Mausefallen zur Nahrungsbeschaffung....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mausefallen zur Nahrungsbeschaffung....

      .....werden meines Erachtens als Survivalhilfsmittel zu sehr Unterschätzt. Wenn ich unterwegs bin, habe ich manchmal entweder 2 Mausefallen und oder 1 Mause- und 1 Rattenfalle mit.
      Warum das, wird sich jetzt so manch einer denken ? :?:

      Ganz einfach deswegen, weil ich mir damit zu jeder Zeit Tiere erlegen kann ( des Eiweiß wegen ). Tiere, die fast überall herum laufen: Mäuse !
      Und dabei meistens Feldmäuse.

      Wenn man sich einmal überwunden hat, diese zu Essen, hat man kaum noch Probleme unterwegs.
      Zu Anfang habe ich meistens den Fehler gemacht, das ich am Fleisch befindliches Fett abgeschabt habe. Irgendwann sagte mir ein Freund mal, ich soll es dran lassen - dann wird die Brühe nahrhafter ! Recht hatte er.

      Und wozu jetzt die Rattenfalle. Die nehme ich, wenn ich in Waldreichen Gegenden unterwegs bin. Mäuse sind da dann manchmal rar - dafür gibt es aber Eichhörnchen, oder wenn Wasser ( See ) in der Nähe ist vielleicht auch mal ne Bisamratte.
      Diesen Tieren sollte man aber wirklich nur im Notfall nachstellen.
      Über Mäuse kann man sich das ganze Jahr her machen !

      Gruß, Ludger
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Mausefallen zur Nahrungsbeschaffung....

      Alarmanlage ?????? Wo und Wofür ???

      Und, das Fangen von Bisamratten ( Name Volksmund ) ist ohne Genehmigung zulässig:
      kreis-wesel.de/C1257489002C9EA…utria_und_bisam_okt09.pdf

      ( Ist meines Wissens noch Gültig )

      Und zum anderen habe ich ja geschrieben, das daß Fangen z.B. von Eichhörnchen wirklich nur im Notfall zu gebrauchen ist.
      Das der Fang mit der Rattenfalle gelingt, davon konnte ich mich schon in Schweden und England überzeugen. :mrgreen:

      Gruß, Ludger
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Mausefallen zur Nahrungsbeschaffung....

      Mäusefresser haben wir also auch hier.... :mrgreen:

      Und wegen den Fallen bin ich ganz bei Dir....
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Mausefallen zur Nahrungsbeschaffung....

      "Pulsar" schrieb:

      Ich frage mich wiklich, wie ernst ich das hier nehmen soll.

      Mausefallen sind doch viel zu klein für Bisonratten!

      kamelopedia.mormo.org/images/c…3ABisonratte%252Ejpg.html



      Dafür nimmt er auch die Rattenfalle..!
      *Never hesitate...!*

      Es gibt immer was zu tun.. Und wenn mal
      nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so
      viel getan, dass es gut tut nichts zu tun..
      (Von mir - die andern fandens witzig. :lol: )
    • Mausefallen zur Nahrungsbeschaffung....

      "Malcolm Douglas" schrieb:

      .....werden meines Erachtens als Survivalhilfsmittel zu sehr Unterschätzt. Wenn ich unterwegs bin, habe ich manchmal entweder 2 Mausefallen und oder 1 Mause- und 1 Rattenfalle mit.
      Warum das, wird sich jetzt so manch einer denken ? :?:

      Ganz einfach deswegen, weil ich mir damit zu jeder Zeit Tiere erlegen kann ( des Eiweiß wegen ). Tiere, die fast überall herum laufen: Mäuse !
      Und dabei meistens Feldmäuse.
      [...]


      Man könnte natürlich auch den Harten mimen und sich vor Ort nach Anleitung eine Dead Fall Trap wie die da zimmern:

      youtube.com/watch?v=-SbF1O006aI

      Ob man die damit erzielte platte Ratte dann aber wirklich noch zubereiten möchte, wage ich zu bezweifeln. Und beim Fehlabschuß von Nachbars Katze bliebe zwar noch genug zur Verwertung übrig, die wäre aber wegen der Antibiotika vom Tierarzt ohnehin ungenießbar.

      Deshalb: Danke für den Hinweis auf Bisams!

      Da kann man nämlich durch Köderwahl und Standort Fehlfänge wohl weitgehend ausschließen. Werde aber in der Praxis wohl doch eher mit den einschlägigen Trapper-Fallen die verschiedenen Auslöser üben. Um dann im Notfall mit größerem Erfolg auf ein waidrerechtes Bisam-Eisen zurückzugreifen.

      Wenn ich's richtig verstehe, ist der Besitz solcher Fallen nicht strafbar, nur deren (ggf. örtlich illegaler) Einsatz in "Friedenszeiten"?
    • Mausefallen zur Nahrungsbeschaffung....

      "tarper" schrieb:

      Um dann im Notfall mit größerem Erfolg auf ein waidrerechtes Bisam-Eisen zurückzugreifen.


      Ich werde aber im Notfall mit Sicherheit kein waidgerechtes Bisam-Eisen zur Hand haben !! Das ist der Unterschied.

