Selbstexperiment -Nahrungskarenz-

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Selbstexperiment -Nahrungskarenz-

      Angeregt durch den, wie ich finde sehr schoenen Beitrag ueber die "Grenzerfahrung Hunger" , werde ich ab heute die Nahrungsaufnahme einstellen um hier mal zu dokumentieren was passieren wird. Koennte lustig werden. Angesetzt sind 6 Tage, also ab Heute bis Freitag den 5.4.2013. Eingeleitet habe ich den Spass heute mit einem halben Liter Glaubersalzloesung :grin: (yeah baby) Ich werde taeglich 2 mal, Morgens und Abends hier niederschreiben was sich so tut.
      ------------
      Tag1
      Morgens.

      Ausgangsgewicht 78 Kg
      Restentleerung eingeleitet.
      Befinden: Starkes frieren durch eingeleitete Exikose.
      Appetit-Gefuehl begruende ich mit dem ausbleiben meiner Fruehstuecksmahlzeit. Fuehle mich Top-Fit.
      ...
      Abends.
      Appetit auf herzhaftes, den ganzen Tag ueber. :grin:
      Habe jetzt 9 std. Nachtschicht vor mir und fuehle mich sehr gut.
      Einfuhr: ca. 3,5L Wasser.
      Keinerlei Auffaelligkeiten am Befinden.
      -----------------------------
      Tag 2
      Morgens.

      Langsam bekomme ich furchtbar Lust auf Fruehstueck. Verkneifen musste ich mir bisher nicht wirklich was.
      Lust auf Essbares steigt aber stetig an.
      Das Befinden ist unveraendert gut, fuehle mich leistungsfaegig und wach.
      ...

      Abends.
      Lust auf was zu beissen hat sich mittlerweile manifestiert :)
      Zwar fuehle ich mich immernoch sehr gut, doch merke ich langsam das der Koerper nun anfaengt sich zu fragen: Was ist los? Bisher ca. 4 Liter Wasser getrunken um ein Saettigungsgefuehl zu erlangen.
      ------------------------------
      Tag 3
      Morgens.

      Die Nachtschicht war sehr lang. :grin:
      Ich muss luegen wenn ich sage das ich keinen Hunger verspuere. Ob es nun wirklich Hunger ist...sei dahin gestellt. Jedenfalls habe ich keinerlei Schmerzen oder Sonstiges. Etwas Muehe mich zu konzentrieren, jedoch in keinster Weise wirklich beeintraechtigend. Ich fuehle mich im allgemeinen sehr wohl. Nur hab ich LUST ZU FRESSEN :grin:
      ...

      Abends.
      Der Tag wurde durch die Lust auf alles moegliche bestimmt. Es ist ein richtiges verkneifen, was in meinem persoenlichen Fall daran liegen koennte das stets essbares, leicht verfuegbar ist. Ich habe viel darueber nachgedacht was anders ist als an der Situation in den Alpen beispielsweise. Ganz klare Antwort: Die Verfuegbarkeit!!! . Waehrend in der Natur der Aufwand in keinem verhaeltniss zu den geringen Kalorien steht, ist es beim Fasten daheim genau umgekehrt. Die vielen Kalorien stehen in keinem verhaeltniss zu dem geringen Aufwand an sie heran zu kommen. Die Sinnhaftigkeit der Nahrungsbeschaffung und Aufnahme ist voellig ausser jedem Verhaeltniss. Interessant: Ich habe keine Lust auf Salat und co. Ich habe lust auf Chips, Warmes und herzhafzes mit sauce, auf Nudeln mit Tofu etc...
      .........................

      Tag4
      Morgens.

