Gerber Bear Grylls Ultimate Survival Knife Fine Edge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gerber Bear Grylls Ultimate Survival Knife Fine Edge

      Hi Leute,

      wollte fragen was ihr allgemein von Gerber haltet, bzw. von dem oben genanntem Messer. Bekanntlich sind die Outdoormesser von Gerber so ziemlich alle mit Wellenschliff, aber jetzt gibt es eins aus der Reihe "Bear Grylls" ohne Wellenschliff (also durchgehende Klinge). Ich hab es mir schon bestellt, weil es mich einfach ansprach und man es (glaube ich) ganz gut als Buschcraftmesser gebrauchen kann, dennoch ein Survivalmesser hat.

      über Antworten freue ich mich sehr! :D
      "Der Feind meines Feindes ist mein Freund." - Napoleon
    • Gerber Bear Grylls Ultimate Survival Knife Fine Edge

      ohne wellenschliff schon mal viel besser
      aber rein optisch gefällt es mir halt nicht mit dem BG Logo

      ob das Messer was taugt müsste hier einer von den "Messerprofis" testen was dazu schreiben
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Gerber Bear Grylls Ultimate Survival Knife Fine Edge

      Also das "BG Ultimate Knife" von Gerber ist eigentlich nicht schlecht. Ich habe selbst auch noch eins, benutze es aber nicht mehr. Wellenschliff ja oder nein ist geschmacksache. Ich brauch ihn nicht!
      Pro: das Messer ist stabil, mit Features z.B.Feuerstahl, liegt gut in der Hand, gute Größe
      Contra: die obere Daumenauflage ist zu weit hinten.Stört beim schnitzen, mittelmäßiger Schleifstein
      Ansonsten kann ich nicht meckern!
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Gerber Bear Grylls Ultimate Survival Knife Fine Edge

      Geht das Glasperlen gestrahlte Finish ab?
      Is klar das abgeht, wenn man es wegschleift, aber ich meine durch den "normalen" Bushcraftgebrauch (schnitzen,...).
      "Der Feind meines Feindes ist mein Freund." - Napoleon
    • Gerber Bear Grylls Ultimate Survival Knife Fine Edge

      Bringt es denn etwas? Bei Messern für Spezialeinheiten hat das Finish ja den Zweck, dass die Klinge das Licht nicht reflektiert, damit die Gruppe unentdeckt bleibt.
      Aber gerade bei einem Survivalmesser möchte man ja gesehen werden!
      "Der Feind meines Feindes ist mein Freund." - Napoleon
    • Gerber Bear Grylls Ultimate Survival Knife Fine Edge

      Ich sag mal so, wenn ich so ein Messer bei mir habe und in einem Gebiet, oder auf einer Tour bin wo ich mich nicht durch Rufe bemerkbarmachen kann, kein Handyempfang habe, dann habe ich auch einen Not-Spiegel oder andere reflektierenden Materialien dabei, um Notsignale zu geben ( Löffel, Tassen etc)
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Gerber Bear Grylls Ultimate Survival Knife Fine Edge

      Ich habe auch irgendwann ein BG-Ultimate Messer geholt. 80 Euro sind dafür definitiv zu viel. Ich hab's dafür für 45 Euro gekauft, da geht es noch.

      Die Qualität des Messers lässt zu Wünschen übrig. Die Notpfeife war binnen 2 Tage weg. Die Messerscheide ist irgendwann oben auseinander geklafft und die Ecken des Nylon-Rückens der Gürtelhalterung drückt unangenehm am Ranzen wenn mann es am Gürtel trägt. Der Klingenstahl ist verhältnismäßig weich. Der Wellenschliff sieht mittlerweile aus wie Shane MacGowan's Zähne. Muss aber zugeben, ich habe das Messer meistens immer mehr als missbraucht. Ich habe Blech damit gesägt und Dosen auseinander geschnitten, Wurzeln damit ausgebuddelt und mit dicken Holz drauf geknüppelt. Trotzdem kann ich gut damit schnitzen und Seile locker durchschneiden. Man kriegt die Schärfe relativ schnell wieder hin.
      Trotz allen Mankos habe ich noch nie ein andere Messer in der Hand gehabt, das so gut zu halten ist wie dieses. Der Schwerpunkt ist genau richtig zwischen Zeige und Mittelfinger. Gut werfen kann man das Messer auch :) . Das Messer sitzt sowohl nach oben als nach unten gerichtet einfach bomben sicher und rutscht auch bei Nässe nicht.
      Wenn das gleiche Messer einfach einen qualitativ besseren Stahl hätte, wäre es echt super und ich würde es sofort wieder kaufen.

      Edit: Habe gerade den BG-Review vom Ronny angeschaut. :lol:
      Genau so isses 40-45 Euro ok, aber mehr nicht. Deshalb habe ich irgendwann mal doch das LMF II geholt. Mit dem bin ich sehr zufrieden.
      Silence is golden, duct tape is silver
    • Gerber Bear Grylls Ultimate Survival Knife Fine Edge

      Ich muss zugeben dass das LMF II mit dem "Wellenschliff" fürs Bushcraften nicht wirklich ideal ist. Als Survivalmesser ist es sicherlich eine Ecke geeigneter, aber wenn ich feine Sachen schnitzen möchte ist es mir lieber wenn der griffnahe Teil der Klinge glatt ist, als wenn ich entweder die Serrations benutzen muss, oder mit dem riesen Klopper versuche mit dem vorderen Teil der Klinge zu arbeiten.

      Ich erwische mich immer wieder dabei wir ich zB mit meinem Mora Feathersticks mache usw, weil es einfach handlicher ist. Wobei aber beim Batonen von einem Stück Buche bei meinem Mora ein Stück aus der Klinge ausgebrochen ist, was beim LMF noch nicht passiert ist und ich mir auch nicht vorstellen kann dass es passieren würde. Da weiss man dann wieder was man hat, auch wenn man die beiden Messer eigentlich ja wirklich nicht miteinander vergleichen kann :)
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.