Überleben nach einem EMP-Schlag - Gedankenexperiment

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Überleben nach einem EMP-Schlag - Gedankenexperiment

      Hallo alle zusammen und Willkommen zu einem kleinen Gedankenexperiment.

      Zum Thema „Urban-Survival“ habe ich schon ab und zu mit Freunden diskutiert wie man richtig vorgehen sollte, falls mal für Tage der Strom weg wäre und auch andere Szenarien durchgespielt... es ist am Ende (selbst wenn man annimmt nicht vorbereitet gewesen zu sein) immer darauf hinausgelaufen, dass es verhältnismäßig unerheblich gewesen wäre wie man vorgeht, denn selbst 3 Wochen ohne Strom ist zu schaffen wenn man nicht ganz blöd ist.

      Was ist aber, falls der extremste Fall eintritt (den ich mir vorstellen kann) und durch einen EMP-Schlag (EMP= elektromagnetischer Impuls) wirklich alle elektronischen Geräte zerstört sind und das dann unter Umständen ganz Europa und auch angrenzende Kontinente betrifft?

      - Es gäbe kein Wasser mehr aus der Leitung und die meisten Menschen können kein Wasser aus Gewässern usw. aufbereiten → Wassermangel, Krankheitsgefahr/Seuchen
      - Es würden keine Fahrzeuge mehr fahren, die elektronisch gezündet werden → keine Mobilität
      - Die Nahrungs- und Güterversorgung würde völlig zusammenbrechen → nach wenigen Tagen wären alle Lebensmittel in Supermärkten usw. aufgebraucht → Hungerkatastrophe
      - Es gäbe keine Massenmedien mehr → niemand würde mehr Informationen bekommen können, es gäbe auch keine Möglichkeit der Koordination durch den Staat → völliges Chaos, Unsicherheit
      - Die öffentliche Ordnung würde mit einem Schlag zusammenbrechen → das Gewaltmonopol des Staates wäre auf einen Schlag ohne Bedeutung → Recht des Stärkeren
      - Alle Atomkraftwerke würden ohne elektrischen Strom bald eine Kernschmelze erfahren → weite Landstriche verstrahlt
      - Völkerwanderungen
      - Seuchen würden ausbrechen nach wenigen Wochen
      - Alle kranken-, alten-, sehr jungen- und behinderten Menschen wären Ballast beim Überleben der Anderen
      - Kaum jemand hat Ahnung von Überlebenstechniken, alle sind verweichlicht, kennen keine Tiere und Pflanzen, können sich nicht mal ohne Konkurrenz von der Natur ernähren
      - In den Städten würden bald überall Feuer ausbrechen die niemand löschen kann
      - Tiere in Massenzucht würden bald alle verhungern
      - Kannibalismus würde immer häufiger auftreten


      Das ist nur eine Auswahl von Dingen die auf uns zukommen würden (jeder kann das Bild gern vervollständigen), im Grunde ähnlich wie bei einem langen Stromausfall, bloß wesentlich heftiger und nicht so einfach umkehrbar (alle Technik ist ja flächendeckend zerstört).

      Aus wissenschaftlicher Sicht ist ein so großer EMP Schlag nicht unmöglich (man kann ihn schlecht testen und schauen ob es klappt :lol: ). Man müsste theoretisch nur eine große Atombombe knapp über der Atmosphäre zünden und damit würde ein EMP ausgelöst, der großflächig alle modernen elektronischen Bauteile flächendeckend zerstört. Verrückte Machthaber mit Atombomben gibt es ja jetzt schon genug, nehmen wir also mal an, dass irgendwann jemand so was macht, egal wie verrückt das ist.

      Im Grunde wären die Menschen auf einen Schlag in die Zeit vor der Industrialisierung zurückversetzt, bloß der Mensch wäre nicht mehr dazu gemacht so zu leben und das Gesellschaftssystem kann sich nicht mal einfach spontan umstellen von 2013 auf 1813, weil die nötigen Voraussetzungen und Strukturen dafür schlichtweg nicht mehr vorhanden sind.

      Was denkt ihr wie man da am Besten vorgehen sollte, wenn man sich nicht gleich das Leben nehmen will?
      Ich persönlich hab 2 Kinder und eine Frau... meine Vorgehensweise wäre sicher ganz anders als bei einem Single.

      Würde mich mal interessieren was ihr machen würdet, wie ihr dann vorgeht, wenn der Fall tatsächlich eintritt - allein oder mit Familie - je nachdem wie es bei euch eben ist.
      Kann man sich auf so was vielleicht vorher irgendwie sinnvoll vorbereiten und wie könnte das aussehen?