      Die Nachtschicht war super, etwas müder als ich es sonst bin war ich aber schon. Der Morgen begann mit einem 1,5 Liter Wasser-Frühstück ;) Seit dem habe ich erstmal Ruhe *Hahaha* So sehr denke ich garnicht mehr an was zu Knabbern wie noch vorgestern/Gestern. cool! Klappt. Mundschi.. bleibt auch aus, das war meine grösste Sorge ^^ Ich fühle mich sehr gut, sehr leicht und leistungsfähig. Hatte aber gerade nach 2 x 20 Liegestütz schon müde Arme. Öhhm! Ok! Sonst aber alles wirklich sehr super. Die Waage sagt 76 Kilo. 2 Kilo abgenommen. Hm... Nicht die Welt, aber wohl in gesundem Maße, jedenfalls fühlt es sich so an.
      ---

      Abends.
      Super! Nachdem ich bei den Liegestuetz so abgeloost habe, wollte ich es wissen, bin zum Joggen was ich waehrend des Fasten ja eigentlich nicht wollte. Aber die Neugier :grin: Meine Hausrunde 10 Kilometer in etwa einer Stunde die ich sonst laufe...Heute habe ich 80 Minuten benoetigt. Es waere auch schneller gegangen aber nicht im Wohlfuehlbereich. Ich habe ..."Huengerchen" so kann man es wohl am besten ausdruecken. Eigentlich garkeine Lust zu essen. Nicht noetig. knapp 6 Liter Wasser getrunken und nach dem Laufen fast 2 Stunden geschlafen. Das mache ich sonst nie. Mein Befinden ist bestens. Auch wenn ich das Gefuehl habe erstmal ne woche kein Sport treiben zu wollen :grin: Bin auf meine Liegestuetz Morgen Frueh gespannt.
      -------------------------

      Der 5. und letzte Tag neigt sich dem Ende zu :grin: Deshalb hier die Zudammenfassung. Die Waage sagt 75 Kilo. 3 Kilo abgenommen. Mein Morgensport der aus jeweils 2 Saetzen Liegestuetz und Kniebeugen besteht, konnte ich nur mit grosser Muehe bestehen, seit heute Morgen plagt mich naemlich ein Muskelkater ^^ Das ueberrascht mich etwas. Hunger habe ich garkeinen, freue mich aber darauf mir Morgen einen shoenen Tomatensalat zum Fruehstueck zu machen. Im Mai werde ich wieder 5 Tage auf Nahrung verzichten, denn schlussendlich habe ich fuer mich die wiederholte Bestaetigung das es mir sehr sehr gut tut. Kann ich nur empfehlen. Interessant ist das mein Mitstreiter hier im Thread ganz andere Erfahrungen gemacht hat und ich will Dir danken das Du hier mitgacht hast :grin: Das verleiht diesem Thread einen gewissen Mehrwert wie ich finde. Schluss mit lustig, ab Morgen wird wieder gefuttert.
      www.Phagomir.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von Phagomir ()

    • Selbstexperiment -Nahrungskarenz-

      Moin Phagomir,

      wie machst Du das rückwärts? 5.3.2013 ???? :?:

      Ich habe auch schon darüber nachgedacht so was in der Richtung zu machen. Ich genieße noch das Wochenende und dann mache ich mit.
      LG Simon

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Simon ()

    • Re: AW: Selbstexperiment -Nahrungskarenz-

      "Simon" schrieb:

      Moin Phagomir,

      wie machst Du das rückwärts? 5.3.2013 ???? :?:

      Ich habe auch schon darüber nachgedacht so was in der Richtung zu machen.

      :grin: 5.4.2013 meine ich natuerlich, danke fuer den Hinweis ;)
      Machs doch einfach, kostet nix, brauchst kein Urlaub und ist spannend. :grin:
      www.Phagomir.de
    • Selbstexperiment -Nahrungskarenz-

      Ich war gerade beim Frühstück, als ich das gelesen habe :D

      Wenn das rum ist mache ich mit ... aber einfach nur hungern und spazieren gehen.

