Desillusionierung oder- fatale Selbstüberschätzung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Desillusionierung oder- fatale Selbstüberschätzung

      Hallo, zusammen,

      nachdem ich wieder einigermaßen hergestellt bin, komme ich nicht umhin, meine an diesem WE gewonnen Erkenntnisse zu meinem Gear-Junkietum reumütig Revue passieren zu lassen.

      Doch zurück auf Anfang...

      Für dieses Wochenende war eine schöne Tour im Bayrischen, genauer um die Tiroler Achen angesetzt, zusammen mit zwei weiteren Mitgliedern dieses Forums.
      Im Vorfeld wurde bereits der anvisierte Treffpunkt bestimmt. Leider hat meine berufliche Tätigkeit vorherbestimmt, als Nachzügler den Zielort zu erreichen und meine im Vorfeld äußerst euphorische Packliste habe ich auf Hinweis, ob ich noch alle beisammen habe, mit dem markigen Spruch "Ah wa, lernen durch Schmerz" abgetan. Was sich später bitter bewahrheiten würde...

      Zeitsprung, vergangener Fr., ca 18:30 Uhr. Am Zielort angekommen und das Auto neben dem des Kameraden geparkt. Die vorher erhaltenen GPS Koordinaten ins iPhone eingegeben ( Anmerkung: das iPhone ist für sowas totaler Schrott, Einkaufsliste wurde bereits erweitert).
      Also, meinen schön bepackten TT Pathfinder auf den Rücken gewuchtet und auf geht das.
      Nach ca. 2 km war das Ende der Ortschaft erreicht und mein Blick in die dunkle Nacht in Richtung der GPSvorgabe führte bereits zu leichtem Magengrummeln. Da rauf also??
      Das Programm war total schrottig, als Karte wurde das von Apple eingeführte Kartenprogramm genutzt- Kenner wissen ja, was ich meine. Absolut fürn Eimer. Also blieb mir nur, den Zielpunkt und meinen abzugleichen und mal grob in die Richtung durch den Wald und bergan zu stapfen. Das Problem war nur: Ohne halbewegs zu wissen, wo man eigentlich hin soll, wurde daraus eine mehr oder weniger herumplackerei und ich begann schon langsam, meine fürjedeeventualitätallesdabeihabenzumüssen-Mentalität zu verfluchen.
      Sehr mir zuwider musste ich dann die Segel streichen und die Jungs anrufen und um Hilfe bitten. So wurde dann doch noch eine handfeste Search&Rescue-Mission eingeleitet.

      Tja, was soll ich sagen. Hat erstmal gut eine Stunde gedauert, bis die beiden Jungs mich gefunden haben, beziehungsweise erstmal den Berg herunter kamen. In der Zwischenzeit nutzte ich die mir aufgetane "Notlage", mein beginnendes Frieren durch die Beschaffung warmer Flüssigkeit entgegen zu wirken. In aller Eile also schnell mal den neu erworbenen (Gearjunkie der ich bin, hat man sowas schließlich dabei) MSR Whisperlite Universal ausgepackt und mir versucht, warmes Wasser für nen Kaffee zuzubereiten.
      Depp, der ich bin, hab ich nur die Bedienungsanleitung grob überflogen. Anstöpseln, pumpen, aufdrehen, anzünden.
      Leute, vorweg- macht das nicht so, denn kurzfristig stand ich halb in Flammen, weil ich zu weit auf gedreht hab und dann, als die ersten Flämmchen züngelten, anstatt zu aufgedreht hab. Den Rest könnt ihr euch ja denken. WUPF!

      Nachdem ich dann beinah den Wald abgefackelt habe und endlcih den heißen Becher Kaffee hatte, machte ich mich auf den Weg zu den beiden Kameraden.

      Wir fanden uns schließlich nach einigen Rufen und Lichtsignalen und dann ging es los. Diesmal richtig.

      Mei, was soll ich sagen, ich war am Arsch. Ich war so dermaßen am Arsch wie schon seit laaaaanger Zeit in meinem Leben nimmer. Meine vermaledeite Raucherlunge glühte, meine Hacken schmerzten und zu allem Überfluss demütigte mich der Anblick Eges, wie er mit leichtfüssigkeit meinen bepackten Rucksack abnahm und den Berg raufmarschierte.

      Grundgütiger, ich war geleutert!!! Nein, ich BIN geleutert. Ich dachte nicht im Traum daran, wie ich abgebaut hatte und wie ich nun am abkacken war.

      Am Lager oben angekommen ging es dann ans weitere aufbauen. Die beiden haben einen echt prima Platz gefunden und den haben wir dann noch ein bisschen weiter ausgebaut.