      Da kann man mal bissle drüber philosophieren denke ich, wems zu blöd ist, der kann es natürlich auch lassen.

      Nehmt bitte an, dass ihr in einer Stadt lebt mit 50.000 - 100.000 Einwohnern in der Mitte von Deutschland, dann sind die Grundvoraussetzungen ungefähr gleich bei dem Gedankenexperiment und der Rest ist eurer Phantasie überlassen.

      Gruß und viel Spaß für alle die Lust auf so ein Experiment haben
      Lumo
    • Überleben nach einem EMP-Schlag - Gedankenexperiment

      :arrow: :arrow: :arrow:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Regenpfeifer ()

    • Überleben nach einem EMP-Schlag - Gedankenexperiment

      Hallo,

      gegen atomare Strahlung kann man nix machen,-außer krepieren.
      Gegen alle anderen Sachen kann man Vorsorge durch Vorräte machen.

      Gruss
      Konrad, der sich vorbereitet hat
    • Überleben nach einem EMP-Schlag - Gedankenexperiment

      Da sind ja schon die ersten Antworten... ich finds ja interessant, dass solche Szenarien auch andere Leute immer mal gedanklich beschäftigen :D

      Das mit der Strahlung wäre in manchen Gegenden sehr übel, aber ob das wirklich flächendeckend ganz Deutschland betreffen würde, das wage ich mal zu bezweifeln, das hat ja vor allem was mit der Windrichtung zu tun denke ich mal.

      Man wüsste es am Ende eh nicht ob man verstrahlt ist, also würde es zwar unterschwellig in Gedanken vorhanden sein das Problem, aber effektiv bekommt man das vielleicht nicht mal unbedingt mit, weil Hunger und andere Probleme auch starke körperliche Leiden bewirken.
    • Überleben nach einem EMP-Schlag - Gedankenexperiment

      :arrow: :arrow: :arrow:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Regenpfeifer ()

    • Überleben nach einem EMP-Schlag - Gedankenexperiment

      Ich denke in unserem hochindustriealisiertem Europa hätte das verherende Auswirkungen. Bei unserer Bevölkerungsdichte würde es wirklich Mord und Totschlag bringen. Wasser- und Nahrungsmangel würde die Menschen plündern lassen. Das läuft wohl dann auf einen Kriegsähnlichen Zustand hinaus.

      Allerdings würden von Menschen geschaffene Industrien und Werke sich verselbstständigen weil sie durch den Menschen nicht mehr kontrolliert werden können. Damit meine ich nicht nur Atomkraftwerke sondern auch Chemische Betriebe, Stahlwerke, Talsperren usw.
      Überall wo Strom rund um die Uhr benötigt wird um Prozesse zu steuern wird es keine menschliche Kontrolle mehr geben.
      Waren das noch Zeiten wo vieles mechanisch steuerbar war.

      Wenn ein solcher Zustand eintritt ist es wie Krieg. Es werden viele sterben. Selbst so genannte Prepper. Ein anderer hat vielleicht ne Pistole und räumt dem Prepper sein Vorratslager aus.

      Bei einem solchen Szenario würden sich ja schlagartig alle Menschen in einer Survivalsituation befinden. Man kann da nicht einfach sagen "Game over" ich gehe nach Haus.

      Ich möchte das nicht erleben. Meine Großeltern und meine Eltern haben den Krieg erlebt. Wenn ich das höre was die machen mussten und gemacht haben um zu überleben werde ich und andere immer sehr kleinlaut.

      Fragt doch mal die Alten. Da stehen sicher einigen die Haare zu Berge.

      Gruß Andreas
      Bushcraft kann man lernen, Survival muss man meistern!
    • Überleben nach einem EMP-Schlag - Gedankenexperiment

      "AndreasR" schrieb:


      Allerdings würden von Menschen geschaffene Industrien und Werke sich verselbstständigen weil sie durch den Menschen nicht mehr kontrolliert werden können. Damit meine ich nicht nur Atomkraftwerke sondern auch Chemische Betriebe, Stahlwerke, Talsperren usw.
      Überall wo Strom rund um die Uhr benötigt wird um Prozesse zu steuern wird es keine menschliche Kontrolle mehr geben.
      Waren das noch Zeiten wo vieles mechanisch steuerbar war.

      Wenn ein solcher Zustand eintritt ist es wie Krieg. Es werden viele sterben.