      Mein Anfangsgewicht liegt bei 106 kg und etwa gleicher Größe.
      LG Simon
    • Selbstexperiment -Nahrungskarenz-

      Oh da bin ich gespannt was du dann zu berichten hast. Weiß nicht ob ich das so könnte. Wünsche dir viel Erfolg dabei und Berichte was passiert.
      Gruß Tomm
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Selbstexperiment -Nahrungskarenz-

      Ich bin gespannt auf eure erfahrungsberichte, macht doch bitte mal jeden tag ein portät foto von euch, müsst die ja nicht teilen, aber vielleicht für euch ganz nett.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Re: AW: Selbstexperiment -Nahrungskarenz-

      "Phagomir" schrieb:

      "Simon" schrieb:

      Moin Phagomir,

      wie machst Du das rückwärts? 5.3.2013 ???? :?:

      Ich habe auch schon darüber nachgedacht so was in der Richtung zu machen.

      :grin: 5.4.2013 meine ich natuerlich, danke fuer den Hinweis ;)
      Machs doch einfach, kostet nix, brauchst kein Urlaub und ist spannend. :grin:


      Wer allerdings schwere bzw allgemein körperlich anstrengende Arbeit nachgehen muss, wie zB Bau, Metall ... der sollte solche Experimente nur machen, wenn er auch frei oder Urlaub hat. Der Körper braucht dann einfach Nahrung um diesem Energie zuzuführen, ansonsten klappt er ab (sinkender Blutzucker, Energielosigkeit, Muskelzittern, Verkrampfungen usw).
      Das bitte im Eigeninteresse bedenken!

      Und phagomir, viel Glück und Erfolg dabei, da Du ja eh Vegetarier oder Veganer bist, ist es für Dich etwas einfacher, als bei Fleischessern :D . Und 5 oder 6 Tage sind relativ problemlos auszuhalten, wirst nur merken, dass Dein Appetit in den ersten 2-3 Tagen überhand hat. Hungergefühl, also richtig Hunger kommt wohl erst ab dem 5. oder 6. Tag. Aber lass Dich überraschen. Interessant wird sowas erst noch, wenn man es in der Natur, wenn das Wetter noch eine Rolle spielt, macht. Da sind dann gleich 3 Faktoren, die wirken, allerdings sowas nicht unbedingt im Alleingang zu empfehlen.
    • Selbstexperiment -Nahrungskarenz-

      Wie wird bei mir das Abnehmen aussehen?

      Ich habe vor ein paar Jahren das schon einmal gemacht (14Tage) und habe das im Vorfeld mit meinem Hausarzt und einem befreundeten Homöopathen durchgesprochen und auch recht gut vertragen.

      Ich darf nichts essen und alles trinken. Da ich einem Bürojob habe, muss ich jeden Tag den Kreislauf für mind. 30 Minuten in Bewegung bringen. Ich soll laut Homöopathen jeden Tag einen Löffel pflanzliches Öl zu mir nehmen und reichlich trinken, egal was.

      Soweit zur Theorie ...
      LG Simon
    • Selbstexperiment -Nahrungskarenz-

      "Simon" schrieb:

      ... und reichlich trinken, egal was.

      Soweit zur Theorie ...


      Da fällt mir immer was ein aus meiner Zeit beim Bund: Mit zehn Bier kannst überleben, mit 20 arbeiten :D . Darum hat man den Maurern früher auch immer nachgesagt daß sie zwar nix essen aber eine Kiste Bier pro Tag muß auf der Baustelle stehen.

      Ich wünsch euch jedenfalls viel Erfolg dabei, ich könnts mir derzeit für mich nicht vorstellen, ich werd schon nach einem halben Tag ohne essen richtig ungemütlich.
    • Selbstexperiment -Nahrungskarenz-

      Hallo zusammen!

