Mal wieder ein neuer Hobo / Feuertopf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mal wieder ein neuer Hobo / Feuertopf

      Nachdem ich viele Jahre lang eigentlich nie einen Hobo gebraucht habe und mir immer wieder gedacht habe, sowas braucht kein Mensch...auf nem Feuer, zur Not mit zwei drei Steinen, kann man doch eh alles machen... hab ich irgendwann doch angefangen, mich mit den Dingern zu beschäftigen..

      Immer wieder gelesen, movies angeschaut usw...

      Naja... Irgendwann wohl doch infiziert worden, von diesen kleinen Feuerbüchsen....und ein paar davon gebastelt.
      2 Bushboxen gehören mittlerweile auch zur Ausstattung - im Auto und im BOB..

      Eine "Nebenhermalschnellsogemacht-Konstruktion" wollte ich hier mal zeigen.

      Demnächst mach ich mir evtl. noch einen Holzvergaser aus Edelstahl.. Die Teile sind schon vorhanden.. Die Zeit wird noch kommen... :)

      Mal schaun, wie oft ich die Dinger dann wirklich verwende, oder ob sie nur Erfahrungsammeln und Spielerei bleiben..


      Hier kommt der Nicht-Schwedisches-Möbelhaus-aber-auch-ein-Billigladen-Besteck-Korb-Feuertopf/Hobo:


      Das Ding besteht aus einem Edelstahl-Besteckkorb, der konisch zuläuft - also in die Richtung wo man was draufstellt leicht enger wird.
      Weiterhin aus einem Aschenbecher, den man als "Untersetzer" und Feuerschutz umgedreht drunterstellen kann.
      Beides ist Edelstahl und sollte somit zumindest eine längere Zeit nicht anfangen zu rosten.

      Das Kochen des Wassers hat gefühlt ne halbe Ewigkeit gedauert.
      Grund: Relativ starker Seitenwind und kein Deckel oben drauf.
      Ohne Seitenwind geht der Kocher aber - je nach verwendetem Holz - ziemlich ab..
      Und ein Deckel ist immer gut, um was schneller zum kochen zu bringen... ;)
      Für die Konstruktion empfiehlt sich ein windgeschützter Platz oder ein Windschutz aus Ästen / Totholz etc.
      Ist auch klar - durch die Löcher wird sonst viel Hitze zur Seite rausgedrückt.
      Aber im Wald hats ja an vielen Stellen meist eh weniger Wind wie auf offener Flur.

      Dafür, dass das Ding unter 100 Gramm wiegt - mit Aschenbecher unter 200 Gramm ist das schon ok und erfüllt seinen Zweck...

      Natürlich kann man oben das Loch wo die Tasse draufkommt noch sauber entgraten.. Schande über mein Bastlerhaupt... Aber ich war für den Test zu faul.. Und wenn man nicht gerade da reinlangt macht das auch nichts... Vielleicht entgrate ich es noch ..






















      Bilder
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Mal wieder ein neuer Hobo / Feuertopf

      Schöner Eigenbau, war auch oft auf der Suche nach allem passenden
      Zylindern aus Edelstahl.

      Wenn du ihn noch effizienter machen möchtest würde ich noch ein
      Topfkreuz einplanen, dadurch staut sich die Wärme weniger im Hobo und die Verbrennung ist besser.

      Schön ist der Aschenbecher als Bodenschutz, ich finde das wird zu oft vernachlässigt. evtl wäre für die Verbrennung noch gut einen Rost einzuplanen damit von unten mehr Luft rankommt, ich finde auf den Bildern erkennt man viel Asche.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Mal wieder ein neuer Hobo / Feuertopf

      Sieht doch gut aus und erfüllt doch seinen Zweck!! Passt!

      Hast Du mal zufälligerweise geprüft, wie die Temperatur unterm Boden ist?
      Durch einen anderen Thread bin ich nämlich darauf gekommen, dass mein Hobo noch als fahrlässig einzustufen ist und vor der nächsten Nutzung ausgebaut werden muss. Und vor allem ein paar Testläufe auf nem Grillplatz über sich ergehen lassen muss, bevor ich mit ruhigem Gewissen in den scharfen Einsatz gehen kann ;)

      Wobei das bei Dir ja eigentlich recht gut ausschaut....
    • Mal wieder ein neuer Hobo / Feuertopf

      Topfkreuz wär evtl noch ok...
      Muss aber nicht sein - durch die Löcher rund rum kann da schon gut was entweichen..
      Aber einen Tick besser wär das evtl.
      Wenn ich mal wieder die Flex in der Hand habe, fräs ich evtl. mal was zusammen - hatte ich eh schon im Auge...

      Asche ist viel drin, weil ich viel Kleingelumpe reingeschmissen hab - sieht man ja auch - die kleinen Tannenzweige...

      Einen Rost noch innen drin will ich nicht haben - dann wäre der Brennraum noch kleiner..
      Und Löcher im Aschenbecher wären auch doof, da dann dessen Hitzeschutz nach unten weg wäre.
      Der Ofen bekommt rundrum durch die ganzen Löcher genug Luft - mehr als ausreichend.
      Und klar sammelt sich unten dann Asche an - aber davon bleibt nur Staub übrig.. Zum bissle Wasser heismachen reicht das auf jeden Fall dicke aus...

      Die Temp am Boden hab ich jetzt nicht gemessen - aber man sieht ja auch an der Verfärbung des Stahls, dass es unten nicht sehr heiss wird.

      Es reicht auf jeden Fall definitiv aus, um nach unten keine Brandgefahr darzustellen.
      Auf den Waldboden kann man die Konstruktion auf jeden Fall hinstellen, dass das nicht gefährlich wird..
      Auf rausfallendes Zeug muss man natürlich achten - aber unten am Boden wird durch das bissle Wärme nichts anbrennen..
      Ausserdem steht ja auch nur der "Ring" des Aschenbechers aufm Boden - der ist ja umgedreht unter dem Brenner...
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Mal wieder ein neuer Hobo / Feuertopf

      Ja, gut, das war jetzt unglücklich ausgedrückt. Ich meinte jetzt net, wissenschaftlich mit Thermometer da rangehen. Dacht da eher an "abnehmen-Hand hinhalten". Wenns zwickt, wars zu heiß.... Und fürn Waldboden dann auch.

      Werd ich jetzt auch net anders machen ;)
    • Mal wieder ein neuer Hobo / Feuertopf

      Das passt schon so von den Farben her...
      Wenn es an die 200 Grad gehen würde, dann würde der Stahl anfangen gelb zu werden...
      Und ich gehe von nicht mehr als 100 Grad aus - an der Fläche die auf dem Boden ist.. Aber maximal..!

      Das zwickt evtl. schon an der Hand...
      Aber deswegen wird es sicher noch lange nicht irgendwas ankokeln durch den Kontakt... Erde..Zweige... etc. .. da braucht es schon deutlich mehr..
      Vor allem auch, wenn die Hitze unter der Erde was ankokeln sollte...

      Klar muss man mit Feuer immer vorsichtig sein - aber eben auch realistisch..
      Sonst baut man irgendwann in das Unterteil von nem Hobo noch ne Wasserkühlung mit Handkurbel ein... :mrgreen:

      Nene... das Ding ist so defacto Waldboden-Geeignet..
      Und das ist ein Hohlraum von dem Aschenbecher von etwa 3cm.
      Weiter liegt wirklich nur dessen Rand auf dem Boden...
      Das passt schon...
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )