Mora Bushcraft black

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Als Fan von Mora Messern find ich es an sich sehr interessant und sieht auch echt schick aus für ein Mora. Aber ich sehe zwei Nachteile in der Version: 1. Die schwarze Beschichtung sieht war edel aus, aber ist für mich an nem Messer mit Skandi Schliff eher unpraktisch, da man beim Nachschleien (jedenfalls so wie ich meinen Skandi Schliff schleife) die komplette Beschichtung von dem Schliff mit weg schleift, also viel von dem Schutz verlohren geht und 2. Der Preis ist Unangemessen meiner meinung nach, denn das Mora Robust ist nicht so viel anders und kostet nur einen Bruchteil. Deswegen würde ich eher zu diesem Modell greifen (wenn ich wieder flüssiger bin wird das bei mir auch der Fall sein ^^)
      Nur kur mein Standpunkt zu dem Messer.
    • Ach ja, weißte....

      Im Prinzip kannste damit nix falsch machen.
      Aber ob Du erstens so viel Geld dafür ausgeben willst und zweitens ne schwarze Beschichtung brauchst, musst Du selbst entscheiden.

      Ich würde für mich persönlich beide Punkte mit nein beantworten.

      Hilft Dir das jetzt weiter? Hmmm....
      Also, schneiden wird das Ding (ich weiß leider nicht, was Du hören willst. Ist halt ein Messer. Die Brot und Butter Abteilung. Funktioniert. Nicht mehr, aber auch nicht weniger). Wie alle anderen Moras auch.
      Mit der dicken Klinge von Mora ist es auch vergleichsweise robust. Vergleichsweise weil für einige eine passable Klingenstärke bei 5 mm losgeht. Is eben Ansichtssache.
      Und diese elende Beschichtung.. ja mei, is halt immer mehr ne Glaubens- als ne Sinnfrage. Wer halt glaubt, Carbonklingen würden ihm unterm Ar**h wegrosten, oder ein Messer benötigt, was nicht reflektiert oder unbedingt chemische Reststoffe undefinierbarer Ausprägung im Essen haben möchte, nimmt halt ne beschichtete Klinge.
      Alle anderen lassen das besser bleiben, finde ich. Aber ist wie gesagt nur meine persönliche Ansicht.

      Beste Grüße,
      André
    • "Zar_Peter" schrieb:

      Definitiv mit Hackoption...

      Dem möchte ich ja fast versucht sein zu wiedersprechen...Skandi und Hacken passt für mich nicht zusammen...Da sind Klingenausbrüche ja schon fast Vorprogrammiert


      Das stimmt...ich würde es auch nicht empfehlen...aber ich würde generell nie mit einem Messer hacken. Dafür hab ich ne Axt...aber ein anderes Thema...

      Ich meinte nur vom Gewicht her wäre es sicher möglich...mit der dem Anschliff muss man sich das aber schon überlegen..das stimmt...
      lg, Max (BCB)
    • Mora Bushcraft black

      Hi,
      alter Thread aber von mir trotzdem noch für andere Interessierte eine Empfehlung Wert! TOP!
      Es ist NICHT viel Geld für so ein verhältnismäßig gutes Messer.
      Hatte wesentlich teurere exemplare die schlechter abschneiden als das Mora.
      Warum sollte es einen Amazonas bzw. Alaska Trip nicht durchstehen?
      Wegen dem Carbonstahl? Denke das würde es locker mitmachen ;).

      -Ist aber eher für große Hände.
      Grüße :)
    • Mora Bushcraft black

      Nee, sorry, da is wieder die Abteilung Marketing bei Mora am Werk. Das normale Mora mit dicker Klinge kann nix schlechter, ausser Aussehen. Aber kostet nur einen Bruchteil. In meinen Augen pure Geldmacherei.

      gruss
      couchcamper
      ‹Soltau statt sautoll!›
      Wir sind so gerne in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat. (Nietzsche)
    • Mora Bushcraft black

      Da stimme ich zu - ein paar € mehr für das Bc-black hätte ich akzeptiert - aber so ist es zu teuer !
      Bisschen schöner und Bushcraft draufschreiben ist nicht gleich so einen Riessenunterschied im Preis wert !
      Die beste Armut ist die des Geistes, denn die bekommt man als Betroffener nicht mit !
      Wissen wiegt nichts !

      Es gibt immer was zu tun... Und wenn mal nichts mehr zu tun ist hat man davor bereits so viel getan, dass es gut tut nichts zu tun...(Shamanironheart)