      Das Essen am gemütlcihen Feuer, die tollen Gespräche, die Atmosphäre waren dann aber wahrlich eine Entschädigung. Die beiden sind Klasse und der Hund mit dabei hat die Atmosphäre noch weiter verschönert.

      Was gibt es denn besseres als solche Momente? Ich kenne mal nichts.

      Wenn ich mich recht entsinne sind wir erst um 2 in die Koje gefallen. Nachts hats dann das Regnen angefangen und morgens wurden wir von der idyllischen Geräuschkulisse von STIHL-Kettensägen geweckt.

      Lager abgebaut und.... Kagge, die ganze Tour wieder bergab.

      Ursprünglich war ja geplant, kurz am Auto zu halten, mich überflüssigen Ballastes zu entledigen und dann wieder weiter zu marschieren.

      Ich habe hier abgebrochen, ich war am Sack. Ich musste noch 3,5h Stunden mit dem Auto fahren können und Montag wieder arbeiten gehen. Peinlich berührt teilte ich den beiden meinen Entschluss mit, was aber glücklicherweise nicht bös aufgenommen wurde.

      Tja, zu Hause angekommen hab ich bloß mein Zeug auf den Balkon geknallt, mich entkleidet und ins Bett gehauen- und sage und schreibe 6h durchgepennt.

      Die Quintessenz dieses Wochenendes: Ich habe für das von mir mitgeführte Geraffel definitiv meine persönliche Konstitution massivst falsch eingeschätzt. Ich dachte, zweieinhalb Monate Fitnessstudio und ein paar Mal kleine Tagestouren bringen mich wieder auf mein damaliges Niveau. WEIT gefehlt.
      Ebenfalls muss ich massiv mein Sicherheitsbedürfnis und das damit mitgeführte Equipment überdenken.

      Bevor sich hier die Häme der UL-Fetische breit macht: Nein, ich favorisiere immernoch das von mir gewählte Equipment, als bitte: ich habe nach wie vor kein Bedürfnis nach knallbunten Ultraleichtequipment von Jack, Globi und Co.
      Meine Bezugsquellen bleiben Recon und ASMC, sorry.

      Was aber knallhart stimmt: Meine Fitness ist noch total am Arsch und ich muss echt net für alles und jedes was dabei haben. Hier herrscht akuter Lernbedarf.

      Verzeiht, dass ich kein geeignetes Fotomaterial habe, ich bin, offen gestanden, garnicht dazu gekommen, richtig zu knipsen....

      Es grüßt ein geleuterter Quintus
    • Desillusionierung oder- fatale Selbstüberschätzung

      Respect ...!!! ....für diese ehrliche Selbsteinschätzung...!

      Wie so oft zeigt sich "Experience is the best teacher"..
      (Wegen der Foren-Regeln: Erfahrung ist der beste Lehrer.. :mrgreen: )

      Find ich gut, sowas auch mal ehrlich und offen zu beschreiben...

      Komplett am Ende der Kräfte sein - und trotzdem noch einen langen, am Beste noch steilen, Weg vor sich haben kann die Hölle sein.
      Und da rede auch ich aus Erfahrung...

      Wieviel Kilo waren es denn...?
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Desillusionierung oder- fatale Selbstüberschätzung

      Diese Demut, ist dein bester Lehrer!

      Ich trainiere oft und hart Kraft und vor allen Dingen Ausdauer. Bis du entsprechebde Kapazitäten aufgebaut hast, dauert vieeeeel länger, als 2,5 Monate ;)

      Kleiner Tip: Lass die Dreckskippen weg. Hat bei mir auch gefunzt, trotz jahrelanger Suchtflupperei!
      "Ein Teil der heutigen Menschen sind entartete, überzüchtete, naturentfremdete, egoistische Supermarktraubtiere" (Werner Freund †)

      Hier, mein kleiner YT-Kanal. Ich freue mich über jeden Besuch!
    • Desillusionierung oder- fatale Selbstüberschätzung

      "shamanironheart" schrieb:

      Respect ...!!! ....für diese ehrliche Selbsteinschätzung...!

      Wie so oft zeigt sich "Experience is the best teacher"..
      (Wegen der Foren-Regeln: Erfahrung ist der beste Lehrer.. :mrgreen: )

      Find ich gut, sowas auch mal ehrlich und offen zu beschreiben...

      Komplett am Ende der Kräfte sein - und trotzdem noch einen langen, am Beste noch steilen, Weg vor sich haben kann die Hölle sein.
      Und da rede auch ich aus Erfahrung...

      Wieviel Kilo waren es denn...?


      Hm... auch wenn's für den ein oder anderen hier Standart sein mag:
      Waren, mit Wasser und Essen, ca. 24-25Kg. Beim Wiegen (Mit Rucksack auf die Waage, dann ohne) ca. 23,5, aber so um den Dreh rum.

