Wie Lagern von bestimmter Nahrung auf der Tour

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie Lagern von bestimmter Nahrung auf der Tour

      Hallo,

      vllt kennt es der ein oder andere, aber irgendwann hängt mir der Pulverkack zum Halse heraus und ich sehne mich nach zivilisierter Nahrung. Was der Vorteil der Pulvermischungen sind, liegt auf der Hand, lange haltbar und oft nur mit Wasser als zusätzliche Zutat anrührbar zum genießen fertig machen.

      Jetzt würde mich mal interessieren wie man "normales" Essen mit auf eine Tour nehmen könnte, zB Käse und Salamie und wie man diese am besten verpackt, das weder Fliegen ran kommen, noch das es ranzig oder vertrocktnet und am Besten der Rucksackinhalt nicht nach Essen richt.

      Welche Tipps und Ideen habt ihr dazu??? es dürfen natürlich weitere Lebensmittel genannt werden.

      Überlegt habe ich mir mal folgendes, Putenminiutensteaks oder Fleisch allgemein einfrieren, sollte für am nächsten Tag nach Tourbeginn eigentlich noch genießbar sein, wenn es zb. zusätzlich in eine Isolierschicht wie einen Potcozy kommt und die Außenfläche reflektierend ist.Bis dahin das ganze langsam auftauen lassen. Da wir hier nicht von einer Saharadurchwanderung sprechen sondern eher von gemäßigtem deutschen Herbst/Frühling sollte das doch eigentlich machbar sein. Hat das schon mal jemand gemacht? Theoretisch gleiches mit Fisch nur in blau.

      Salamie und geräuchertes Fleisch, ohne Fett, in Pergamentpapier einpacken und mitnehmen. Meine Oma hat das immer für mich vorbereitet, wenn ich von meiner Bayerischen Heimat in Richtung Aachen oder Berlin gefahren bin.
      Vorteil, das ganze kann etwas Atmen, da es anscheinend im Plastik zu "schwitzen" anfängt, ohne fett oder mit wenig, da dies ranzig wird. Nun ist mein Problem aber ich weiß nicht mal was meine Oma unter Pergamentpapier versteht, muss ich wohl demnächst nachfragen, ich vermute einfaches Backpapiert, aber evtl doch irgendwie beschichtet oder mit etwas getränkt. Erschrocken bin ich außerdem als ich im Kaufland war das es nur noch 1 Art von Verpackung gibt die nicht aus Plastiktüten besteht, die gute alte Papiertüte.

      Früchte und Obst haben ja naturgegeben eine Schale,
      und können wohl so mitgenommen werden.

      Ich hoffe es ist verständlich worauf ich hinaus möchte, ich möchte nicht Trekkingnahrung allgemein ansprechen, dafür gibt es schon viele gute Threats, sondern eher normale Lebensmittel so zu Verpacken bzw Verarbeiten das man es mit auf eine Tour nehmen könnte, wichtig wäre zusätzlich welche Haltbarkeit ihr dem ganzen ungefähr geben würdet?

      Welche Ideen und Anregungen habt ihr den so und welche Nahrungsmittel könnte man noch mitnehmen??
      Bin schon sehr gespannt.


      P.S. Ich würde mir wünschen, dass wenige Antworten kommen, wie Erbswurst, Kartoffelpüree, Trockenfleisch und Nudelsuppen. Hier darf man schon mal ausgefallener sein. Wichtig hierbei wären natürlich mal Erfahrungsberichte, bis jetzt hatte ich immer nur einen Spirituskocher dabei und habe mich aufs Süppchen kochen spezialisiert, demnächst wenn mein Hobo fertig ist, ja dann wird hoffenltich mehr möglich sein
      und dann wird wohl mal etwas Fleisch mit genommen.
      :mrgreen:
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Wie Lagern von bestimmter Nahrung auf der Tour

      Ich nehme sehr gerne mal was zum grillen mit...
      Das ist bereits eingeschweisst - oder ich schweisse es selber ein in Plastiktüten...
      Ist bei Fleisch einfach nötig, dass es nicht alles vollsifft...

