Die 10 C's

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nach Dave Canterbury 's Survivability for The Common Man.
      Wer benutzt dieses System? Stellt mal eure 10 C's vor...!

      C'utting (Schneidwerkzeug)

      C'ombustion (Feuer machen)

      C'ontainer (Behälter, Metall)

      C'over (Schutz im Freien)

      C'ordage (Bindematerial)

      C'ompass (mit Spiegel)

      C'ottan Bandana (100 % Baumwolltuch)

      C'loth Needle (Segeltuchnadel)

      C'andling Device (Kopflampe)

      C'argo Tape (Klebeband)

      Für mich funktioniert das ganz gut und es hilft mir den Überblick zu behalten, damit ich nicht immer so viel mit mir rumschleppe! Das Buch von ihm ist übrigens echt empfehlenswert.
    • So, ich mach mal den Anfang...

      C'utting (Schneidwerkzeug)
      Mein neues CDS SV-1 mit dem ich mich grad anfreunde

      C'ombustion (Feuer machen)
      Ein Exotac Firerod und Affenjunge's Famose Anzünderei

      C'ontainer (Behälter, Metall)
      CSI Edelstahl Flasche 1 l und mein Sawyer Set

      C'over (Schutz im Freien)
      Eine Kombi aus meinem KM 276 Hängemattenschlafsack und einem Camo Tarp (Wintersetting)

      C'ordage (Bindematerial)
      Reepschnur

      C'ompass (mit Spiegel)
      Ein Miltec Kompass mit Spiegel und Nachtanzeige

      C'ottan Bandana (100 % Baumwolltuch)
      Mein Halstuch(hat glaub ich 100%:-?)

      C'loth Needle (Segeltuchnadel)
      Eine Segelnadel aus einem Prym Handwerkernadelset aus'm Kaufhof
      (Hab ich mit Klebeband in die Messerscheide geklebt!)

      C'andling Device (Kopflampe)
      Ein Zebra Light

      C'argo Tape (Klebeband)
      Panzerband in oliv

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jcornelius6 ()

    • Ich führe dann mal weiter:

      Cutting = Schneidwerkzeug
      Helle Eggen, meistens noch Leatherman Wave

      Combustion = Feuer machen
      Like my Fire....

      Container = Behälter aus allem möglichen
      Nehme ich nie mit, verwertbaren Müll findet man überall

      Cover = " Schutzhülle "
      Beim Urban Survival bleibt es zu Hause, da wird verwendet, was gerade da ist. Ansonsten selbst angefertigtes Tarp.


      Cordage = Wat zum Tüddeln
      550 Paracord Typ 3

      paracord.com/550-Paracord-Black_p_10.html


      Compass
      Braucht man nicht. Zumindest nicht bei z.B. Wochenend-Touren in Deutschland. Bei Touren in völlig abgelegenen Gegenden abseits jeglicher Zivilisation zudem auch nur bedingt.

      Cotton Bandana = Baumwolltuch
      ???

      Canvas Needle = Leinwandnadel (Segeltuch)
      Nö, wozu auch ?

      C'andling Device (Kopflampe)
      MYOG Light

      C`" Duct " Tape = Klebeband
      Man soll die Kirche im Dorf lassen !
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Ahh, Urban Survival! Das ist ja genau mein Ding...

      Das Baumwolltuch für Charcloth, als Filter, Verband ...., die Segeltuchnadel um sich einen Behälter für das ganze Zeugs zu machen! Weil mehr hat man nicht dabei! Oder um Ausrüstung/Kleidung zu reparieren oder anzupassen.

      Mit dem Kompass geb ich dir recht! Ist halt auf USA Verhältnisse ausgelegt! Da gehst du nicht ohne Kompass in die Wildnis...
    • C'utting (Schneidwerkzeug)
      Mora Bushcraft, Vic Trailmaster, Beil, Klappsäge

      C'ombustion (Feuer machen)
      Firesteel, Streichhölzer, Feuerzeug

      C'ontainer (Behälter, Metall)
      Tatonka Handle Mug, Edelstahlflasche

      C'over (Schutz im Freien)
      3x4m Tarp

      C'ordage (Bindematerial)
      Paracord

      C'ompass (mit Spiegel)
      Spiegel, Garmin Etrex, Handy mit GPS und Kompass
      (Ich denke hier ist eine Orientierungshilfe gemeint)

      C'ottan Bandana (100 % Baumwolltuch)
      mehrere Bandanas und ein Shemagh

      C'loth Needle (Segeltuchnadel)
      Fail! Da muss ich noch was suchen...

