Outdoor und Allergie/ Heuschnupfen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Outdoor und Allergie/ Heuschnupfen

      Hallo zusammen!

      Noch ca. 8 Wochen und es geht wieder los.
      Die Augen jucken, die Nase läuft oder ist mal wieder verstopft und an schlimmeren Tagen kommen noch Asthmaanfälle dazu.
      Rausgehen? Ja gerne - aber bitte nur wenn's regnet...! :twisted:

      So ungefähr sieht von Anfang März bis Ende Mai mein Tagesablauf aus.
      Bin ich hier der einzige mit diesem besch... Problem oder gibt es noch mehr Leute hier die von Allergieen, bzw. Heuschnupfen geplagt werden?
      Und wenn, wie geht ihr damit um? :roll:

      LG
      Befree68
      Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
      (Antoine de Saint- Exupéry, 1900 - 1944)
    • Outdoor und Allergie/ Heuschnupfen

      Cetirizin wirkt bei mir wie Chloroform!
      Nach ner Stunde penne ich in Embrionalstellung! ;)

      Willkommen im Club!
      Habe ähnliches wie du gepaart mit Asthma!
      Im moment schmeiss ich mir grad LORA-ADGC rein!
      Lars aka larrysweetdepper (YT)

      Invictus Morior!
    • Outdoor und Allergie/ Heuschnupfen

      Mich macht Cetirizin auch etwas müde, aber da die Wirkung ca. 24 Stunden anhält, kann man es auch abends vor dem Einschlafen nehmen. Das ist sogar allergietechnisch ganz gut, da man jede Menge Pollen in den Haaren hat und das Kopfkissen auch schnell zur Allergiefalle wird.
      “No living man may hinder me!” - ”But no living man am I! You look upon a woman. Éowyn I am, Éomund’s daughter. You stand between me and my lord and kin. Begone, if you be not deathless! For living or dark undead, I will smite you, if you touch him.”
    • Outdoor und Allergie/ Heuschnupfen

      Da bin ich ja richtig hier, im Club...
      @Pulsar
      Hey, kennen wir uns ? Viani forte darf ich auch seit Jahren "genießen", und ohne Salbutamolspray geh ich nirgendwo hin...

      Gut, aber es ging um Tips:
      Mit Cetirizin und Loratidin hab ich eher mäßige Erfahrungen gemacht.
      Gegen die Allergiebeschwerden (Naselaufen, Augen- und Halsjucken) nehme ich Telfast 180. Ist aber Verschreibungspflichtig. Hilft bei Beschwerden nicht sofort, man muss es ein paar Tage nehmen, dann aber wirkt es nachhaltig, und auch ohne Nebenwirkungen (zumindest bei mir...)!!

      Wirklich hilfreich war bei mir eine Desensibilisierung. Normalerweise muss man dafür unendliche Male beim Doc antanzen, und sich die Spritze geben lassen, worauf ich gar keinmen Bock hätte. Mir hat da ein Kollege nen Tip gegeben:
      Pollinex heißt das Zeug.
      Wird in 3 aufeinanderfolgenden Jahren gegeben, und zwar an jeweils nur 4 Terminen. Wird ins Oberarmfettgewebe (Trizeps-Seite) subkutan injiziert. Dann das übliche - halbe Stunde warten - und fertig. Bei heftiger Reaktion kann man die Spritzen auch auf 6 x strecken.
      Also Riesenvorteil: Nur 4 Termine pro Jahr (mal drei...), und man ist damit durch. Hat bei mir sehr geholfen, nicht 100%, aber 80% bestimmt !!
      Nachteil: Der Kram ist RICHTIG teuer !! Die Packung enthält 4 Fläschchen mit dem Wirkstoff (gbt da diverse Wirkstoffe und Wirkstoffkombis, ich hatte Birke/Erle/Hasel) in verschiedener Konzentration, und die kostet 600 € !! Bei mir hats die KV bezahlt, und mit der Apotheke hab ich nen Deal gemacht. Ich hab da ne Kundenkarte, und hab das Zeug bestellt, und das Rezept gleich wieder mitbekommen. Dann das Rezept eingereicht, die Apotheke hat aber erst bei Abholung das Geld abgebucht, da hatte ich es von der Versicherung bereits wieder :)
    • Outdoor und Allergie/ Heuschnupfen

      Ich benutze auch Telfast 180. Alles andere wirkt nicht mehr. Bei helfen sie innerhalb von Minuten. Ich nehme sie aber wenn möglich schon vorher, dann kommt es erst gar nicht so weit.
      Gruß Oliver


      Robin Hood from the Pfälzer Wood

      Gründungsmitglied des PCT- Pfälzer Chaos Trupp
    • Outdoor und Allergie/ Heuschnupfen

      Hab auch alles Mögliche, das übliche halt:
      Augenjucken, Niesen, Heuschnupfen und Nahrungsmittelallergie das ganze Jahr :(
      Ich habe eine Desensibilisierung gemacht (bis jetzt einmal),bei der man sich früh und abends solche tropfen unter die Zunge machen musste, Slit 1 hieß das.
      Hat etwas nachgelassen, ich mache jetzt aber trotzdem weiterhin eine Behandlung auf teilweise Eigenblut und homöopatischer Basis. Cetiritzin nur für den Notfall.
      Mal sehen, wie ich mich so schlage ;)
      HATSCHIE :D
      Kräht der Hahn früh` auf dem Mist,
      wechselt das Wetter oder bleibt wie es ist.
    • Outdoor und Allergie/ Heuschnupfen

      Hallo,

      bei mir hat es vor ein paar Jahren auch mit leichten bis mittleren Beschwerden, sprich Augenjucken, Nase zu, teils Asthma, angefangen. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass es besser wird, je mehr ich rausgehe. Außerdem kann es auch helfen, auf natürliche Heilmittel zurückzugreifen (Kräuter, Pflanzen, etc.). Probier es mal mit Birkenwasser, das kannst du dir selbst anzapfen, sobald die Birke zu treiben beginnt.