      Eine Rattenfalle wohl auch nicht, das ist auch klar. Aber wenn man den Notfall simulieren kann und will, dann tut´s auch eine Rattenfalle ( nicht in Deutschland, ich weiß ).

      Haarabzugseisen zur Bisamjagd als Waidgerecht zu bezeichnen, davon distanziere ich mich entschieden. Wenn man manchmal nach der Kontrolle sieht, wie das Tier gefangen ist - das ist nicht Waidgerecht !

      Gruß, Ludger
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Mausefallen zur Nahrungsbeschaffung....

      Beim Fallenstellen weiß man doch nie was rein geht! Tiere können auch nur verletzt werden und sich wieder befreien...und bei Fangeisen, ...da können auch Haustiere verletzt werden oder Kinder! Und wie lange ist die Falle da? Wie lang kann da ein Tier drin hängen, bis endlich einer kommt? In dem anderen Jagd Tread hab ich gelesen, dass man nach 2 Stunden das Tier zerlegen soll! Wie ist das dann bei kleinen Tieren, die ihre Innereien zerquetscht bekommen? Ist da das Fleisch überhaupt noch essbar?
    • Mausefallen zur Nahrungsbeschaffung....

      Mit einer einfachen Mausefalle laesst sich auch Federvieh erwischen. In Kuestenregionen zum Beispiel ganz wunderbar mit etwas Koeder eine Moewe :grin: Das ist schon Krank aber in einer Notsituation in der ich eine Mausefalle dabei haette. Hahahaha. Ne lasst mal... Das waere wirklich hilfreich, so schraeg es im Gedankenspiel auch klingt. Also Fazit: Mausefalle um Gefluegel zu erlegen=Top!
      www.Phagomir.de
    • Mausefallen zur Nahrungsbeschaffung....

      Moin....

      Also hier im Havelkanal und in den Melorationsgräben meiner Heimat (Westprignitz) gibt es recht viele Bisamratten.
      Die haben allerdings meist das Ausmaß eines mittelgroßen Hauskaninchen (und mehr).

      Die Gräben sind meist recht flach und haben klares Wasser. Die Bisamratten flitzen da über den Grund. Hier wäre ein Speer vermutlich geeigneter.

      Ansonsten wäre die Köderwahl noch interessant...... Wurzelgemüse soll gut gehen!?

      Gruß

      Doc

      PS: Hut ab! Bei Mäuse muss ich irgendwie streiken, obwohl ich fast alles esse.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Mausefallen zur Nahrungsbeschaffung....

      "Malcolm Douglas" schrieb:

      Dem Thread von Friese ist nichts mehr Hinzu zu fügen. Und damit es aber noch anschaulicher wird, hier mal noch ein paar Bildchen:

      fallenbau-weisser.de/fangbunk.htm


      Aber das ist grad mal überhaupt nicht bushcraftmäßig !Grab doch einfach ne ausreichend große leere Büchse plan ein und schau mal was da alles reingeht! Da kann man vorher noch n paar Löcher in den Boden machen, damit die Dose nicht mit Wasser voll laufen kann und du kannst, alles wieder frei lassen,was du nicht essen willst!;)
    • Mausefallen zur Nahrungsbeschaffung....

      "jcornelius6" schrieb:

      "Malcolm Douglas" schrieb:

      Dem Thread von Friese ist nichts mehr Hinzu zu fügen. Und damit es aber noch anschaulicher wird, hier mal noch ein paar Bildchen:

      fallenbau-weisser.de/fangbunk.htm


      Aber das ist grad mal überhaupt nicht bushcraftmäßig !Grab doch einfach ne ausreichend große leere Büchse plan ein und schau mal was da alles reingeht! Da kann man vorher noch n paar Löcher in den Boden machen, damit die Dose nicht mit Wasser voll laufen kann und du kannst, alles wieder frei lassen,was du nicht essen willst!;)


      Das hat auch keiner behauptet. Das diente jetzt nur zur Veranschaulichung, das es eben nicht so leicht für z.B. Kinder möglich ist, eine ordentlich gestellte Falle aus zu lösen.

      Mehr nicht !
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Mausefallen zur Nahrungsbeschaffung....

      "Malcolm Douglas" schrieb:

      "jcornelius6" schrieb:

      "Malcolm Douglas" schrieb:

      Dem Thread von Friese ist nichts mehr Hinzu zu fügen. Und damit es aber noch anschaulicher wird, hier mal noch ein paar Bildchen:

      fallenbau-weisser.de/fangbunk.htm


      Aber das ist grad mal überhaupt nicht bushcraftmäßig !Grab doch einfach ne ausreichend große leere Büchse plan ein und schau mal was da alles reingeht! Da kann man vorher noch n paar Löcher in den Boden machen, damit die Dose nicht mit Wasser voll laufen kann und du kannst, alles wieder frei lassen,was du nicht essen willst!;)


      Das hat auch keiner behauptet. Das diente jetzt nur zur Veranschaulichung, das es eben nicht so leicht für z.B. Kinder möglich ist, eine ordentlich gestellte Falle aus zu lösen.

      Mehr nicht !


      Ach so! Sorry...:???:
      Aber der Tipp mit der Dose, ist doch gut..,oder?!:lol: