Habt Ihr Erfahrung mit taktischen Messern?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Habt Ihr Erfahrung mit taktischen Messern?

      Da ich mich seit einiger Zeit hier eingelesen habe ist mit aufgefallen, dass hier immer noch keine Messeraus dem taktischen bBereich zu finden sind. Ich benutze ein extrema ratio venom und bin noch nie enttäuscht worden. Klar, das aussehen ist aggressiv aber ich muss sagen mir hilfst. Was meint ihr?

      Mfg
      Tom
    • Habt Ihr Erfahrung mit taktischen Messern?

      Allgemein ist das hier ein Bushcraft-Forum...
      Und für die meisten gelten auch die entsprechenden waffenrechtlichen Vorschriften...

      Von daher wirst Du hier -nachvollziehbarerweise- wenig über rein taktische Messer finden.

      Und das ist auch gut so.
      Von mir aus kann das auch so bleiben...
      Für taktische Messer gibt es andere Foren mit riesen Datenbanken zu diesem Thema.
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Habt Ihr Erfahrung mit taktischen Messern?

      Hey,

      Das Hauptproblem mit solch extrem taktischen Messern ist einfach,
      dass sie häufig als Kampfmesser verkauft werden und somit unters
      WaffG fallen (sprich massive Einschränkungen was die Führung angeht).

      Auch denke ich, das man in solchen Fällen kein Bedürfnis gelten
      machen kann das man bei einer Kontrolle begründen kann, somit
      gilt hier imho ein Führungsverbot.

      Auch reagiert ein Förster garantiert anders wenn er jmd an seinem
      Hobo sitzend mit einem Eggen schnitzen sieht, als wenn derjenige
      mit einem Glock Kampfmesser am Oberschenkel rumrennt..

      Messer sind heutzutage einfach für viele Waffen und keine
      Werkzeuge mehr, dass das relativer Humbug ist lasse ich außen vor.
      Aber eben dieser Waffencharakter ist bei einem ER sehr stark,
      eben ein Designmerkmal.

      lG

      Flo

      PS: Ich persönliche finde die Messer von ER zwar extrem schön,
      trotzdem kann ich mich nicht zum Kauf durchringen, einfach weil
      sie zu wenig "sinnvoll" sind ;)
    • Habt Ihr Erfahrung mit taktischen Messern?

      Ich finde die Klinge für die meisten Arbeiten zu lang.
      Das aussehen ist Geschmacksache - für das Geld hätte ich mir ein Bark River gekauft mit Wüsteneisenholzgriff oder ein Messer von Heiko Häß -ein Kapeller hätte es dafür auch schon gegeben.
      Aber so hat jeder einen anderen Geschmack und das ist auch o.K.
      „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner
    • Habt Ihr Erfahrung mit taktischen Messern?

      Aye,

      die Frage geht Richtung eigene Erfahrung.
      Meine Erfahrung beruht nur auf meiner Militärzeit, da bekam
      ich so ein Teil an das Koppel.
      Wozu taugt es, wozu wurde es eingesetzt:
      - Schnelles Ausräumen einer Feuerstelle;
      - Durchtrennen von dünneren Nägeln;
      - Aufstemmen einer Kiste (Munition, Handgranate etc.);
      - Öffnen von Dosen;
      - Haltepunkt für eine Wäscheleine;
      - Ausgraben von Häringen;
      - In besonderen Ausnahmefällen/selten: Löffeln eines Eintopfes;
      - Als Waffe.
      Wozu wurde es nicht eingesetzt:
      - Für Schneidaufgaben - z.B. weiches Brot aufschneiden, unmöglich. :!:
      Da kamen dann unsere Privatmesser zum Einsatz.

      Sog. "taktische Messer" sind, nach meiner unmaßgeblichen Meinung, im zivilen Bereich/Friedenszeiten nicht notwendig!
      Allerdings - meine Erfahrungen liegen Ewigkeiten zurück.
      Evtl. haben die heutigen dieser Messer bessere Schnittleistungen - gebe ich zu!

      Das Wochenende naht! :)

      Sinclair :D
      Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
      Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
      Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)
    • Habt Ihr Erfahrung mit taktischen Messern?

      Klar, das aussehen spielt eine maßgebliche Rolle. Ich finde das Messer kann man nahezu ffür alles einsetzen. Und ja, brotschneiden geht auch. Ich versuche das Messer im Wald nur verdeckt zu tragen und für "normale" aufgaben nehme ich auch meinen bushcrafter. Leider reicht mir die klingenlänge für vieles nicht aus. Sei es einen kleinen Baum abzuschneiden oder äste zu durchtrennen. Aber bald kommt meine gränsfors Bruks...
    • Habt Ihr Erfahrung mit taktischen Messern?

      Aye tom,

      zum Äste durchtrennen lange Klinge?
      Ja wie dick sind denn Deine Äste?
      Und wozu muß man kleine Bäume abschneiden?
      Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
      Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
      Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)
    • Habt Ihr Erfahrung mit taktischen Messern?