      Für meine Konstitution einfach zu viel als Bushcraft-Greenhorn...

      "Bigpaddy" schrieb:

      Diese Demut, ist dein bester Lehrer!

      Ich trainiere oft und hart Kraft und vor allen Dingen Ausdauer. Bis du entsprechebde Kapazitäten aufgebaut hast, dauert vieeeeel länger, als 2,5 Monate ;)

      Kleiner Tip: Lass die Dreckskippen weg. Hat bei mir auch gefunzt, trotz jahrelanger Suchtflupperei!


      Aufhören. Ganz schlicht. Wird zwar schwer, aber DAS war mir jetzt der Initialzünder!
    • Desillusionierung oder- fatale Selbstüberschätzung

      Mal ganz ehrlich....

      Es gibt nur 2 Arten zu lernen:

      1. Durch Wiederholung!
      2. Durch Schmerz!

      :lol:

      Es war toll zu lesen und ich nun weiss ich, wie's mir gehen würde (aber ein IiiiihhhPhone habe ich nicht) :D

      busch-kräftige Grüsse...

      Ted
      QRV: 80m (tnx DH7AES), 40m, 2m, 70cm - 73 es 55 de SD7KR (exDK2RA, exDG0GM)


      Computer sind dafür da, die Probleme zu beseitigen, die man ohne sie nicht hätte! Wenn du glaubst, dein Computer ist schlauer als du - zieh' einfach den Stecker.


      "Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen." (Ludwig Wittgenstein)
    • Desillusionierung oder- fatale Selbstüberschätzung

      Ich sag immer, die Praxis schlägt die Theorie :)
      Ich find es sehr gut, auch mal solche Berichte zu lesen.

      Da ich eben selbst meinen Rucksack für nächste Woche auf die Waage gestellt habe...was hast Du da alles drin gehabt? Das Gewicht, WOW :mrgreen: ich bin gerade bei 11 Kg und denk, dass das viel ist für 3 Tage :?
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Desillusionierung oder- fatale Selbstüberschätzung

      "QuintusDias" schrieb:


      Bevor sich hier die Häme der UL-Fetische breit macht: Nein, ich favorisiere immernoch das von mir gewählte Equipment, als bitte: ich habe nach wie vor kein Bedürfnis nach knallbunten Ultraleichtequipment von Jack, Globi und Co.
      Meine Bezugsquellen bleiben Recon und ASMC, sorry.


      Danke erst einmal für deinen Beitrag, ich habe mich köstlich amüsiert, gerade weil ich mich darin auch wiedererkannt habe.

      Mit dieser Erfahrung habe ich mich mit den UL-Grundsätzen auseinandergesetzt. Das rate ich dir auch, denn damit kannst du wesentlich Gewicht einsparen, ohne die Art deiner Ausrüstung oder deine favorisierten Bezugsquellen zu wechseln.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Desillusionierung oder- fatale Selbstüberschätzung

      "La Rs" schrieb:

      "QuintusDias" schrieb:


      Bevor sich hier die Häme der UL-Fetische breit macht: Nein, ich favorisiere immernoch das von mir gewählte Equipment, als bitte: ich habe nach wie vor kein Bedürfnis nach knallbunten Ultraleichtequipment von Jack, Globi und Co.
      Meine Bezugsquellen bleiben Recon und ASMC, sorry.


      Danke erst einmal für deinen Beitrag, ich habe mich köstlich amüsiert, gerade weil ich mich darin auch wiedererkannt habe.

      Mit dieser Erfahrung habe ich mich mit den UL-Grundsätzen auseinandergesetzt. Das rate ich dir auch, denn damit kannst du wesentlich Gewicht einsparen, ohne die Art deiner Ausrüstung oder deine favorisierten Bezugsquellen zu wechseln.


      Zugegeben: Ich muss da mehr vergleichen und überlegen, ob das wirklich sein muss, was ich mir da anlächle....
    • Desillusionierung oder- fatale Selbstüberschätzung

      Danke für deinen ehrlichen Bericht.

      Also 23 kg für 2-3 Nächte ist schon eine Wucht.
      Ich hatte früher auch das Problem, dass ich zu viel mit hatte und komme jetzt auf ca. 20 kg für 2 Wochen autarkes Trekking (inkl. Nahrung), und das ganze ohne UL-Sachen wie Tarp, kurze Isomatte und co.

      Überlege dir einfach was du wirklich verwendest und brauchst, und vielleicht schaust du dich doch mal bei manchen Outdoorherstellern bezüglich leichterer Sachen um, die haben nicht nur knallige Farben, sondern meistens auch schwarz und grün.

