Der Laie schlägt durch - Enpfehlung für Bogen gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Laie schlägt durch - Enpfehlung für Bogen gesucht

      Hallo zusammen,mich würde interessieren was für einen Bogen ein Blutiger Anfänger am besten schießen sollte?!? Ich habe zwar selber einen "Chinacompound",wobei ich anmerken möchte,das sowohl Auszugslänge als auch der ganze Rest wohl eher für Leute bis 1,80m geeignet ist,aber was ist für große Leute besser...Compound,Recurve oder wie die alles heißen :?: ...vor allem,Rh oder Lh ??? Also bedeutet das jetzt wenn ich Rechtshänder bin,das ich mit Links den Bogen halte und mit rechts die Sehne,oder umgekehrt :shock: ???
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Der Laie schlägt durch - Enpfehlung für Bogen gesucht

      Von wo kommst du denn? Vielleicht wohnt jemand in der Nähe und kann dich unterstützen.

      Ob Compound, Recurve oder Langbogen ist für die Körpergröße relativ egal. Wichtig ist eher das Zuggewicht. Das sollte am Anfang so gering wie möglich sein. Ich zitiere mich mal selbst:

      Was ich für wichtig halte ist ein Händler der sich auskennt und nicht nur verkaufen will. Sprich ein vernünftiger Händler vermisst dich. Auszugslänge, schaut bei was für einem Zuggewicht du den Bogen noch richtig heben kannst und das über eine längere Schussfolge. Am besten wäre es wenn er dir erstmal einen Leihbogen empfiehlt. Wenn du regelmäßig schießt wirst du stärker und irgendwann ist dir der Bogen zu schwach. Und möchtest du dann wieder über 300 € ausgeben?


      Rh bedeutet das ich mit der linken den Bogen halte und mit der rechten die Sehne ziehe. Lh genau umgekehrt. Und jetzt kommt es darauf an ob du instinktiv schießen möchtest oder mit Visier. Beim instinktiven Schießen würde ich einem Rechtshänder einen Rh-Bogen empfehlen und einem Linkshänder genau umgekehrt. Mit Visier hängt es mit dem dominanten Auge zusammen. Da ich mich da aber nicht so auskenne kann ich nicht mehr dazu schreiben.
      Gruß Oliver


      Robin Hood from the Pfälzer Wood

      Gründungsmitglied des PCT- Pfälzer Chaos Trupp
    • Der Laie schlägt durch - Enpfehlung für Bogen gesucht

      Wenn Du die Möglichkeit hast: Manche Bogenfachgeschäfte verleihen auch Anfängern erstmal Bögen. Der hier in Ravensburg zum Beispiel für 50€/6 Monate.

      Als Anfänger würde ich einen Take-Down-Recurve empfehlen. Je nach Statur würde ich aber am Anfang unbedingt zu Wurfarmen mit maximal (!!) 25-30# gehen. Ich unterstell jetzt mal, Du willst instinktiv schiessen und nicht Systemsschießen?
      Es ist einfach sinnvoller, die ersten Wochen/Monate mit "schwachen" Wurfarmen anzufangen, um die Technik zu erlernen.
      Hast Du das dann drauf, dann kannst Du mal stärkere Wurfarme aufschrauben.
      Oder gleich auf einen Langbogen gehen. Auch hier gibt es Zugstärken von 30# bis jenseits 70#. Mit letzteren wirst Du aber als Anfänger mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit höchst unglücklich.
      Ich hab nen Robinien-Selfbow (Primitiv-Flachbogen) mit 52# und das ist schon recht heavy für mich, da auch noch in den Kinderschuhen.

      Kurz:
      Schwacher TakeDown als Anfänger- mein Tip!
      Wichtig: Beraten lassen durch Trainer oder Fachgeschäft, nicht einfach auf gut Glück online bestellen. Du kaufst mit Sicherheit das falsche!
    • Der Laie schlägt durch - Enpfehlung für Bogen gesucht

      Vielen dank für Eure Antworten...ich werde mal im Inet suchen wo in meiner Umgebung ein Solches Geschäft zu finden ist. Wieder eine der Sachen bei der man um eine Persönliche Beratung nicht rum kommt...naja,vielleicht finde ich ja was seriöses....
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Der Laie schlägt durch - Enpfehlung für Bogen gesucht

