Kaufempfehlung: Welche Schleifsteine soll ich nehmen??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufempfehlung: Welche Schleifsteine soll ich nehmen??

      Hallo.

      Ich habe mir bei YT mal ein paar Videos übers schärfen angesehen und mir da son paar Tipps geholt, wie das ganze richtig funktioniert.
      Einen Schleifstein, mit zwei unterschiedlichen Körnungen habe ich schon. Den hatte ich mir letztes Jahr bei Amazon bestellt. Keine Ahnung was das für einer ist. Körnung war glaube 1000 und 4000.
      Des weiteren habe ich mir ein Abziehleder gemacht. Hatte da auch bei YT mal was gesehen. Hatte mir Schleifpaste im Baumarkt besorgt, einen alten Ledergürtel zurecht geschnitten und den dann auf ein Stück Holz geklebt. Ob das das wahre ist, weiß ich noch nicht.

      Da ich denke, das bei meinem Schleifsortiment noch Handlungsbedarf besteht, würde mich interessieren was ich da noch machen kann. Höre öfter, das ein Belgischer Brocken in keinem Sortiment fehlen darf. Ist das so? Wenn ja, welchen soll ich kaufen?
      Hatte auch mal gelesen, das der DC4 ganz gut sein soll, der aber ehr für Unterwegs was ist.


      Gruß
    • Kaufempfehlung: Welche Schleifsteine soll ich nehmen??

      Ich habe drei Messer die fast täglich im Gebrauch sind. Da diese fürs Bushcraften und auch fürs Aufbrechen des Wildes gedacht sind achte ich sehr auf die Schärfe des Messers.

      Ich habe seit längerem das Schleifsystem von Lansky. 4 Schleifsteine habe ich. Und ich bin begeistert. Die Messer sind rasierscharf und dadurch leicht zu benutzen.

      Ich glaube bei Amazon gibts grad ein Angebot für um die 40 Euro.

      Am Ende benutze ich noch ein Abziehleder mit Paste und das Messer ist voll funktionsfähig.

      Die Handhabung bei diesem System ist super einfach und auch nicht gefährlich.

      Mit andren Systemen hab ich mich noch nicht befasst, da ich hier keine Notwendigkeit erkenne.
    • Kaufempfehlung: Welche Schleifsteine soll ich nehmen??

      Hallo Zusammen,

      mein erster Schleifstein war ein King 1000/6000. Sehr gut und zu empfehlen.
      Dann hab ich ähnlich wie du mit Leder und Paste nachgerüstet, auch super, keine Frage.
      Aber mMn ist ein grober Schruppstein auch essentiell.
      Für Reparaturarbeiten sowieso, aber auch aus einem anderen Grund.
      Ich muss mir bei jedem Messer immer erst meinen persönlichen Winkel reinschleifen. Mach ich das nicht, also fang ich erst bei 1000 an dann schleif ich bloß eine weitere Fase (entweder direkt an der Schneide oder beim Übergang zwischen Schneid- und Primärfase) rein. Ich habe dafür einen 100erstein, ok etwas grob aber geht schon, und damit hab ich in kurzer Zeit einen neuen Grundschliff, dann über den 1000er und anschließend am 6000er polieren.
      Dann Ledern :twisted:

      Würd ich mich jetzt neu eindecken dann wär meine Wahl eine Kombi aus 200er-400er und 2000er - entweder einzeln oder als Kombistein.

      Optional zum Schruppstein: Man kann den Grundschliff auch mit ein, zwei Vorsichtigen Zügen über den Bandschleifer mit 400er Körnung machen. Erfordert allerdings Übung und Umsicht

      Max
    • Kaufempfehlung: Welche Schleifsteine soll ich nehmen??

      Ich hab gute erfahrungen mit dem Lansky Schleifset gemacht.
      Da hast du in der De Luxe Version ( Amazon um die 50 Euro ) von sehr grob bis sehr fein alles an steinen was du brauchst, zudem sieht das ergebnis bei Anfängern (wie mir ;) ) sehr gut aus weil gleichäßig.
      Ich fange je nach Umfang der Schleifarbeiten mit dem ganz groben oder dem mittleren stein an und gehe zuletzt noch mal über einen flach auf dem tisch liegenden ledergürtel drüber.