      Wenn du willst, kann ich dir ein paar Tipps für deine Packliste und Links zu Produkten via PN geben.
      "Scientists study the world as it is; engineers create the world that has never been." - Theodore von Kármán
    • Desillusionierung oder- fatale Selbstüberschätzung

      Nachdem ich ja dabei war geb ich auch mal meinen Senf dazu. ;)

      Als erstes muss ich sagen, das deine Ehrlichkeit mich beeindruckt. RESPEKT. Das machen die wenigsten.

      So aber jetzt zum Thema.

      Du hast einen großen Willen bewiesen. Du warst körperlich wirklich am Ende aber erst nachdem wir fast gewaltätig geworden sind ;) durften wir die deinen Rucksack tragen.
      Das nenne ich mal WILLEN. Hättest aber viel früher unsere Hilfe annehmen können. ;)

      Ich habe dir ja meine Meinung dazu schon unter vier Augen gesagt und werde diese aber nochmal erklären um einigen anderen hier eine Hilfestellung zu geben.

      Das ist ausschließlich meine EIGENE MEINUNG/ MEINE INTENSION und jeder kann natürlich sein eigenes Ding durchziehen. Ich möchte auch betonen, dass ich niemanden verurteile der gerne Gear benutzt.

      Bushcraften/Survival ist nicht Campen. Man benötigt keinen Kocher/Hobo, Kochgeschirr, Medi-Pack, Isomatte, Beil/Axt, mehrere Messer, Nahrungsmittel, Tarp etc. (die Liste könnte ich auch weiter ausführen ;) )

      Für MICH bedeutet Buscraften/Survial mit der Natur das Hobby zu nutzen. Das heißt ich sollte die Pflanzen kennen die ich essen kann und welche ich für Verletztzungen/Krankheiten verwenden kann. Wie ich an Wasser komme und es säubere. ETC.

      Durch Wissen kann ich mir das meiste Gear sparen. Das heißt natürlich ich spare mir sehr viel Gewicht und bin dadurch viel mobiler.

      Ich persönlich stehe aber auch darauf, durch die Wälder/Berge abseits der Wege zu laufen/rennen. Da ist natürlich viel Gear von Nachteil.

      Weil einige das nicht so machen und gerne auch ihr Gear testen und verwenden möchte ich nochmal betonen, dass ICH es so mache. Aber ich respektiere auch jeden der gerne sein Equipment verwendet.

      @Quintuss: Bist ein cooler Typ und wie gesagt bei unsere kommenden Tour in der Fränkischen Schweiz erhälst du eine Packliste von uns. :D
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Desillusionierung oder- fatale Selbstüberschätzung

      Mal ganz ehrlich Quintus *wink*,

      durch deinen Beitrag ist mir auch einiges bewusst geworden. Ich sollte wirklich mal meinen Rucksack überprüfen. Da is' 'n Kochgeschirr und 'ne Tasse und noch ein Messer und ein anderes Messer mit einem Feuerstahl und dann ist da noch ein Feuerstahl und noch 'ne Faltschüssel und 'ne Falttasse und... ähm.. vieles ist einfach doppelt und eigentlich gar nicht notwendig....

      Vielen Dank für deinen Bericht, deine Erlebnisse, deine Ehrlichkeit.

      *Daumenhochsmiley*

      Ted
      QRV: 80m (tnx DH7AES), 40m, 2m, 70cm - 73 es 55 de SD7KR (exDK2RA, exDG0GM)


      Computer sind dafür da, die Probleme zu beseitigen, die man ohne sie nicht hätte! Wenn du glaubst, dein Computer ist schlauer als du - zieh' einfach den Stecker.


      "Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen." (Ludwig Wittgenstein)
    • Desillusionierung oder- fatale Selbstüberschätzung

      "Ege23" schrieb:

      Nachdem ich ja dabei war geb ich auch mal meinen Senf dazu. ;)

      ..... gekürzt, Quintus

      @Quintuss: Bist ein cooler Typ und wie gesagt bei unsere kommenden Tour in der Fränkischen Schweiz erhälst du eine Packliste von uns. :D


      .... und darüber/darauf freue ich mich sehr. Ihr beiden seid klasse und der Abend im Lager war unbeschreiblich toll.

      Bis dahin trainiere ich und arbeite an meinem Equipment :)
    • Desillusionierung oder- fatale Selbstüberschätzung

      "Ronny" schrieb:

      Jetzt stell dir noch mal 10kg mehr im Rucksack vor und 1-1,5 Meter Schnee - dann kennst Du einen der Gründe für den Abbruch unserer letzten Aktion in den Alpen ;(

      Ja, hab ich auch im Lager erwähnt. Total krass. Hätt ich keinen halben Tag gepackt, sag ich, wie's ist. Nicht unter meiner momentanen Physis. :?