      Wobei die Bogensportgeschäfte dünn gesäht sind und zunehmend dünner werden. Meist Waffenläden oder der "Messershop umme Ecke" der halt auch ein Paar Bögen hat, so einmal das Herbertz-Sortiment durch. Was alles Mist ist.
      Meine Erfahrung mit Langbögen ist (mit anderen habe ich keine Erfahrung) dass man beim Weiterverkauf kaum Verlust macht wenn man den Bogen gut behandelt hat.
      Ich würde bei Langbogen anfangen mit 35# auf 28". Bei Reflexbögen deutlich niedriger, etwa 25.
      Das ist am Anfang etwas streng, geht aber nach etwas Training gut von der Hand, der Bogen schießt sich ja auch noch ein. Ein geringeres Wurfgewicht wird Dir schnell zu leicht.
      Darauf achten dass die Pfeile auch auf das Gewicht passen.
      Später landen die meisten Schützen in meinem Bekanntenkreis bei etwa 50# auf 28". Das ist solide und macht Spaß, auch wenn man mal einen Monat nicht zum schießen kommt.
      Langbögen aus Hickory-/Lemonwoodlamiat sind auch zu fairen Preisen ab ca. 200.- Euro zu haben. Das tut's erst einmal.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Der Laie schlägt durch - Enpfehlung für Bogen gesucht

      wenn Du Linkshänder wärst, ich biete gerade im Gebrauchtmarkt hier einen Samick Stingray ;)
      Jackknife YT Channel


      Buschmesser Website

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen, ist die Weltanschauung der Leute, welche sich die Welt nicht angeschaut haben
      Alexander v. Humbold, Naturforscher 1769-1859
      --------------------------------------------------------------
      Mit Tipples Kaktusklöten gehen Icebreaker flöten !

      wyrd bið ful aræd
    • Der Laie schlägt durch - Enpfehlung für Bogen gesucht

      Also ich würde dir raten in deiner Nähe einen Bogensportverein zu suchen und dich richtig beraten zu lassen,
      die haben auch bestimmt Bögen mit verschiedenen Zugstärken,
      mit denen du Probe Schiessen kannst,und die kennen auch mit Sicherheit einen guten Händler ihres Vertrauens.
      Gruß CT 1
    • Der Laie schlägt durch - Enpfehlung für Bogen gesucht

      Gibt meist nichts in Vereinen wenn Du instinktiv oder gar Langbogen schießen willst und an sich kein vereins-sportliches Interesse durchblicken lässt.
      Das mit dem Verein würde ich vorher extrem vorsichtig abklopfen.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Der Laie schlägt durch - Enpfehlung für Bogen gesucht

      "Blackmorrow" schrieb:

      Gibt meist nichts in Vereinen wenn Du instinktiv oder gar Langbogen schießen willst und an sich kein vereins-sportliches Interesse durchblicken lässt.
      Das mit dem Verein würde ich vorher extrem vorsichtig abklopfen.



      Seh ich genauso... Vereine wenn dann gaaaaanz genau anschauen...

      Da gibts welche, die sind schlimmer wie die Vereinsluftgewehrschützen... hat mit urigem und ursprünglichen Bogenschiessen nix mehr zu tun...
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Der Laie schlägt durch - Enpfehlung für Bogen gesucht

      "Nordish" schrieb:

      Also ist es unumgänglich ich ein Fachgeschäft zu gehen. Danke Euch allen...



      Kommst Du jetzt zum Treffen, oder...?

      Wenn ja, kannst Du dort evtl. mal was von mir ausprobieren....

      Allerdings...wenn Du gar sooo ein rieeeesiger Rieeeese bist, kann sein, dass meine Pfeile für Deine Auszugslänge zu kurz sind, da diese optimal auf mich, meinen Bogen und meine Auszugslänge abgestimmt sind..

      Das wäre dann sehr schlecht, da Du so nicht die für Dich richtige Auszugslänge und somit Technik praktizieren kannst.
      Und das ist mehr als kontraproduktiv...

      Wenn Du Dich fürs Bogenschiesen interessierst, kann ich Dir dieses Buch:

      Der rote Punkt: Handbuch für Anfänger des praktischen Bogenschiessens

      sehr sehr empfehlen...
      Wirklich ein gutes Buch - auf das wesentliche und wichtige reduziert, sehr gut geschrieben und angenehm zu lesen.

      Für den Anfang kann ich Dir nur nahelegen, es mit einem guten Recurve zu versuchen. Meine Meinung.
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Der Laie schlägt durch - Enpfehlung für Bogen gesucht

      Wenn ich frei habe definitiv...und was meine "Erscheinung" in bezug auf Körpergröße betrifft...ich bin halt nur keine 1,80m und wiege 75kg :D ansonsten ist bei mir(aus meiner Sicht) alles Norm.Gerne würde ich das mit dem Bogen schießen ausprobieren,zumal ich ja auch meinen China Compound(den wollte jemand haben :D )mitbringe...danke für das Angebot.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Der Laie schlägt durch - Enpfehlung für Bogen gesucht

      "shamanironheart" schrieb:


      .... Rest gekürzt, Quintus....
      Wenn Du Dich fürs Bogenschiesen interessierst, kann ich Dir dieses Buch:

      Der rote Punkt: Handbuch für Anfänger des praktischen Bogenschiessens

      sehr sehr empfehlen...
      Wirklich ein gutes Buch - auf das wesentliche und wichtige reduziert, sehr gut geschrieben und angenehm zu lesen.

