Ekel überwinden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ekel überwinden

      Ekel gehört zu den primären Emotionen (wie Liebe, Hass, Freude und Angst). Manche Ekelreflexe haben Sinn, z.B. als Schutz vor Vergiftung usw. Andere sind, nüchtern betrachtet, eher unlogisch. Ekel ist kein angeborener Instinkt, sondern eher ein anerzogener Affekt.

      In Survivalsituation ist es manchmal zwangsläufig erforderlich, Ekel-Reflexionen zu überwinden.

      Jetzt die Frage an die Forumgemeinde:
      Wie geht Ihr mit dieses Thema um, habt ihr Angst oder Ekel vor Spinnen, Ratten, Schlangen usw. Wenn ja, was tut Ihr dagegen :?:

      Ich muss zugeben, ich hatte früher echt Angst vor Spinnen :oops: :oops: :oops:
      Mittlerweile habe ich das "einigermaßen" überwunden. Ich habe mich einfach mit dem Thema beschäftigt und angefangen damit kleine Spinnen auf der Hand zu nehmen. Danach immer wieder Mutproben mit immer größeren Spinnen. Meistens zuerst nur berührt und irgendwann auf der Hand laufen lassen. Allerdings eine große Winkelspinne z.B. würde ich immer noch äußerst ungern auf der Hand nehmen. Komischerweise wenn die Dinger Tod sind ist das kein Problem.

      Kriechtiere und Insekten zu verspeisen ist in unserem Gesellschaft eher verpönt und bei den meisten Mitbürgern eher mit Ekel verbunden.
      Hierzu versuche ich immer wieder den Ekel zu überwinden und habe bereits einiges probiert, allerdings immer im gegarten Zustand!
      Bisher: Weinbergschnecken aus dem Wald, Engerlinge, diverse Käferlarven und sogar Wespenlarven.

      Nacktschnecken habe ich noch nie probiert (das ist die nächste Hürde). Ebenso Kellerasseln (findet man im Winter fast überall). Grashüpfer will ich im Sommer ausprobieren.
      Silence is golden, duct tape is silver

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von MacGyver ()

    • Ekel überwinden

      Wegen der Arbeit komme ich tgl mit verschiedensten Körperflüssigkeiten in berührung. Am Anfang hatte ich auch ekel aber ich hab gelernt das ich einfach nicht darüber nachdenken darf, was ich gerade vor mir habe. Mittlerweile hat man sich an das meiste gewöhnt, trotzdem kommen immer wieder situationen in denen ich den Ekel einfach unterdrücken muss.
      Lieber vor(her)sorgen als später morden
    • Ekel überwinden

      Aye,

      Angst oder Ekel vor Spinnen, Schlangen, Ratten etc.,
      mitnichten!
      Warum? - Nun, diese Tiere sind doch keine persönlichen
      Feinde -! Was kann den eine kleine/große Spinne gegen
      einen Menschen schon ausrichten? Gar nichts :!: :idea:
      So what :?:
      Natürlich mußt du in einem Skorpion-Gebiet checken, daß
      du keinen solchen Kollegen im Stiefel oder Schlafsack
      hast. Aber Angst? Die sind doch froh wenn man sie in
      Ruhe läßt.
      Ich war militärisch u.a. in Franz. Guyana.
      Da gibts schon liebe Tierchen.
      Aber wenn man gelernt hat wo und wie, geht alles. :idea:

      Ekelnahrung? Mit vollem Magen natürlich nicht.
      Da hilft auch nichts wenn man glaubt, man müßte es mal
      vorher testen.
      Fünf Tage nichts gegessen?
      - Mahlzeit -! :idea:

      Ansonsten ziehe ich natürlich eine Gemüsepfanne von
      Phagomir vor :!: :mrgreen:

      Gruß aus der Toskana Deutschlands!

      Sinclair :D
      Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
      Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
      Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)
    • Ekel überwinden

      "Pulsar" schrieb:

      3. Ansonsten würde ich es kleinschrittig angehen und erstmal anfangen meinen Gürtel und meine Schuhe zu essen, bevor ich an ne Spinne rangehe :mrgreen:

      :lol:
      Genau, also Spinne fressen? Nicht einmal im Vollrausch!
      Bilder
      Silence is golden, duct tape is silver
    • Ekel überwinden

      Wobei im Vollrausch so einiges geht :D :D :D

      Nein, also ich mach es immer so, dass ich entweder versuche einen "Tunnelblick" auf die Aufgabe aufzubauen, also das Ekelhafte zu ignorieren bzw. es total rational und nüchtern zu betrachten. Was soll schon passieren? Es kann nix passieren! Oder ich denke an was Schönes.
      Das ist kein Regen, das ist erhöhte Luftfeuchtigkeit!!!
    • Ekel überwinden

      Ihr redet hier von Ekel und bei euren Berichten wird einem Normalo schon vom lesen schlecht....