      C'andling Device (Licht)
      Fenix LD22, Dynamo-Lampe, Handy mit Leucht LED, ein paar Teelichter

      C'argo Tape (Klebeband)
      Eine Rolle Gewebeband




      "Dumm ist der, der dummes tut."
      Mama von Forrest Gump
    • AW: Die 10 C's

      Die Nadeln bekommst du im Kaufhof im Untergeschoss! Du musst nach Handwerker Nadeln schauen..., ist so ein kleines Set aus 5 oder 6 Nadeln.

      Das Buch von Dave Canterbury kann ich übrigens auch empfehlen!

      Hier ein Link dazu...
      amazon.de/gp/aw/d/B007JY1Q6M/r…&sr=8-1&pi=AC_SX110_SY165

      Und es gibt ein Magazin, das er mit verlegt!
      amazon.de/gp/aw/d/B00CL0J5U8/r…&sr=8-1&pi=AC_SX110_SY165

      Ist beides für den Kindle! Auf meinem Galaxy S3 kann ich das auch gut draußen lesen...

      UND eben hab ich grad noch gesehen, dass es jetzt auch noch eine wasserfeste Serie gibt, extra für draußen gemacht!

      Die Pathfinders Outdoor Survival Guide :

      amazon.de/gp/aw/d/1583557059/r…&sr=8-2&pi=AC_SX110_SY165

      amazon.de/gp/aw/d/1583557075/r…sr=8-11&pi=AC_SX110_SY165

      amazon.de/gp/aw/d/1583557180/r…sr=8-14&pi=AC_SX110_SY165

      Und noch n paar mehr...

      Bis dann,
      Alex
    • C'utting (Schneidwerkzeug)
      Helle Futura

      C'ombustion (Feuer machen)
      Firesteel LMF Army 2.0

      C'ontainer (Behälter, Metall)
      PigPod BW

      C'over (Schutz im Freien)
      Tarp Be-X

      C'ordage (Bindematerial)
      Paracord 550er von Rothco

      C'ompass (mit Spiegel)
      Navigation Garmin Dakota 20, Kompass & Uhr

      C'ottan Bandana (100 % Baumwolltuch)
      Shemag, ansonsten Merino

      C'loth Needle (Segeltuchnadel)
      Nicht vorhanden

      C'andling Device (Kopflampe)
      Petzl Tikka 2

      C'argo Tape (Klebeband)
      Good old Panzertape :)
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • für 10 c gibs heutzutage nicht mal mehr einen Lutscher ein Chubba Chub kostet am Kiosk 25 c :D ;)
      Jackknife YT Channel


      Buschmesser Website

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen, ist die Weltanschauung der Leute, welche sich die Welt nicht angeschaut haben
      Alexander v. Humbold, Naturforscher 1769-1859
      --------------------------------------------------------------
      Mit Tipples Kaktusklöten gehen Icebreaker flöten !

      wyrd bið ful aræd
    • C'utting (Schneidwerkzeug)
      Hab ich meistens eins dabei, wenn nicht muss improvisiert werden,
      mit Flint oder andere scharfkantige Steine wie Hornstein etc., Knochen, Blech oder was sich sonst so findet.

      C'ombustion (Feuer machen)
      Handrill, Bowdrill, Flint, Feuersäge und den Steel hab ich auch meistens dabei.

      C'ontainer (Behälter, Metall)
      Canteen Cup und Feldflasche, aber es liegt überall auf der Welt so viel Zivilisationsmüll rum, selbst an den abgelegensten Stränden findet mann immer irgendwo ne Blechdose, deswegen ist auch das nicht essentiell zum Überleben.

      C'over (Schutz im Freien)
      Bau ich mir selbst.

      C'ordage (Bindematerial)
      Mach ich mir selbst, Weidenrinde, Weidenwurzeln, Fichtenwurzeln, Lindenbast, Brennessel um nur ein paar zu nennen.

      C'ompass (mit Spiegel)
      Sonne, Mond und Sterne.

      C'ottan Bandana (100 % Baumwolltuch)
      Meine T-Shirts sind immer zu 100% aus Baumwolle.

      C'loth Needle (Segeltuchnadel)
      Dornen z.B.von Agaven oder vom Feuerdorn,sind prima Nadeln.
      Bei der Agave, hat man den Faden gleich mit am Dorn dran.
      Fischgräten und Knochen von Vögeln, sind auch prima.

      C'andling Device (Kopflampe)
      Kienspan, Birkenrinde, Harzlampe etc.

      C'argo Tape (Klebeband)
      Harzkleber

      Ich hab mir mal erlaubt, die Antworten aus den Augen eines Bushcrafters zu geben. Mann kann sich auf vieles vorbereiten, aber 1. kommt es anders und 2. als man denkt.
      Deswegen ist doch grad in einem Bushcraftforum wichtig, die Dinge von einer anderen Seite zu betrachten. Und nicht, sie nur auf Gear und festgefahrene Dogmen zu reduzieren. Das ist nämlich Trekking, wenn ich alles nur erdenkliche an Hightech mit in die Natur nehme. Denn wenn da der Rucksack verloren geht, ist man verloren. ;)

      Nur ein kleiner Denkanstoß.

