Grenzerfahrung Hunger...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grenzerfahrung Hunger...

      Hallöle zusammen.

      Ich lese, höre und diskustiere immer wieder "zu viel" über das leidge Thema Essen, Nahrung, was nehmtihr zu essen mit, was kann man unterwegs alles futtern usw. usw. usw.

      Eines gleich vorweg!
      Was mich dazu bewegt, dieses Thema mal zu beschrieben ist folgendes:
      99% der heutigen Gesellschaft kennt keinen HUNGER mehr!

      Nur weil der Magen etwas rumort hat man noch keinen Hunger. Das was nach ein paar Stunden in der Magengegend zu spüren ist, ist Appetit. Lust auf etwas bestimmtes, Schnitzel mit Pommes wäre doch jetzt schön, Schokolade oder ein ordentliches Stück Brot und ein kühles Blondes. Dieses Gefühl kennt sicher jeder und das stellt sich auch relativ früh ein.

      Wer gesund ist sollte sich wirklich mal mit aktiven Fasten beschäftigen. Dahingehend sollte man sich wirklich gut vorbereiten. Wer das mal ausprobiernen möchte, dann kann ich eine gute Anleitung hier posten.
      Sind wir doch ehrlich zu uns selbst: Etws "extra" haben wir alle auf den Hüften. Im Notfall kann der Körper auch Muskeln reduzieren, wovon man in den ersten tagen garnichts merkt.

      Es geht darum die ersten 3 Tage ohne Futter zu überstehen. Der 2. und vorallem der 3. Tag sind dermaßen schmerzhaft, physisch wie psychisch, dass in dieser Zeit zu 75% der Fasten-Versuch abgebrochen wird. DAS IST HUNGER. Elender Schmerz in der Magengegend. Der Verdauungstrakt spielt verrückt, mal bekommt oft Halluzinationen, verliert jegliches Zeitgefühl und ist psychisch am Ende. Ein falsche Kommentar eines Mitmenschen und der ist "fällig" :) Egal ob nur eins auf die Gosch kriegt oder verbal zur Schnecke gemacht wird...

      Empfehlen kann ich das trotzdem jedem, der sich mit Survival und Bushcraft beschäftigt.
      Ab dem 4. Tag kann man nämlich Bäume ausreißen und es geht fast allen besser als vorher. Man nimmt natürlich ab, ganz klar, aber ab dem 4. Tag kann man auch wieder was essen. Kleine Sachen wirken wie das besagte Schnitzel mit Pommes und bewirken Glücksgefühle. Da schmeckt der Buchenblatt, Löwenzahn, Spitzwegerich Salat auf einmal nach etwas und macht satt.
      Wichtig:
      Dabei spielt es keine große Rolle zig Mengen an kcal reinzuschaufeln, das klappt in der Natur sowieso kaum und wenn doch, kann man nichts anderes auf den Tagesplan schreiben. Trotzdem kommt was rein, der Körper hat was zu tun und ist zufrieden. Jeder von uns hier kann so locker 2 Wochen auch unter höherer körperlicher Belastung aushalten.
      Man säuft dann zwar 5-7 Liter Wasser/Tee pro Tag (Tee kann man aus allem machen) aber ist super zufrieden und leistungsfähig!!!

      Ich hab das mehrmals durch. Wenn man das einmal geschafft hat, konsequent die ersten Tage zu überstehen, dann weiß man was Hunger ist und wie man damit im Notfall umzugehen hat.

      Eine empfehlenswerte Grenzerfahrung...
      "Wer sich mit der Natur verträgt, dem tut sie nichts"
      ---Aus welchem Material wird der Sarg des Waldes sein???---
    • Grenzerfahrung Hunger...

      Ich habe vor drei Jahren das mal ausprobiert. Zwei Wochen lang nichts gegessen, nur getrunken. Damit mir nichts passiert, habe ich mich von meinem Hausarzt und einem befreundeten Homöopath kontrollieren lassen. Ich bin jeden Tag 30-45km mit dem Rad gefahren und habe 15kg abgenommen.

      1.-3. Tag … Hunger … :oops:
      ab 4. Tag besser :)
      ab ca.9. Tag beginnende Aggressivität :evil:
      ab 14. Tag … Meine Frau droht mir mit Scheidung wenn ich nicht wieder esse.

      … ich hätte besser die Scheidung genommen ... :lol:
      LG Simon
    • Grenzerfahrung Hunger...

      Poste doch mal (D)eine Anleitung hier...

      Würde mich interessieren wie Du das angehst...
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Grenzerfahrung Hunger...