      Bei mir sind die Beschwerden mittlerweile fast komplett weg.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Outdoor und Allergie/ Heuschnupfen

      Ich weiß, dass das nicht wissenschaftlich belegbar ist, aber ich hab mir geholfen, indem ich immer wieder das ganze Jahr über Dinge esse, gegen die ich allergisch bin. Früher hatte ich Erstickungsanfälle und Asthma usw. ich bin gegen Birke, Weide und so ziemlich alles was eben blüht allergisch, ich esse aber ständig Äpfel, Pflaumen usw. in geringen Mengen und bei mir wirkt das irgendwie.

      Wenns schlimm ist, nehm ich so Antihistaminukum in der Pollenflugzeit, aber meist ist es mitlerweile auch so zu ertragen für mich. Erstickungsanfälle hab ich schon seit Jahren nicht mehr. Eine Therapie durch einen Arzt hab ich nie gemacht.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Outdoor und Allergie/ Heuschnupfen

      Ich hab vom Imker aus der Nachbarschaft Blütenpollen bekommen.
      Die hab ich die letzten 3 Monate über mit der normalen Nahrung zu mir genommen.
      Mir scheint das meine Allergie diesmal nicht ganz so heftig ist wie sonst.
      Mal abwarten ob es so bleibt - ich bin zuversichtlich... :)
      Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
      (Antoine de Saint- Exupéry, 1900 - 1944)
    • Outdoor und Allergie/ Heuschnupfen

      Das mit dem Honig aus der Nachbarschaft hab ich nun schon häufig gehört von Freunden. Bisher hat es allen Leuten geholfen, mit denen ich mich unterhalten hab. Es muss allerdings wirklich Honig aus der Umgebung sein, sonst bringt es nichts ;)
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Outdoor und Allergie/ Heuschnupfen

      @Eiszeitjäger
      Das mit dem Birkenwasser kann ich bestätigen! Als ich mich darüber informiert habe, bin ich unter anderem auch über die allergievermindernde Wirkung von Birkenwasser gestolpert. Hat mich so jetzt nicht interessiert, weil ich noch nie ne Allergie hatte, mag aber für die Allergiker hier im Forum ganz interessant sein. Das mit der Steinzeiternährung hilft auch weiter, da der Kleber in Getreideprodukten die Darmwände verklebt und das unterstützt und/oder ruft Lebensmittelallergien hervor! Wie gesagt, hab ich nur drüber gelesen! Hoffe die Info hilft weiter...,Mann...ihr Armen...,so schönes Wetter und dann sowas! Nein, aber auch...:cry:
    • Outdoor und Allergie/ Heuschnupfen

      Meine Schwester ist auch oft draußen und hatte immer mehr Probleme. Dann versuchte sie es mit Hypo leider half auch das nichts. Das heißt 2 Jahre für nichts... Schwierige sache.

      Mfg
      Tom
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Outdoor und Allergie/ Heuschnupfen

      Hey,

      Sind ja mehr hier als ich gedacht hätte!

      Bei mir ging die Pollenallergie (Birke/Weide/Gräser/Roggen)
      mit der Pubertät los..

      Mit 16 habe ich dann Zyrtec nicht mehr vertragen,
      ging einfach zu sehr auf den Kreislauf.
      Dann hat meine Mam mich zur Akupunktur gejagt, alle 2 Wochen,
      3-4 Monate lang!

      Was soll ich dazu sagen? Naja, seid dem Zeitpunkt bin ich
      beschwerdefrei, obwohl ich vorher fast regelmäßig mit Atemnot
      zusammengebrochen bin.

      Ob Placebo oder nicht, mir hats geholfen, ich habe seit 7 Jahren
      meine Ruhe:)

      Taschentuchfreie Grüße
      Flo
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Outdoor und Allergie/ Heuschnupfen

      Ich bin nur leicht betroffen... seit längerem allergisch auf Schilddrüsenhormon nach OP.... also nicht ganz das Gleiche.

      Will nicht behaupten, wirklich Profi zu sein auf dem Gebiet, aber versucht es mal mit TCM Tonikas. Pulver des Ganoderma (LINGZHI) Pilzes - oder eine Mischung aus Ganoderma und Cordyceps.
      Das gibt's als Pillen oder Pulver, das man einfach mit heissem Wasser aufgießt.
      Diese Pilze gelten mittlerweile auch in der Medizin als Adaptogen - also Immunsystem-ausgleichend.
      Das wird in der Uni Mainz seit langem in einer Langzeitstudie auch bei Kindern mit Histamin-Schüben, Neurodermitis oder auch Immun-Suppression u.ä. studiert.

      Keiner weiß, wie oder warum es das tut - aber klar ist, dass diese Adaptogene die Immunsystem-Reaktionen ausbalancieren.

      Nur mal als Anstoß...

      Bin grad in China und werd mir einfach eine riesen Ladung Ganoderma Pulver mitbringen, jeden Tag in Tütchen oder zwei. Mal schauen, ob's bei mir im Selbsttest funktioniert. Ich könnte das schon nach 3 Tagen sagen... :|