      Bei einem solchen Szenario würden sich ja schlagartig alle Menschen in einer Survivalsituation befinden. Man kann da nicht einfach sagen "Game over" ich gehe nach Haus.

      Meine Großeltern und meine Eltern haben den Krieg erlebt. Wenn ich das höre was die machen mussten und gemacht haben um zu überleben werde ich und andere immer sehr kleinlaut.

      Fragt doch mal die Alten. Da stehen sicher einigen die Haare zu Berge.

      Gruß Andreas


      Ja das sind sehr gute weitere Beispiele. An die Chemiebetriebe und so hab ich noch garnicht gedacht, das hätte mit Sicherheit ganz üble Folgen für die Natur und die Menschen in großem Umkreis.

      Auch das mit den "Alten" ist ein guter Vorschlag um sich mal über so was mit jemandem zu unterhalten der wenigstens ein geringes Maß "praktische Erfahrungen" hat. Meine Großeltern erzählten immer, dass in den Weltkriegen die Bauern teilweise reich wurden, weil die "Städter" alles von Wert gegen Nahrungsmittel getauscht haben... da ist einiges an Silberbesteck und Familienschmuck für ein paar Kartoffeln getauscht wurden.

      Diesesmal wird das aber wohl völlig anders sein, denn die öffentliche Ordnung würde völlig zusammenbrechen, also würden sich die "Städter" wohl heuschreckenartig alles nehmen was sie finden auf der Wanderung und keiner müsste Strafe fürchten.

      Die Bauern können auch nicht mehr über Jahre die Produktion von Nahrungsmitteln aufrechterhalten, denn wer hat denn noch Pferde, Ochsen und einen Pflug.... mal ganz abgesehen von den vielen anderen Geräten die man für die Landwirtschaft braucht, wenn alles elektronische nicht mehr verfügbar ist.
      Bei mir hier in der Gegend wird auch zu großen Teilen Raps angebaut... da kann man nicht mal was von den Feldern "plündern".
    • Überleben nach einem EMP-Schlag - Gedankenexperiment

      Kann man sich auf so was vielleicht vorher irgendwie sinnvoll vorbereiten und wie könnte das aussehen?


      Ja, Du kannst Deine Wohnung in eine Metallfolie einwickeln... Außerdem kannst Du Dir z.B. auch Funkgeräte zulegen und diese durch einen Faraday'schen Käfig abschirmen um so im Falle eines EMP weiterhin mit anderen kommunizieren zu können. Mit einem Glasfaseranschluß liefe wohl auch Deine Internetverbindung weiterhin, vorausgesetzt Du hast Deine Wohnung in Folie gepackt...

      Aber grundsätzlich denke ich, macht es keinen Sinn sich mit solchen Endzeitszenarien auseinanderzusetzen. Wenn wir davon ausgehen, daß moderne MOSFET-Technik bei einigen Volt Spannung zerstört würde, könnte man mit einer A-Bombe in 100km Höhe etwa einen Umkreis von 1000km teilweise lahmlegen. Das heißt nicht, daß es in diesem Umkreis zu einem Totalausfall käme! Das sind jetzt nur Schätzwerte, die ich aufgrund meiner Erfahrungen im Bereich der kosmischen Strahlung geben kann. Also keine Panik, selbst wenn eine A-Bombe zum Zwecke eines EMP's direkt über Deinem Kopf gezündet würde, wärst Du spätestens nach zwei Wochen Fußmarsch in einem Gebiet, wo Krankenhäuser und Infrastruktur wieder einigermaßen normal funktionieren.
      Ich denke nicht, daß unter solchen Voraussetzungen gleich Mord und Totschlag an der Tagesordnung wären (siehe auch Fokushima)...
    • Überleben nach einem EMP-Schlag - Gedankenexperiment

      @ Lars

      Mir war bisher nicht bewusst, dass vor einem EMP alles geschützt ist, was sich in einem einfachen Faradayschen Käfig befindet, das wären ja praktisch auch alle Autos. Hast du dazu einen Weblink (vorzugsweise auf deutsch)?

      Dein Einwand ist natürlich berechtigt, aber das mit der Folie hab ich bisher auch noch nie gehört, wo kann man denn dazu was finden?

      Fokushima war eine echte Katastrophe, aber mit einem EMP-Schlag würde sich das auch dann nicht vergleichen lassen, wenn man annimmt, dass es keinen elektronischen Totalausfall geben würde.

