Da hast du ganz schön was vor. 8-)


      Warum? Ich hoffe doch daß er weiß daß er die Feile erst mal weichglühen muß. Wenn nicht wird er das schnell merken wenn das Schleifband kaputt ist und die Feile noch fast keine Abnutzungsspuren zeigt.

      Grüße,
      Günther