      "Abenteuer-Natur" schrieb:


      (...) Eine empfehlenswerte Grenzerfahrung...


      So sieht's aus. :D

      Und es gibt ein ungemeines Selbstvertrauen, auch mal schwierigere Zeiten locker durchzustehen (und dabei leistungsfähig zu bleiben), wenn man das mal (oder noch mal ;) ) durchzieht.
      Das macht auch unabhängig(er).

      Wichtig sind eben zwei Dinge:
      Das alles gilt nur für den ansonsten "gesunden" Organismus.
      Es wird genug getrunken (Wasser, Tee).

      Mir persönlich gefallen die Trips mit wenig im Magen sogar besser,
      die Wahrnehmung in allen Bereichen ist um einiges "schärfer".
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anonymous ()

    • Grenzerfahrung Hunger...

      Hatte vor 2 Jahren mal 14 Tage gefastet. Als erstes macht man sich einen schönen Einlauf, schön in die Pupe, zum Darm entleeren.

      Dann geht das so seinen Gang, habe nur getrunken, allerdings zwischendurch Tomatensaft.
      Habe ganz normal weitergearbeitet.
      Anfangs war ich eher geplagt von Heißhunger, später ging das.
      Die Hauptprüfung ist einfach, mit seiner Familie, welche sich die dicken Beläge reinzieht, klarzukommen. man merkt erst dann, welchen Stellenwert, die gemeinsamen Mahlzeiten in der Familie haben, man sitzt dann einfach so da, und trinkt sein Wasser. Das ist voll fürn Hintern !
      Nach zwei Wochen war ich 10 Kilo leichter !
      Jackknife YT Channel


      Buschmesser Website

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen, ist die Weltanschauung der Leute, welche sich die Welt nicht angeschaut haben
      Alexander v. Humbold, Naturforscher 1769-1859
      --------------------------------------------------------------
      Mit Tipples Kaktusklöten gehen Icebreaker flöten !

      wyrd bið ful aræd
    • Grenzerfahrung Hunger...

      Aye,

      man hat mir mal dienstlich "Hunger" befohlen.

      Eine Woche Nahrungsentzug bei gleichzeitigem Schlafentzug!
      D.h., soweit ich mich erinnern kann, ca. 20 Std. Schlaf/Woche.
      Dabei Austestung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit; Wille, Psyche, Nervenstärke etc.!

      Da kommt richtig Freude auf :!: :idea: :mrgreen:
      Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
      Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
      Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)
    • Grenzerfahrung Hunger...

      Ich kenne den Hunger noch aus der "goldenen" Zeit. Kein Spaßfasten für Wohlstandmenschen sondern das bittere Nichtwissen ob und wann man wieder etwas zu essen bekommt. Ich war noch ein kleines Kind. Doch diese nagende Ungwissheit ist das schlimmste . Das vergisst du nicht.
      Zumindest ich vergesse es nicht. Viele andere vergessen aber viel zu schnell wenn der Bauch wieder voll ist.
      Hieß früher AJ im Forum.


      - Die Wüste ruft -
    • Grenzerfahrung Hunger...

      Echt Interessante Blickwinken, da überlegt man sich doch gleich, ob man das mal macht. Drogen nehmen kann ja jeder, aber solche Grenzerfahrungen schaffen viele nicht!
      zur zeit bin ich körperlich angeschlagen, aber sobald ich wieder auf den Beinen bin, versuch ich das. wenn ich dann noch nerven zum Schreiben hab, überleg ich mir meinen Impressionen der Geschichte aufzuschreiben
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Grenzerfahrung Hunger...

      Die Leber braucht 3-5 Tage um auf Fettverbrennung umzustellen. Dannach ist man tatsächlich leistungsfähiger, nicht nur "psychisch" gesehen.

      wenn ich dann noch nerven zum Schreiben hab, überleg ich mir meinen Impressionen der Geschichte aufzuschreiben

      Das ist sogar sehr wichtig und hilft über die schwierige Zeit drüberzukommen!

      Fastentagebuch zu führen wurde sogar schon von den Mönchen empfohlen.
      "Wer sich mit der Natur verträgt, dem tut sie nichts"
      ---Aus welchem Material wird der Sarg des Waldes sein???---
    • Re: Grenzerfahrung Hunger...

      mhhm interessantes Thema. Würd mich auch mal ,,reizen" sowas zu machen. Jedoch hab ich schon Probleme damit etwas zuzunehmen, da ich untergewichtig bin, egal wie viel ich esse, und halte es daher für nicht so gut, da man anscheinend viel bei abnimmt. :)