      Ach, der "taktische" Aspekt...heute muß ja alles true und tactical sein, um sich zu verkaufen.
      Auch auf die Gefahr hin, zu nerven, das meiner Meinung nach brauchbarste "taktische" Messer ist und bleibt das Ka-Bar (oder Camillus) Marine Combat Knife.
      Früher...zu meiner aktiven Zeit...hatte ich ein Fairbairn-Sykes Commando Knife. Das sah gefährlich aus und war zum Tiefstechen genau richtig.
      Für alles andere reichte das gute Schweizer Taschenmesser.
    • Habt Ihr Erfahrung mit taktischen Messern?

      Bis zur änderung 2008 hatte ich immer ein Glock feldmesser im auto ! War ein gutes allround werkzeug und vorallem billig ! Quasie das mora für Grobmotoriker ;) Das war aber auch noch die zeit als mann fürs feine ein gutes Einhandmesser in der tasche haben durft ! ausserdem habe ich mehrere Skandienavische "kampfmesser" weil ich die geschichte dahinter einfach klasse finde und die umsetzung der vorderungen der armeen ! wie Lautlos zu ziehen so giebt es ein Messer von "ja" Fiskars welches auf gumirollen aus der scheide gleitet ! sowas mag ich ;)
      Lass mich ich kann das , oh kaputt ;)
    • Habt Ihr Erfahrung mit taktischen Messern?

      Erfahrung, mit taktischen Messern?

      Hm, ich habe zumindest die Erfahrung gemacht, dass je taktischer das Design eines Messers, desto weniger tauglich ist es für die alltäglichen Arbeiten. Für mich sind diese Messer eher nicht so wichtig, da ich an deren zugedachten Verwendung nicht interessiert bin!

      Um taktisch sinnvoll einsetzbar zu sein, braucht ein Messer eine gewisse Größe und eine "stechfreudige" Klinge. Das kollidiert meistens mit den Eigenschaften, die ein sinnvoll einsetzbares und universelles Werkzeug für draußen braucht!
      "Ein Teil der heutigen Menschen sind entartete, überzüchtete, naturentfremdete, egoistische Supermarktraubtiere" (Werner Freund †)

      Hier, mein kleiner YT-Kanal. Ich freue mich über jeden Besuch!
    • Habt Ihr Erfahrung mit taktischen Messern?

      Also...die meisten richtigen Tac-Knifes sind in der Regel keine Kampfmesser sondern auf die Bedürfnisse von von Armee, Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste ausgelegt.
      Das mit den Kampfmesser wird oft dazugesagt, weil es entsprechende Zielgruppen gibt. Richtige Kampfmesser sind jedoch nicht unbedingt "taktisch".

      Die Folder von ER z.B. sind geeignet um Scheiben einzuschlagen, Fenster aufzuhebeln, Seile durchzuschneiden u.s.w.
      Für Outdoorarbeiten/-hobbys (z.B. Angeln) sind diese Messer oft nicht wirklich zu gebrauchen. Massive Klinge, großer Winkel der Schneide u.s.w.

      Für klassische Aufgaben (Fisch ausnehmen, Wurst/Brot schneiden, Schnitzen u.s.w.) brauch man da noch ein Zweitmesser.

      Naja, und beispielsweise ein ER ROA für 300,- mitzuschleppen um damit den Boden umzugraben ist schon etwas dekadent ;)
    • Habt Ihr Erfahrung mit taktischen Messern?

      Naja, und beispielsweise ein ER ROA für 300,- mitzuschleppen um damit den Boden umzugraben ist schon etwas dekadent


      Das ist wahrlich mehr ein Klappspaten, denn ein Messer! :mrgreen:
      "Ein Teil der heutigen Menschen sind entartete, überzüchtete, naturentfremdete, egoistische Supermarktraubtiere" (Werner Freund †)

      Hier, mein kleiner YT-Kanal. Ich freue mich über jeden Besuch!
    • Habt Ihr Erfahrung mit taktischen Messern?

      Taktische Messer sind weder Waffen noch im WaffG Waffen gleichgstestellt. Das WaffG ist sehr emanzipiert, es unterscheidet nicht nach Taktischem Messer, Trappermesser und Messer Maffeo!

      Reine Kampfmesser sind im Europa der Nachkriegszeit erstaunlich wenige Zu finden, mir fallen eigentlich nur der Dolch 700V der NVA und der Sykes Fairbairn der brit. Armee ein.

      Problem ist eher , das solche "taktischen" Messer meist Eierwollmilchgebnde Vollrindsäue sein sollen, die dann entweder sehr preiswert gefertigt werden (Glock) oder aber als Kultobjekte unbezahlbar sind (Strider). Für das, was der normale Waldmensch macht, sind sie auch oft ungeeignet (K[r]ampfmesser 2000) oder überzüchtet/überteuert (LMF ASEK).

      Du findest aber auch Überschneidungen, das Sissispuuko Peltonen oder das Källkniven F1 sind Armeemesser, die auch im Outdoorgebrauch top sind!
      Bitte beachtet und respektiert, dass dies mein PRIVAT Account ist und Fragen zu unserer Firma an den gewerblichen Account "Begadishop" gehen! DANKE!