      LG Highvalley
      utigjz
    • Kaufempfehlung: Welche Schleifsteine soll ich nehmen??

      Ich schwöre auf Lansky(obwohl hier auch der Name bezahlt wird)aber andererseits auch auf meinen guten alten Solinger Wetzstahl.
    • Kaufempfehlung: Welche Schleifsteine soll ich nehmen??

      "100c4quattro" schrieb:

      Da ich denke, das bei meinem Schleifsortiment noch Handlungsbedarf besteht, würde mich interessieren was ich da noch machen kann. Höre öfter, das ein Belgischer Brocken in keinem Sortiment fehlen darf. Ist das so? Wenn ja, welchen soll ich kaufen?


      Moin,

      ich glaube, für eine gezielte Kaufberatung müsstest Du noch ein paar Details verraten, z.B. welchen Stahl willst Du schleifen? Und warum Handlungsbedarf? Wo ist das Problem? Ein Schleifstein mit 1000/4000er Körnung klingt doch schon mal super, wenn Du trotzdem noch Handlungsbedarf siehst, läuft irgendwas schief. Dafür müßte man aber wissen, welcher Stahl und welches Problem...
      “No living man may hinder me!” - ”But no living man am I! You look upon a woman. Éowyn I am, Éomund’s daughter. You stand between me and my lord and kin. Begone, if you be not deathless! For living or dark undead, I will smite you, if you touch him.”
    • Kaufempfehlung: Welche Schleifsteine soll ich nehmen??

      Obwohl mir das Messerschleifen in den Gene liegen müsste, habe ich es nie geschafft auf Nassschleifsteinen den Schneidwinkel zu halten. Letztendlich bin ich auch bei Lansky gelandet. Seit dem klappt es auch mit der Schärfe. Den Grad breche ich beim Abziehen über Zeitungspapier. Das macht sich speziell bei Kohlenstoffstahl sehr gut.
      VG
      tsching
      Bis bald im Wald.
    • Kaufempfehlung: Welche Schleifsteine soll ich nehmen??

      Hallo,

      ich empfehle den Fällkniven DC4 oder auch den DC3.

      Eine Seite Diamant und die andere Keramik. Das Messer wird darauf trocken geschliffen und gegen die Schneide. Also das Messer am Schärfer entlang führen als ob man was schneiden will.

      Ergebnis sind bei mir richtig scharfe Messer. Wenn ich zu doll mache kommen auch mal Rasierklingen raus... :shock:

      Gruß Andreas
      Bushcraft kann man lernen, Survival muss man meistern!
    • Kaufempfehlung: Welche Schleifsteine soll ich nehmen??

      "tschingderassa" schrieb:

      Den Grad breche ich beim Abziehen über Zeitungspapier. Das macht sich speziell bei Kohlenstoffstahl sehr gut.


      Magst Du beschreiben wie Du das tust?

      VG, Wolfstraum

      Ach ja: Ein Schleifstein (400/600), Norm europäischer Schleifmittelhersteller. Das soll ca. 900/1800, japanischer Norm entsprechen. Funktioniert. Die Armhaare rasieren kann ich mir damit aber nicht.
    • Kaufempfehlung: Welche Schleifsteine soll ich nehmen??

      Hallo Zusammen

      Warum zieht man ein Messer über Leder ab? Wie kommt es dabei
      zur Schärfung? Was passiert da? Physik? Teichenausrichtung?
      ...oder ist es nur zur Politur? Wer kann denn da einem "Greenhorn" auf die Sprünge helfen?

      schönes Wochenende allerseits!
      Glück bedeutet nicht
      immer tun zu können, was man will.
      Sondern immer zu wollen , was man tut!
      ----------------------------------------
    • Kaufempfehlung: Welche Schleifsteine soll ich nehmen??

      "ol`greenhorn" schrieb:


      Warum zieht man ein Messer über Leder ab?


      Nach dem Schleifen mit Nass - oder Oelsteinen bildet sich an der Schneide ein Grat. Dieser Grat wird mit beeinflusst durch Schleifwinkel und finaler Körnung des Schleifsteins. Je feiner die Körnung des letzten Schleifgangs - je kleiner der Grat. Der Grat bildet sich auf der beim letzten Schleifgang oben liegenden Schneidenseite.
      Und dieser Grat soll entfernt werden.