      Grüße Bushdoc
    • Hi Gearfreaks,
      ich kenne Mr Canterbury´s 10 C´s etwas anders. Wurde wohl mit der Zeit angepasst. Mir gefällt ein älterer Leitfaden besser:

      1. Cutting tools (Schneidwerkzeug)
      Messer Helle Temagami, Mora light my fire als Backup-Messer, Fiskars Klappsäge, Handschuh Schnittschutz

      2. Combination tools
      Leatherman Skeletool (Zange)

      3. Combustion device (Feuer machen)
      Zündstahl (am Mann), Gas-Feuerzeug (Tasche/Container)

      4. Container (Behälter, Metall)
      Tatonka Topf 1 Liter

      5. Cargo (Tasche, Rucksack)
      Timbuk Tasche

      6. Cover (Schutz im Freien)
      Exped Bivyponcho, Rettungsdecke

      7. Cordage (Bindematerial)
      Maurerschnur, 10 m Seil 5 mm

      8. Compass
      Silva Ranger 16 (+Brandenburg-Karte)

      9. Candling Device (Licht)
      LED Flashlight

      10. Clothes (Bekleidung, eigentlich zu Cover)
      je nach Witterung
    • "Chingachgook" schrieb:



      1. Cutting tools (Schneidwerkzeug)
      Messer Helle Temagami, Mora light my fire als Backup-Messer, Fiskars Klappsäge, Handschuh Schnittschutz

      2. Combination tools
      Leatherman Skeletool (Zange)


      Hm...zusätzlich zu zwei sich ähnelnden Messern sowohl eine Klappsäge und ein Multitool (welches dann aber nur eine kleine Klinge und eine Zange besitzt) mitzuschleppen....ich weis nicht. Da machts in meinen Augen mehr Sinn anstatt Tool und Säge lieber ein anständiges Vic/Wenger/Tool mit Säge zu nehmen, damit hat man automatisch auch ein Back up Messer
    • @ Maxl
      Mit den Sägen der Vic-Messer ist man doch schon eingeschränkt. Dafür die Fiskars-Säge. Das Mora als Backup für feine Arbeiten und eventuell Fisch ausnehmen o.ä., weil leichter zu reinigen. Die Helle-Messer leiden in ihrer Verarbeitungsqualität etwas, was z.B. zu Zwischenräumen zwischen Griffholz und Erl führt, wo Flüssigkeiten leicht eindringen können. Die Folgen sind bekannt. Trotzdem schätze ich das Temagami, weil es leicht grifflastig und der Griff groß genug ist. Wird daher für Holzarbeiten eingesetzt.
    • Es macht schon Sinn so wie du es beschreibst. Letztendlich ist es Geschmackssache wie viele verschiedene Werkzeuge man dabei hat und schleppen will. Ich persöhnlich halte wenig von "dem einen für alles", aber ich mag auch nicht für jede Aufgabe ein Extrawerkzeug dabei haben. Ist das Tool zum Angeln gedacht?
    • AW: Die 10 C's

      Mein Herbst Set :

      1. Cutting tools (Schneidwerkzeug)
      CS Finnbear (als Set mit Fahrradschlauch, Feuerstahl, Paracord und Tuchnadel)



      2. Combination tools
      Clock Klappspaten mit Säge

      3. Combustion device (Feuer machen)
      Noname Feuerstahl (am Finnbear Set) und Zundertasche

      4. Container (Behälter, Metall)
      Sawyer Set mit Tatonka Tasse mit 1 l Nalgene Everyday





      5. Cargo (Tasche, Rucksack)
      Karrimor Sabre Hydro Ruck und 2 Rolipoli Falttaschen
      bushcraft-deutschland.de/viewtopic.php?t=3422

      6. Cover (Schutz im Freien)
      DD Bivy Hängematte, US Armee Poncho, 2 Schwerlastmüllsäcke und eine Rettungsdecke

      7. Cordage (Bindematerial)
      Reepschnur

      8. Cargo Tape
      Immer dabei!

      9. Candling Device (Licht)
      Zebra Light, Firefly Deckel für Nalgene Everyday

      10. Cloth (Kleidung)
      Pinewood Moskito Jacke als Windbreaker..., trag ich bis in den Winter rein..., nur n Wollpulli drunter und es ist total warm und ich hab immer ein Baumwolltuch dabei!

      Ich pass mein 10 C's Set immer den Jahreszeiten an. Ich finde einfach das System gut, weil man alles abdeckt und nicht zuviel mit sich rumschleppt!