Angepinnt [Leitfaden] Ausrüstung für Einsteiger

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [Leitfaden] Ausrüstung für Einsteiger

    Einführung
    Survival/Bushcraft ist ja mit einer der Bereiche des Hobbys, dem der (nicht zuletzt von einigen Vertretern des Hobbys absichtlich geförderten) Nimbus des Elitären anhaftet. Auch wenn die Anforderungen an die „Softskills“ (vor allem Geduld) höher sind, wird vor allem der Kostenaufwand gerne etwas übertrieben. Ich möchte hier einen kleinen Leitfaden veröffentlichen, dass es auch gut und günstig geht!

    Generelles
    Für viele ist Outdoor gleich Survival. Das eine kann im anderen funktionieren, muss aber nicht. Die Ausrüstung, die hier vorgestellt wird, kann günstig, sollte aber nie billig sein. Auch ist zu beachten, dass dies ein Einsteigerleitfaden ist!
    Prinzipiell rate ich jedem dazu, sich mit Gleichgesinnten zu organisieren, der Leitfaden zielt explizit auf den einzelnen ab, in einer Gruppe kann Ausrüstung anders geordnet werden!

    Bekleidung
    Bekleidung sollte leicht, robust und (Oberbekleidung) mit hohem Baumwollanteil sein! Olive BDU Hose und T-Shirt reichen völlig, es muss kein Fjärräven sein. Vorzugsweise die Ripstopversion für den Sommer. Wer es unbedingt „special“ will kann auch zur ACU Replik in OD greifen, aber generell ist man mit der BDU besser bedient. Als Kopfbedeckung reicht ein Boonie. Unterwäsche sollte scheuerfrei sein, schnell trocknen und bequem sitzen. Günstige Angebote findet man in den Sportabteilungen größerer Kaufhäuser. Ein paar leichte Handschuhe, Moskitohaube und ein Netzschal runden das Set ab. Entgegen landläufiger Meinung erachte ich einen Smock für Einsteiger als sinnlos.

    Schuhwerk
    Ich kann es nicht oft genug sagen: Egal wo ihr spart, spart hier nicht! Probiert die Schuhe an, testet sie so gut es geht! Es gibt nicht „den“ Schuh für alle Fälle. Der richtige Schuh für euch muss gut passen, darf nicht schlackern, sollte atmungsaktiv und wasserdicht sein! Mein Tipp: Lasst euch in Treckingeschäften beraten! Lowa, Haix und Meindl sind alles gute Marken, aber wenn sie nicht passen hilft das nix!

    Nässeschutz
    Nässe ist etwas sehr unangenehmes. Wer nicht das Geld für Goretex ausgeben will, hat einige günstige Alternativen. Es gibt von vielen Herstellern sog. Windshirts, die auch mal einen Schauer abhalten und auf Faustgrösse zusammen gelegt werden können. Auch ein Poncho kann als Nässeschutz dienen und zugleich als Zeltbahn genutzt werden. Eine weitere Alternative sind einfache, olive Regenanzüge aus wasserdichtem Nylongewebe. Sie sind zwar nicht atmungsaktiv, halten aber zumindest trocken. Wenn hier gespart wird, achtet zumindest auf schnell trocknende Kleidung.

    Kälteschutz
    Auch Kälte ist auf 24h Touren allgegenwärtig. Es muss zum Einstieg keine teure Softshell her, eine leichte Fleecejacke in unifarben (OD oder schwarz) reicht völlig. Oftmals findet man hier bei den oben erwähnten Sportabteilungen echte Schnäppchen. Ich pers. nutze zur Zeit eine 9 EUR Windstopper Fleecejacke von real.- und bin mehr als zufrieden damit, solange ich sie unter einer Hardshell trage. Eine einfache Woll oder Fleecemütze und der Netzschal runden den Kälteschutz ab. Wollhemden, wie Icebraker oder Woolpower sind auch toll, aber halt auch teurer.

    Biwak
    Irgendwo will/muss der Mensch auch schlafen. Unabhängig davon, ob man nun „auf dem Feld“ oder in einer Basis schläft: Wenn die Basis keine Kaserne/Hotel mit Räumen, Betten und Decken ist, braucht man seine eigene Ausrüstung. Als erstes braucht man ein Dach über dem Kopf. Die minimalisierte Lösung wäre der zuvor erwähnte Poncho der als Plane aufgespannt wird. Wesentlich komfortabler, aber auch teurer sind dedizierte Zeltplanen, Tarps (von Tarpauline) genannt. Aber auch eine 3x2m Plane aus dem Baumarkt, in Oliv, erfüllt den Zweck, ist aber sperrig und raschelt!
    Als Schlafunterlage kann eine BW Faltisomatte dienen, erheblich komfortabler wird es aber mit einer Schaummatte z.b. aus US Beständen. Die Matte schützt vor Nässe, Bodenkälte und Druckstellen und ist auch bei -20° OK. Je nach Temperatur ist der Schlafsack auszusuchen. Bis 10° reicht der Nordisk Whistler, bis 0° ist man mit dem Nordisk Fairbanks gut beraten. Ein Fleeceinlet und ein Biwaksack können den Temperaturbereich noch einmal um gut 5° erweitern. Ein einfacher Biwaksack aus wasserabstoßenden, atmungsaktiven Nylon kann als Schutz for Feuchtigkeit, Verschmutzung und Wind den Schlafsack ergänzen. Bei gleichzeitiger Verwendung eines Tarps ist ein Goretex Biwaksack aber nicht nötig.
    Ein Tarpkit bestehend aus 6x Nylonschnur 3m und 6 Aluminiumerdnägeln kann das Tarp ergänzen. Es muss bei weitem nicht „Milspec Paracord“ sein, auch normale, schwarze Schnur aus dem Baumarkt erfüllt ihren Zweck. Zwei BW Handtücher (eines halbiert zu 2 kleinen „Waschlappen“), Seife, Zahncreme und Zahnbürste bilden in einem Plastikbeutel den Hygieneset.

    Kochen/Wasser
    Wer mit dem Hobby beginnt, wird seine Kochaktivitäten meist auf erwärmen von Fertignahrung und zubereiten von Kaffee/Tee beschränken. Demzufolge muss am Anfang auch kein großes Kochset her. Mein spartanischtes Kochset waren 2 US Feldflaschen mit Bechern (1 Becher Essen, 1 Becher Getränke) und Esbit, die Becher wurden einfach auf 3 Erdnägel gestellt. Im Regelfall reichen tatsächlich 2 Feldbecher (oder 1 Feldbecher und 1 Tasse) in Verbindung mit einem Esbitkocher und ein Essbrett aus Kunststoff aus. Wer mehr Komfort will, kann auch zu einem Spirituskocher greifen. Als Besteck reicht ein Plastik oder Metalllöffel. Für den Einstieg reichen 2-3 Wasserflaschen völlig aus. Ich kann Nalgene Oasis Flaschen nur empfehlen, allerdings erfüllen auch normale PET Flaschen ihren Zweck im Rucksack. Wer unbedingt ein Trinksystem nachrüsten will, sollte sich ein Platypus anschaffen.

    Werkzeug/Zubehör
    Es wird im Regelfall kaum Werkzeug benötigt. Einige Sachen haben sich aber als hilfreich erwiesen. So kann man schmales Textilklebeband und blaugeglühten Bindedraht für unzählige Dinge nutzen. Es macht Sinn, diese Dinge in einem Beutel zu sammeln und griffbereit zu verstauen. Weiterhin macht es Sinn, hier 4 Teelichter, ein Bic Feuerzeug, ein paar Kabelbinder, Sicherheitsnadeln und Ersatzbatterien zu verstauen. Klappspaten kann, je nach Lage Sinn machen.

    Messer
    Über Messer könnte man einen Extraartikel schreiben, ich spars mir grösstenteils. Im Rahmen dieses Guides kann ich dem Einsteiger eigentlich nur nahe legen, sich das „BW Stumpf“ oder ein Mora zu besorgen. Das viel geschmähte BW Taschenmesser hat seinen unschönen Beinamen nur daher, da die meisten Soldaten es missbraucht und nicht gepflegt haben. Ordentlich geschliffen ist es aber, auch dank der Säge, ein treuer Begleiter! Wer trotzdem ein Messer mit fester Klinge will, kann eben zu einem Mora Messer greifen.

    Technik
    Eine Taschenlampe ist ein Muss. Für Signale und Kartenlesen ist die Mini-Version der US Winkelstablampe brauchbar und für ein paar EUR erhältlich. Für alles andere empfiehlt sich eine einfache Stirnlampe. Ein kleines Fernglas ist evtl brauchbar, aber kein Muss. Ein einfacher Kompass sollte auch mit. Hier reicht ein Kartenkompass, transparent!

    Erste Hilfe
    Ihr benötigt eigentlich nur ein Set zur Selbstversorgung, ein Verbandpäckchen für größere Wunden und eure pers. Medikamente. Es ist fast wichtiger, dass ihr Impf- Alergie- und Medikamentenpass dabei habt! Ein Set aus Pflastern, einer Pinzette/Zeckenzange, Leukoplast, Verbandspäckchen (gross), Kohletabletten (gegen Montezumas Rache), Paracetamol, Fenistil und Bepanthen Salbe sollte alle Bereich außerhalb der Basis abdecken. Wichtig ist, den Set wasserdicht zu verpacken und immer markiert am Mann zu tragen.

    Rucksack
    Ich kann, vor allem im Kontext "günstig", den ALICE Pack Medium als Rucksack wärmstens empfehlen. Ich habe den Alice Pack jahrelang genutzt, im Sommer kann man ihn auch ohne Metallgestell nutzen. Generell sollten 40-45l für den Einstieg reichen!
    Bitte beachtet und respektiert, dass dies mein PRIVAT Account ist und Fragen zu unserer Firma an den gewerblichen Account "Begadishop" gehen! DANKE!
  • [Leitfaden] Ausrüstung für Einsteiger

    kleine Ergänzung zu einer tollen und ausführlichen Liste:

    Packetschnur als Ergänzung zum Werkzeug/Zubehör.
    Klappsäge (kein muss, aber manchmal ganz geschickt)

    Grimmbold hat's echt auf den Punkt gebracht. :)
    Silence is golden, duct tape is silver
  • [Leitfaden] Ausrüstung für Einsteiger

    Zum Thema Rucksack sei noch gesagt das man als "Profi" aber keinen 100l Rucksack braucht.
    Kommt halt immer darauf an wieviel Luxus man sich gönnen will.
    Rucksack am besten am Schluss kaufen.
    Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
  • [Leitfaden] Ausrüstung für Einsteiger

    "Bushcraft Ofr." schrieb:

    Zum Thema Rucksack sei noch gesagt das man als "Profi" aber keinen 100l Rucksack braucht.
    Kommt halt immer darauf an wieviel Luxus man sich gönnen will.
    Rucksack am besten am Schluss kaufen.


    Ääähm.... NÖ!

    Das birgt die Gefahr, dass dann einem das gleiche passiert wie mir!
    Ich muss nämlich dringend meinen Geschmack und Faible zu den militärisch erprobten Materialien überdenken und revidieren. Das ist zwar entsprechend robust und erprobt, dafür aber auch gleich mal doppelt so schwer!
    Hab ich auch zuerst alles gekauft und dann musste auch der entsprechende Rucksack her, der das alles verstauen kann.


    Und wenn man dann, wie ich gestern, den Pathfinder testweise so bepackt, dass man sich locker 1 Woche durch die Büsche schlagen kann, kommt man GANZ SCHNELL ins grübeln!! :o

    Denn heute brennen mir die Beine wegen reproduktion an Milchsäure! :mrgreen:

    Datt Dingens hatte knappe 25Kg gewogen und war noch lang net an der Volumengrenze angekommen!

    Während ich keuchend den "Berg" rauf bin und den 11km Heimweg gegangen bin, hat meine Kleine, die sportlich um längen fitter ist, als ich, schön ihre Kreisle um mich gedreht! :evil:

    Also: Uffbasse bei Ausrüstungskauf!
    Ein paar Dinge werd ich wohl austauschen (wollen oder müssen, da bin ich mir noch nicht sicher)!
  • [Leitfaden] Ausrüstung für Einsteiger

    Ja, wenn man es sich leisten kann (von der Fitness, nicht vom Geld) Baumwolle als Oberbekleidung (Hose, Anorak). Habe selbst eine Hose nach BW Vorbild und einen Schlupfanorak aus Baumwollköper, imprägniert, die ich mir hab machen lassen, das ist super am Lagerfeuer. Und gerade Einsteiger werden erst mal Lagerfeuerromantik machen, ehe sie mit dem Primus Multi-Fuel kochen und sich mit einer Kerze für das Ambiente begnügen :)

    Bitte beachtet und respektiert, dass dies mein PRIVAT Account ist und Fragen zu unserer Firma an den gewerblichen Account "Begadishop" gehen! DANKE!
  • [Leitfaden] Ausrüstung für Einsteiger

    Ah, die Debatte, ob Cotton wirklich kills, beginnt.
    Zugegeben, ich bin da ein wenig hin- und hergerissen.
    Ja, Baumwolle saugt Nässe auf wie ein Schwamm.
    Ja, Baumwolle trocknet langsamer als Kunstfaser.
    Ja, Kunstfaser ist leichter entflammbar als Baumwolle.

    Trotzdem trage ich lieber Kleidung aus Baumwolle, wobei Wolle besser wäre.
    Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
  • [Leitfaden] Ausrüstung für Einsteiger

    Ich würde vorschlagen, die Liste noch um das Thema Orientierung zu ergänzen, sprich: Kompass und Karte.

    Und für den Notfall ein Handy mit vollem Akku (edit: nach Möglichkeit ausgeschaltet, um den Akku und die Nerven zu schonen).
    “No living man may hinder me!” - ”But no living man am I! You look upon a woman. Éowyn I am, Éomund’s daughter. You stand between me and my lord and kin. Begone, if you be not deathless! For living or dark undead, I will smite you, if you touch him.”
  • [Leitfaden] Ausrüstung für Einsteiger

    Sehr guter Beitrag und viele hilfreiche Tipps für den Einstieg fern ab von High-End-Gear. Finde das wichtig, da ich beim besten Willen nicht nachvollziehen kann, warum ein Anfänger mehrere Hundert Euro auf den Kopp hauen soll.

    Was mir allerdings aufgefallen ist: "Nordisk" hat seine Discount-Schiene auf "Grand Canyon" verlagert, bin ich letztens zufällig drüber gestolpert. Die Schlafsäcke gibt's aber glaube ich immer noch.
    Als günstige, unterste Schicht kann ich die Ski-/Snowboard-Unterwäsche vom Lidl empfehlen.
    Desweiteren nehme ich im Winter zwei Paar Handschuhe mit, eins zum Laufen und ein dünneres mit Lederhandflächen zum "Craften".

    Zur Frage Baumwolle: Bei allen Vorteilen, die Kunststofffunktionsbekleidung bietet, ich habe erlebt, wie schnell die Kombination aus Polyester-Jacke, Spirituskocher (kein kleiner Trangia, war was größeres) und ein wenig Unaufmerksamkeit zu richtig hässlichen Situationen führen kann. Die entsprechende Person, die es erwischt hat, hat Glück gehabt, dass sie eine Brille aufgehabt hat, wie auf recht kippeligen Bänke saßen und sich sofort jemand in Footballermanier auf sie gestürzt hat. Narben in Händen und Gesicht sind trotzdem geblieben. Der Witz an der Sache: Es war der Vorabend zu meinem ersten spätherbstlichen mittelalterlichen Lager. Einen Abend später hätte es nie zu dieser Situation in diesem Ausmaß kommen können, denn dann hätten wir alle in Wolle und Leinen um ein kontrolliertes Lagerfeuer gesessen.
    Mir persönlich ist Mischgewebe als äußerste Schicht am liebsten, allerdings habe ich da bisher noch keine Jacken gefunden, die meinen Vorstellungen entsprechen.
    Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
  • [Leitfaden] Ausrüstung für Einsteiger

    Aye,

    darf Sinclair eine kleine Ergänzung machen?: :idea: :mrgreen:

    - Dreieckstuch - nicht zu klein;
    - Handtuch.

    Aye Grimmbold, prima Beitrag :!:
    Soviele Daumen habe ich gar nicht, wie ich gerne hochstrecken möchte :!: :D
    Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
    Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
    Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)
  • [Leitfaden] Ausrüstung für Einsteiger

    Handtuch war mit dabei Sinclair ;)
    Zwei BW Handtücher (eines halbiert zu 2 kleinen „Waschlappen“), Seife, Zahncreme und Zahnbürste bilden in einem Plastikbeutel den Hygieneset.



    Sehr schöne Zusammenfassung vielen Dank auch von mir :)
    Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
  • [Leitfaden] Ausrüstung für Einsteiger

    Also Grimmbold, muss sagen ich finde deine Liste
    für Einsteiger prima, hilft vielleicht jungen Leuten
    die anfangen unnötig Kohle für irgenwelchen Krimskrams auszugeben, den kein Mensch braucht.

    Wenn die beim Hobby dabeibleiben kommt ohnehin noch jede Menge Krimskrams dazu.
    Suchst du Anschluss? Dann fass in eine Steckdose :)
  • [Leitfaden] Ausrüstung für Einsteiger

    Aye und "Danke!" Oriphiel - Man wird alt -... :idea: :mrgreen:
    Ich traue keiner Uhr-ihre Zeiger haben nicht die gleiche Länge. (Peter Sellers)
    Wir säen nicht und ernten doch. (Joe Dalton)
    Freedom is just annother word for nothing left to loose. (Janice Joplin)
  • [Leitfaden] Ausrüstung für Einsteiger

    Also ich weiß nicht so recht, für den Einsteiger hätte ich eher weniger empfolen :twisted: :
    -Baumarktplane ca. 2*3m vielleicht noch eine zweite :mrgreen:
    -ein Messer : Feststehend, z.b. Linder HD Hunter (ca.20Euro) :ugeek:
    -viiiel Schnur aus dem Baumarkt oder Campingbedarf(ca2-4mm) 8-)
    -irgendwas zum Feuermachen
    -eine große robuste Umhängetasche wo man alles reinpackt (z.B.v.BW)
    Tipp:die Plane gefaltet verschnüren. :o
    Die Klamotten braucht man halt wie oben. :oops:
    Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
  • [Leitfaden] Ausrüstung für Einsteiger

    hallo,ich bin noch neu hier und muß mich erst mal durchwursteln. zum thema ausrüstung muß ich doch was sagen. grimmbold schreibt -schwarze tarbschnüre vom baumarkt- da habe ich schlechte erfahrungen(2x) :( gemacht.trotz led-flutlicht sind meine begleiter darübergestolpert, :idea: jetzt habe ich weiße leinen...
    Wer einen Rechtschreibfehler findet , darf ihn behalten....