      Für den Anfang kann ich Dir nur nahelegen, es mit einem guten Recurve zu versuchen. Meine Meinung.


      Das stimmt, dieses Buch ist klasse!

      Was das mit den Vereinen angeht.... Es scheint, ich habe da echt Glück mit "meinem". Bevor überhaupt eine Aufnahme möglich war, mussten meine Partnerin und ich erstmal einen zweimoduligen Kurs (Anfänger- und Aufbaukurs) durchführen. Erst danach durften wir uns überhaupt anmelden. Hat auch den Hintergrund, dass für beide Parteien erstmal ein "beschnuppern" möglich ist. Der Verein kann sich angucken, ob da Freaks oder Gesoxe kommt oder ob die potentiellen Neulinge "ins Schema passen" und die Neulinge können die Vereinsmitglieder kennenlernen, sehen, wie der Verein tickt und aufgestellt ist und dann auch sagen, "Nä, lasst's mal stecken, ohne mich".

      Uns hats auf Anhieb gefallen, wir denen wohl auch, jedenfalls sind wir nun Mitglieder. Ein Büro-Kollege nun ebenfalls :mrgreen: Sobald's Wetter wieder besser wird, gehn wir nach der Arbeit immer ein paar Pfeile schießen.

      Musst halt wirklich suchen, es lohnt sich, ggf. auch den ein oder anderen Kilometer mehr auf sich zu nehmen. Was ich auch empfehlen kann: Geh auf sogenannte Bogenparcoure, dort trifft man auch Gleichgesinnte und ggf. können die dann auch weiter helfen.

      Wichtig ist halt, dass Du Dich im Vorfeld damit beschäftigst, was Du willst:
      - traditionelles Bogenschießen/ instinktiv oder gar die Königsdisziplin, nämlich
      - Primitivbogen schießen, auch instinktiv, oder eher
      - Systemschießen, was nichts anderes ist, als Bogenschießen mit Zielen und ggf. Zieleinrichtungen, bis hin zum
      - Compundbogenschießen.
    • Der Laie schlägt durch - Enpfehlung für Bogen gesucht

      Ich möchte am ende mit dem geringsten Technischen Aufwand,das größtmögliche erreichen. Also Instinktiv...vielleicht lerne ich ja auch noch mal wie man n Bogen selber baut...aber bis dahin,is noch viel Wasser inner Alster.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Der Laie schlägt durch - Enpfehlung für Bogen gesucht

      "Nordish" schrieb:

      Ich möchte am ende mit dem geringsten Technischen Aufwand,das größtmögliche erreichen. Also Instinktiv...vielleicht lerne ich ja auch noch mal wie man n Bogen selber baut...aber bis dahin,is noch viel Wasser inner Alster.

      Das kann ich jetzt aus eigener Erfahrung revidieren, denn ich habe entsprechend andersherum angefangen.

      Beim ansehen einer Reportage auf dem History-Channel hab ich da was über die Entwicklung der Waffenhistorie gesehen und irgendwie haben mich die Bögen fasziniert.
      Ich habe so dann erstmal damit angefangen, wie die überhaupt gebaut werden und bin so dann zunächst beim Bogenbau hängen geblieben, bevor ich dann mit dem schießen angefangen hab.

      Mich hat es irgendwie fasziniert, aus einem Stück Holz einen schussfähigen und funktionierenden Bogen zu bauen. Und ich mein jetzt net die Flitschen, die hier sicher ein Jeder in seiner Kindheit gemacht hat. Nen Haselstecken, Schnur dran und feddich.

      Doch Haselnuss war tatsächlich mein Anfängerholz. Inspiriert haben mich diese Bücher, die ich dem potentiellen Bogenbauer ans Herz legen möchte:

      1. Die Bibel des traditionellen Holzbogenbaus, Band 1 + 3 (!!), sowie
      2. Der gebogene Stock, von Paul Comstock

      Des Weiteren gibg es auch tolle Videos auf Youtube, kann hier den "Adamusminor" (oder so ähnlich) empfehlen.

      Habe gestern Abend an meinem Robinienbogen weitergemacht und nun endlich die richtigen Pfeile gebaut, kleiner Bericht kommt mal am WE.