Essbare Pflanzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Essbare Pflanzen

      Da man in immer mehr Videos und Foren zu sehen bekommt wie einfachiIles ist in Wald und Wiesen essbare planen zu finden ist natürlich auch mein Interesse geweckt.
      Leider habe ich trotz mehreren Büchern und Videos immer noch keine zuverlässige Quelle für Informationen gefunden. Denn gerade bei wilden pflanzen möchte ich ungern auf Teufel komm raus irgendetwas was da so wuchert essen.
      Habt ihruIdeen oder Tipps für Lektüren?

      Tom
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Essbare Pflanzen

      "Aeolus" schrieb:

      Ich weiß ja jetzt nicht was du schon an Büchern oder ähnlichem hast aber ich kann dir "Waldläufer Nahrung" von Kai Sackmann empfehlen.


      Hab das Buch auch vom Sacki und muss sagen, dass es sehr gut und informativ ist. Klare Kaufempfehlung!
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Essbare Pflanzen

      Habe alles wo ich über Pflanzen und Kräuter weis von meiner Urgrossmutter gelernt. Diese brauchte die aber zu medizinischen Zwecken. Nun bin ich viel auf Wiki um Näheres über die Pflanzen und Kräuter zu erfahren. Dazu muss ich allerdings zuerst in einem normalen Pflanzenbuch herausfinden wie genau die Pflanzen auf Deutsch heissen, (weicht erheblich ab vom Schweizerdeutsch :o )

      Das Buch von Sacki muss ich haben! Bin seit kurzem ein Fan von ihm auf YouToube :!:
      Habe ich nicht gewusst das er ein Buch geschrieben hat, danke für den Tip
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Essbare Pflanzen

      Ach... das habe ich auch schon angeschaut, aber nicht mitbekommen das es von Sacki geschrieben wurde :oops:
      Werde es mir wohl runter laden, Danke für den Tipp!
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anonymous ()

    • Essbare Pflanzen

      Aye,

      bei der Namensfindung zu beachten:

      Man kennt, gerade bei Pflanzen, zwei Namensarten: :idea:

      1. - Den Deutschen Namen, sowie
      2. - den Volksnamen, ebenfalls natürlich in Deutsch!

      Drei Beispiele bitte:

      Deutscher Name: Liebstöckl; Volksname: Maggikraut.
      Deutscher Name: Löwenzahn; Volksname: Butterblume.
      Deutscher Name: Ölbaum; Volksname: Olivenbaum.

      Wenn man dies nicht beachtet, ist es möglich, daß man sich
      in Büchern schwindelig sucht... :idea: :mrgreen:

      Gruß aus der Toskana Deutschlands!

      Sinclair :D
      Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
      Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
      Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)
    • Essbare Pflanzen

      Aye,

      wer hier im Forum kennt die lateinischen Doppelnamen :?: :roll:
      Sinclair schon mal nicht! :lol:
      Wer sich über eine Pflanze kundig machen will, informiert sich
      doch wohl unter dem ihm bekannten deutschen Begriff. :idea:

      Gruß aus der Toskana Deutschlands!

      Sinclair :D
      Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
      Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
      Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)
    • Essbare Pflanzen

      Im Sinne von "Lernen" und "Austausch" im Bereich dieses Themas ist die Verwendung der deutschen Namen mit entsprechenden Volksnamen bestimmt wesentlich sinnvoller... ;)
      Bei weiterem Einstieg in die Materie kommt das Lateinische dann fast zwangsläufig hinzu, dann ist auch die "Logik" dahinter klarer zu erkennen und zu verstehen.

      @ Sinclair
      Interessant: Hier bei uns in der Region ist mit Butterblume meist Hahnenfuß gemeint. ;)
      Oder auch: Ranunculus acris :mrgreen:
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anonymous ()

    • Essbare Pflanzen

      Aye elias,

      wollte diese Sache nicht verwirrender machen, als sie eh schon ist.
      Leider(?) ist es nun mal so, daß in Deutschland, für die gleiche Pflanze, mehrere Volksnamen existieren können. :?

      Z.B.: Der Huflattich.
      Volksnamen: Eselshut, Sandblume, Tabakkraut, Zeitrose. :idea:

      Ist alles eine Sache der Erfahrung; bin ja schon alt... :mrgreen:
      Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
      Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
      Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)
    • Essbare Pflanzen

      Ich hoffe, ich bin hier nicht falsch verstanden worden - :?:
      eben um möglichst wenig Verwirrung und botanische Fachsprache ging es mir ja auch,
      bezogen auf:

      "Affenjunge" schrieb:

      Viel wichtiger und genauer ist der lateinische Doppelname der aus Gattung und Art besteht und die Art genau beschreibt. So gibt es keine volkstümlichen Verwirrungen.


      Tabakkraut? Sehr interessant, das wusste ich noch nicht... ;)
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • AW: Essbare Pflanzen

      Das Kindle Buch Urban Foraging von David Craft hat mein Sammeln verbessert...
      amazon.de/gp/aw/d/B003LSTEGO/r…1363779960&sr=8-1&pi=SL75
      Man kann bei der Leseprobe auch ein bisschen reinlesen und kucken ob das was für einen ist!
      Dann macht man mit dem hier weiter, wenn man rausgefunden hat,, was man überhaupt sucht!

      Danach kann man sich das hier reinziehen ...

      Wenn man etwas tiefer gehen will, das hier...
      Und noch was für's Herz...:smile:
      Bilder