      Durch das Abziehen des Messer wird dieser Grat mittels Schleifmittel verringert. Weiterhin wird der Grat durch den ständigen Wechsel der Schneidenseite "gebrochen".

      Bei gröberen Messern kann das Abziehen mit eine Stirnholzschnitt verbunden werden.

      Zum Schluss erfolgt die Nagelprobe. Dabei wird die Schneide steil und ohne Druck über die Kante des Daumennagel geführt. Es sollte kein Widerstand oder ein haken der Klinge feststellbar sein. Vorsicht! Verletzungsgefahr!

      Viel besser erklären und vormachen kann das Leo auf seiner Messerschärfseite: messer-machen.de/messer.htm
      Bis bald im Wald.
    • Kaufempfehlung: Welche Schleifsteine soll ich nehmen??

      Ich habe das Schleifsystem von Lansky mit 5 Schleifsteinen Anfang der 90iger gekauft und finde dabei die Möglichkeit der Winkeleinstellung super. Vor ein paar Jahren habe ich mir noch den „Graef CC 120“ zugelegt. Seit dem schärfe ich meine Messer in den meisten Fällen mit der Gummischeibe vom Graef.
      LG Simon
    • Kaufempfehlung: Welche Schleifsteine soll ich nehmen??

      "tschingderassa" schrieb:

      Nach dem Schleifen mit Nass - oder Oelsteinen bildet sich an der Schneide ein Grat. Dieser Grat wird mit beeinflusst durch Schleifwinkel und finaler Körnung des Schleifsteins. Je feiner die Körnung des letzten Schleifgangs - je kleiner der Grat. Der Grat bildet sich auf der beim letzten Schleifgang oben liegenden Schneidenseite.
      Und dieser Grat soll entfernt werden.


      ....verstehe ich das richtig, das man dazu dann das Leder benutzt?

      Ansonsten noch vielen Dank, für diese kenntnissreichen Ausführung!!!

      ....und dem interessanten Link!
      Glück bedeutet nicht
      immer tun zu können, was man will.
      Sondern immer zu wollen , was man tut!
      ----------------------------------------
    • Kaufempfehlung: Welche Schleifsteine soll ich nehmen??

      hallo,

      messer-machen.de/schleifset.htm

      ich hab mich an diese Seite gehalten und mir das einfache Set bestellt, später dann noch für 30 € ein gebrauchtes Gatco-Diamant-Set. Damit bin ich so ziemlich für alles gerüstet, aber regelmäßig den Wetzstahl bemühen, vereinfacht das meiste
    • Kaufempfehlung: Welche Schleifsteine soll ich nehmen??

      Hallo.
      Erstmal danke für die zahlreichen Antworten. Das Lansky Schleifset hört sich ja nicht schlecht an. Da ich eh nicht der Schleifprofil bin und son bisschen Probleme habe den Winkel zu halten, ist das System denke für mich recht interessant.


      "Éowyn" schrieb:

      "100c4quattro" schrieb:

      Da ich denke, das bei meinem Schleifsortiment noch Handlungsbedarf besteht, würde mich interessieren was ich da noch machen kann. Höre öfter, das ein Belgischer Brocken in keinem Sortiment fehlen darf. Ist das so? Wenn ja, welchen soll ich kaufen?


      Moin,

      ich glaube, für eine gezielte Kaufberatung müsstest Du noch ein paar Details verraten, z.B. welchen Stahl willst Du schleifen? Und warum Handlungsbedarf? Wo ist das Problem? Ein Schleifstein mit 1000/4000er Körnung klingt doch schon mal super, wenn Du trotzdem noch Handlungsbedarf siehst, läuft irgendwas schief. Dafür müßte man aber wissen, welcher Stahl und welches Problem...



      Habe als EDC immer ein Herbertz in der Tasche. Die Klinge besteht aus 420 Stahl und das Teil will einfach nicht scharf werden. Entweder halte ich den Winkel nicht vernünftig, gebe mir nicht genug mühe oder ich mach sonst was falsch. Keine Ahnung. Wenn ich mein Leatherman schleife, geht das ohne Probleme.