Wollhandkrabbe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wollhandkrabbe

      Moin

      Da die SuFu zu diesem Thema noch nichts rausgehauen hat, fang ich mal an.
      Die Wollhandkrabbe ist als Neozoon bei uns (Elbe, Havel und Nebenkanäle) eine richtige Plage.
      Ich hab die Biester früher immer mit Blechdosen gefangen und als Angelköder benutzt.

      Als Nahrung hatten sie mich damals nicht interessiert. Allerdings kann man sie essen und sie sollen recht schmackhaft sein, ähnlich wie Krebse. Die Zubereitung ist auch identisch.

      Die Krabben haben allerdings nicht viel Fleisch.

      Hat jemand im Forum hier schon Erfahrungen?
      Werde im Frühjahr mal einen Test machen.


      Gruß

      Doc
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Wollhandkrabbe

      Habe sie noch nicht probiert, aber essen kann man die sicher...

      Genauso wie den eingewanderten Ammi-Krebs (Signalkrebs) - der schmeckt sogar richtig gut...

      In einigen Ecken in Frankreich gibts so viele von dem, da könnte man sich den halben Sommer davon ernähren, wenn man jeden Tag welche fängt..
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Wollhandkrabbe

      Naja... In D ist das ja alles verboten...

      In Frankreich z.b. schlagen manche Leute im Dorf die Signalkrebse mit Stöcken und allem was greifbar ist tot...wenn sie es schaffen.. Die haben nicht mal mehr Bock die zu Essen... (Eigentlich ne Schande...)

      Es gibt dort in manchen Ecken so viele davon, dass die richtig Schaden anrichten..

      Und hier..
      Wie so oft gilt: Wo kein Kläger, da kein Richter..
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Wollhandkrabbe

      Also an der Elbe kann man die manchmal regelrecht an Land einsammeln. Dieses sollte zumindest für Besitzer eines Fischereischeins legal sein, da die Krabben keiner Schonzeit und keinem Fangverbot unterliegen.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Wollhandkrabbe

      In den Mediatheken muss es noch eine alte Doku dazu geben:
      "Tierische Eindringlinge" Darin kommt sie auch darin vor.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anonymous ()

    • Wollhandkrabbe

      Aber wie bei allem anderen sollte man die Kirche im Dorf lassen. Unsere Stöpsel haben sich an der Elbe bei Magdeburg auch schon mal im Fang von jenen Krabben versucht und das unter den Augen der Obrigkeit ! Und ?
      Weit ab, an einem ruhigen Seitenarm..........
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Wollhandkrabbe

      "Malcolm Douglas" schrieb:

      Aber wie bei allem anderen sollte man die Kirche im Dorf lassen. Unsere Stöpsel haben sich an der Elbe bei Magdeburg auch schon mal im Fang von jenen Krabben versucht und das unter den Augen der Obrigkeit ! Und ?
      Weit ab, an einem ruhigen Seitenarm..........


      Und...? Haben sie sie dann gegessen....? :mrgreen:
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Wollhandkrabbe

      Also, es gibt ( wie so oft im Leben ) eine kleine Lücke im Paragraphen-Dschungel:
      Wenn du los ziehst zum Krabben fangen, nimm einen Photoapparat mit. Sollte jemand kommen und dumme Fragen stellen, kannst du sagen du fängst sie zum ablichten und würdest sie hinterher wieder frei lassen !
      Denn das ist erlaubt !!
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Wollhandkrabbe

      "Malcolm Douglas" schrieb:

      Also, es gibt ( wie so oft im Leben ) eine kleine Lücke im Paragraphen-Dschungel:
      Wenn du los ziehst zum Krabben fangen, nimm einen Photoapparat mit. Sollte jemand kommen und dumme Fragen stellen, kannst du sagen du fängst sie zum ablichten und würdest sie hinterher wieder frei lassen !
      Denn das ist erlaubt !!


      Also, als als Inhaber eines Fischereischeins kannst du die Biester hier (Brandenburg) in DAV-Gewässern als Köder fangen (sind explizit aufgeführt). Als erlaubtes Fangmittel ist eine Senke aufgeführt.

      Meine Idee:
      Netzschal, etwas Schnur, zwei dünnes Äste und ein paar zerquetschte Gartenschnirkelschnecken zum anlocken.
      Damit ließen sich hier sicher mehrer Kilo!!! WHK in einer halben Stunde fangen!
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Wollhandkrabbe

      Irgendwas als Senke is immer gut...
      Ideal, wenn man dabei von oben auf die Senke draufschauen kann...
      Nicht bewegen - gerade die Krebse reagieren teilweise sehr sensibel auf Bewegung...
      Wenn dann ein paar am Köder rumgrabschen einfach schnell hochziehen...

      In Frankreich haben wir die Ammi-Krebse auch mit Senken gefangen...
      In der Mitte der Senke ein Netz oder Stoff befestigen mit irgendwas fleischigem drin...
      Hauptsache befestigen...!
      Sonst kommt der Krebs, schnappt sich den Köder und haut ab damit...! :mrgreen:

      Wir haben dafür schon von Leberwurst bis alten Grillwürsten etc. alles mögliche verwendet... Die Krebse sind meiner Erfahrung nach "Fleischallesfresser"... Hauptsache totes Fleisch...

      Bei den Krabben hab ich da keine Erfahrung... Werde das aber evtl. bei Gelegenheit mal mit Kamera und Kochtopf (natürlich nur zum drin fotografieren...) :mrgreen: ausprobieren...
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Wollhandkrabbe

      Also meine Erfahrung ist, dass WHK weniger schreckhaft als Krebse sind, dafür umso gieriger!

      Als Köder kann man auf alle Fälle tote Fische und Gehäuseschnecken nehmen. Muschel auch, aber die stehen ja meist unter Schutz....

      Verdammt..bekomm grad Hunger....
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Wollhandkrabbe

      Pulsar kennt die goldene Regel: keine Diskussion ist eine ernsthafte Diskussion ohne Nazivergleiche.

      Zum Thema Wollhandkrabben hab ich ehrlich gesagt nur drauf gewartet, denn:
      Unter Adolf wurden die Dinger bekaempft, also MUSS man sie heute unter Schutz stellen.
      Motto:
      "Du faengst Wollhandkrabben? Du Nazi!" :shock:

      die Welt ist verrueckt geworden…
      ‹Soltau statt sautoll!›
      Wir sind so gerne in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat. (Nietzsche)