Biwaksack ja oder nein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Biwaksack ja oder nein

      Mal wieder eine Anfängerfrage
      Biwaksack... wozu braucht mann den?
      Ich hab in manchen YT-Video gesehen das die oft mit dabei sind.
      Ich habe sowas noch nie benutzt und frage mich welchen Nutzen
      ein solcher hat...
      Meine Fragen dazu:
      Wann braucht mann den?
      Habt Ihr sowas?
      Lohnt eine Anschaffung?
      Was taugt was?
      Preis?
    • Biwaksack ja oder nein

      Ich werd mir morgen einen bestellen.
      70 € für ein Modell der niederländischen Armee mit Gestänge
      Hat den Vorteil das der Kopfbereich nicht im Gesicht aufliegt, sondern sich durch das Gestänge wie ein kleine Höhle.

      Infos zum Sack könnt ihr auf der Seite (link) ersehen


      ranger-shop.de/Alles-fuer-drau…akzelt-mit-Gestaenge.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Onkel Apo ()

    • Biwaksack ja oder nein

      Definitives "Kann Sein". Hab meinen oft genutzt, manchmal gebraucht, hin und wieder vermisst (wenn nicht dabei)
      Mit zelt eher nicht, je kleiner das Tarp, desto eher brauchst Du den Biviy
      Bitte beachtet und respektiert, dass dies mein PRIVAT Account ist und Fragen zu unserer Firma an den gewerblichen Account "Begadishop" gehen! DANKE!
    • Biwaksack ja oder nein

      Habe auch den BW - zwar echt schwer aber tauglich !
      Wer einmal mehrere Tage den Schlafsack nie ganz trocken bekommen hat weil es ständig feucht und neblig war der liebt seinen Bivy !

      Habe auch noch einen UL-Sack aber der ist recht eng. BW-Sack auspacken Isomate und Schlafsackrein -- und man hat Platz und es verrutscht nix !
      Bei miesem Wetter Tarp drüber und man hat eine gute Nacht.

      Auch im Hammock.
      Die beste Armut ist die des Geistes, denn die bekommt man als Betroffener nicht mit !
      Wissen wiegt nichts !

      Es gibt immer was zu tun... Und wenn mal nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so viel getan, dass es gut tut nichts zu tun...(Shamanironheart)
    • Biwaksack ja oder nein

      Die erste Frage sollte heißen, OB man einen braucht. Und das hängt davon ab, wie du deine Touren gestaltest. Wenn du ständig ein Zelt oder ein großzügiges Tarp mit dir rumschleppst, solltest du deinen Rücken nicht noch mit deinen Biwacksack belasten.
      Wenn du unter freiem Himmel oder unter einem Poncho schlafen willst, gibt es Situationen, in denen ein Biwacksack nützlich ist.


      Wann braucht mann den?

      Wenn es windig und/oder nass ist und dein Schlaf-Set Up minimalistisch ist, du aber einen gewissen Bedarf an Komfort brauchst und etwas faul bist. Ein Bivy sollte dich vor Wind schützen und Nässe abhalten (Im Zelt oder unter großem Tarp also überflüsseig). Damit kannst du die Komforttemperatur deines Schlafsackes um ca. 5°C erweitern.

      Habt Ihr sowas?

      Ja, einen BW Biwacksack mit Goretex.

      Lohnt eine Anschaffung?

      Wenn du ein Zelt oder großes Tarp hast, bzw. dir gute Shelter aus Naturmaterialien baust, nein. Ansonsten ist es ein Nice-To-Have.

      Was taugt was?

      Hier gibt es mehrere Kriterien, die ein jeder für sich selbst gewichten muss.
      An erster Stelle kommt das Material: Wenn du nichts atmungsaktives hast, kannst du dir auch einen Poncho über den Schlafsack legen. Die Feuchtigkeit bleibt immer im Sack und du hast nichts gewonnen.
      An zweiter Stelle kommt der Schnitt: Es gibt großzügig geschnitte Bivys, wie den vom Bund, in den passt man locker mit Isomatte und Gepäck. Ich mag es aber nicht, dass der Sack komplett geschlossen ist, wenn ich auf dem Rücken schlafen will, habe ich dann immer Stoff auf dem Gesicht, das ist echt unangenehm. Aber den Sack ein wenig öffnen klappt irgendwie auch nicht. Wenn dir das nichts ausmacht, ist der Sack eine gute Wahl. Wenn dich das auch stören würde, gibt es die Variante mit Gestänge-Bogen, die das Kopfteil aufstellt, das ist komfortabler, aber auch schwerer. Die andere Alternative sind die schmaler geschnittenen Bivys, die man wie einen normalen Schlafsack zuzieht. So einen möchte ich mir basteln. Durch den engeren Schnitt sprast du gleichzeitig Gewicht.
      An dritter Stelle kommt das Gewicht: Mein Bivy wiegt 1015g und ist damit so schwer wie ein durchschnittlicher Kunstfaser-Schlafsack. Mir ist das zu schwer, dafür kann man auch ein größeres Tarp mitnehmen.

      Preis?

      Bei Räer gibt es Goretex-Biwacksäcke ab 40€ (gebraucht), nach oben gibt es fast keine Grenzen.


      Am Besten du leihst dir für die nächste Tour mal einen aus, wenn du die Möglichkeit hast. So erfährst du am Besten, ob und was für einen Biwacksack du brauchst. Und du kannst besser abschätzen, ob dir das Geld dafür Wert ist.
    • Biwaksack ja oder nein

      Auch nicht schlecht ist der Ultralight Bivi von Mountain Equipment
      globetrotter.de/shop/mountain-…nt-ultralite-bivi-135881/

      ... vorallem wenn man auf einer Bushcraft Tour auf Naturboden oder in einer Schneehöhlen schläft. Einmal um den Schlafsack gepackt bleibt man trocken und relativ warm.
      Außerdem ist er winddicht und hat extrem kleine Packmaße.( 9cm x 7cm !!)

      Ist wie ich finde eine gute Alternative zu den größeren Biwaksäcken.
      Bin damit schon in einer Schneehöhle bei -8°C übernachtet und gut warm geblieben. Seitdem ist er immer für den Notfall mit dabei.

      Gruß BF