      Naja, jeder fängt mal klein an, vielleicht kann ich's auch mal überwinden. Wenn grad niemand in der Nähe ist und mir beim kotzen zusieht :D
    • Ekel überwinden

      Ekel davor Grashüpfer oder Maden zuessen hab ich nicht, das habe ich mal frittiert in Bankok versucht und fand das mit einem Spritzer Fischsoße echt lecker :) . Wie es natürlich Roh im Wald aussieht, wenn man sich so eine Raube unter einer Baumrinde vorholt, habe ich noch nicht versucht... sehn wir mal. Was mich zum schütteln bringt is ehr der Gedanke daran das mir eine Spinne oder sowas beim Schlafen in den Mund oder vorallem über das Gesicht krabbelt :x
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Ekel überwinden

      Aye oman,

      wenn Deine Schlafstelle klar ist, trampelst Du dort, mit
      beiden Füßen, so fest es geht, über ca. 3 qm Bodenfläche. :idea:
      Alles rennet, rettet, flüchtet... :!: :mrgreen:

      Und Ruhe herrscht :!:
      Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
      Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
      Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)
    • Ekel überwinden

      "kester" schrieb:

      käfer, spinnen, larfen, nacktschnecken... nenene, lass mal stecken. ich nehm dann lieber mein snickers das ich immer dabei habe. da habe ich kalorien und es schmeckt


      kannst die käfer spinnen larven und nacktschnecken ja in dein snickers drücken dann isses n schöner eiweissriegel und du schmeckst es gar nicht raus
      If you want to go fast, go alone. If you want to go far, go together.
    • Ekel überwinden

      Ich bin eigentlich noch immer schwerer Spinnenphobiker, aber mittlerweile weitgehend "trocken".

      Seit meiner Pubertät hatte ich mit Spinnen ein Riesenproblem: Entweder die in einem Raum oder ich. Vor allem mit den großen Laufspinnen ab der Krabbelfläche eines Fünfmarkstücks gab's richtig Terz, wenn da eine mal eben über die Zimmerwand lief.

      Bis mir auf meinem ersten Langstrecken-Trail irgendwann sommers auffiel, daß ich seit Wochen keine einzige Spinne zu Gesicht bekommen hatte. Also erst recht keine große! Obwohl da mit ziemlicher Sicherheit irgendwo nicht nur eine sitzen mußte, mitten im Wald, Tarp als Flying Diamond an einen Baumstamm geflanscht, Isomatte direkt auf dem Waldboden. Wo also waren die alle? Und ich fing doch allen Ernstes an danach zu suchen!

      Die Ausbeute war ziemlich dünn. Aber immerhin fand ich die eine oder andere. Was mir dann doch zu nahe am Schlafsack war, wurde ein paar Meter umgesetzt. Was mir zu meiner eigenen Verblüffung sogar in der hohlen Hand gelang, denn was anderes hatte ich nicht dafür. Aber schließlich war ja ICH der Gast hier draußen. Und selbst meine achtbeinigen Gastgeber gingen mir offensichtlich aus dem Weg.

      Und während ich später mit Einbruch der Dunkelheit so unendlich friedlich einschlief wie das nur draußen geht, in der sicheren Gewißheit, blind für Formen inmitten ganzer Heerscharen unentdeckter Krabbelviecher zu liegen, war ich zum ersten Mal ganz und vollständig zu einem winzigkleinen Tröpfchen im Ozean dessen geworden, was die Weltreligionen allesamt zurecht als Gott bezeichnen. Und mit dem letzten räumlichen Geräusch vor dem Schlaf hab' ich unser aller Mutter sogar leise lachen hören.

      Über meinen kindlichen Versuch, ihren Waldboden aufzuräumen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tarper ()

    • Ekel überwinden

      Manchmal muss man sich selber erziehen !

      Wer hier in unseren Breiten an Meerschweinchen denkt meint er sicherlich nicht daß diese vorzüglich schmecken sondern meint das sind Haustiere fürs Kinderzimmer.

      Es gibt Regionen da hält man Schweine zur Abfallbeseitigung und isst Hunde.Wer schon mal in Thailand war kennt die Stände am Strassenrand vollgepackt mit Käfern, Skorpionen, Grillen und und und........... ¡ (schmeckt teilweise sehr lecker)

      Essbar ist vieles --- wir ekeln uns vor Krabblern, in Südostasien lachen sie über uns. Ein sehr guter Freund bekommt einen Brechreiz wenn er an Schweinefleisch denkt --- er ist gläubiger Muslim --- ich aß zum Abendessen Bratenaufschnitt !
      Das Thema kann man ausweiten bis zum Kannibalismus (da habe selbst ich meine Grenzen !)


      Alles eine Frage der Erziehung !

      Im Notfall kann und darf man nicht zimperlich sein !
      Die beste Armut ist die des Geistes, denn die bekommt man als Betroffener nicht mit !
      Wissen wiegt nichts !

      Es gibt immer was zu tun... Und wenn mal nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so viel getan, dass es gut tut nichts zu tun...(Shamanironheart)