      Diese Hinweise von dir sind aber wirklich sehr intessant, da würde ich mich gern mehr reinlesen.
    • Überleben nach einem EMP-Schlag - Gedankenexperiment

      "Lars" schrieb:

      Kann man sich auf so was vielleicht vorher irgendwie sinnvoll vorbereiten und wie könnte das aussehen?


      Ja, Du kannst Deine Wohnung in eine Metallfolie einwickeln... Außerdem kannst Du Dir z.B. auch Funkgeräte zulegen und diese durch einen Faraday'schen Käfig abschirmen um so im Falle eines EMP weiterhin mit anderen kommunizieren zu können. Mit einem Glasfaseranschluß liefe wohl auch Deine Internetverbindung weiterhin, vorausgesetzt Du hast Deine Wohnung in Folie gepackt...


      Hallo,

      leider nützt Alu Folie nur etwas bei elektrischen Feldern. Bei EMP sind es aber Magnetfelder. Diese lassen sich nur mit Mufolie abschirmen. Kostet 1000€/m². Doch etwas sehr teuer.

      Gruss
      Konrad, der von der Mufolie 10x10cm hat
    • Überleben nach einem EMP-Schlag - Gedankenexperiment

      So unvorstellbar scheint es laut dem Innenministerium ja nicht zu sein:
      "Die Schutzkommission beim Bundesminister des Innern hat einen eigenen Buchstabencode „E-Gefahren“, unterscheidet dabei aber nicht zwischen dem natürlichen EMP und dem künstlichen. E-Gefahren gehören zu den fünf aktuellen bzw. sechs bis 2016 erwarteten schwersten Gefahren."
      Survival-Training in Deutschland | Mein Youtube Kanal. Meine Website: Ronny-Schmidt.de und hier bin ich sonst immer zu finden: Heavy Iron Club
    • Überleben nach einem EMP-Schlag - Gedankenexperiment

      Auf Deutsch wirst Du leider nichts seriöses finden... Die Sprache der Wissenschaft ist heutzutage leider Englisch.

      Letztlich kann auch nur ein Experiment zeigen, was wirklich passieren würde...
      Ich denke nochmal darüber nach. Habe leider auch schon etwas Wein intus und muß aufpassen, daß ich nicht völligen Unfug schreibe... ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Lars ()

    • Überleben nach einem EMP-Schlag - Gedankenexperiment

      "Konrad" schrieb:

      leider nützt Alu Folie nur etwas bei elektrischen Feldern. Bei EMP sind es aber Magnetfelder. Diese lassen sich nur mit Mufolie abschirmen. Kostet 1000€/m². Doch etwas sehr teuer.


      Das stimmt so nicht. EMP steht für Elektromagnetischer Impuls. Es handelt sich um elektromagnetische Strahlung. Bei einer A-Bombenexplosion in der oberen Atmosphäre werden Gammastrahlen (also elektromagnetische Strahlung) ausgesendet. Klar werden bei den induzierten Strömen dann wiederum Magnetfelder erzeugt

      Außerdem war das auch nicht ganz ernst gemeint, daß man die Wohnung in Metallfolie einwickeln sollte... Wer würde sowas machen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lars ()

    • Überleben nach einem EMP-Schlag - Gedankenexperiment

      "Ronny" schrieb:

      ...E-Gefahren gehören zu den fünf aktuellen bzw. sechs bis 2016 erwarteten schwersten Gefahren."


      Das heißt aber nicht, daß wir vor einem 3. Weltkrieg oder sowas stehen. Die Gefahren werden auch nach wirtschaftlichen Aspekten gewichtet. Wenn z.B. in Berlin für einige Tage Stromausfall herrschen würde, wäre dies mit immensen Kosten verbunden. Deswegen muß aber nicht gleich Anarchie in Deutschland herrschen...
    • AW: Überleben nach einem EMP-Schlag - Gedankenexperiment

      In dem Tread über den Blackout war ein Link zu einem TV Bericht zu dem Thema.
      Dort hab ich gelernt, dass in Deutschland bei einem Ausfall des Energienetzes nach nur 7 Tagen der Treibstoff für die Backup Generatoren verbraucht wäre und dann das Kühlsystem nicht mehr funktionieren würde, was dann zu einer Kernschmelze führen würde. Ich hab mir dann noch ein paar Berichte angesehen und weiter herausgefunden, dass bei einem Angriff durch Hacker oder EMP, es gerade mal ein paar Stunden dauern würde bis es zur Kernschmelze kommen würde!

      Das verändert dieses Szenario natürlich drastisch!!:shock: