Die etwas anndere Kaufberatung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die etwas anndere Kaufberatung

      Hallo @all,

      ich habe vor mir ein feststehendes Messer zu kaufen, dafür hätte ich kerne ein paar Tipps der (Fast-)Profis ;)

      Zur Auswahl stehen bis jetzt:
      -Esee 3
      -Esee 4
      -Fällkniven F1
      -Tops B.O.B. Fieldcraft Knife
      -Eickhorn GEK E.D.C.
      -Enzo Trapper 95

      Ich schreibe bewusst noch nicht für welchen Zweck ich das Messer benutzen möchte. Ich möchte euch bitten einfach mal zu schreiben welches Messer ihr warum für welchen Einsatzzweck nehmen würdet. (Bsp. Esee 3 für Zweck A; Esee 4 für Zweck B; ...)

      Danke schonmal im Vorraus
      Max
    • Die etwas anndere Kaufberatung

      "Wandfarbe" schrieb:

      Ich möchte euch bitten einfach mal zu schreiben welches Messer ihr warum für welchen Einsatzzweck nehmen würdet. (Bsp. Esee 3 für Zweck A; Esee 4 für Zweck B; ...)


      Auf gut Deutsch: Macht Ihr Euch mal bitte die Arbeit für mich ;) Soviel helfe ich Dir: Ich habe alle und ich finde alle gut!
    • Die etwas anndere Kaufberatung

      Das sind alles gute Messer.
      Welches du nimmst liegt alleine an deinen persönlichen Vorlieben.
      Wenn du schreibst was du von einem Messer erwartest können wir dir helfen.
      So fehlt mir da etwas die Motivation :D
    • Die etwas anndere Kaufberatung

      "DogTag" schrieb:

      Können ja ein Messer-WIKI aufmachen ;)


      Wenn so etwas Sinn machen würde, dann gäbe es so etwas sicherlich schon.
      Ein Stahl-Wiki macht eher Sinn und so etwas gibt es ja.

      Gerade bei den Messern die hier aufgelistet wurden, ist es einfach wie schon geschrieben ne Sache der Vorlieben.

      Mag ich einen rostfreien Stahl oder juckt es mich nicht wenn er rostet.
      Mag ich eher schnitthaltige Stähle oder sehr leicht schärfbare.
      Mag ich lieber Flach oder lieber Scandi Schliff.

      Das ist wie manche eben Wanderschuhe mit goretex und manche eben ohne bevorzugen. Hier kann man ja auch nicht sagen das Schuhe ohne goretex nicht wasserdicht sind.

      Ganz kurz gesagt, kannst du aber davon ausgehen das alle diese Messer für den Outdooreinsatz gut sind. Alle werden gut schneiden und sind auch für Batoning ect stabil genug.


      gruß
    • Die etwas anndere Kaufberatung

      Sorry wenn meine Idee hinter dieser Geheimnistuerei euch nicht erreicht hat, meine Schuld.

      Meine Idee war einfach das ihr einfach mal schreibt welches Messer welche Vorteile besitzt.
      Dies habe ich deshalb gemacht, weil es in meinen Augen immer sehr schwer ist unparteiisch an so Sachen ranzugehen. Da reicht es meistens schon wenn ich schreibe das ich damit auch mal Holz hacken möchte, das es heißt Messer A ist für ihn ungeeignet weil man damit nicht hacken kann...
      Eigentlich wollte ich das Messer aber für Schnitzarbeiten und hacken ist total zweitrangig, und dadurch wäre Messer A für mich die eierlegende Wollmilchsau ...

      Bei mir würde das Messer für alles was im Wald anfällt genutzt werden. Das reicht dann von Apfel schälen, Heringe und andere Sachen schnitzen bis hin zum Batoning, Erde auflockern und was man sich noch alles forstellen kann.

      Das das Messer legal ist ist mir sehr wichtig, da ich nebenbei in der Veranstaltungs-Branche tätig bin und das Messer dann auch öffentlich getragen wird. Dann wird das Messer allerding nur für Kleinigkeiten wie Kabelbinder durchtrennen o.Ä. genutzt.

      PS: Die Idee mit dem Messer-Wiki finde ich übrigens sehr gut. :D

      Max
    • Die etwas anndere Kaufberatung

      Solche Fragen sind eben unheimlich schwierig zu beantworten, da wirst du wenn du 5 Leute fragst 5 unterschiedliche Meinungen bekommen. Es gibt hier einfach kein am besten. Es ist immer eine Frage der Verwendung. Nicht umsonst schleppen hier die meisten mehr als 2 Messer mit sich in den Wald.

      wenn du damit Nahrung zubereiten magst, würde ich dir eher zu einem rostfreien Stahl raten. Also fallen die Esee und Tops weg. Alleine die Beschichtung finde ich hier für die Nahrungszubereitung nicht geeignet. Da ich keine schwarzen Partikel im Essen haben mag.
      Also bleiben das GEK das F1 und das Enzo übrig.
      Am robustesten und schnitthaltigsten ist hier das GEK und das F1.
      Das Enzo hat bei feineren Arbeiten etwas Vorteile.

      So das kann ich ganz grob so sagen.
      Wenn dich persönlich bisschen Rost und Partikel nicht stören dann kannst du ansich jedes der Messer nehmen. Nimm sie in die Hand und schau mit welchem du am besten klar kommst.


      gruß
    • Die etwas anndere Kaufberatung

      Danke für den Tipp, ich muss da glaub ich nochmal ne Nacht drüber schlafen (zum 6. Mal :D ).

      Für Nahrung hätte ich im Notfall auch noch ein Opinel (Die Rostfrei Variante).

      Zur Zeit sagt mir allerdings eins der Esees am meisten zu, wegen des Scheidensystems.

      Max
    • Die etwas anndere Kaufberatung

      Ja
      Essee 3 und 4 - 9,8 und 11,7 lang muß man probieren, mit welcher Klingenlänge man am besten zurecht kommt.
      Robustes Outdoormesser aus Karbonstahl - ist beschichtet.
      Mir persönlich gefäällt die Art Messer nicht - aber das liegt am Aussehen und der Beschichtung.
      Ähnlich dem Esse 4 das Tops B.O.B. Fieldcraft Knife
      Habe es noch nie in der Hand gehab, aber mal gesehen, das damit auch sehr feine Arbeiten möglich sind - immerhin 4,5 mm dick.
      Da in die Linie paßt auch das TOPS Pathfinder School Knife
      gibt es mittlerweile für 149,- Euro

      F1 - der Klassiker - wohl nicht ganz so robust - aber eigentlich für alle Bushcraft-Aufgaben zu gebrauchen -
      für größere Hände etwas zu klein.
      Hervorragender Stahl - nichtrostendd - von daher auch gut für Lebensmittel.
      Indie Linie paßt dann das Master Hunter und das Linder Super Edge2.

      Eickhorn GEK E.D.C - hatte ich wohl mal in den Fingern - kann aber nicht viel dazu sagen - wird wohl immer ganz schlimm unscharf geliefert - ansonsten unkaputtbar - wobei BfG hat ja das GEK 2000 auch geliefert.

      Enzo Trapper 95 - das eher eleganten skandinavischen Outdoor-Messer das Gegenstück zu rustikaleren amerikanischen Esee3.
      Das wäre jetzt mein Favorit - ein Alleskönner - feinste Arbeiten - Lebensmittel - es geht wohl auch gröbere Benutzung - wobei man ja auch bei Phago gesehen hat, es kommt auch viel darauf an, wie man Batoning betreibt.
      Klar sind diese Entscheidungen auch immer etas subjektiv.
      Aber es ist so - man nimmt ein Messer indie Hand und sagt ja ok - gutes Messer - auch wenn man es ausprobiert. Es gibt Messer, die nimmt man in die Hand und ist begeistert - mein Messer!
      „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner
    • Die etwas anndere Kaufberatung

      "Schweppo" schrieb:



      So das kann ich ganz grob so sagen.
      Wenn dich persönlich bisschen Rost und Partikel nicht stören dann kannst du ansich jedes der Messer nehmen. Nimm sie in die Hand und schau mit welchem du am besten klar kommst.


      gruß


      Das ist finde ich der beste Tipp den man geben kann. Nimm jedes Messer das du dir ausgesucht hast in die Hand.

      Ich habe auch schon einige gekauft und egal welcher Stahl, beschichtet oder nicht, die am meisten genutzten sind die, die mir am besten in der Hand liegen!
      Gruß
      Oli
      ...Herr ich bin Frange, Dange!
      (fränk. Abendgebet/Auszug politisch korrekt)
    • Die etwas anndere Kaufberatung

      @Friese Bei Aufbauarbeiten sind die Veranstaltungen noch nicht öffentlich ;)
      Ich brauch das auch nicht zum Abisolieren o.Ä. dafür gibs bei uns nen gut Ausgestatteten Werkzeugkasten.
      Aber ich brauch ein Messer, welches ich schnell einhändig zu Hand hab und mit dem ich gut arbeiten kann. Ich besitze auch einen LM Wave aber dann in meinen Augen alles aber nichts richtig :D . Wenn ich damit beim Abbau Kabelbinder von Traversen lösen möchte stell ich mich damit immer ungeschickt an, mit meinen Opinel geht, nur leider nicht einhändig.

      @Outdoorfriend Danke für diese schöne übersicht, ich denke ich würde mit dem Enzo auch nichts falsch machen aber mir fehlt einfach das taktische :D (peröhnliche Vorliebe).

      Ich Probier mich am besten mal durch die ganzen Messer durch. Es gibt ja das Rückgaberecht :D

      Max
    • Die etwas anndere Kaufberatung

      Sorry, wenn Dich das jetzt erstmal weiter durcheinander bringt, aber damit das Ganze nicht zu einfach wird:

      Das EnZo gibt es ja auch in mehreren Stahlsorten und Schliffen:

      - O1
      - D2
      - S30V
      - Aus8
      - Sandvik 12C27

      (Wobei D2 meines Wissens dasselbe ist, wie der Böhler K110, aus dem das GEK ist.)

      Schliff:

      - Scandi Zero
      - Scandi Zero mit False Edge
      - Flachschliff


      Ich bin sicher kein Profi, aber ich glaube das Problem mit Deinen Anforderungen ist, dass Du versuchst, ein zu großes Anwendungsspektrum mit einem Messer zu erschlagen und Deine Kriterien teilweise zueinander in Widerspruch stehen.

      Wenn Du z.B. bei Google mal "Schnitzmesser" eingibst, wirst Du sehen, dass spezielle Schnitzmesser alle sehr kurze Klingen mit Scandi-Schliff haben. Zum Batonen dagegen brauchst Du eine längere Klinge und nicht jeder Stahl verträgt es, wenn er auf Scandi Zero geschliffen ist und zum Batonen verwendet wird.

      Der Enzo Trapper in O1 mit Scandi-Schliff ist zum Schnitzen sehr gut geeignet, man kann damit auch batonen, auch wenn die Klinge mit 9,5cm relativ kurz ist. Der Stahl ist aber nicht rostfrei, d.h. wenn Du damit Äpfel schälst, kann es sein, dass der Apfel minimal nach Stahl schmeckt. Außerdem kann der Stahl eine Patina annehmen bzw. bei mangelnder Pflege auch rosten. Wenn Dich das nicht stört ist es ein extrem geiles Messer.
      “No living man may hinder me!” - ”But no living man am I! You look upon a woman. Éowyn I am, Éomund’s daughter. You stand between me and my lord and kin. Begone, if you be not deathless! For living or dark undead, I will smite you, if you touch him.”