      Ich habe auch mal vor etlichen Jahren mehrere Male gefastet, längstens für 10 Tage. War eine super Selbsterfahrung, fast schon Grenzerfahrung. In jedem Fall etwas nicht alltägliches. und das ist bereits der springende Punkt!
      Ich teile die Meinung von habicht, die ganze Sache nicht so auf die leichte Schulter zu nehmen, von wegen kost nix, brauchst kein Urlaub etc.
      Diese Ausnahmesituation von "NullDiät" wird euch, gerade psychologisch, in manigfaltige Gefühlswelten führen!
      Von Depressionen bis Euphorie kann da alles mit dabei sein! Das macht die Sache ja so spannend....wie reagiere ich unter diesen und jenen Bedingungen etc.
      Interessant wird euer Experiment in jedem Fall auch für euer nächstes Umfeld! Ihr solltet in jedem Fall eure Mitmenschen informieren.
      Dann haben die eine Chance sich auf euer, vielleicht ungewöhnliches,
      Verhalten einzustellen.
      Zum abnehmen ist das nicht die richtige Wahl, denke ich. Das passiert zwangsläufig nebenher. Jedes Kilo ist aber genauso schnell wieder drauf.
      Das "Fastenbrechen" sollte langsam vonstatten gehen. Laßt eurem Körper 2 Tage Zeit und überfordert ihn nicht!
      Ich persönlich fand es interessant, wie viel Zeit man am Tag gewinnt! Alle Zeit, die sonst mit dem Thema Nahrungsaufnahme/
      ausscheidung besetzt ist, steht auf einmal zur Verfügung. Das ist ne ganze Menge!.....allerdings erst nach den ersten 2-3 Tagen.
      Vorher läuft ne Menge Kopfkino....entgiften werdet ihr außerdem, eventuell transperiert ihr etwas......
      Wie dem auch sei....
      RESPEKT meine Herren! Ich bin gespannt, was ihr so zu berichten habt!

      have fun,folks

      ol`greenhorn
      Glück bedeutet nicht
      immer tun zu können, was man will.
      Sondern immer zu wollen , was man tut!
      ----------------------------------------
    • Re: AW: Selbstexperiment -Nahrungskarenz-

      Ich sehe das jetzt garnicht als grosses Ding an. Soll wirklich nur mal ne kleine niederschrift dessen sein was mir waehrend der paar Tage so auffaellt. Hm...Ich nehme das auf die leichte Schulter wenn: Man gesund ist, spass hat sich kennen zu lernen, mit der Thematik beschaeftigt und jederzeit in der Lage ist auszusteigen. In sofern empfehle ich es jedem der diese Faktoren erfuellt :smile:
      Ich hoffe natuerlich eine Grenzerfahrung zu erleben... Aber ich glaube kaum. Die 5 Tage ueber die Alpen ohne Futter waren da jedenfalls haerter als es diesmal sein wird. Ach mal sehen :D Sind ja nurnoch vier Tage. Hahahaha!
      www.Phagomir.de
    • Re: AW: Selbstexperiment -Nahrungskarenz-

      "Phagomir" schrieb:

      Ich sehe das jetzt garnicht als grosses Ding an. Soll wirklich nur mal ne kleine niederschrift dessen sein was mir waehrend der paar Tage so auffaellt. Hm...Ich nehme das auf die leichte Schulter wenn: Man gesund ist, spass hat sich kennen zu lernen, mit der Thematik beschaeftigt und jederzeit in der Lage ist auszusteigen. In sofern empfehle ich es jedem der diese Faktoren erfuellt :smile:
      Ich hoffe natuerlich eine Grenzerfahrung zu erleben... Aber ich glaube kaum. Die 5 Tage ueber die Alpen ohne Futter waren da jedenfalls haerter als es diesmal sein wird. Ach mal sehen :D Sind ja nurnoch vier Tage. Hahahaha!


      Hi Phagomir

      Sorry,wollte hier nicht mit dem erhobenen Zeigefinger mahnen o.ä.
      Ich denke, Du weißt schon was Du machst!

      all the best

      ol`greenhorn
      Glück bedeutet nicht
      immer tun zu können, was man will.
      Sondern immer zu wollen , was man tut!
      ----------------------------------------