      Aber alles was normal in den Kühlschrank gehört hat draussen - je nach Temp halt eine begrenzte Lebenserwartung...

      Jetzt im Winter ist das kein Problem - da hält auch frisches lange, da es ja draussen meist kälter ist wie im Kühlschrank...

      Aber im Sommer sollte man wohl "verderbliches" möglichst schnell verbrauchen...
      Auch coolpacks bringen da - wenn überhaupt - nur einen knappen Tag "Verlängerung"...
      Die Verpackung ansich ändert an der Temp, die es für die Haltbarkeit braucht auch nicht viel...
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Wie Lagern von bestimmter Nahrung auf der Tour

      Also wenn man nur bis zur Grillhütte wandert, kann man wunderbar das Grillfleisch einfrieren. Zur Not friere ich da auch das Bier ein, das mir im Rucksack dann als Kühlakku dient und nach dem Auftauen schön trinkkalt ist.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Wie Lagern von bestimmter Nahrung auf der Tour

      Hallo,

      das Papier von deiner Oma heißt Butterbrotpapier. Gibt es immer noch zu kaufen. Rollenware oder als Blätter. Rollenware ist besser. Damals haben sie Pergamentpapier gesagt. Pergamentpapier ist eigentlich was anderes.

      Backpapier ist beschichtet und etwas ganz anderes. würde ich nicht nehmen.
      Mach und Berichte!!

      Gruss
      Konrad
    • Wie Lagern von bestimmter Nahrung auf der Tour

      "Regenpfeifer" schrieb:

      Such mal nach Wachspapier. Das ist mit Wachs beschichtetes Papier für Lebensmittel und dürfte für Deine Zwecke ideal sein (und sollte zum Anfeuern des Grillfeuers ebenfalls nützlich sein).


      Wachspapier ist doch auch "luftdicht"...
      Also wieder ähnlich wie Plastik oder Tupperschüsseln...

      Wobei ich glaube, dass es so "Frischhaltefolie" gibt, die gaaaanz kleine Löcher drin hat, eben dass ein Luftaustausch stattfinden kann...
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Wie Lagern von bestimmter Nahrung auf der Tour

      also, das Wachspapier ist nicht komplett dicht und wird z.B. für Käse benutzt, was super funkitoniert, besser als Plastik. Weiss nur nicht, ob man das so zu kaufen kriegt - wenn nicht, fragt man halt mal irgendwo im Laden an der Käsetheke.

      Allgemeiner Tip: Geschirrhandtuch bzw. Leinentuch.
      Ich kann Brot, Käse, Schinken etc. alles in solche günstigen, dünnen Geschirrhandtücher einwickeln. Das atmet dann ein wenig, süfft nicht, weil's aufsaugt, hält etwas die Feuchtigkeit. Damit hälst Du dir einen Schinken eine Woche lang frisch und Käsestücke auch.

      Zum Fleisch - weil mein Cousin nebenan Metzger ist - gehen am besten vorgebrühte Sachen. Also vorgebrühte Grillwürste zum Beispiel. Die halten auch mal in normaler Aussen-Temperatur.
      Eingeschweisst ist zwar super bequem, macht aber viel Abfall und verdirbt schneller! Weil im eigenen Saft etc. - nicht ganz ungefährlich. Besser einfach Brühwürste auch in Papier und Handtuch. Im schlimmsten Fall trocknen die etwas an, weil's die Feuchtigkeit entzieht.
      Das mache ich übrigens auch mit Grillsteaks und sowas. Man kann die auch anbraten vor der Tour, auskühlen lassen und einwickeln - hält sich ohne Probleme 2 Tage.

      Am einfachsten ist natürlich bereits luftgetrocknete Hartwurst! Pfefferbeisser, Salami, Schinken.
      Dann nimmst Du noch etwas Griebenschmalz mit, lässt es aus, schmeisst die Hartwurst in Stücken rein oder das vorgegrillte Steak - wie frisch... naja fast!